Wahl in Italien..Trend "mittelinks"

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Bei der Parlamentswahl in Italien deutet sich ein Erfolg von Pier Luigi Bersani an. Ersten Prognosen zufolge liegt das Mitte-links-Bündnis des Sozialdemokraten in Führung. Das Mitte-rechts-Bündnis von Ex-Regierungschef Berlusconi folgt mit sechs Punkten Rückstand. Um 15 Uhr schlossen die Wahllokale.


Erste Prognosen zur Italien-Wahl: Linksbündnis liegt vorn - SPIEGEL ONLINE
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.517
Bewertungen
56
Erhebliche Bedeutung für gesamten Euroraum

Finanzmärkte und europäische Politik setzen auf eine Koalition Bersanis mit Monti, die beide den eingeschlagenen Reformkurs fortsetzen wollen. Dem im Weg stehen könnte der Linksaußen des Mitte-Links-Bündnisses, Nichi Vendola. Berlusconi und Grillo vertreten hingegen deutlicher eine europakritische Haltung.

Italien: Linke besiegt Berlusconi bei Parlamentswahlen

Ich hätte lieber Beppe Grillo.
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Ganz egal wie die neue Regierung sich zusammensetzt,die Fäden in Italien zieht immer noch alleine die Mafia.Das Land ist unregierbar,das haben die seit 1945,ich glaube 63 Regierungen, bewiesen.
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Ganz egal wie die neue Regierung sich zusammensetzt,die Fäden in Italien zieht immer noch alleine die Mafia.Das Land ist unregierbar,das haben die seit 1945,ich glaube 63 Regierungen, bewiesen.

Muss dir zähneknirschend mal Recht geben und ergänzen:

Nicht nur in Italien..... die können auch auf dem EU-Subventions-Klavier spielen...
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
Die ehrenwerte Gesellschaft ist längst in Germania angekommen, nur der Teutone weigert sich dies zur Kenntnis zunehmen weil nicht sein kann was nicht sein darf.:icon_neutral:
Im übrigen find ich Berlusconi lustig, er mag zwar ein politischer Blindgänger sein ( davon gibt in D auch jede Menge ) aber seine Sprüche haben etwas von Verachtung der herrschenden Elite gegenüber.:icon_party::biggrin:
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Die ehrenwerte Gesellschaft ist längst in Germania angekommen, nur der Teutone weigert sich dies zur Kenntnis zunehmen weil nicht sein kann was nicht sein darf.:icon_neutral:


Das ist nichts Neues:

Jürgen Roth - Mafialand Deutschland

oder

Interview mit Dagobert Lindlau - "Die alten 'Dons' sind nicht mehr im Geschäft" - Politik - Süddeutsche.de


haben schon lange darüber berichtet und davor gewarnt.Aber das geht einfach solange unter,bis es uns wirklich einmal direkt ins Pralle Leben knallt.

Allerdings sind die Ativitäten in Deutschland sehr im Hintergrund,da man für Geldwäsche kein öffentliches Aufsehen brauchen kann.
Wer sich aber in Italien besonders ab Napoli bis Sizilien umschaut,der kann die Aktivitäten der Mafia kaum übersehen.Da geht garnichts ohne,weder in Politik,Verwaltung noch Wirtschaft.
Aber das haben die Italiener auch zum Teil den Amis zu verdanken,die die Mafiosi nach der Landung im WK II quasi als Verwalter einsetzten.

Die Landungen wurden in Zusammenarbeit der Alliierten mit der Mafia vorbereitet, deren Strukturen unter Mussolini fast vollständig zerstört worden waren und die nun wieder erstarkte.
Operation Husky

Die Geister die man rief....
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.329
Bewertungen
35
Das Ergebnis ist ein Schock für Europa - es ruft dem ganzen Kontinent eine Krise ins Bewusstsein, die viele schon überwunden glaubten. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone ist mit dieser Wahl womöglich unregierbar geworden. Und wenn sie doch noch regiert werden sollte, dann bestimmt nicht so, wie es sich die Euro-Retter in Brüssel oder Berlin erhofft hatten. "Ein schwache italienische Regierung wird für Europa zu einer weiteren Belastung", fürchten die Analysten der Schweizer Großbank UBS.



:icon_party::icon_twisted:
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Das Ergebnis ist ein Schock für Europa - es ruft dem ganzen Kontinent eine Krise ins Bewusstsein, die viele schon überwunden glaubten. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone ist mit dieser Wahl womöglich unregierbar geworden. Und wenn sie doch noch regiert werden sollte, dann bestimmt nicht so, wie es sich die Euro-Retter in Brüssel oder Berlin erhofft hatten. "Ein schwache italienische Regierung wird für Europa zu einer weiteren Belastung", fürchten die Analysten der Schweizer Großbank UBS.



:icon_party::icon_twisted:


Sorry,war im falschen Thread.
 
E

ExitUser

Gast
Ekelhaft wie in Deutschland versucht wurde/wird Einfluss auf die Wahlen in Italen zu nehmen.

Berlusconi hat so stark abgeschnitten, weil er durchaus propagandistisch erkannt hat wie die deutsche Oberherrschaft in Italien von der Bevölkerung aufgenommen wird.

Mitte-Links in Italien sind nur Erfüllungsgehilfen des Großmerkelianischen Reiches. Monti ebenfalls - entsprechend sein Absturz bei der Wahl....
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Italiens Wahlsieger Grillo "In ganz Europa haben sie Angst vor uns"

Das Chaos in Italien ist perfekt. Wahlsieger ist ein Wut-Komiker, der "Bunga Bunga"-Mann mischt auch wieder mit, und ein biederer Sozialdemokrat steht dazwischen. Wie konnte das passieren? Ganz einfach: Viele Menschen hoffen auf ein Wunder. Von Hans-Jürgen Schlamp, Italien mehr... [

Ps.Wir gratulieren recht herzlich.
Ich erkläre mich gerne bereit im Gegenzug
den Grillo in DE zu machen!
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.517
Bewertungen
56
Italiens Wahlsieger Grillo "In ganz Europa haben sie Angst vor uns"

Das Chaos in Italien ist perfekt. Wahlsieger ist ein Wut-Komiker, der "Bunga Bunga"-Mann mischt auch wieder mit, und ein biederer Sozialdemokrat steht dazwischen. Wie konnte das passieren? Ganz einfach: Viele Menschen hoffen auf ein Wunder. Von Hans-Jürgen Schlamp, Italien mehr... [

Ps.Wir gratulieren recht herzlich.
Ich erkläre mich gerne bereit im Gegenzug
den Grillo in DE zu machen!

Ja dann machts doch endlich mal.:biggrin:
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.517
Bewertungen
56
Das müsste man sich vielleicht auch in Berlin überlegen, von wo heute der wohl dümmste Kommentar zur Italien-Wahl kam. FDP-Chef und Wirtschaftsminister Philipp Rösler appellierte an die "politische Vernunft" in Rom: "Zum bisher eingeschlagenen Kurs" gebe es "keine Alternative". Die gibt es offenbar doch, zum Beispiel Grillo wählen. "Die haben Angst vor uns", schrie der kürzlich über einen mit Menschen vollgepackten Platz in Trient, "in ganz Europa haben sie Angst vor uns."

Die haben wirklich Angst.
Ich denke es fehlt nur noch ein kleiner Funke.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.301
Bewertungen
26.824
[FakeQUOTE]Die Deutschen Banken haben sich für Neuwahlen in Italien entschlossen...."Wir lassen solange wählen, bis es passt. Wie in Griechenland...."[/FakeQUOTE]:icon_twisted:
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
[FONT=&quot]Merkel stürtzen sofortige Neuwahlen - Wir sind die einzig wahre Alternative[/FONT][FONT=&quot]

Nach Italien werden wir M/Wut Bürger die Politiker aller Parteien und dem „System“ den Kampf ansagen,denn lange genug wurde den Menschen etwas vorgegaukelt!
[/FONT]
Eine unfähige politische Führung der Selbstbedienungsmentalität und die (Mutti)Arroganz der Kanzlerin reißt das Land seit Jahren immer weiter runter wobei das System unberührt bleibt.

Es ändert sich nichts - wenn sich nicht alles ändert!
[FONT=&quot]Viele deutsche fühlen sich - wie Griechen, Portugiesen, Spanier - als Verlierer des politischen Jahrhundertprojekts EU.
Deutschland und einige andere Nordländer sind mit dem Euro reicher geworden, andere Regionen, vor allem im Süden, sind ärmer geworden. Die Kaufkraft ist radikal gesunken und die Menschen werden jedes Jahr ärmer.[/FONT][FONT=&quot]
Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis auch DE ins Elend abdriftet
und den Rettungsschirm (woher auch immer) in Anspruch nehmen muss.

Schluss mit dem einseitigen Reformkurs

Erste Forderungen:
Einführung eines Bürgergelds für alle von 1[/FONT][FONT=&quot]200 Eur[/FONT][FONT=&quot]o-H4 sofort abschaffen-Rente mit 67 auf 65 zurückführen-12,-Std.Lohn für alle-Reichensteuer sofort etc.pp

„Zum Wohle aller werden Wir DE revolutionieren,der Austritt aus der EU und die Rückkehr zur DM darf kein Tabuthema mehr sein.
Diese unsägliche Debatte einer rigiden europäische Sparpolitik ist nicht zielführend und deshalb werden wir uns ganz schnell von der „einseitigen Kürzungspolitik gegenüber den Armen und Schwachen dieser Gesellschaft verabschieden.
[/FONT][FONT=&quot]Wir werden die DE zum L-m-a-A-T aufrufen und endlich wieder zu Hundertausenden auf die Strasse gehen und zum Generalstreik aufrufen. [/FONT][FONT=&quot]
Auch der deutsche Berlusconi P.„Steinbrück“ ist korrupt und lügt kommt somit als Kanzlerkandidat nicht in Frage.

[/FONT]später mehr evtl. Kabinettsmitglieder bitte bei mir melden !
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
  1. Gegen die Wand
    In drei Worten lässt sich das Votum der italienischen Wähler zusammenfassen: Verzweiflung, Wut, Ausweglosigkeit. Genauso wie Fatih Akins Filmheld sahen sie keine andere Lösung als den Crash. [...]
    Genauso wie Bersani seine Botschaften im Fernsehen wegnuschelte, genauso krisengrau gab sich die PD: Sie sorgte sich vor allem, in Europa als italienischer Stabilitätsanker wahrgenommen zu werden – die Wähler hätte es wohl eher gefreut, wenn sie in Italien als beherzte Kämpferin für eine Wende weg von der europäischen „Stabilitätspolitik“ aufgetreten wäre.
    Und nicht ein einziger konkreter Vorschlag der Partei, wie das Los ihrer Wähler zu bessern wäre, ist bei den Wählern hängengeblieben. [...]
    Wutwähler, denen oft genug das Wasser bis zum Hals steht, die mit Arbeitsplatzverlust, mit der Pleite des kleinen Geschäfts, mit drückender Steuerlast zu kämpfen haben. Solchen Wählern sind „europäische Stabilitätskriterien“ völlig egal, mit gutem Grund: Ihrer eigenen Stabilität hat die Krise, hat die von Merkel-Europa sowieso schon den Boden unter den Füßen weggezogen. [...]
    Wenigstens diese Lektion sollte auch in Berlin beherzigt werden: Demokratische Mehrheiten für eine in tiefe Rezession führende Sparpolitik sind kaum zu haben. Entweder Europa steuert um – oder es fährt gegen die Wand.
    Quelle: taz
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.517
Bewertungen
56
Für Merkel und die "Märkte" wird das "alternativlose Durchregieren" demnächst deutlich schwieriger. Die Bevölkerung von Spanien (hier fehlt eigentlich nur noch ein iberischer Beppe Grillo, das "Movimento" gibt's ja schon), Portugal und Griechenland hat inzwischen am eigenen Leib erfahren, wie gnadenlos - und schlimmer: wie ineffektiv - die "unabdingbaren" Reformen zu Gunsten der Finanzindustrie sein können. Der italienische Wähler hat da gerade - vielleicht im letzten Moment - die Reißleine gezogen.

Italien hat gewählt | Telepolis
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten