^^Wahnsinn.. ZAF auf AB meiner Oma gesprochen obwohl keine Nummer angegeben.... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

KristinaMN

Forumnutzer/in
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Um vor evtl. "Folgen" geschützt zu sein würde ich folgendes machen:

1. Omi macht ein Schreiben an die Firma mit dem Inhalt: sie wäre X Jahre alt, sucht keine Stelle, und verbietet sich künftige Anrufe und bitte um Löschung der Nr.

2. Paralell stellst Du einen Löschungsantrag aller Telefon Nr. beim JC und Firma

Gut, wenn man einen Einzelverbindungsnachweis hat und dann belegen kann, die Firma X hat MICH unter MEINER Nr. nicht angerufen.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Gut, wenn man einen Einzelverbindungsnachweis hat und dann belegen kann, die Firma X hat MICH unter MEINER Nr. nicht angerufen.
Gut, aber nicht notwendig. Quasi Beweislastumkehr. Amt über ZAF müsste ggf. beweisen, dass sie Kontakt zu dir hatten. Wie sollte das gehen, selbst wenn die nachweisen könnten, bei einer Nummer angerufen zu haben - die dir gar nicht gehört? Inhalt? Muss ich ABs abhören? Selbst, wenn es meine wären? Usw.

Zwecklos, aussichtslos. Mir konnten sie da nix.
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.642
Bewertungen
6.716
Selbst wenn ich einen Einzelverbindungsnachweis hätte, werden dort keine eingehenden Anrufe protokolliert sondern nur die ausgehenden :wink:.

Falls die Oma noch fit im Kopf und zusätzlich etwas kämpferisch veranlagt ist, eine Eingabe/Beschwerde wegen unerwünschter Anrufe bei der Bundesnetzagentur machen. Kann - vor allem bei ZAFs - wahre Wunder bewirken!
Am besten die Sache mit einem (Digital-)Foto vom Telefondisplay dokumentieren und mitschicken.

Unerwünschte Firmen werden bei mir immer mit entsprechend aussagekräftigem Namen im Adressbuch des Telefons eingetragen.
Die Verwandtschaft wird natürlich entsprechend geimpft, dass bei Anrufen immer das Display zu kontrollieren ist.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
deine oma könnte reaktion zeigen, einmal die nummer bei der bundesnetzagentur melden
( unverlangte werbung per telefon ) und/oder bei der polizei den vorfall melden ( vll. trickbetrüger )

trickbetrüger trifft es eigentlich ganz gut, den erst tricksen die deine oma aus das du da antanzen musst und anschliessend bekacken sie dich um einen grossteil deines lohns.
 

IchSchiebFrust

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2013
Beiträge
75
Bewertungen
98
Aber bitte doch bloß keine falsche Bescheidenheit!: Das trifft es eigentlich perfekt! Lediglich Attributierungen der Couleur menschenverachtend, widerlich, dreist, skrupellos, ... scheinen mir noch zu fehlen.
Eigentlich triffts das doch gar nicht. Da ist ja schließlich kein Trick dabei. Die machen das legal, unverhohlen und völlig offen vor den Augen der ganzen Welt.
Sind damit quasi nur Betrüger. Und Ar*******visagen...
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
Eigentlich triffts das doch gar nicht. Da ist ja schließlich kein Trick dabei. Die machen das legal, unverhohlen und völlig offen vor den Augen der ganzen Welt.
Sind damit quasi nur Betrüger. Und Ar*******visagen...
in den meisten fällen schon, siehst du ja hier, welcher seriöse ag krammt sonst im telefonbuch nach telenummern wenn in deiner bewerbung keine angegeben is, oder die aussagen die sonst so von denen kommen, mit übernahmechancen, das azk das angeblich nur zu deinem vorteil is und die ganzen sachen.

wer schonmal mit denen zu tun hatte kennt das ja, für die unbedarften sind das linke tricks damit du den vertrag unterschreibst, daher trickbetrüger.
 

IchSchiebFrust

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2013
Beiträge
75
Bewertungen
98
in den meisten fällen schon, siehst du ja hier, welcher seriöse ag krammt sonst im telefonbuch nach telenummern wenn in deiner bewerbung keine angegeben is, oder die aussagen die sonst so von denen kommen, mit übernahmechancen, das azk das angeblich nur zu deinem vorteil is und die ganzen sachen.

wer schonmal mit denen zu tun hatte kennt das ja, für die unbedarften sind das linke tricks damit du den vertrag unterschreibst, daher trickbetrüger.
Wenn ich eine Telefonnummer brauche ist es ein Trick zum Telefonbuch zu greifen?
Na gut, lass ich durchgehen. Dann eben Trickbetrüger. Hauptsache Betrüger, der Rest ist mir eigentlich bums.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
@HorstHorst

untersage deiner Oma dass Sie deine private Telefonnummer weitergibt.
 

