Wann Antrag auf ALG stellen bei Umzug in andere Stadt?

Mindfreak11

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Oktober 2015
Beiträge
30
Bewertungen
3
Hallo zusammen!
Ich habe einen neuen Mietvertag unterschrieben (vom JC genemigt, Freiwilliger Umzug) und wohne dann in 3 Monaten in einer anderen Stadt.
Ich beziehe zzt. ALG2 und werde es wohl auch in 3 Monaten noch brauchen.
Wie soll ich jetzt vorgehen, dass das ALG2 Geld weitergezahlt wird? Muss ich einen Antrag beim JC der neuen Stadt stellen? Die können mir ja noch nichts an die neue Adresse schicken, da ich ja noch in der "alten Stadt" wohne. Der Personalausweis ist ja auch noch nicht umgeschrieben.

Für Tipps bin ich dankbar.

LG
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.863
Bewertungen
14.973
@Mindfreak11

wohne dann in 3 Monaten in einer anderen Stadt.
Also ziehst du erst in 3 Monaten um, richtig?

Wenn Umzugstermin bekannt ist meldest du das dem alten JC, hierfür
gibt es im Net folgendes Formular Suchbegriff "Veränderungsmiteilung" oder du schreibst das formlos als Anschreiben und bekommst von dort einen Aufhebungsbescheid, diesen Bescheid reicht du in Kopie zusammen mit deinem Neuantrag auf ALG II beim neuen Jobcenter belegbar ein.

§ 36 SGB II Örtliche Zuständigkeit
 

Mindfreak11

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Oktober 2015
Beiträge
30
Bewertungen
3
Ja, erst zum 01.03.2018. Habe ja hier noch die 3 Monatige Kündigungsfrist.
Weißt du auch, ob es Unterstützung beim Umzug gibt?
Ich habe niemanden, der beim Umzug helfen kann. Und Geld für eine Spedition schon gar nicht :(
Ich selber bin wegen starker Depression in psychartrischer Behandlung (ambulant).
Der Umzug ist zwar "freiwillig", aber es gab hier (gesundheitliche) Umstände, die mich zum Auszug zwangen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.863
Bewertungen
14.973
@Mindfreak11

vom JC genemigt, Freiwilliger Umzug
und

Der Umzug ist zwar "freiwillig", aber es gab hier (gesundheitliche) Umstände, die mich zum Auszug zwangen.
Hast du dazu ein Attest eingereicht, das der Umzug aus gesundheitlichen Gründen erforderlich ist?

Ich habe niemanden, der beim Umzug helfen kann. Und Geld für eine Spedition schon gar nicht :(
Hier kannst du einen Antrag stellen, dafür mußt du min. 3 Kostenvoranschläge von den Umzugsfirmen einreichen beim JC.
 

Mindfreak11

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Oktober 2015
Beiträge
30
Bewertungen
3
Wegen dem Attest frage ich am Freitag mal nach.
Kostenvoranschläge kann ich einholen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.863
Bewertungen
14.973
Wegen dem Attest frage ich am Freitag mal nach.
Ja mach das bitte und das zusammen mit den 3 Kostenvoranschläge
reichst du in Kopie mit samt Anschreiben unbedingt nachweisbar beim Jobcenter ein.
 

Mindfreak11

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Oktober 2015
Beiträge
30
Bewertungen
3
Der Termin bei meiner Psychiarterin musste leider verschoben werden, deshalb kann ich das mit dem Attest erst vor Weihnachten klären.

Kostenvoranschläge zum Umzug ist eingeleitet und ein paar Firmen wollen nächste Woche vorbei kommen.

Ich habe mir mal einen Neuantrag zum ALG2 ausgedruckt um den schon mal auszufüllen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich eigentlich gar nicht mehr Leistungen nach SGBII bekommen dürfte, da ich schon 10 Monate Erwerbsunfähig bin (monatliche Krankschreibungen).
Wenn ich nun auf dem ALG2 Antrag ankreuze, dass ich (auch nach eigenem Bemessen) keine 3 Stunden arbeiten kann, bekomme ich kein Hartz4.
Soll ich in der neuen Stadt direkt beim Sozialamt (SGBXII) den Antrag stellen, obwohl ich zzt. noch Leistungen nach SGBII bekomme? Die brauchen wohl auch ein Attest zur Anerkennung?!
Oder lieber erstmal den ALGII Antrag ausfüllen, da ich das Attest zur derzeitigen Erwerbsunfähigkeit noch nicht vorliegen habe und das hinterher regeln? Dann müsste ich im ALG2 Antrag ankreuzen, dass ich mich Erwerbsfähig fühle.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.643
Bewertungen
9.966
Du bis arbeitsunfähig, nicht erwerbsunfähig. Kennst Du den Unterschied?
 

Mindfreak11

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Oktober 2015
Beiträge
30
Bewertungen
3
Hallo Kerstin. Nein, den Unterschied kenne ich nicht.
Kannst du ihn mir kurz erklären, was meine Angelegenheit betrifft?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.643
Bewertungen
9.966
Wenn Du ein Erkältung hast oder Dir dem Fuss verstaucht hast gest Du zu Arzt und wirst fuer begrenzte Zeit AU geschrieben. Wenn das auskurirt ist, ist alles wieder gut.

Erwerbsunfaehigkeit bedeutet, dass Du auf Dauer nicht mehr oder nur mit Einschraenkungen arbeiten kannst. Das kann verbindlich nur die DRV feststellen.
 
Oben Unten