wann die Änderungsmitteilung abgeben

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

susi0815

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
198
Bewertungen
30
Hallo liebe Forengemeinde,

war schon lange nicht mehr online...und heut gleich mal eine frage...erst das erfreuliche: Ich habe endlich einen guten Job...

Nun meine Frage/Fragen: Wann gebe ich die Veränderungsmitteilung ab? Gemeldet ist es meiner Arbeitsvermittlerin ,nur so richtige Informationen bekomme ich von ihr auch nicht. Im Gegenteil, sie versucht alles mir die Arbeit schlecht zu reden und mich zu einer mir völlig sinnlos erscheinenden Umschulung zu zwigen. Folgendes: ich beginne meinen Job am 1.6. ,kam sehr spontan. Meinen Arbeitsvertrag bekomme ich aber erst in ca. 2 Wochen..Es gibt aber a) einen Mündlichen Vertrag und b) eine Art Vorvertrag der aber keine weiteren Daten enthält eben nur die Bestätigung das ich den Job beginne. Ohne Vertrag kann ich denen aber keine genauen Daten vorlegen. Reicht es dass ich die AV informiert habe?
Nächste Frage: erstes Gehalt würde ich erst im Folgemonat am 20 bekommen.Das mir für Juni das volle ALG2 zusteht weiß ich ,Zuflussprinzip,aber wie sieht es im Juli aus. Laut AV bekomme ich im Juli rein garnichts erst nach Gehaltsscheinvorlage. Werde Anfangs Aufstocker sein. 20 Tage ohne Geld mit einem Kind geht schlecht.Was für Möglichkeiten habe ich?
Dritte Frage: kann mich die AV trotz sozialversicherungspflichtigem Job zu Maßnahmen usw zwingen?Und hab ich mit der dann überhaupt noch etwas zu tun?

danke euch schon mal im Vorraus
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.628
Bewertungen
25.471
Ich hätte das JC erst informiert, wenn ich einen unterschriebenen Arbeitsvertrag habe.
Ohne den würde ich auch nicht anfangen zu arbeiten.

Hast du denn irgendetwas schriftlich, Höhe des Gehalts, Urlaubstage, 13 + 14 Gehalt, Vertragsdauer.....?
 

susi0815

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
198
Bewertungen
30
nein ich habe nichts schriftliches in den Händen habe allerdings einiges Unterschrieben , zb. Für den Betriebsrat usw. Gehalt Urlaub usw. ist damit geregelt und unterzeichnet. Arge will aber nicht sowas sondern einen Arbeitsvertrag. Den bekomme ich allerdings von der zentrale zugeschickt,da muss nämlich der Oberboss unterschreiben. Natürlich fange ich an zu arbeiten,denn alles was ich ja unterschrieben habe,was auch Art Verträüge sind ist mit den wichtigen Daten versehen nur habe ich davon keine Kopie,brauch ich auch nicht .Ich war froh diesen Job zu haben, mir war dabei alles andere egal... ohne de Job wäre ich am Montag in diese Umschulung gezwungen worden...man hat ja auch irgendwann keine kraft mehr sich gegen alles zu wehren... muss dazu sagen ich habe den Job über Vitamin B bekommen ;-)
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Das Jobcenter geht der Arbeitsvertrag nichts an. Das Jobcenter bekommt die Änderungsmitteilung nach Vertragsabschluss und eine Einkommenserklärung des Arbeitgebers. Mehr brauchen die nicht.
Und, soweit ich weiß, kann man für den einen Monat eine Art Darlehen beantragen, denn 20 Tage ohne Geld, geht ja schon mal nicht. Da sagt bestimmt noch jemand wie das genau heißt, was Du beantragen musst.
Dritte Frage: kann mich die AV trotz sozialversicherungspflichtigem Job zu Maßnahmen usw zwingen?Und hab ich mit der dann überhaupt noch etwas zu tun?
Dein Job geht vor. Es soll wohl berufsbegleitende Maßnahmen geben, das bleibt aber wohl abzuwarten. Falls da was kommt, bitte hier melden. Solange Du noch Geld vom Amt beziehst, wirst Du auch mit denen zu tun haben.
 