Mannomann

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2015
Beiträge
22
Bewertungen
41
Wenn ich das hier lese fällt mir ein ZAF-Ei aus der Hose. Ich kanns nicht fassen was sich manche Buden erdreisten. Es geht tatsächlich immer noch tiefer. Ob sich der/die ZAF-Disponent/in nicht schämt?

Bin ich froh das ich es seinerzeit nicht gestattet habe das meine Telefonnummer veröffentlicht wird.
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.642
Bewertungen
6.716
Information vom LDI - die ich bekommen habe, weil ZAFs nicht auf meinen 34er geantwortet haben - und ich (etwas später) zusätzliche Fragen über so ein unseriöse Verhalten gestellt habe:
Anrufe bei fremden Personen (Verwandte und/oder Mitbewohner mit derselben Adresse)
Tendenziell haben wir momentan Zweifel an der Zulässigkeit der Erhebung und Übermittlung der aufgeführten Daten bei/an Dritte zu folgenden Inhalten:
  • Herr AN hat sich bei einer Zeitarbeitsfirma beworben.
  • Die Zeitarbeitsfirma ist eine Arbeitsvermittlung und sie haben eine Stelle zu besetzen.
  • Ist es korrekt, dass Herr AN arbeitssuchend / arbeitslos ist?
  • Ist es korrekt, dass Herr AN Sozialleistungen / Hartz IV bezieht?
  • Ist Herr AN ledig / hat er Kinder?
  • Hat Herr AN einen Führerschein oder ein eigenes Auto
  • unter welcher Telefon-, Handy-Nummer oder E-Mail-Adresse ist Herr AN zu erreichen?
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.287
Bewertungen
1.175
Nur Spass


Die Oma bei der ZAF anrufen lassen.

Die Oma sagt dann, es ist schön von Ihnen, dass sie mir eine Arbeit in meinem Alter anbieten und dann gleich zum VG.

Sind Ihre Büroräume auch barrierefrei? Damit ich mit meinem Rollstuhl hineinkommen kann.
oder
Kann ich mit meinem Blindenhund ins Büro?
oder
Läuft das VG auch stressfrei ab? Ich habe es so am Herzen. Nicht dass mein Herzschrittmacher...

Natürlich muß die Oma beharrlich darauf pochen, dass dies nur für sie gilt.
So wie Karl Auer von BR3 (Telefonstreiche)

:icon_mrgreen::icon_mrgreen::icon_mrgreen:
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
^ Wieso Spaß? Machen!
Fototermin für Presse/Medien vor Ort (Leihklitsche) bekannt geben.

"Fachkräftemangel immer prekärer: Leihfirma bestellt 92-Jährige ein!"

RTL, SAT1, ARDZDF, RT, ...

Oma dann zu Jauch, Matschburger, Lunz ..., das übliche Programm eben. Antrittsgelder abfassen.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.287
Bewertungen
1.175
^ Wieso Spaß? Machen!
Fototermin für Presse/Medien vor Ort (Leihklitsche) bekannt geben.

"Fachkräftemangel immer prekärer: Leihfirma bestellt 92-Jährige ein!"

RTL, SAT1, ARDZDF, RT, ...

Oma dann zu Jauch, Matschburger, Lunz ..., das übliche Programm eben. Antrittsgelder abfassen.
Wie ich schon schrieb:
Natürlich muß die Oma beharrlich darauf pochen, dass dies nur für sie gilt.

Und daran scheiterts. Wieviele Ältere lassen sich von Trickbetrügern einwickeln?
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Hast du denn so gar keinen sportlichen Ehrgeiz? Eine solche Steilvorlage der Bude muss man einfach verwandeln! Links unten platziert ins Eck. (Wie alt ist Brehme eigentlich inzwischen? Ist der nicht auch in Insolvenz oder so?)

Die Oma wird zur Not fit gespritzt für den Auftritt. Dr. Müller-Wohlfarth hat doch jetzt wieder mehr Termine frei ... geht alles! Das wird eine Gaudi!
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.287
Bewertungen
1.175
Ich denke, da hilft es wenig, die Oma (abhängig vom Alter und Verfassung) zu spritzen.
Die sind das Arbeitsleben ganz anders gewohnt. Da gab es noch eine Zeit, in der man von einer Firma zu Fuß zur nächsten Firma lief und fragte, wie der Lohn sei.
Bestimmt kennst Du noch aus den 80ern die Tafeln "Wir stellen ein:".

Das alles ist jetzt ganz anders.
Wie willst Du einen Älteren überzeugen, wenn selbst Jüngere oder AN in unserem Alter, dies nicht inhaliert haben?
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.727
Bewertungen
653
Moment mal, wo haben die die Telefonnummer der Oma her? Aus dem Telefonbuch?
Wo bleibt der Datenschutz?

Ich stelle mir gerade folgendes Szenario vor.
Ich z.B. habe einen sehr häufigen Nachnamen und in dem Haus hier wohnt noch jemand mit gleichem Nachnamen. Nein, wir sind trotz Namensgleichheit nicht verwandt, ich kenne diese Person nichtmal, bin ihm nur einmal im Treppenhaus kurz begegnet.
Meine Telefonnummer steht auch nicht im Telefonbuch.

So, nun bewerbe ich mich "zwangsweise" bei einer ZA, natürlich ohne Angabe von Telefonnummer o.ä.
Diese ZA stöbert dann im Telefonbuch und findet nur die Nummer des Nachbarn, denkt sich, ah das muss Ehemann oder sonst ein Verwandter sein, Adresse stimmt ja, rufen wir da mal an.
Die befragen dann den Nachbarn nach meiner Person.

Was bitte geht es diesen fremden Nachbarn an wo, wie und bei wem ich mich bewerbe, das ich auf Arbeitssuche bin? Der kombiniert dann womöglich noch, aha, arbeitslos? Hartz4? Wo bitte bleibt da der Datenschutz?
Wenn ich sowas erfahren würde, würde ich denen die Hölle heiß machen dass die ganz klein mit Hut werden. :icon_motz:

Nur weil Nachname und Adresse übereinstimmen müssen es nicht immer Verwandte oder gar die gleiche Wohnung sein.
 

no idea

Elo-User*in
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
269
Bewertungen
17
Auf die Adresse schaut lange auch nicht jeder.

Wohnt man in einem kleineren Ort dann wird auch mal eben bei Personen mit anderer Adresse, aber gleichem Nachnamen angerufen.

So nach dem Motto: "Die sind bestimmt verwandt."

Da das Problem scheinbar mehrere betrifft, wäre mal interessant zu wissen, wo man in einer Bewerbung sanktionsfrei aber sichtbar darauf hinweisen darf, dass die Kontaktaufnahme mit anderen Personen zu unterlassen ist.

Urteile dazu gibt es sicher noch nicht, oder?
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
Auf die Adresse schaut lange auch nicht jeder.

Wohnt man in einem kleineren Ort dann wird auch mal eben bei Personen mit anderer Adresse, aber gleichem Nachnamen angerufen.

So nach dem Motto: "Die sind bestimmt verwandt."

Da das Problem scheinbar mehrere betrifft, wäre mal interessant zu wissen, wo man in einer Bewerbung sanktionsfrei aber sichtbar darauf hinweisen darf, dass die Kontaktaufnahme mit anderen Personen zu unterlassen ist.

Urteile dazu gibt es sicher noch nicht, oder?
jeder anständige der bei einem anruf merkt ich habe die falsche person angerufen, entschuldigt sich für das missgeschick und gut is, was die zafs da machen is nich nur unanständig, sondern verletz in groben masse auch noch den datenschutz, denn spätestens nach dem anruf weiss der/die angerufene, dass der eigentliche empfänger der botschaft auf arbeitssuche is.

ich würde der betreffenden firma ein richtig grosses fass aufmachen, denn so geht es nicht.:icon_evil:

ich war letztens beim tüv zur hu, da wurde ich gefragt ob sie mich telefonisch oder schriftlich an den folgetermin in 2 jahren erinnern dürfen, ich hab die dame gefragt warum sie das so förmlich machen, weil bisher hat auch niemand gefragt, sie hat geantwortet das es inzwischen für unverlangte werbung sehr hohe bussgelder gibt und sie lieber auf nummer sicher gehn wollen.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten