Wann darf bei stundenweiser Verhinderungspflege das anteilige Pflegegeld gekürzt werden? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

little

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2010
Beiträge
371
Bewertungen
502
Hallo!
Ich habe schon einige Jahre Pflegegrad 3 und nutze bei Bedarf auch die Mittel der Verhinderungspflege gerne.
Dafür habe ich 1 feste Ersatzkraft. Es ist KEINE Verwandte!
Im Dezember ist meine Mum (welche meine eingetragene Pflegerin ist) an Noro erkrankt und da ich kein Interesse hatte, das ebenfalls zu bekommen, war schnell klar, da muss VHP her.
Üblicherweise rechne ich diese am Ende des Monats mit der KK ab und erhalte dann 2-3 Wochen später das Geld auf mein Konto.
Da ich, wie im Dezember auch, maximal 6 Stunden am Stück meine Ersatzkraft in Anspruch nehme, rechne ich (natürlich) STUNDENWEISE VHP ab!

Dazu möchte meine KK eine Liste haben mit Datum, Uhrzeit und Grund der Verhinderung und am Ende der Angabe der gezahlten Summe.

Ich gab (wie immer) alles ordnungsgemäss ab und nannte als Grund "Erkrankung der Pflegeperson" an.

Bislang war das nie ein Problem! Nun aber musste ich feststellen, dass mein anteiliges Pflegegeld gekürzt wurde.

Eine schriftliche Beschwerde ergab folgende Antwort:

"wir können Ihnen keine Leistungen für stundenweise Verhinderungspflege bewilligen.
Der Grund hierfür:
Der angegebene Grund (Krankheit) stellt keine Verhinderung im Rahmen der Pflegeversicherung dar."

????

Kann mir da jemand von euch Licht ins Dunkel bringen??
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.510
Bewertungen
16.426
Oben Unten