• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wahl oder Nicht-Wahl - das ist hier die Frage

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

sun2007

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Gefällt mir
1
#1
Vor kaum einer anderen Bundestagswahl wurden die Nichtwähler medial so ausführlich aufbereitet wie in diesem Jahr. Die Presse weist zunehmend darauf hin, dass nicht-wählen noch lange nicht bedeutet, dass die Nichtwähler politisch gleichgültig sind.

Für viele Nichtwähler ist es auf der anderen Seite dann aber auch wiederum unbefriedigend, dass sie sich so gar kein Gehör verschaffen können mit ihrer Haltung.

Für diese Bürger hier ein Tipp:

Zur Wahl gehen aber den eigenen Wahlzettel ungültig machen (indem man z. B. einfach zu viele Kreuzchen macht oder eine Micky Mouse auf den Wahlzettel malt).

Diese Wahlzettel werden erst einmal gezählt und wenn das immer mehr Leute machen, hat die Regierung irgendwann ein Problem. Denn damit signalisiert der Wähler, dass er grundsätzlich gewillt ist, zu wählen aber eben mit der Auswahl (dem "Menü", das geboten wird) nicht einverstanden ist.

Nur so eine Idee. :cool:

Gruß

Sun
 
E

ExitUser

Gast
#3
Und wenn dann nur noch 100 Wähler/innen eine gültige Stimme abgeben und 66 davon auf die CDU entfallen, hat die CDU die absolute Mehrheit.

Auch nur so eine Idee. :cool:
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
#4
Leider nutzt die Idee nur den beiden Parteien mit den meisten gültigen Stimmen.

Jede ungültige Stimme und jede Stimme für eine Partei unter der 5 % Hürde ist vergeudet.

Bei dem derzeitgen Wahlverfahren bleibt die Zahl der Abgeordneten konstant, aber je mehr Stimmen ungültig sind umso stärker werden die beiden Großen

Ein Verfahren für die Sitzverteilung - Blickpunkt Bundestag online

Wer seien Stimme nicht verschenken will, der sorgt besser für eine starke Opposition.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#5
Das wurde nun schon eine Million mal hier im Forum erklärt, bringt nichts
 

sun2007

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Gefällt mir
1
#7
wäre lustig aber für das Ergebnis unerheblich.
Richtig. Zunächst einmal. Aber dennoch ein klares Signal, mit dem man dann weiterarbeiten kann: Ab einer gewissen Prozentzahl von ungültigen Stimmen - man kann ja auch den Satz drauf schreiben: "Meine Interessen werden hier von niemandem vertreten" - muss die Regierung/müssen sich die Parteien die Frage gefallen lassen, ob dann das Wahlergebnis noch als "demokratisch zustandegekommen" beurteilt werden kann.

Wie gesagt, wenn genug Menschen so vorgehen, lässt sich im nächsten Schritt durchaus etwas damit gestalten.

An alle anderen: Eure Argumente laufen ins Leere. Ich erinnere daran, dass ich mit dieser Idee nur die potenziellen Wähler anspreche, die sowieso schon für sich entschieden haben, keine der angebotenen Parteien und Politiker zu wählen. So gesehen würde dieses Vorgehen dann auch am Wahlergebnis nichts ändern. Aber das entsprechende Signal wäre eben trotzdem da.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Richtig. Zunächst einmal. Aber dennoch ein klares Signal, mit dem man dann weiterarbeiten kann: Ab einer gewissen Prozentzahl von ungültigen Stimmen - man kann ja auch den Satz drauf schreiben: "Meine Interessen werden hier von niemandem vertreten" - muss die Regierung/müssen sich die Parteien die Frage gefallen lassen, ob dann das Wahlergebnis noch als "demokratisch zustandegekommen" beurteilt werden kann.

Wie gesagt, wenn genug Menschen so vorgehen, lässt sich im nächsten Schritt durchaus etwas damit gestalten.

An alle anderen: Hier sei daran erinnert, dass ich mit dieser Idee nur die potenziellen Wähler anspreche, die sowieso schon für sich entschieden haben, keine der angebotenen Parteien und Politiker zu wählen. So gesehen würde dieses Vorgehen dann auch am Wahlergebnis nichts ändern. Aber das entsprechende Signal wäre eben trotzdem da.
öhm, sobald Du hingehst und Dein Name in der Liste abgehakt wird, bist Du Teil der Wahlbeteiligung. Ob Du nun gültig oder ungültig wählst ist dann auch egal, denn es werden nur die gültigen Stimmen gezählt zur Besetzung des BT.

Beispiel:

Wahlbeteiligung 80%

Ergebnisse für die Parteien (durch gültige Stimmen)

Die Regierung "freut" sich über die "hohe Wahlbeteiligung", denn die ungültigen fallen nicht ins Gewicht und die können dann sagen, das "sie die den Auftrag der WählerInnen und Wähler erhalten haben" und "viele Menschen an die Urnen gebracht" haben.

Die werden sich keinerlei Gedanken machen, wie die Beteiligung zustande kam, es zählen die Ergebnisse der gültigen Stimmen.
 
E

ExitUser

Gast
#9
...man kann ja auch den Satz drauf schreiben: "Meine Interessen werden hier von niemandem vertreten" - muss die Regierung/müssen sich die Parteien die Frage gefallen lassen, ob dann das Wahlergebnis noch als "demokratisch zustandegekommen" beurteilt werden kann.
Das lesen bestenfalls die Wahlhelfer und sortieren dann diese Stimmzettel zu den ungültigen Stimmen.
 
Mitglied seit
29 Jun 2008
Beiträge
393
Gefällt mir
4
#11
Es gibt keine Partei, deren Ziele und Möglichkeiten sie durchzusetzen, 100%ig so sind, wie ich es mir wünsche. Eine Wahlentscheidung ist für mich eine Prioritätensetzung.

Mit einer ungültigen Stimme tragt Ihr nicht zu einer Prioritätensetzung bei. Die Anzahl der Sitze im Bundestag verändert sich dadurch nicht, und Ihr würdet durch Nicht- oder Ungültigwählen Parteien stärken, die Ihr nicht stärken wollt.

Auch wenn es schwer fällt: Überlegt Euch, welche Themen für Euch besonders wichtig sind und welche Ziele Ihr absolut ablehnt. Dann findet Ihr einen kleinsten gemeinsamen Nenner zwischen Euch und einer Partei.
 

uljanov

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Dez 2007
Beiträge
313
Gefällt mir
4
#12
also ich gehe wählen, mache meine Kreuzchen, und trage den Wahlzettel zur Urne.

Nein, nicht ungültig, GÜLTIG!! Für die Person und die Partei die ich am fähigsten halte!!

Wieso heißt es eigentlich Wahllokal, gibt doch überhaupt nichts zu trinken, sollte man einführen, dann kämen auch mit Sicherheit wieder mehr Nichtwähler. Man könnte auch je nach Parteien unterschiedliche Getränkesorten anbieten. Himbeersaft für die Roten oder "Hausgemachter Liberalosekt Light" ohne Alkohol natürlich, für Geld äh Gelb. Oder den "Superroten Roten" für die......, richtig.

Na, denn Prost
 

sun2007

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Gefällt mir
1
#13
Wie schon mal gesagt:

Hier sind nur diejenigen mit gemeint, die sowieso schon entschieden haben, nicht zu wählen. Es geht also nicht um die Frage, ob wählen oder nicht, das wird woanders diskutiert.

Ich denke schon, dass das etwas bewirken kann, im nächsten Schritt dann. Denn wenn es sehr viele ungültige Stimmen sind, werden die Verantwortlichen schon hellhörig.
 
E

ExitUser

Gast
#14
Wie schon mal gesagt:

Hier sind nur diejenigen mit gemeint, die sowieso schon entschieden haben, nicht zu wählen. Es geht also nicht um die Frage, ob wählen oder nicht, das wird woanders diskutiert.

Ich denke schon, dass das etwas bewirken kann, im nächsten Schritt dann. Denn wenn es sehr viele ungültige Stimmen sind, werden die Verantwortlichen schon hellhörig.

# 8

:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#15
Ich denke schon, dass das etwas bewirken kann, im nächsten Schritt dann. Denn wenn es sehr viele ungültige Stimmen sind, werden die Verantwortlichen schon hellhörig.
Ich bezweifle dies, denn selbst eine geringe Wahlbeteiligung hat zwar stets an den entsprechenden Wahlabenden für einige betroffene Statements von Politiker/innen gesorgt, kurz darauf war aber wieder business as usual angesagt.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
#16
Ich halte es für dusslig, die Leute aufzurufen ungültig zu wählen.

Damit schadet man sich selbst, die die ach so unzufrieden mit der Politik sind und rumjammern wie schlecht die Zustände sind sorgen dafür, dass diejenigen die eben nicht ihre Interessen vertreten die stärksten Fraktionen in den Parlamenten bilden.

Ist es denn so schwer zu begreifen wenn man Leute von der Wahl abhält dann kommt eine Minderheit an die Macht.

Einfaches Beispiel 100 Wahlberechtigte30 für schwarz/gelb 25 für für rot grün die restlichen 45 sind sauer und wählen ungültig. Den Rest sollte jeder halbwegs intelligente Mensch selber begreifen.

Eins muss jedem klar sein, ungültig wählen heißt CDU wählen.
 
E

ExitUser

Gast
#17
Denn wenn es sehr viele ungültige Stimmen sind, werden die Verantwortlichen schon hellhörig.
DAS denke ich nicht! Solange wir ein Wahlsysem haben, bei der derjenige Gewinner ist, der die meisten Stimmen holte, unabhängig davon wieviele aller Wahlberechtigten ihn tatsächlich wählten, wird es keinen Politfunktionär interessieren wieviele ihn nicht wählten, gar nicht wählten oder ihren Stimmzettel ungültig machten.
Vor den Kameras wird mal ein bißchen die mangelnde Wahlbeteiligung bejammert - aber das war es auch schon wieder - wen juckt´s?
Man ist gewählt!

LG :icon_smile:
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
484
#20
Und wenn dann nur noch 100 Wähler/innen eine gültige Stimme abgeben und 66 davon auf die CDU entfallen, hat die CDU die absolute Mehrheit.

Auch nur so eine Idee. :cool:
Oberflächlich betrachtet hast du recht. Nur wenn mehr als 50% der Vorgehensweise folgen und ihren Stimmzetel mit dem Hinweis ungültig machen dass sie keine dieser Parteien wählen können da diese das Wählervotum nicht nur in der Vergangenheit missbrauchten (etc. in der Art), dann ist die Wahl und alle Entscheidungen dieser so entstandenen "Regierung" anfechtbar, eben weil sie insgesamt nicht mehr von einer Mehrheit legitimiert sind. Das wissen auch die Herren "da oben". Nicht umsonst macht man diesmal einen so gewaltigen Hype um die Wahlen.

Politiker der Zukunft haben es schwer! Der Bürger wird wach und sucht nach Mittel und Wegen, der Parteiendiktatur inkl Fraktionszwang, der Volkes Wille nach der Wahl "leider" egal sein muss, ein Ende zu bereiten. Er wird damit Erfolg haben, so oder so.

LG, Archibald
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
484
#21
Eben, denn wenn wirklich nur 100 Personen wählen würden, wäre die Wahl gültig.
Aber nur wenn die restlichen Wähler dabei zuhause blieben ohne den Wahlzettel entsprechend (siehe mein letztes Posting dazu) zu dekorieren.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
484
#22
also ich gehe wählen, mache meine Kreuzchen, und trage den Wahlzettel zur Urne.

Nein, nicht ungültig, GÜLTIG!! Für die Person und die Partei die ich am fähigsten halte!!

Na, denn Prost
Ja, so werde auch ich morgen vorgehen, wird das diesmal aber so wie beim letzten mal, dann werde ich Tag für Tag Werbung dafür zu machen zukünftig ungültig zu wählen, so wie ich dies weiter oben beschrieben habe.

Die Chancen auf Erfolg stehen gut da die Politikverdrossenheit groß ist aufgrund der Tatsache dass zu viele Politiker nur noch auf Macht und Pöstchen aus sind, nach dem Motto agieren "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern..." und Gesetze realisieren die uns Bürger immer mehr zu Marionetten degradieren. Die verlogene Vorgehensweise dabei bleibt uns Bürgern heute nicht mehr verborgen und verschlimmert die Sache um so mehr.

Ubrigens: @All
Ich finde es sehr schade wie Platt und Konditioniert hier einige Poster wirken und ebenso auf den durchaus interessanten Vorschlag von Sun2007 antworteten.

Wir müssen Wirken, nicht Zementieren! :icon_idea:
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
#23
Aber nur wenn die restlichen Wähler dabei zuhause blieben ohne den Wahlzettel entsprechend (siehe mein letztes Posting dazu) zu dekorieren.
Welch ein Schwachsinn, ausgezählt werden nur die gültigen Stimmen.

Warum versucht ihr Stimmen gegen die Regierung ungültig zu machen?

Das macht nur Sinn wenn man die CDU stärken will.
 
E

ExitUser

Gast
#24
Nur wenn mehr als 50% der Vorgehensweise folgen und ihren Stimmzetel mit dem Hinweis ungültig machen dass sie keine dieser Parteien wählen können da diese das Wählervotum nicht nur in der Vergangenheit missbrauchten (etc. in der Art), dann ist die Wahl und alle Entscheidungen dieser so entstandenen "Regierung" anfechtbar (...)
Woher beziehst Du dieses Wissen, dass die Wahl dann anfechtbar sei?
 
E

ExitUser

Gast
#25
Ubrigens: @All
Ich finde es sehr schade wie Platt und Konditioniert hier einige Poster wirken und ebenso auf den durchaus interessanten Vorschlag von Sun2007 antworteten.
Mir will sich nun nicht wirklich erschliessen, was "platt" und "konditioniert" sein soll, wenn Menschen ihr Wahlrecht in Anspruch nehmen und zumindest versuchen eine Veränderung in der Zusammensetzung des Bundestages herbeizuführen. :icon_kinn:
 

golddollar

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Sep 2009
Beiträge
21
Gefällt mir
4
#26
Hallo! Ich lese schon eine Weile hier mit!

Ich möchte mal ganz nüchtern feststellen. Wenn jemand Morgen
nicht wählt und nicht Links wählt,

1. Zuviel Geld hat.

2. Nicht Arbeitslos ist.

3. Oder verhindern möchte das Soziale Politik kommt.

Ist ganz egal wie jemand persönlich zur Linkspartei steht.
Denn die anderen zu wählen heist schon mal Mindestlohn
verhindern wollen. Auch wenn die SPD damit wirbt hat sie aber
immer dagegen gestimmt. Derrest will es erst garnicht.

Bei den Piraten: Die sind zwar gegen Internet zensur aber
nicht für Arme da, denn inzwischen wollen eine ganze menge
Bankster die wählen.

Nie Nazis kommen ja wohl überhaupt nicht in frage.
Ausserdem sind die auch gegen uns "sozialschmarozer"!

Westerwelles ansagen zum mindesteinkommen sind eine
glatte Kürzung zu dem was wir jetzt haben.

Eine andere Partei als die 5 grossen haben eh niemals eine
Chance ranzukommen.

Also ziehe ich für mich mal den schluss das wenn jemand
dazu beitragen will das die auswirkungen auf uns nicht all
zu gross werden bleibt ja gar keine Alternative

1. Zu wählen
2. zu dem möglichst die Linke zu wählen

Allen anderen, so vermute ich:
Geht es nicht schlecht genug.
Oder sind zu faul.
Oder wollen hier fehlsteuern.
Oder haben vielleicht zu viel Gras geraucht?

Ich bitte jeden inständig noch mal alle möglichkeiten
zu durchdenken.

Auch die grünen sind nur Lügner das weis ich aus guter
Quelle.

Ich will hiermit niemanden angreifen oder blöde
meinungsmache verbreiten. Sonder nur klar sagen
Denkt noch mal nach. Es betrifft uns Arbeitslose selbst
und sonst keinen.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
#28
Ich verstehe nicht, warum ein Vorschlag, der darauf abzielt Stimmen, die der Opposition zukommen würden ungültig zu machen, interessant sein soll?

Das ist nur dann interessant, wenn man gegen die Interessen der Elos arbeitet.
 
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Gefällt mir
83
#29
Wie vergesslich die Leute sind.
was macht ihr hier Front gegen schwarz/gelb ?

Schwarz/gelb hat den ganzen Mist doch überhaupt nicht eingeführt und angerührt.Haben das alle schon vergessen?

Es war die SPD und die Grünen.
Welchen Grund sollte es jetzt geben die SPD zu unterstützen?

Meiner Meinung nach ist der Schäuble CDU ein kranker Mann aber das was der abziehen will ist doch nichts gegen das was der Schilly SPD abziehen wollte. Alles schon vergessen? (Meister und Lehrling)

Und dann wären da noch die Linken.
2 sehr Führungspersönlichkeiten , besonders Herr Gysi.
Leider sind aber einige Aussagen und Ziele der Partei so extrem das Sie für mich nicht wählbar sind.

Laut dem Bundesverfassungsgericht ist das Wahlrecht nicht mit Grundgesetz konform.
Die Parteien hatten 1 Jahr Zeit diesen grundlegenen Makel zu beheben.
Das haben Sie aber nicht getan!Das gibt mir zu denken.

Also gehe ich nätürlich nicht wählen , denn wenn ich zur Wahl gehen würde dann würde ich mit meiner Stimme ein Wahlsystem legemitieren das nicht richtig ist.
Das ist doch der Grund warum alle sagen das mann bloß zur Wahl gehen soll.(Mitgegangen-mitgehangen oder wir sitzen doch alle in einem Boot)

Deutschland wird voll gegen die Wand fahren in den nächsten Jahren,
und ich möchte hinterher das mann zb. jeden einzelnen Sachbearbeiter zur Verantwortung ziehen wird wenn er unsinnige Maßnahmen angeordnet hat und damit Steuergelder verbraten hat.

Sie sollen sich alle dafür verantworten dafür das Sie Milliarden veruntreut haben.
Selbstverständlich in einem rechtstaatlichen Verfahren.
Ihre Namen stehen auf Millionen von Bescheiden.

So einfach kann die Welt sein wenn mann sie schwarz/weiß sieht.

Und bitte hört doch auf mit solchen Sachen wie "ein SB ist auch nur ein mensch und handelt nur auf Order von oben".

Das ist die alte deutsche entschuldigungsleier die besagen soll das mann das Recht hat seinen Menschenverstand und sein Gewissen (wenn überhaupt vorhanden) auszuschalten.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
#30
Schwarz/gelb hat den ganzen Mist doch überhaupt nicht eingeführt und angerührt.Haben das alle schon vergessen?
Wo hast du denn den Mist her? Schon vergessen wie die die Gesetze solange im Bundesrat blockiert haben, bis sie noch weiter verschärft waren. Am liebsten hätten die noch Fußketten eingeführt und den Regelsatz halbiert.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.071
Gefällt mir
1.854
#31
Den einzigen Unterschied, den ich zwischen dem Nichtwählen und ungültig Wählen sehe ich, dass derjenige, der nicht wählt es den kleineren Parteien einfacher macht über die 5 % Hürde zu kommen. Wenn viele kleinere Parteien an die Macht kommen, wird die Macht zersplittert und das das Land destabilisiert. Hat ein chancenloser Elo Interesse an stabilen Machtverhältnissen?
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
484
#32
Welch ein Schwachsinn, ausgezählt werden nur die gültigen Stimmen.

Warum versucht ihr Stimmen gegen die Regierung ungültig zu machen?

Das macht nur Sinn wenn man die CDU stärken will.
Ok, dann mal auf deinem Niveau.

Es ist nicht alles gleich Schwachsinn nur weil es deinen Horizont zu übersteigen scheint.

LG, Archibald
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
#34
Ok, dann mal auf deinem Niveau.

Es ist nicht alles gleich Schwachsinn nur weil es deinen Horizont zu übersteigen scheint.

LG, Archibald
Dann erleuchte mich mal.

Welchen Sinn hat es hier der Opposition Stimmen abzuluchsen und die Leute aufzurufen ungültig zu wählen.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
484
#36
Mir will sich nun nicht wirklich erschliessen, was "platt" und "konditioniert" sein soll, wenn Menschen ihr Wahlrecht in Anspruch nehmen und zumindest versuchen eine Veränderung in der Zusammensetzung des Bundestages herbeizuführen. :icon_kinn:
Nun, wenn man platt all das nachplappert, was die immer gleichen Meinungsmacher predigen, um ihre Klientel an der Macht und den den Fokus der leichtgläubigen Masse auf "immer gegen die gleiche Wand rennen" zu halten, dann ist das in meinen Augen sehr wohl Platt und konditioniert.

LG, Archibald
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
484
#37
Ich verstehe nicht, warum ein Vorschlag, der darauf abzielt Stimmen, die der Opposition zukommen würden ungültig zu machen, interessant sein soll?

Das ist nur dann interessant, wenn man gegen die Interessen der Elos arbeitet.
Weite deinen Horizont, darum was du anmerkst geht es garnicht. So habe ich das nicht geschrieben. Leider verstehst du nur was du willst, nicht aber was ich wörtlich und wiederholt nachlesbar geschrieben habe.

LG, Archibald
 
E

ExitUser

Gast
#38
Wenn man sich die TV-Total-Bundestagswahl anschaut, ist DIE LINKE bisher in zwei Bundesländern extrem im Aufwind.

Jetzt läuft grad Werbung. Mal sehen, wie es mit der Hochrechnung gleich weitergeht und ob sich dies Morgen bei der realen Wahl ähnlich verhält. :icon_smile:
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
#39
....und ich bin schon am Feiern :):icon_party:

Ich hoffe es verhält sich ähnlich - dann weht ein anderer Wind.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
484
#40
Dann erleuchte mich mal.

Welchen Sinn hat es hier der Opposition Stimmen abzuluchsen und die Leute aufzurufen ungültig zu wählen.
Lies nochmal was ich genau schrieb.

Hint; es geht nicht um Opposition oder Regierung an sich, sondern um Politik(er) und Parteien insgesamt in Verbindung mit der ewig gleichen verarschenden Vorgehensweise wenn man denn mal an der Macht ist. Fein ausgedrückt nennen Politiker ihr "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern (also vor einer Wahl)" dann "Verantwortung übernehmen".

Ich werde mich jetzt aber nicht weiter darauf einlassen scheinbar bewusst Fehlinterpretiertes zu erklären.

LG, Archibald
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
#41
Dann klär mich auf Weiser, du hüllst dich in Rätseln.

Erkläre bitte was das Ungültigmachen vieler Stimmen der Unzufriedenen bedeutet, außer der Schwächung der Opposition.

Jede gültige Stimme wird ausgezählt die anderen fallen leider unter den Tisch.

Und nun zur Allgemeinbildung, warum wird die Wahl deiner Meinung nach anfechtbar?
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
484
#42
Wenn man sich die TV-Total-Bundestagswahl anschaut, ist DIE LINKE bisher in zwei Bundesländern extrem im Aufwind.

Jetzt läuft grad Werbung. Mal sehen, wie es mit der Hochrechnung gleich weitergeht und ob sich dies Morgen bei der realen Wahl ähnlich verhält. :icon_smile:

Meine Hoffnung wäre eher dass wenn Die Linke einmal Regierungsverantwortung im Bund erhält, sie sich nicht in die eingefahrenen Vorgehensweisen bisheriger Parteien und Politiker einreiht, sondern zu dem seht was sie einmal angekündigt hat.

Eine Chance meinerseits bekommt sie Morgen.

LG, Archibald
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
484
#43
Dann klär mich auf Weiser, du hüllst dich in Rätseln.

Erkläre bitte was das Ungültigmachen vieler Stimmen der Unzufriedenen bedeutet, außer der Schwächung der Opposition.

Jede gültige Stimme wird ausgezählt die anderen fallen leider unter den Tisch.

Und nun zur Allgemeinbildung, warum wird die Wahl deiner Meinung nach anfechtbar?
Du kannst mich anschreiben und auf Antwort hoffen wenn du 1.) gelernt hast einen anständigen "Ton" an den Tag zu legen und zweitens nicht ständig bereits beantwortetes mit neuen Worten beantwortet haben möchtest.

LG, Archibald
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#45
Wer seinen Stimmzettel ungültig macht...macht ja seine Stimme ungültig.
Sprich:Man hat nichts zu sagen.
Genauso wie nichtwählen....man hat nichts zu sagen.

Aber wenn man nichts zu sagen hat....wie will man nacher mitreden?

Allen die meinen mit nichtwählen oder ungültigen Stimmen ihren Protest meinen ausdrücken zu wollen,den gebe ich zu bedenken das in vielen Ländern der Welt nicht gewählt werden darf.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
#46
Du kannst mich anschreiben und auf Antwort hoffen wenn du 1.) gelernt hast einen anständigen "Ton" an den Tag zu legen und zweitens nicht ständig bereits beantwortetes mit neuen Worten beantwortet haben möchtest.

LG, Archibald
Da mir der Kniefall nicht liegt und ich dich für jemanden halte, der nur Nebelkerzen verstreut wird das wohl nix mit dem anständigen Ton.

Du hast ganz großspurig dein Allgemeinwissen verkündet. aber keinerlei konkrete Beweise für deine Behauptungen auf den Tisch des Hauses gelegt. Und solange du nix beweisen kannst, bleiben deine Behauptungen für mich Schwachsinn.

Widerleg mich oder ... siehe oben.
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
#47
Ja, so langsam könnte man "Hammer" sagen. :icon_smile:
Tja, wollen mer´ mal hoffen. Ich hoffe jedenfalls schon mal darauf, dass ich in Nds. keine Studiengebühren mehr zahlen muss, denn 7xx € kann ich mir nicht leisten mit BAFöG + Nebenjob, da bin ich leider noch ärmer als mit H4 wenn ich die Bücher usw. dazu rechne.

Das müsste ja schon locker zu finanzieren sein, wenn man unsere Jungs aus Afg rausholt.
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#48
Liebe Leutz...
Stimme ungültig machen ist dumm... dann spart Euch lieber gleich den Weg.
Ich schlage vor, wer absolut wahlunwillig ist, sollte eine Partei wählen, die keinen Schaden anrichtet, wenn sie dann doch reinkommt.... z.Bsp. die Tierschützerpartei.
Damit setzt Ihr ein Zeichen, nämlich : Wir wollen diese ganze korrupte Bande nicht mehr !
Ich möchte gerne dat Murkels Gesicht sehen, wenn sie sich mit 20% der gültigen Stimmen zur Wahlsiegerin erklärt :icon_twisted:
Die Stimmung heute, bei unserem letzten Wahlstand war super ! Vor ein paar Wochen noch konnten wir uns vor Anpöbeleien kaum retten und jetzt kommen die Leute auf uns zugestürtzt und bitten um Rat und Hilfe.
Auch gestern bei der Hartz IV-Rechtsberatung hatten wir wieder Riesenandrang.
Allerdings fürchte ich wirklich, es muß noch schlimmer werden bevor es besser wird.....
Okay, Ende und WÄHLEN GEHEN ! ! !
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#50
Wer seinen Stimmzettel ungültig macht...macht ja seine Stimme ungültig.
Sprich:Man hat nichts zu sagen.
Genauso wie nichtwählen....man hat nichts zu sagen.

Aber wenn man nichts zu sagen hat....wie will man nachher mitreden?

Allen die meinen mit nichtwählen oder ungültigen Stimmen ihren Protest meinen ausdrücken zu wollen,den gebe ich zu bedenken das in vielen Ländern der Welt nicht gewählt werden darf.
:icon_daumen: Eben, alle Nichtwähler sollten doch lieber die Klappe halten. Meckern steht denen nicht zu.
 
E

ExitUser

Gast
#51
Das ist nomalerweise Allgemeinbildung.

LG, Archibald
Dann mache Dich mal mit Allgemeinbildung vertraut. Das sollte normalerweise dienlich sein.

Es gibt bei Wahlen in Deutschland keine Mindestbeteiligung, die erreicht werden muss, damit die Wahl gültig ist. Selbst wenn 99 Prozent der Wahlberechtigten zu Hause bleiben, wird das Parlament entsprechend dem Stimmergebnis des übrigen Prozents der Wahlberechtigten zusammengesetzt.
Quelle: wahlrecht.de
 
Mitglied seit
29 Jun 2008
Beiträge
393
Gefällt mir
4
#52
Hallo! Ich lese schon eine Weile hier mit!

Ich möchte mal ganz nüchtern feststellen. Wenn jemand Morgen
nicht wählt und nicht Links wählt,

1. Zuviel Geld hat.

2. Nicht Arbeitslos ist.

3. Oder verhindern möchte das Soziale Politik kommt.

Ist ganz egal wie jemand persönlich zur Linkspartei steht.
Denn die anderen zu wählen heist schon mal Mindestlohn
verhindern wollen. Auch wenn die SPD damit wirbt hat sie aber
immer dagegen gestimmt. Derrest will es erst garnicht.

Bei den Piraten: Die sind zwar gegen Internet zensur aber
nicht für Arme da, denn inzwischen wollen eine ganze menge
Bankster die wählen.

Nie Nazis kommen ja wohl überhaupt nicht in frage.
Ausserdem sind die auch gegen uns "sozialschmarozer"!

Westerwelles ansagen zum mindesteinkommen sind eine
glatte Kürzung zu dem was wir jetzt haben.

Eine andere Partei als die 5 grossen haben eh niemals eine
Chance ranzukommen.

Also ziehe ich für mich mal den schluss das wenn jemand
dazu beitragen will das die auswirkungen auf uns nicht all
zu gross werden bleibt ja gar keine Alternative

1. Zu wählen
2. zu dem möglichst die Linke zu wählen

Allen anderen, so vermute ich:
Geht es nicht schlecht genug.
Oder sind zu faul.
Oder wollen hier fehlsteuern.
Oder haben vielleicht zu viel Gras geraucht?

Ich bitte jeden inständig noch mal alle möglichkeiten
zu durchdenken.

Auch die grünen sind nur Lügner das weis ich aus guter
Quelle.

Ich will hiermit niemanden angreifen oder blöde
meinungsmache verbreiten. Sonder nur klar sagen
Denkt noch mal nach. Es betrifft uns Arbeitslose selbst
und sonst keinen.
Ich möchte Dich nicht davon abbringen, die Linke zu wählen, finde Deinen Beitrag aber etwas undifferenziert, z. B. Deine Aussage, dass die Grünen nur Lügner seien. Sie fordern z. B. auch einen Mindestlohn in Höhe von 7,50 Euro. Im übrigen finde ich nicht, dass eine Partei allein deshalb nicht wählbar ist, weil es auch Banker gibt, die sie wählen wollen, so wie Du es über die Piraten schreibst. Ist doch fein, wenn es noch andere gibt, die sich von den Zielen einer Partei, die Du in Ordnung findest, angesprochen fühlen. Was spricht dagegen, gemeinsam etwas daraus zu machen? Ich mag diese Frontenbildung nicht, sondern es sollte um die Inhalte gehen.

Soziale Politik, die alle in dieser Gesellschaft einschließt, fordern wir wahrscheinlich alle hier. Und deshalb ist es wichtig, so eine Möglichkeit wie eine Wahl zu nutzen, auch wenn unser Einfluss nicht alleine entscheidet.

Mit unseren Positionen können wir aber auch in Parteien hinein gehen und von innen etwas bewirken, und unsere Ziele werden umso präsenter und stärker, wenn wir das nicht nur in einer Partei tun.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
#53
Ich frage mich warum Leute zur Wahlverweigerung oder zum Umgültigmachen der Stimme aufrufen.

Ist es Unwissenheit, Dummheit oder Kalkül?

Wer mit Allgemeinbildung prahlt sollte auch Beweise für seine Behauptungen bringen können.

Für mich entlarven sich solche Menschen selber.

Wie das zu bewerten ist, das muss jeder für sich selber entscheiden.
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
#56
20,5% sehe ich als realistisch an. Was mir echt Kopfzerbrechen machte waren die Zuschauer (waren denk ich gerade die von der CDU), die hinter dem "Meinungsforschungsfuzzi", die bei den Erklärungen desjenigen über die Zugewinne der Linken, den Kopf schüttelten. Da erkennt man dann mal, dass der Großteil der Leute in D uns wirklich als Sozialschmarotzer sieht und uns nicht die Butter auf dem Brot gönnt.
 
E

ExitUser

Gast
#57
Da erkennt man dann mal, dass der Großteil der Leute in D uns wirklich als Sozialschmarotzer sieht und uns nicht die Butter auf dem Brot gönnt.
Nun, sie lernen es erst dann, wenn sie auch in die Situation kommen. In der heutigen Zeit ist man seinen Arbeitsplatz schneller los, als man einen Pups machen kann.

Ich "kenne" einige Opelaner aus verschiedenen Foren, die vor nicht langer Zeit noch nach HartzIV gebrüllt haben. Heute haben sie selber Angst, dass sie abrutschen.

Auch wenn subjektiv alles in mir danach schreit, ihnen den Abrutsch zu gönnen, müssen wir sehen, dass wir diesen Abrutsch verhindern. Nicht nur bei Opel.

Die, die heute den Kopf schütteln können schon morgen die sein, die einen ALGII-Antrag stellen.
 

Panikmaus

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Aug 2009
Beiträge
41
Gefällt mir
2
#58
Da die Parteien Gelder entsprechend dem prozentualen Wahlergebnis erhalten, wäre theoretisch mit ungültigen Wahlzetteln die Wahlbeteiligung hoch, das Ergebis der Parteien aber entsprechend niedriger. Das bedeutet weniger Geld aus der Bundeskasse für die einzelnen Parteien. Würden alle Nichtwähler einen ungültigen Stimmzettel abgeben, wäre das ein finanzielles Desaster für alle Parteien.
Klingt zwar nett, aber ich möchte trotzdem mit der leisen Stimme, die mir der Staat noch gelassen hat, lieber aktiv gewichten.

Hab gestern bei der TV-Total Elefantenrunde grad reingezappt, als Guttenberg ablästerte, jemand der arbeitet müsse mehr in der Tasche haben als einer, der bis 11 Uhr im Bett liegt. Könnte man diesen Typen nicht wegen Beleidigung verklagen? Ich z. B. bin seit Jahren nicht später als 6 Uhr aufgestanden, und zwar 365 Tage im Jahr.
Ein Rentner hat doch mal Roman Herzog verklagt wegen dessen diffamierenden Statements der "Rentnerdemokratie". Kann nicht eine Interessensvertretung von Erwerbslosen diesen Adelsspross wegen Diskriminierung drankriegen?
 
E

ExitUser

Gast
#60
Wenn das so kommt, wird es auf Schwarz/gelb/rot hinaus laufen:eek: Oder die Spd geht mit grün und dunkelrot, und Gysi wird Bundeskanzler. :wink::icon_lol:
Wenn es so kommt, wird sich die SPD nach links öffnen müssen. Würde sie nämlich mit schwarz/gelb mitregieren wollen, hätte sie bei den nächsten Wahlen gänzlich verloren.

Um sich nach Links öffnen zu können, müssen die Voraussetzungen, Weg mit HartzIV und Bundeswehr raus aus Afghanistan, sowie keine Rente mit 67 gegeben sein.

Wenn es also so kommt, wird es eine sehr spannende Angelegenheit werden. Die Koalitionsverhandlungen werden dann sehr hart werden ...
 
E

ExitUser

Gast
#62
hier war die Wahlbeteiligung vormittags schon höher, als letztes Jahr bei den LTW.

Wie die bei den letzten BTW waren, weis ich jetzt nicht.
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Gefällt mir
398
#63
hier war die Wahlbeteiligung vormittags schon höher, als letztes Jahr bei den LTW.

Wie die bei den letzten BTW waren, weis ich jetzt nicht.
Wahlbeteiligung 2005-Gesamt BRD - 78 % -> Tagesschau von heute (10.00 Uhr)
..k. A. ob die Angabe stimmt
 
E

ExitUser

Gast
#65
Wahlbeteiligung 2005-Gesamt BRD - 78 % -> Tagesschau von heute (10.00 Uhr)
..k. A. ob die Angabe stimmt
Ich meinte die aus meiner Gemeinde.

Das Endergebnis hier soll schon ab 20:30 zur Verfügung stehen.

Bin mal gespannt
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#66
Nun ja, wir hätten dann jetzt 14.33 und me weiß immer noch nicht was ich wählen werde.
Schätze daß ich meine Stimme wohl erst so gegen 17.58 abgeben werde.
LG
Hexe
 
E

ExitUser

Gast
#71
DGB warnt vor Sozialkahlschlag nach der Wahl


Die Bundestagswahl läuft, doch schon vor der Entscheidung droht der Deutsche Gewerkschaftsbund der künftigen Regierung. Gegen soziale Einschnitte werde es erbitterten Widerstand geben, warnt DGB-Chef Sommer.
Berlin - Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer hat vor einem "Kahlschlag unseres Sozialstaates infolge der Krise" nach der Wahl gewarnt. Dies werde auf "erbitterten Widerstand" der Gewerkschaften stoßen, sagte Sommer in einem am Sonntag veröffentlichten Interview mit der "Wirtschaftswoche". Aufgabe der neuen Regierung sollte es vor allem sein, "die Menschen in Arbeit zu halten und sie vor den Folgen der Krise zu schützen". Für Oktober haben die DGB-Gewerkschaften bereits ein Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel vereinbart.


Zur Sozialpolitik der künftigen Regierung äußerte sich auch der Präsident der katholischen Hilfsorganisation Caritas, Prälat Peter Neher: Er kritisierte die gesellschaftliche Ausgrenzung besonders armer Schichten in Deutschland. Die nächste Bundesregierung sollte sich für eine solidarische Sozialpolitik einsetzen, forderte Neher beim bundesweiten Caritas-Sonntag in Stuttgart. Notwendig sei eine materielle Grundsicherung für Menschen in Not, etwa von Obdachlosen. Auch der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, mahnte mehr Respekt an für Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben. Verantwortungsträger müssten "tatkräftig, entschlossen und konkret daran mitwirken, dass bei immer mehr Menschen "soziale Manieren für eine bessere Gesellschaft" wachsen" könnten, sagte er in Anknüpfung an die Jahreskampagne der Caritas. Ein Bewusstseinswandel in Gesellschaft und Politik sei notwendig.
Gewerkschaftsbund: DGB warnt vor Sozialkahlschlag nach der Wahl - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Da müsste man den Herrn Sommer mal fragen, wie er sich den "erbitterten Widerstand" ohne die Elos, die nicht in einer Gewerkschaft sind, vorstellt?
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#73
Nun, Herr Sommer hat ja schon öfter mit "erbittertem Widerstand" gedroht. Und wie der aussieht ist hinlänglich bekannt.

Es wird der Zeigefinger erhoben und "Du, Du, Du" gesagt ...
Endet dann mit einem Staatspolitischen Kongress und TopAct ist dann Norbert Blüm

oder wie war das noch im Mai:

Seit an Seit: Rentenkürzer und DGB-Führung am Leittransparent

Empörung über Teilnahme von Müntefering an Demonstration

Berlin - Gut eine Woche nach der großen DGB-Demonstration in Berlin am 16. Mai haben Initiativen von Erwerbslosen und der Sozialen Bewegung massive Kritik an der DGB-Führung geübt. Tatsächlich setzte der DGB am 16. Mai in Berlin noch einen drauf und räumte sowohl Franz Müntefering, SPD-Vorsitzender, als auch Renate Künast, Fraktionsvorsitzende Bündnis90/Grüne, einen Platz am Leittransparent der Großdemonstration ein. Denn schon im Vorfeld dieser großen Demonstration in Berlin hatte das Erwerbslosen Forum Deutschland den DGB-Bundesvorstand scharf kritisiert, weil er mit seinem Positionspapier gemeinsam mit der SPD das Neutralitätsgebot der Gewerkschaft empfindlich verletzt hatte.

pr-sozial | Seit an Seit: Rentenkürzer und DGB-Führung am Leittransparent | Erwerbslosen, Deutschland, Berlin, Aktionsbündnis, Bewegung, Forum, Sozialproteste, Schon
 
E

ExitUser

Gast
#74
Nun, Herr Sommer hat ja schon öfter mit "erbittertem Widerstand" gedroht. Und wie der aussieht ist hinlänglich bekannt.

Es wird der Zeigefinger erhoben und "Du, Du, Du" gesagt ...
deswegen wollte ich ihn ja fragen, wie er es sich diesmal vorstellt, oder ob es nur mal wieder ein Sturm im Wasserglas ist.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#75
So, ich habe meine beiden Kreuze gemacht. Und sogar eins für die Spd. :eek:
 
E

ExitUser

Gast
#78
Zitat:
Zitat von Hexe45

Nun ja, wir hätten dann jetzt 14.33 und me weiß immer noch nicht was ich wählen werde.
Schätze daß ich meine Stimme wohl erst so gegen 17.58 abgeben werde.
LG
Hexe


:icon_eek:
Dafür kann sie sich die Uhrzeitumstellung auf Winterzeit dann sparen.
Und zu spät kommt sie auch nicht zur Wahl.
Also schön locker bleiben.
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#79
Auch ich habe viermal gekreuzt....
Allerdings bekam die SPD nicht mal die Zweitstimme... ich halte nix von Überhangmandaten...
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#81
Schwarz/Gelb... nee Arania, die würden nicht mal nee Stimme von mir bekommen, wenn man mir dafür ne Rente von Monatl. 3000 Euro versprechen... denn vor der Wahl ist nicht nach der Wahl:icon_evil:
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#82
Um Schwarz-Gelb zu unterstützen (auch, wenn man es nicht möchte), muss man nicht einem von beiden zwangsläufig seine Stimme geben ...
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#83
wenn man keine Partei so stark macht das schwarz-gelb verhindert wird unterstützt man sie und das kann momentan nur die SPD verhindern
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#84
Selbst wenn ich wollte, ich könnte gar kein Kreuz bei der SPD machen, denn denen verdanke ich, das ich nach 30 Jahren Erwerbstätigkeit vom HartzIV Satz leben muss, das ich nicht mal meiner Tochter eine Hose kaufen kann, wenn sie die zum Ende des Monats brauchen wurde... diese 15 Euro wären dann nämlich nicht über.. also sagt mir bitte nicht die SPD könnte verhindern... diese Partei war mal jene, welche ich alle vier Jahre wählte....nie wieder solange Schrödianer dort an der Spitze stehen...
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.071
Gefällt mir
1.854
#85
Lupe hat den besten Satz gelassen ausgesprochen. Ich bin für Bewilligung von Mehrbedarf für alle wählenden Harzter. Meine Wahlbenachrichtigung steckt noch am Spiegel.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#86
Da bin ich echt fassungslos! :icon_eek:

Briefwahlunterlagen kann man - in der Regel - online beantragen, die kommen dann per Post. Und der Wahlbrief kann ohne Porto in den nächsten Briefkasten geworfen werden ... oder man lässt ihn einwerfen. Da bedarf es keines Mehrbedarfs. Du musst ja nicht wählen, wenn Du nicht willst .. dann tun's halt andere für Dich ... bloß: wie?!

Das war'n doofer Witz von Dir, Muzel. :redface:
 
E

ExitUser

Gast
#88
wenn man keine Partei so stark macht das schwarz-gelb verhindert wird unterstützt man sie und das kann momentan nur die SPD verhindern
wenn man schwarz-gelb verhindern will, kann man es nur mit einer oder beiden Stimmen für eine andere bereits im Bundestag vorhandenen Partei machen und da gibt es neben der SPD auch noch zwei andere.
 

sun2007

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Gefällt mir
1
#89
Dieser Link unten ist ja nur dämlich.

Nichtwählen stärkt traditionell die kleinen Parteien, weil die erwiesenermaßen die treuere Wählerschaft haben. Mit anderen Worten: Es ist schon ziemlich gut untersucht, dass es meist die ehemaligen Wähler der großen Parteien sind, die sich evtl. für ein Nichtwählen entscheiden. Da sieht man mal, was dabei rauskommt, wenn irgend so ein **** rein reduktionistisch argumentiert und die wichtigsten Daten einfach weglässt.

Ich schließe mich Panikmaus an und denke auch, dass es Auswirkungen auf die Wahlkampfkostenerstattung hat, WENN ES GENUG LEUTE SIND, DIE UNGÜLTIG WÄHLEN.
 
E

ExitUser

Gast
#91
Prognose 18:00 Uhr

CDU 33,5
SPD 23,5
FDP 14,5
Linke 13,0
Grüne 10,0
Andere 5,5

Koch jubelt und sagt schon, das "die Wählerinnen und Wähler ein eindeutiges Ergebnis für Schwarz-Gelb gegeben hatten".

(erinnert mit an Stoiber)
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#94
Ich finds schon fast cool, ich meine 77,2 % Beteiligung. Und wir brauchen wohl nicht drüber diskutieren müssen, daß die größte Gruppe der Njichtwähler bei den H4 Empfängern und Aufstockern zu suchen ist.
Sorry aber vielleicht ist es jetzt gut so, denn es dauert keine 12 Mon. bis jeder spürt wie Steigerungsfähig H4 noch sein kann.

LG
Hexe
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
#95
Top, wieder mal eine niedrige Wahlbeteiligung...
Zum kotzen, danke Nichtwähler, wer wird wohl entschlossen zur Urne gegangen sein um sein Gehalt vor der Steuer zu schützen, dafür zu sorgen, dass Schmarotzer nicht auf ihre Kosten leben usw.?

Nichtwähler sind einfach nur dumme Bürger - wenn das die Menschen erfahren würden, die damals für ein Wahlrecht kämpften. Die würden sich auch vorm Kopf fassen.
 
E

ExitUser

Gast
#96
Top, wieder mal eine niedrige Wahlbeteiligung...
Zum kotzen, danke Nichtwähler, wer wird wohl entschlossen zur Urne gegangen sein um sein Gehalt vor der Steuer zu schützen, dafür zu sorgen, dass Schmarotzer nicht auf ihre Kosten leben usw.?

Nichtwähler sind einfach nur dumme Bürger - wenn das die Menschen erfahren würden, die damals für ein Wahlrecht kämpften. Die würden sich auch vorm Kopf fassen.

Das ist Blödsinn, sorry
 

sun2007

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Gefällt mir
1
#97
Ich finds schon fast cool, ich meine 77,2 % Beteiligung.
LG
Hexe
Das war letztes Mal. Diesmal sind's nochmal 5% weniger :icon_party:

Ehrlich gessagt: Bei dem Gedöns, das im Vorfeld gemacht wurde, hatte ich mit so 62,5% gerechnet. Ich finde das jetzt noch nicht so dramatisch.
 

sun2007

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Gefällt mir
1
#98
Was auch immer am Ende aufgrund dieser Kack-Überhangmandate rauskommt: Die SPD hat es trotzdem verdient. Es gibt keine Partei, die sich bzw. ihre eigenen Werte so derart verraten hat, wie diese so genannte Partei - ich sollte wohl eher sagen: wie dieser Verein. Sie hat sich selbst überlebt und zwar aus eigener Schuld und ganz, ganz mutwillig. Wer die eigenen Werte so derart verrät, erzeugt bei mir nur Ekel. Die mag ich nicht mal mehr mit den spitzen Fingern anfassen. Sie haben es wirklich so gewollt und:

Die SPD ist die einzige Partei, die sich ihr heutiges Ergebnis wirklich verdient hat.
 
E

ExitUser

Gast
#99
Was auch immer am Ende aufgrund dieser Kack-Überhangmandate rauskommt: Die SPD hat es trotzdem verdient. Es gibt keine Partei, die sich bzw. ihre eigenen Werte so derart verraten hat, wie diese so genannte Partei - ich sollte wohl eher sagen: wie dieser Verein. Sie hat sich selbst überlebt und zwar aus eigener Schuld und ganz, ganz mutwillig. Wer die eigenen Werte so derart verrät, erzeugt bei mir nur Ekel. Die mag ich nicht mal mehr mit den spitzen Fingern anfassen. Sie haben es wirklich so gewollt und:

Die SPD ist die einzige Partei, die sich ihr heutiges Ergebnis wirklich verdient hat.
Ich tippe mal, das es weiter Schwarz-Rot geben wird.
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
Das ist Blödsinn, sorry
Was ist daran bitte Blödsinn? Wenn ich im TV schaue, seh ich da nur Leute, die sich über Schwarz-Gelb freuen - die Prognosen sprechen auch eine auch eine klare Sprache, FDP hat Zuwächse.

Im Gegensatz zu denen die jammern, "es wird sich ja nix ändern" und nicht wählen gehen, gehen FDP-Wähler voller Enthusiasmus zur Wahl.

Wenn jemand daheim sitzt und nur jammert und sein Wahlrecht "verwirkt" ist das für mich einfach dumm. Jetzt nur mal angenommen, wir hätten 50% der Bevölkerung, die demnächst im Niedriglohnsegement und H4 dümpeln und die würden alle sagen, dass es sich ja nicht lohne zu wählen, wer würde dann wohl zur Wahl gehen? Wohl die, die keine Lust haben von ihrem Gehalt/Kapital die anderen mitzuziehen.

Mit "Nichtwahl" verändert man halt nix.

Was auch immer am Ende aufgrund dieser Kack-Überhangmandate rauskommt: Die SPD hat es trotzdem verdient. Es gibt keine Partei, die sich bzw. ihre eigenen Werte so derart verraten hat, wie diese so genannte Partei - ich sollte wohl eher sagen: wie dieser Verein. Sie hat sich selbst überlebt und zwar aus eigener Schuld und ganz, ganz mutwillig. Wer die eigenen Werte so derart verrät, erzeugt bei mir nur Ekel. Die mag ich nicht mal mehr mit den spitzen Fingern anfassen. Sie haben es wirklich so gewollt und:

Die SPD ist die einzige Partei, die sich ihr heutiges Ergebnis wirklich verdient hat.
Da stimme ich vollkommen zu, jetzt kommen die Sprüche, dass die SPD dagegen sei, dass die Armutsschere weiter auseinander gehe.... Ha!- wer hat denn da bitte die letzten Jahre mitregiert und mitgemacht????
Warum sind so viele Anträge der Linken, die mit sozialen Themen zu tun hatten nie durchgekommen, wenn die ganze SPD + Linke ( und die anderen wollen ja auch alle so "sozial" sein....) gegen soziale Einschnitte sind?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten