• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Wahl 2013 Keine Stimme für CDU/CSU/FDP/ SPD/DIE GRÜNEN - Das Herz schlägt LINKS

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.821
Bewertungen
194
Hier gehts ja um die Bundestagswahl.
Ja, hab ja geschrieben, wenn deine gewählte Partei nicht über die 5% Hürde kommt, ist das eine verschenkte Stimme.
Deine Frage kannst du dir beantworten, indem du eine Partei wählst die bestimmt die 5% Hürde schafft und am weitesten von den Wahlversprechen der CSU entfernt ist. Ich glaub, kenn mich da nicht wirklich aus, die freien Wähler sind da auf dem Vormarsch.
Was willste mit den freien Wähler die kannste gleich vergessen.
Es bleibt eigentlich nur noch grün übrig :biggrin:

Und was die Bundestagswahl angeht eventuell rot oder doch lieber rot oder AFD
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.664
Bewertungen
8.779
Ja dann musste Grün in der Bayernwahl wählen.

SPD bei der Bundestagswahl ist praktisch auch CDU, da wahrscheinlich die CDU mit der FDP nicht regieren kann, mit den Grünen nicht will, und somit die große Koalition mit der SPD übrigbleibt. Warum keine Neuwahl? Was mann hat(Stimmen) das hat mann. Wenn man dann an der Regierung beteiligt ist will man keine Neuwahlen. Es könnte ja weniger werden, bzw. man fällt ganz aus der Regierung raus.
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
400
Bewertungen
77
ja... ich bin wohl vorhersehbar? oder auch konsequent....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Naja, es gibt ja noch mehr Alternativen, warum man seinen Henker selber wählt....:icon_mrgreen::popcorn:
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
400
Bewertungen
77
kommt auf die Sichtweise an. Ich gehöre wohl ehe zu dem Bessergestellten (was mir auch durchaus bewusst ist)... von dem Standpunkt aus sehe ich das wohl etwas anders... Nichtsdestotrotz respektiere ich andere Meinungen (solange es eigene Meinungen sind)....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Ich gehöre wohl ehe zu dem Bessergestellten (was mir auch durchaus bewusst ist)... von dem Standpunkt aus sehe ich das wohl etwas anders...
Klar, das ging den meisten Erwerbslosen so, bevor sie Erwerbslos wurden durch CDU/Grüne/SPD und FDP(AFD)... Man soll Schlafwandler ja auch nicht wecken....:popcorn:
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
400
Bewertungen
77
Das mich das treffen kann ist mir auch klar... ubnd ich bin kein Freund von H4, weil ich das System ungerecht finde... insofern würde ich mich als schlafwandler bezeichnen....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
.. insofern würde ich mich als schlafwandler bezeichnen....
Nur das du Schlaftabletten nimmst um weiter schlafwandeln zu können....also vorsätzlich Schlafwandelst....Träumerle.... :icon_mrgreen:
Da passt dein Nick so garnicht dazu....
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
400
Bewertungen
77
das kannst du sehen wie du willst...... ich habe mich schon mehrfach hier geoutet als gutverdienender manager und insofern vertrete ich halteine etwas andere meinung, was aber nichts daran ändert, dass ich H4 als ungerecht ansehe. aber dass ich als gutverdiener, vermieter, etc. nicht scharf auf eine rot-rot-grüne Regierung bin sollte wohlklar sein.... und jetzt bitte keine sprüche von höheren steuern für besserverdienende.... oder gar einer vermögenssteuer....
 
G

Gast1

Gast
.... und jetzt bitte keine sprüche von höheren steuern für besserverdienende.... oder gar einer vermögenssteuer....
Doch, jetzt kommt einer :biggrin:

Wenn Du Hartz 4 ungerecht empfindest: Wie sollte Deiner Meinung nach ein höherer Regelsatz finanziert werden - eher durch steuerliche Belastung der niedrigen und mittleren Einkommen oder der höheren Einkommen? Was ist gerechter?

Oder findest Du, dass der Regelsatz ausreicht?
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
400
Bewertungen
77
dass mit dem H4 Regelsatz ein menschenwürdiges Leben aum möglich ist, ist mir auch klar. Allerdings muss man ja auch sehen, dass ein ELO im ALG2-Bezug mit Übernahme der KdU, etc. schon im Einkommensbereich vieler Niedriglohnbeschäftigten ist. Insofern stellt sich hier schon die Frage, ob es denn sein kann, dass jemand ohne Arbeit unter Umständen nicht teilweise besser gestellt ist als jemand mit Arbeit. (was die Frage nach einem Mindestlohn zwangsläufig aufwirft)
was die Betseuerung von Einkommen betrifft: Ich zahle dank der progressiven Steuersätze schon verdammt viel Einkommensteuer, warum sollte ich denn noch mehr zahlen? Ich habe mir das ja selbst erarbeitet... Und einen höhere Erbschaftssteuersatz? Vermögen wird gebildet durch Sparsamkeit. Die Zinsen dieses Vermögens werden besteuert, ok. Welches Recht hat der Staat auf mein Erspartes zuzugreifen? Oder auf das Vermögen der Elterngeneration, die Ihren Kindern etwas hinterlassen möchte? (Die Flicks, Schickedanz und Co sind Ausnahmen, die bestenfalls zum polemischen Sprücheklopen taugen)....
 

Krizzo

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dezember 2010
Beiträge
310
Bewertungen
44
das kannst du sehen wie du willst...... ich habe mich schon mehrfach hier geoutet als gutverdienender manager und insofern vertrete ich halteine etwas andere meinung, was aber nichts daran ändert, dass ich H4 als ungerecht ansehe. aber dass ich als gutverdiener, vermieter, etc. nicht scharf auf eine rot-rot-grüne Regierung bin sollte wohlklar sein.... und jetzt bitte keine sprüche von höheren steuern für besserverdienende.... oder gar einer vermögenssteuer....
Du hat es nicht ganz kapiert oder? Die Schere zwischen Arm und reich wird größer, der Mittelstand verschwindet völlig. Und dazu trägt die momentane, schwarze, Politik massiv bei. Und dass du "Besserverdiener" bist, macht dich nicht zur Oberschicht, die Oberschicht hat weit mehr Geld, das sind die Vorstände von Megakonzernen. Du bist bei der momentaren Politik früher oder später auch dran, glaub mir. Du gehörst noch lange nicht zur Oberschicht. Und bald auch nicht mehr zur Mittelschicht, weil diese wegbricht.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.384
Bewertungen
24
Wenn man sich das Wahlprogramm der Linken anschaut ( war vor kurzem im Briefkasten ) hört sich vieles schön an aber da sind auch Punkte dabei das unterschreib ich nicht, niemals !! Da ist auch diese Partei Realitätsfremd
DIE LINKE ist die einzige Partei, die klipp und klar sagt, wo sie das Geld herholt, um ihr Programm umzusetzen. Jede Forderung ist gegenfinanzierbar! Die anderen Parteien haben dies freilich gar nicht nötig, denn sie beabsichtigen erst gar nicht, ihre Versprechen umzusetzen - das nenne ich realitätsfremd.

http://www.nachdenkseiten.de/upload/bilder/130820_01.png
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Zwei Denkfehler:
Denkfehler Nr 1.

Allerdings muss man ja auch sehen, dass ein ELO im ALG2-Bezug mit Übernahme der KdU, etc. schon im Einkommensbereich vieler Niedriglohnbeschäftigten ist
Niedriglöhner stocken auf.Wenn man arbeitet hat man immer mehr zur Verfügung.

Denkfehler Nr.2
Vermögen wird gebildet durch Sparsamkeit.
In den seltesten Fällen.Ein Erwerbsloser oder Prekär Beschäftigter kann sparen bis zum Sankt Nimmerleinstag.Er wird nie Vermögen haben.

Welches Recht hat der Staat auf mein Erspartes zuzugreifen?
Aber wenn das JC das macht ist es OK?

Oder auf das Vermögen der Elterngeneration, die Ihren Kindern etwas hinterlassen möchte?
Bei den hohen Freibträgen bleibt wohl mehr als genug übrig.
 
E

ExitUser

Gast
DIE LINKE ist die einzige Partei, die klipp und klar sagt, wo sie das Geld herholt, um ihr Programm umzusetzen. Jede Forderung ist gegenfinanzierbar! Die anderen Parteien haben dies freilich gar nicht nötig, denn sie beabsichtigen erst gar nicht, ihre Versprechen umzusetzen - das nenne ich realitätsfremd.

http://www.nachdenkseiten.de/upload/bilder/130820_01.png
Na klar,
80 Milliarden durch die Millionärssteuer und 35 Milliarden durch die Unternehmensbesteuerung.
Das nenne ich real. :biggrin:
Von was träumen die Genossen nachts?

Könnten die Genossen rechnen, würden sie die erwarteten 80 Milliarden auf ein Minimum reduzieren und gleich noch, infolge der zu erwarteten Kapitalflucht ein Milliarden-Minus gegenüber der derzeitigen Einkommenssteuer entsprechend berücksichtigen.

Die 46,6 Milliarden, die in die erhöhten Hartz-IV Sätze gehen, dürften auch nie und nimmer reichen.
Bei 500 Eckregelsatz und abgeschafften Sanktionen würde ich (und nicht nur ich) jedenfalls nie wieder arbeiten.
Schließlich habe ich genügend Hobbies.

Das Ergebnis wäre ein zusammenbrechendes Sozialsystem.
Unsozialer ginge es nicht!

Aber eigentlich egal alles.
Es gibt Menschen, die trauen diesen Rechnungen.
Das ist entscheidend.
Schließlich wird am 18.09. gewählt. :biggrin:
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.384
Bewertungen
24
Na klar,
80 Milliarden durch die Millionärssteuer und 35 Milliarden durch die Unternehmensbesteuerung.
Das nenne ich real. :biggrin:
Bei einem Privatvermögen von 10 Billionen (!) ist das wohl das Mindeste, was im Sinne eine längst überfällige Umverteilung von oben nach unten nach jahrzehntelanger Reichtumspflege fällig wäre.

Von was träumen die Genossen nachts?
Liberté, Égalité, Fraternité.

Könnten die Genossen rechnen, würden sie die erwarteten 80 Milliarden auf ein Minimum reduzieren und gleich noch, infolge der zu erwarteten Kapitalflucht ein Milliarden-Minus gegenüber der derzeitigen Einkommenssteuer entsprechend berücksichtigen.
Rechnen können scheinbar nur andere Länder, in denen eine angemessene Besteuerung von Vermögen selbstverständlich ist (und trotzdem der blanke Kapitalismus regiert)



Bei 500 Eckregelsatz und abgeschafften Sanktionen würde ich (und nicht nur ich) jedenfalls nie wieder arbeiten.
Schließlich habe ich genügend Hobbies.
Paul Lafargue, Das Recht auf Faulheit, 1883

Das Ergebnis wäre ein zusammenbrechendes Sozialsystem.
Wir brauchen keinen Sozialstaat (und auch sonst keinen Staat) - sondern - ganz klar - ein bedingungsloses Grundeinkommen.
 
E

ExitUser

Gast
Bei einem Privatvermögen von 10 Billionen (!) ist das wohl das Mindeste, was im Sinne eine längst überfällige Umverteilung von oben nach unten nach jahrzehntelanger Reichtumspflege fällig wäre.
...
Rechnen können scheinbar nur andere Länder, in denen eine angemessene Besteuerung von Vermögen selbstverständlich ist (und trotzdem der blanke Kapitalismus regiert)

Es dürfte kein Zufall sein, dass die Staaten mit den größten vermögensbezogenen Steuern (Großbritanien, Frankreich, Spanien) die größten wirtschaftlichen Schwierigkeiten haben.
Österreich, Deutschland, Schweden, die Niederlande, Dänemark wiederum haben geringe vermögensbezogene Steuern und stehen im Verhältnis gesehen wirtschaftlich und damit auch sozialpolitisch gesund da.

Nimm den Lottospielern den Jackpot - und schon tippen weit, weit weniger.
Das gleiche Prinzip kann man getrost auf Investitionen in der Wirtschaft übertragen.
 
Oben Unten