S

silka

Gast
Ich habe endlich einen guten Job...
Herzlichen Glückwunsch!

Wann hat sich deine leistungsrelevante Veränderung ergeben(die, die mitzuteilen ist)?
-Nicht mit dem Wissen, daß du den Job kriegst---Nein
-Nicht mit dem Wissen, daß du am 1.6. anfangen sollst---Nein
-Nicht mit dem Arbeitsvertrag---Nein
Sondern leistungsrelevant ist das erst, wenn du Geld hast bzw.wenn im AV zu lesen ist, wann du welches Geld bekommst.
Erst dann hat es eine leistungsrelevante Änderung in deinen Verhältnissen gegeben.
Du selbst siehst das frühestens 2 Wochen nach Arbeitsbeginn, wenn du deinen AV in Händen hast.
Deinen Arbeitsvertrag brauchst du dem JC gar nicht vorlegen.
Aus der monatlichen Lohnabrechnung/Einkommensbescheinigung geht einzig und allein hervor, was du an Geld bekommst.
Das genügt!
Nur das ist leistungsrelevant!!
Das ist dann der 20. Juli. Da bekommst du Lohn/Gehalt für Juni. Ende Juli bekommst du Lohn für Juli
Also hast du Anspruch auf Juni-Geld und Juli-Geld vom JC.
Später wird das *zuviel*zurückgefordert, weil du überzahlt wurdest.

Wenn du es der SB schon gemeldet hast, wirst du vielleicht am 1.6.gar kein Alg2- mehr kriegen, das wäre ganz übel.
Ob die weiß und berücksichtigt, wieviel aufstockende Lleistung du brauchst?
Kennt die jetzt schon dein brutto und netto?

Ich rate dir, gehe noch diese Woche zum JC und versuche, das zu klären.
Ab 3.6. hast du andere Dinge und Laufereien zu erledigen.
Wenn man im JC in Aussicht stellt, daß kein Geld fließt für Juni, kannst und solltest du einen Vorschuß beantragen. Schriftlich, gleich dort.
Du brauchst dieses Geld für Miete usw. am 1.6.
Es ist fällig,es ist dir zur Verfügung zu stellen.
Da gibts kein Vertun!
Das JC sieht im System, obJuni-Geld angewiesen ist, evtl. auch am Empfang oder über die Hotline---wenn du nichtzur Vermittlerin willst.
Sonst zur Teamleitung!!

Ja, auch als Aufstockerin bist du verpflichtet, alles Zumutbare zu unternehmen...usw.
Maßnahmen??? Wenn sie dich zwingt, den Job zu kündigen---ja.
Das wird sie aber nicht tun.
Also zwingen kann man dich nicht, weder mit Job noch ohne.
Ja, das bleibt bestimmt deine Vermittlerin. Du wirst aber sicher in größeren Abständen eingeladen.

Wieso überhaupt zwingen?
Du wirst dich weiterhin bewerben sollen, wenns hoch kommt.
Das kommt aber auf die EGV an, die man dir dann neu unterjubeln will. Also nicht einfach so ein Ding unterschreiben

Wann also gibst du die V-Mitteilung ab?
Wenn du leistungsrelevante Änderungen feststellst.
Auf deinem Konto oder auf dem Lohnzettel.

Nachtrag:
Schau mal, was @nachtwind kürzlich schrieb.
 

susi0815

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
198
Bewertungen
30
@Silka

Habe ich gelesen,also das von Nachtwind. ich denke aber nicht das mir die Leistung für Juni versagt werden.Ich habe die AV ja erst nach dem 20 informiert das ich eventuell ab 1.6 arbeite..Mit eventuell dürfen die ja garnicht rechnen.Und nach dem 20 kann eine Zahlung nicht mehr gestoppt werden(sagte man mir mal so) Das ich diesen Job habe weiß sie erst seid gestern... ich lasse mich mal überraschen.
Ja ich kenne meinen Brutto/Nettolohn.Der bleibt aber nie gleich.Meine reguläre Arbeitszeit beträgt 20 h die Woche,vertraglich sind aber Überstunden verpflichtend bei Bedarf,ohne vorherige Ankündigung...bis zur 40 h Woche.Bekomme die Ü-h bezahlt.Bei vermehrten Überstunden erhöht sich der urlaubsanspruch von 26 auf 29 bzw. 32 da auch WE Arbeit und Feiertag.(alles bezahlt) ich bekomme Weihnachtsgeld,Urlaubsgeld und Gewinnbeteiligung...Das mit den Ü-stunden wurde mit rein genommen damit das Amt nicht irgendwelche Nebenjobs oder Maßnahmen einfallen lassen kann...schon bei 35 h Woche bin ich raus aus Hartz4...also mal bekomme ich was mal nicht, jedes 1/2 Jahr Lohnerhöhung...also rein rechnerisch bräuchte ich bei 20 h nur noch 3 Jahre Aufstocken..dann kann ich auch ohne Überstunden vom Gehalt leben..



Wie jetzt? ich muss trotzdem eine EGV abgeben? Das können die aber vergessen...ich habe mich an meine EGV gehalten,in der steht doch ich muss alles unternehmen um eie sozialversicherungspflichtige Anstellung zu erreichen...auch zeitarbeit, befristet oder Teilzeit...somit habe ich meine Pflicht erledigt.Und da mit dem Job ja eine Hartz4 Unabhängigkeit absehbar ist glaube ich nicht das die mich bei einem unbefristetem vertrag zu einem anderem Job zwingen können in dem ich event. Probezeiten habe....

Naja bis Ende Juli werde ich nicht warten können mit der Veränderungsmitteilung...Ich werde meinen AG bitten die Einkommensbescheinigung auszufüllen sobald ich den Vertrag habe
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.513
Bewertungen
27.776
Was muss man denn als Arbeitnehmer für den Betriebsrat unterschreiben?

Und wenn man etwas unterschreibt, sollteman IMMER eine Kopie bekommen, egal was es ist.
 

susi0815

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
198
Bewertungen
30
@Kerstin. ich habe sozusagen die Vertragsbedingungen unterschrieben...die gehen an den Betriebsrat so das ich sozusagen ab 1 Juni unter deren Schutz stehe...... Wie ich schon erwähnte,ich brauche keine Kopien ...ich glaube nicht das der AG die unterschriebenen Zettel fälschen wird ;-) Ich kann nur nochmal erwähnen: ich hatte die wahl :Montag gezwungende Umschulung oder arbeiten gehen.. Mir waren Kopien und Verträge in dem Moment wurscht... (hab alles ordentlich durchgelesen ).Ich stand unter so einem enormen Druck das dieses Angebot meine einzige rettung war (hat mich doch relativ gut erwischt)und es ist ein großer Bekannter Verrein...die können sich sowas garnicht erlauben..also mich ohne vertragliche Absicherungen arbeiten lassen,....
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
@ silka:
Eine Arbeitsaufnahme ist unverzüglich dem Leistungsträger zu melden, dh vor Ablauf des 3. darauffolgenden Tages. Leistungen zum Lebensunterhalt sind "nachrangig" bzw. allenfalls subsidiär gegenüber den Leistungen zur Eingliederung in Arbeit ausgestaltet. Siehe Gesetzesbegründung BT-Drs. 15/1516; § 1 Abs. 3 SGB II m.w.N.
Eine unterbliebene unverzügliche Anzeige einer Arbeitsaufnahme kann u.U. zu einem OWI-Verfahren führen.

Im Übrigen ist diese Sache mit dem mündlichen "Vorvertrag" ein dreiste Vorgehensweise, diese dient i.d.R. dazu um jemanden schnellstmöglichst wieder "loszuwerden". (Kann sich dabei hierum handeln, muss es aber nicht.)
 

olivera

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
905
Bewertungen
191
Was muss man denn als Arbeitnehmer für den Betriebsrat unterschreiben?

Und wenn man etwas unterschreibt, sollteman IMMER eine Kopie bekommen, egal was es ist.
kommt mir auch nicht ganz 'koscher' vor, ohne Kopie Erklärungen abzugeben, Unterschriften zu leisten; und dann noch die Formulierung 'Oberboss'... - hört sich fast nach MLM / Strukturvertrieb an... oder sonst 'ne Klitsche, die sich zunutze macht, dass da jemand 'nen Job um jeden (!) Preis haben will. Wenn da in der Erklärung bzgl. Betriebsrat u. dgl. mal nicht steht, dass man sich verpflichtet, keinen zu günden, sich gewerkschaftl. 'Agitation' oder gemeinsamer /solidarischer Interessenvertretung bei Androhung von Konventionalstrafe im Fall der Zuwiderhandlung enthält usw.

aber bitte, wenns denn ein 'großer, bekannter verein' (bekannt wofür? Abzocke? selbst beim DGB / verdi wird Mindestlohn unterlaufen..) ist..:icon_pfeiff:
 
S

silka

Gast
ich lasse mich mal überraschen.
Ja, gerne. Seit gestern? Stimmt, hättest du das gleich geschrieben, hätte ich auch auf den Zahlungslauf verwiesen.
Siehste: Fakten!:icon_biggrin:
Ja ich kenne meinen Brutto/Nettolohn.Der bleibt aber nie gleich.
Ja. Dann reichst du jeden Monat deine Lohnabrechnung ein. das JC darf und KANN aber ein durchschnittliches Einkommen für 6 Monate annehmen. Du weißt, was das bedeutet?

na gut. Nur 3 Jahre aufstocken---ob das nun so eine blendende Stelle ist? Aber besser als nix auf jeden Fall.

Wenn @Makale Recht hat, dann solltest du die Arbeitsaufnahme wirklich am 3. Tag mitteilen. OWI muß man nicht auch noch riskieren.
Wie jetzt? ich muss trotzdem eine EGV abgeben? Das können die aber vergessen...
Ich habe nirgends geschrieben, daß du eine EGV abgeben sollst.
Du sollst keine sofort unterschreiben, wenn man dir eine anbietet.
Außerdem kommts drauf an, was drinne steht.
Klaro, jetzt hast du die alte EGV erfüllt, aber bist du denn ohne JC-Hilfe?
Nö, du bist dann doch noch ca. 3 Jahre lang Aufstocker.
Dann wird dir eine neue EGV *angeboten*. Was hast du denn gedacht?
Hast du mal drangedacht, daß du eine Probezeit hast in der Firma?
Hast du mal drangedacht, daß der Job sich vielleicht doch als schrecklich rausstellt?
Noch bist du nicht unabhängig.
Zwingen kann dich trotzdem keiner.

Und das mit dem Betriebsrat verstehe ich. Der BR stimmt noch deiner Einstellung zu.
Der will und muß sowas abnicken. Ob du unter dessen Schutz stehst?? Da hört man auch ganz anderes. Manchmal stimmen die nicht zu.
Erstmal viel Glück!!
Wenn man als Fragensteller nicht jeden einzelnen Beitrag gleich beantwortet, erleichtert man sich oft viel Arbeit.
Nennt sich Effizientes Arbeiten---brauchst du ab Montag;-):icon_hug:
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.513
Bewertungen
27.776
@Kerstin. ich habe sozusagen die Vertragsbedingungen unterschrieben...die gehen an den Betriebsrat so das ich sozusagen ab 1 Juni unter deren Schutz stehe.

Also sowas hab ich noch nie gehört. Und gerde in einer grossen Firma sollten die Abeitsverträge ja wohl einheitlich sein und nicht alles einzeln ausgehandelt. Untr dem "Schutz" des BR steht man auch, ohne, das man sowas unterschreibt.

Mit der unverzüglichen Meldung würde ich mir keine Stress machen. Die Vermittlerin weiss ja wohl schon Beschei (siehe Eröffnungsbeitrag), also ist ja wohl schon eine Miitteilung erfolgt. Wenn man dies nicht nachweisen kann und befürchtet, die SB könnte das "vergessen", kann man ja nochmal schriftlich mitteilen, dass amn ab Datum in Arbeit ist und die Gehaltsabrechnungen nachgereicht werden, sobald sie vorliegen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.513
Bewertungen
27.776
Silka: zum Abnicken für den BR muss aber der An nichts unterschreiben. Der Arbeitgeber hat dem BR das vor Unterschrift vorzulegen, sonst ist Abnicken nämlich sinnfrei.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
So zeitnah wie möglich. Aber du solltest dich schon jetzt auf Schwierigkeiten einstellen. Es ist nicht das Erste mal, dass nach einer Meldung die Leistungen sofort eingefroren wurden.

Ich würde eine solche Veränderung immer erst dann mitteilen, wenn das Geld vom AG fliesst.

Ich habe endlich einen guten Job...
Prima!
Werde Anfangs Aufstocker sein.
Wohl doch nicht so Prima. :wink:
Na egal. Hauptsache Arbeit. :wink:
 

susi0815

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
198
Bewertungen
30
@Mensch Leute.wieso müsst ihr immer alles zerreißen und schlecht reden? das ich hier keine Details preisgeben kann ist klar. Aber wie oft noch: Den Job durch Vitamin B und das alles so flink und spontan ist hat auch seine Gründe...pickt euch doch nicht immer das raus was ihr nicht versteht...nehmt das was ihr versteht..... das ist alles richtig so wie es ist, und das ist auch kein abzockerverein oder sonst was..Wie gesagt ich kann hier natürlich keine Einzelheiten preisgeben...ich fragte auch garnicht nach dem Arbeitgeber sondern eher bezogen aufs Amt... Und klar muss der Oberboss den Vertrag unterzeichnen,ist doch normal. Wenn ich bei zb Vodafone online was abschließe kriege ich auch erst später den Vertrag zugeschickt trotzdem ist er gültig . Manchmal bekommt man auch garnix....
eben Jimmy , hauptsache Arbeit...Und es ist ein Anfang. Klar ist es nicht mein traumjob aber es ist ein guter und er ist gut abgesichert..um etwas anderes geht es doch heut kaum noch oder?
Und ich werde nicht jeden Monat Aufstocker sein...nur wenn ich auch nur 20 h arbeite.. Jimmy ich musste es aber vorher mitteilen.... bitte nochmal lesen: ich sollte am Montag eine Umschulung anfangen und war noch nicht mal beim psychologischem Dienst.(was wohl pflicht ist ) also musste ich doch der AV sagen: ich habe eine Arbeit ... ich kann halt nicht mit allem ins detail gehen

Ich habe mir alles ordentlich durchgelesen was ich unterschrieben habe,da könnt ihr beruhigt sein...es hat alles seine Richtigkeit.Es geht nur um den Hauptarbeitsvertrag,alles andere ist ja für das Amt eh nicht relevant...Und damit es nun alle verstehen: der Arbeitsvertrag kommt von der Zentrale ,der wird mir dann unterschrieben zugeschickt und ich schicke mehrere Ausführungen unterschrieben dort hin und einen behalte ich.,... so unüblich ist das garnicht,wenn sich der Hauptsitz wo anders befindet..und ich kann mir alles ja schließlich in Ruhe durchlesen...

@Silka ja ich weiß das mit dem Durchschnittslohn,allerdings kann ich es auch so handhaben das es immer erst nach Gehaltseingang berechnet wird.Muss ich alles erst einmal sehen.

Und danke an diejenigen die auf meine fragen eingegangen sind
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
eben Jimmy , hauptsache Arbeit...Und es ist ein Anfang.
Ich meinte das ironisch.
Klar ist es nicht mein traumjob aber es ist ein guter und er ist gut abgesichert..

um etwas anderes geht es doch heut kaum noch oder?
Das ist doch ein Widerspruch in sich. Wäre er gut und vorallem, wäre er gut abgesichert, dann würde er dich zu 100% aus H4 rausholen und dir ein Leben ermöglich.
Jetzt bist du H4- und berufstätig. EGV gibt es auch für Aufstocker.

Und ich werde nicht jeden Monat Aufstocker sein...nur wenn ich auch nur 20 h arbeite.. Jimmy ich musste es aber vorher mitteilen.... bitte nochmal lesen: ich sollte am Montag eine Umschulung anfangen und war noch nicht mal beim psychologischem Dienst.
Ja, sorry. Die Stelle habe ich überlesen.

Viel Glück!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten