Wahl in BW: Grüne notfalls auch mit Mappus? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
tja wenn die den deppen wieder wählen, dann habe ich nichts gegen stuttgart21 ein zuwenden....
wer hirntot ist muss sich auch nicht wegen unterirdischen bahnhöfen aufregen.

gruß physicus
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Grünen-Spitzenkandidat Winfried Kretschmann schloss aber auch eine Koaliton mit Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) nicht aus.
Alle Jahre wieder...
...fühlt sich in einer Aufwindphase oder vor Wahlen jemand bemüßigt, mit einem Satz möglicherweise grade erst hinzugewonnenen Wählern, (die aber evtl. noch unschlüssig sind,) verbal eins vor den Kopp zu hauen!
Das war vor einigen Jahren der Grünen-Spruch "Benzin muss 5 Mark kosten" oder vor Kurzem die Kommunismus-Debatte bei der Links-Partei.

Und nun will Kretschmann scheinbar doch nicht die Stimmen von Wählern gewinnen, die Mappus abstrafen wollen?! :icon_neutral:
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Die vergessene Wahl und anderes (längst) Vergessene
Hauptsache sympathisch (a la Guttenberg)


Die Leitartikler sind sich einig: Nie wurde eine Landtagswahl so sehr von weltpolitischen Ereignissen beeinflusst, wie die am Sonntag in Baden-Württemberg. Aber da war doch noch was …
Julia Klöckner will keine Atomkraftwerke in Rheinland-Pfalz. Nicht dass geplant sei, demnächst einen Meiler irgendwo zwischen Eifel und Pfalz zu errichten. Die CDU-Spitzenkandidatin will Atomkraftwerke vielmehr unbedingt aus dem Wahlkampf heraushalten. Klöckner sagt: „Die Landtagswahl ist keine Abstimmung über den Atomausstieg.“ Am Sonntag stimmen die Rheinland-Pfälzer eigentlich über den neuen Landtag ab. Trotzdem wird der fromme Wunsch der 38-Jährigen kaum in Erfüllung gehen angesichts der Agenda, nach der sich dieser Tage die deutsche Politik richtet. Und das könnte Klöckner schaden.

Rheinland-Pfalz: Die vergessene Wahl - Rheinland-Pfalz - FOCUS Online
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Tja, Benehmen is wohl doch Glückssache!

Vor Jahren, da war sie noch nicht Kanzlerin, standen wir mal zufällig vor ihrer Büroadresse mitten in Stralsund. Ihr Wahlkreis ist (oder war?) die Insel Rügen. Für ihre Grillparty zugunsten eines der gefährlichsten Männer der Welt (wegen seiner Dummheit in Kombination mit seinem Waffen-Arsenal) und für weitere Groß-Veranstaltungen durften die "dummen" MeckPommer immer zahlen.
Und nun sowas?

So wie ihr Amtsvorgänger sich gegen Haarfärbe-Berichte gewehrt hat, wird sie wohl irgendwann jeden verklagen, der sie noch mit ihrer Herkunft in Zusammenhang bringt?
Die hat sich ja geradezu von dunkelrot in ein dunkelschwarz verwandelt! :icon_neutral:
 

Googleberg

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
31
Bewertungen
0
Gerade die enorme Doppelmoral der Merkel-Clique ist beachtlich: Libyen, 'Atomeinausstieg' und ein Verteidigungsminister der trotz klar erwiesenen Betrugs wochenlang auf dem Stuhl festklebt ... wieso erhält so ein, offensichtlich verlogenes, System noch unterstützung aus der Bevölkerung?

Die sogenannte Demokratie ist durchtränkt von Machtbessenen Politikern die durch Lobbyisten gepäppelt und gelenkt werden. Auch das längst vergessene Hartz 4 Schauspiel 2010/2011 ist beispielhaft für die handlungsunfähigkeit der Demokratie in diesem System: bei Schlüsselentscheidungen werden die entsprechenden Parteien einfach ausgeschlossen. So konnte die Linke ihren politischen Auftrag nicht erfüllen. Am Ende wurde es ganz schnell, ganz leise um Hartz 4.

Nun wurde von der Staatlichen Propagandamaschiene die Atomphobie erzeugt. Das kaschiert so einiges unappetitliches und lässt jede Partei, die es versteht dieses Thema für Ihren Wahlkampf zu exploitieren, in einem besonders neutralem Licht erscheinen.

.. quasi vom Mappus zum Paulus :icon_klatsch:
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
27.03.2011
Landtagswahl in Stuttgart
Rot-Grün schafft Sensation in Baden-Württemberg

Debakel für Ministerpräsident Stefan Mappus: Schwarz-Gelb hat in Baden-Württemberg laut ersten Prognosen die Mehrheit verloren, die CDU liegt demnach bei 38 Prozent, die Grünen bei 25, die SPD bei 23,5. Mit Winfried Kretschmann wird wohl in Stuttgart bald der erste grüne Ministerpräsident regieren.
Landtagswahl in Stuttgart: Rot-Grün schafft Sensation in Baden-Württemberg - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Mario Nette
 

Stefan26

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 November 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
Ich finde es ist so tragisch: 38% der Baden Württemberger wählen immer noch CDU?! :confused: :icon_kotz:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Jüngste Hochrechnung im ZDF: Nur noch 5,0% für die FDP in BaWü!
Zwar immer noch zu viel, aber da is ja noch Luft nach unten! :biggrin:
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.382
Bewertungen
24
Die CDU hat unter Arbeitslosen einen Stimmenzuwachs von + 7 % erhalten :icon_party:

Insgesamt stimmten mehr Arbeitslose (33%) für die CDU als Arbeiter (31%) und Angestellte (27%)
 

Stefan26

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 November 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
Für mich zeigt das Wahlergebnis aber auch, das wenn hier oft von linken Ideen und Sichtweisen gesprochen wird, sich hier im Forum nur eine ganz kleine Minderheit befindet.

Das erteilt den Gedanken an Umbruch und Änderung dann eine ganz klare Absage.

Es ist absolut unrealistisch, eine größere Bewegung zu erhoffen. Im Gegenteil, sie wird nur noch kleiner.

Man mag sich etwas anderes wünschen, aber das Wunschdenken entspricht nicht der Realität.

Muß man einsehen. So unbequem diese Wahrheit auch ist.
 

Googleberg

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
31
Bewertungen
0
Der Wandel in diesem konservativen (Deutsch)Land beschränkt sich auf das Wechselspiel zwischen CDU und SPD. Beides Parteien die sich, wohl mehr als offensichtlich, zu stark ähneln. Die parlamentarische Demokratie, die von den Amis installiert wurde, akzeptiert eben keine möglichkeit für einen echten Wandel. Daher auch diese stete Massenverdummung.

Die SPD wirbt mit sozialer Gerechtigkeit, verabschiedet aber zusammen mit der CDU, ein lächerliches Hungertuch von 5 Euro. Also Sozial klingt für mich anders :biggrin:

Wie jeder vemuten kann, sind auch die Grünen bei Gott keine soziale Partei. Denen sind die folgen Ihrer Politik so oder so gleichgültig (siehe zb. Energiepreise). Zwar stehen die Meiler nun erstmal still, aber jeder weiss das dass Merkel-Moratorium wiedermal nur ein politisches Placebo ist.

Für mich ist das Wahlergebnis nur eine weiterer Grund die Menschen in die richtige Richtung zu mobilisieren!
 

Stefan26

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 November 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
@Googleberg: Du kannst von heute auf Morgen die gesamte Politik austauschen in unserer Demokratie. Bei der nächsten Bundestagswahl brauchen nur mehr als 50% der Bevölkerung einer anderen Partei ihre Stimme geben.

Es müssen sich aber auch entsprechende Bürger finden. Und das ist das Problem, was bei den ganzen "Sprüchen" hier oft vernachlässigt wird: Die Mehrheit möchte eben nicht das, was Du möchtest. Du bist in der absoluten Minderzahl.

Also kannst Du der Mehrheit auch nicht vorwerfen, sie seien alle nur dumm oder unsozial oder einfach nur noch nicht genug mobilisiert.

Diejenigen, die zur Wahl gegangen sind, wollen das, was nun gewählt wurde. Einige haben vielleicht das kleinere Übel gewählt, stehen also nicht hinter allem, was die gewählte Partei sagt oder macht. Aber die Wähler haben entschieden, denn sie sind das Volk in einer Demokratie.

Kann man blöd finden, ist aber doch eine ganz gute Einrichtung.
 
Oben Unten