• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wahl 2013 Keine Stimme für CDU/CSU/FDP/ SPD/DIE GRÜNEN - Das Herz schlägt LINKS

E

ExitUser

Gast
Warum man seine Stimme ihnen nicht geben sollte!

Weil wir ihnen scheiß egal sind. Sie denken nur an sich, an Macht und die Gier nach Geld. Weil sie blenden, täuschen, alles schön reden.
Von der Politik verraten – Von Gewerkschaften im Stich gelassen - Von der Wirtschaft ausgebeutet - Von Behörden entmündigt .

Vergessenen Kinder – Geschundene Seelen – Generation ohne Zukunft.
DIE SCHANDE – EIN LEBEN LANG GEARBEITET – DANK DER POLITIK IN ARMUT GELANDET.

UNSERE WÜRDE WURDE UNS VON DER SPD - BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN GENOMMEN UND DIE ARMUT PER GESETZ BESCHLOSSEN und /CDU/CSU/FDP HABEN MITGEMACHT!

Die Politik der sozialen Kälte von den BEHÖRDEN vollzogen - gnadenlos und eiskalt.
Im Video, werden Argumente gezeigt, warum man seine Stimme der CDU/CSU/FDP/ SPD/DIE GRÜNEN nicht geben sollte!
Quellenverzeichnis: ARD/ZDF/MDR/rbb/radio bremen

https://www.youtube.com/watch?v=L3ccC25DQvo
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.624
Bewertungen
8.742
Der Beitrag beantwortet allerdings nicht, weshalb man nun seine Stimme den Linken geben sollte.
Ganz einfach. Wenn man seine Stimme den genannten Parteien gibt unterstützt man die Politik der gesamten Jahre. Gibt man die Stimme einer Partei unter 5 % so fällt diese weg und die Stimmen derer die in den Bundestag ziehen werden auf 100 % hochgerechnet. Die einzige Partei die nicht zu den etablierten Bundesregierungsparteien gehört und über 5 % kommt(sie sind auch drin weil sie 3 Einzelmandate gewinnen werden) ist nunmal Die Linke. Somit ist das die einzige Stimme die gewährleistet wirksam Protest gegen die Politik zu gestalten.
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Okt 2012
Beiträge
359
Bewertungen
55
Ja klar, die Linke hat sich in der Vergabgenheit ja auch wirklich für ELO's eingesetzt.... (Ironie)..

Die sollten sich erstmal untereinander einiog sein, das wird wohl aber nix. Ansonsten deckn die Ideen der Linken eine Bandbreite von sinnvoll bis totaler Irrsonn ab. wer denkt dadurch entsehen Arbeitsplätze... nun gut ...
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.447
Bewertungen
749
Das kannst Du beurteilen. :icon_tonne:

Wer sich tatsächlich informieren will, kann die Newsletter der Linken beispielsweise abbonnieren (Homepage BT-Fraktion).

Ansonsten meine Meinung: es wird geredet, ohne von der Sache etwas zu verstehen. Tatsächlich informiert sich realo niemand. Aber selbstverständlich hat Mensch immer eine Meinung - man hört und sieht ja diverse Medien.
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.447
Bewertungen
749
Lieber ein Ende mit Schrecken ...
 
E

ExitUser

Gast
nee, der foppt nur :cool:, und führt den höheren Blödsinn vor, der im Forum seine Manifestationen hat.

Hier posten schließlich mehr mit rechtsozialistischer Gesinnung die vorgeben links zu sein, das einem schlecht werden kann...Querfrontler eben.

Also deine Posts sprechen eher die Sprache, daß du schon immer konservative Parteien weit rechts von der CDU gewählt hast.
LG von B.
 

Lecarior

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Bewertungen
600
Also deine Posts sprechen eher die Sprache, daß du schon immer konservative Parteien weit rechts von der CDU gewählt hast.
Im Gegenteil, bei der Bundestagswahl 2009 habe ich sogar DIE LINKE gewählt. Klar, als Student mit Anfang 20 meint man, man hätte die Welt verstanden. Nun, vier Jahre später, davon drei Jahre Tätigkeit im Sozialamt, muss ich sagen, dass mein damaliges linkes Weltbild der Realität nicht standhalten konnte. Auf mich trifft der Spruch von Winston Churchill zu, "Wer mit zwanzig kein Sozialist ist, hat kein Herz – wer es mit vierzig immer noch ist, hat keinen Verstand" - nur dass ich nicht bis 40 gebraucht habe, um mir meiner vorherigen Irrtümer klar zu werden.
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Warum die Linke?

Sie ist keine Parteispendenfilzpartei der Wirtschaft und Banken, hat keine Lobbyisten zu bedienen und sie braucht die massenbasierte Unterstützung des Volkes so nach dem Prinzip der 3 oder 4 Musketiere:

Einer für alle, alle für einen.
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.447
Bewertungen
749
Im Gegenteil, bei der Bundestagswahl 2009 habe ich sogar DIE LINKE gewählt. Klar, als Student mit Anfang 20 meint man, man hätte die Welt verstanden. Nun, vier Jahre später, davon drei Jahre Tätigkeit im Sozialamt, muss ich sagen, dass mein damaliges linkes Weltbild der Realität nicht standhalten konnte. Auf mich trifft der Spruch von Winston Churchill zu, "Wer mit zwanzig kein Sozialist ist, hat kein Herz – wer es mit vierzig immer noch ist, hat keinen Verstand" - nur dass ich nicht bis 40 gebraucht habe, um mir meiner vorherigen Irrtümer klar zu werden.
Das war denn mal ein richtig schnelles Studium.
Churchchill war anscheinend nicht nur ein brutaler Zerstörer, sondern auch ein Vollidiot.
 

Lecarior

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Bewertungen
600
Das war denn mal ein richtig schnelles Studium.
Drei Jahre. Für Abschlüsse auf Bachelor-Ebene die Normalität.

Churchchill war anscheinend nicht nur ein brutaler Zerstörer, sondern auch ein Vollidiot.
Ganz im Gegenteil, wenn ich mir ansehe, welche Aussagen ihm zugeschrieben werden, war der Mann ein Quell der Weisheit. Und er hatte - im Vergleich zum rückgratlosen Neville Chamberlain - die Eier, Hitler von der ersten Minute an Widerstand zu leisten.
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
, nur dass ich nicht bis 40 gebraucht habe, um mir meiner vorherigen Irrtümer klar zu werden.
Ups, daß du erst Mitte 20 bist, überrascht mich. Hätte dich eher in meinem Alter geschätzt.

Wie unterschiedlich die Wege doch sind, ich hatte mit Anfang 19 konservativ gewählt.
Und 5 Jahre später meine Irrtümer erkannt.

Ich bina eben Demokratin mit Leib und Seele. Mag heute von Gestern sein, aber eine Demokratie ist für mich bisher immer noch die angenehmste Lebensform.

Und Konservative haben die Neigung Demokratien an die Wand zu fahren.( eagl welcher Partei diese angehören).

Und mit Mitte 20 habe ich für mich entschieden, nicht mit dem konservativen Rudel zu heulen, so sehr zuträglich das einer Karriere auch sein kann.

OK dafür habe ich das Problem, zur Zeit niemand zu haben den ich wählen könnte.

Aber dafür bin ich ja auch in Winston´s Augen ein Mensch ohne Verstand. Und das betrachte ich wiederum als eine große Ehre.

Aber ok, dann besteht bei dir ja noch Hoffnung, daß du dereinst doch noch zu anderen Rückschlüssen kommst.

Obwohl deine Posts auf mich dermaßen extrem wirken, daß ich da nicht viel Hoffnung habe.

Aber Demokratie ist eben Pluralisus und von daher muß ich auch deine Meinungen aushalten.

Eben die Schattenseiten einer Demokratie, die ich aber gern in Kauf nehme.
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
, im Vergleich zum rückgratlosen Neville Chamberlain - die Eier, Hitler von der ersten Minute an Widerstand zu leisten.
Stimmt in diesem Falle muß ich dir recht geben. Aber in Deutschland waren es dafür das Zentrum, daß vor Hitler feige den Schwanz eingezogen hat.
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.447
Bewertungen
749
Ganz im Gegenteil, wenn ich mir ansehe, welche Aussagen ihm zugeschrieben werden, war der Mann ein Quell der Weisheit.
Ich vermute mal, wenn alle Teile einer Gesellschaft zusammen und nicht gegeneinander arbeiten, kommt man zu einem guten Ergebnis.
Und wer glaubt, dass er es geschafft hat mit 40 keine Irrtümer mehr zu begehen, ist schon auf dem Weg der Vergreisung. Aber tatsächlich verfestigen sich Gehirnstrukturen schon mit etwa 19 Jahren. Ab da pflegen fast alle Menschen nur noch ihre Vorurteile und "Gewißheiten" und die geistige Entwicklung stirbt ab.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Im Gegenteil, bei der Bundestagswahl 2009 habe ich sogar DIE LINKE gewählt. Klar, als Student mit Anfang 20 meint man, man hätte die Welt verstanden. Nun, vier Jahre später, davon drei Jahre Tätigkeit im Sozialamt, muss ich sagen, dass mein damaliges linkes Weltbild der Realität nicht standhalten konnte.
Sind ein paar Jahre im Sozialamt tatsächlich so schlimm, dass du 2009 angeblich noch DiLi gewählt hast, und jetzt eine Partei rechts der CDU wählen willst? Such dir einen anderen Arbeitsplatz, die Kollegen dort sind ganz offensichtlich schlechter Umgang. :icon_mrgreen:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Ich vermute, dass die AfD die 5%-Hürde nehmen wird. Alleine schon durch das massive Potential der Nichtwähler, die sich sicherlich von dem einseitigen Angebot angesprochen fühlen werden. Bin jetzt schon auf die dummen Gesichter der Elefantenrunde bei den öR-TV nach der Wahl gespannt. Jetzt haben die etablierten Parteien doch erst mit der Schützenhilfe des Mohn'schnen und Springer'schen Medien-Imperiums Die Linke jahrelang unter Dauerfeuer eingedeckt, um sie ja nicht aus der Schmuddelkind-Ecke raus zu lassen und dann das:icon_mrgreen:
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Dann muß die AfD noch ein wenig Gas geben bis September,im Moment dümpelt sie noch bei 2-3 %.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Dann muß die AfD noch ein wenig Gas geben bis September,im Moment dümpelt sie noch bei 2-3 %.
Sag bloß du bist so naiv und vertraust Umfragen, die a) in der Vergangenheit immer Meilenweit daneben lagen und b) von der Medienelite nur mit der Absicht in Auftrag gegeben werden, das kollektive Wahlverhalten subtil in die gewünschte Richtung zu bewegen?
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Die werden vor die 5-Prozent-Hürde laufen. Zumindest vermute ich das. Und hoffentlich auch die FDP gleich mit.
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Sind ein paar Jahre im Sozialamt tatsächlich so schlimm, dass du 2009 angeblich noch DiLi gewählt hast, und jetzt eine Partei rechts der CDU wählen willst? Such dir einen anderen Arbeitsplatz, die Kollegen dort sind ganz offensichtlich schlechter Umgang. :icon_mrgreen:

Aber karrieretechnisch ist es als Linker im öD sowieso schlecht. Besorge dir ein CDU Parteibuch und werfe jede Moral über Bord. Dann klappt das auch.
Dieser von mir hervorgehobene Satz ist mir von der E-Mail-Benachrichtigung des Forums mitgeteilt worden. Kann sein, daß Du diesen Satz hinterher wieder entfernt hast und er deshalb nicht in Deinem Posting mehr erscheint.

Aber er macht sehr deutlich, daß man in der BRD nur Karriere machen kann, wenn man als Büttel der Machtelite unterwürfig zu Diensten ist oder selbst dieser Elite angehört. Und Skrupellosigkeit gehört mit zum guten Ruf.

In der BRD muß man mit den Wölfen heulen und das richtige Parteibuch besitzen oder die richtigen Klüngelbeziehungen. Das läuft nur über diese "Referenzen" und nicht über nachweisbare Berufsqualifikation, Berufserfahrung und Leistungsfähigkeit.

Verhartze sind vom Wiedereinstieg ins noble Berufsleben mit seriösen Karrieren und Verdiensten ausgeschlossen. Sie könnten ihren Erfahrungsschatz im Umgang mit der Schikane- oder Phlegma-Bürokratie glaubhaft in Betriebsbelegschaften beschreiben können und das würde dem Arbeits- und Betriebsklima in Betrieben und dem öffentlichen Dienst wenig zuträglich sein.

Es ist besser, Verhartze im sozialen Abseits unten zu belassen und für sie bestenfalls Gelegenheits- oder Tagelöhnerarbeiten ab und zu aufzuhalsen, für die eine Stammbelegschaft sich zu fein ist. Das ist das Prinzip des Teilens und Herrschens durch die Machtelite. So diskriminiert und grenzt man Menschen locker am Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz vorbei aus.

Auch in der BRD bekommt man so ein Kastensystem wie in Indien zu spüren, mindest aber immer noch das Berufsverbot aus Zeiten der Notstandsgesetzgebung.

Die Verhartzten sind hier die "Unberührbaren" - die Paria bzw. Harijans.
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Ich vermute, dass die AfD die 5%-Hürde nehmen wird. Alleine schon durch das massive Potential der Nichtwähler, die sich sicherlich von dem einseitigen Angebot angesprochen fühlen werden. Bin jetzt schon auf die dummen Gesichter der Elefantenrunde bei den öR-TV nach der Wahl gespannt. Jetzt haben die etablierten Parteien doch erst mit der Schützenhilfe des Mohn'schnen und Springer'schen Medien-Imperiums Die Linke jahrelang unter Dauerfeuer eingedeckt, um sie ja nicht aus der Schmuddelkind-Ecke raus zu lassen und dann das:icon_mrgreen:
Laut Wahlumfrage a la Bertelsmann, Springer, Bild, INSM, ifo, Allensbach wünschen sich angeblich die Bundesbürger wieder eine Große Koalition von CDU/CSU und SPD.

Das Rumwurschteln und Rumstümpern soll weitergehen. Pest und Colera konzentriert auf einen Haufen.

Überwacht vom naziverseuchten BND. --> Siehe Arte-Dokumentation: Nazis im BND - Neuer Dienst und alte Kameraden - 09.07.2013, 22:00 Uhr

Arte-Doku über Nazis im BND: Fragen unerwünscht - taz.de

Da regt man sich noch über den MfS der DDR auf. Gleichen Kappen - gleiche Brüder!!! Aus welcher Richtung auch immer - Geheimdienste sind das Letzte, aber immer noch nötig für den jeweiligen Machterhalt und zum Beschnüffeln der eigenen "Brüder" und Kampfgefährten. --> Siehe NSA beschnüffelt Euro-Bundesgenossen und vur allem betreibt man bei Freunden so Klasse Wirtschaftsspionage.

schon etwas vor der Arte-Doku: https://www.youtube.com/watch?v=pJwxKRoeR3U

Dann gute Nacht
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.540
Bewertungen
4.205
Gibt man die Stimme einer Partei unter 5 % so fällt diese weg und die Stimmen derer die in den Bundestag ziehen werden auf 100 % hochgerechnet.
Genau so ist es.
Manche glauben leider immer noch, wenn sie eine von den sonstigen Parteien wählen würde sich was ändern. Dabei sind diese Stimmen verschenkt.
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Ja klar, die Linke hat sich in der Vergabgenheit ja auch wirklich für ELO's eingesetzt.... (Ironie)..

Die sollten sich erstmal untereinander einiog sein, das wird wohl aber nix. Ansonsten deckn die Ideen der Linken eine Bandbreite von sinnvoll bis totaler Irrsonn ab. wer denkt dadurch entsehen Arbeitsplätze... nun gut ...

So stand das mal in der BILD.Kopiert?
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Drei Jahre. Für Abschlüsse auf Bachelor-Ebene die Normalität.


Ganz im Gegenteil, wenn ich mir ansehe, welche Aussagen ihm zugeschrieben werden, war der Mann ein Quell der Weisheit. Und er hatte - im Vergleich zum rückgratlosen Neville Chamberlain - die Eier, Hitler von der ersten Minute an Widerstand zu leisten.
Kalt,rücksichtslos,gewaltsame Niederschlagung von Aufständen,Opportunist,Verfechter des Moral Bombing.....ja Churchill war schon ein toller Mann:icon_rolleyes:
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Kalt,rücksichtslos,gewaltsame Niederschlagung von Aufständen,Opportunist,Verfechter des Moral Bombing.....ja Churchill war schon ein toller Mann:icon_rolleyes:
Churchill ist die Quelle für poltische, britische Rücksichtlosigkeit in gerader Linie bis zur Tatchern. Er wollte den britischen Kolonalismus im Weltmaßstab wiederbeleben.

Churchill hat Hunderttausende seiner Soldaten im II. Weltkrieg ohne Sinn und Verstand im asiatischen Inselkrieg gegen die Japaner über die Klinge springen lassen. Dort hat er sie Landungsversuche dilletantisch drillen lassen.

Und dann zum D-Day an der französtischen Küste markierte er den dicken Max.
 
E

ExitUser

Gast
Nun mal langsam ihr Lieben,

egal ob Churchill oder sonst ein anderer großer Politiker. Fast alle haben in der Rückschau Fehler gemacht, oder es wird als Fehler empfunden. Zu ihrer Zeit haben sie in "ihrem Hier und Jetzt" Entscheidungen treffen müssen und fanden den Rückhalt in ihrer damaligen Bevölkerung. Da ging es nie um 60 Jahre später...

LG von B.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Dieser von mir hervorgehobene Satz ist mir von der E-Mail-Benachrichtigung des Forums mitgeteilt worden. Kann sein, daß Du diesen Satz hinterher wieder entfernt hast und er deshalb nicht in Deinem Posting mehr erscheint.
Ja, war die Originalversion. Ich dachte dann aber, es hat für L. eh keine Relevanz. Er hat sich ja schon von seinem angeblich mal bestehenden linken Weltbild verabschiedet.
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Laut Wahlumfrage a la Bertelsmann, Springer, Bild, INSM, ifo, Allensbach wünschen sich angeblich die Bundesbürger wieder eine Große Koalition von CDU/CSU und SPD.

Das Rumwurschteln und Rumstümpern soll weitergehen. Pest und Colera konzentriert auf einen Haufen.

Überwacht vom naziverseuchten BND. --> Siehe Arte-Dokumentation: Nazis im BND - Neuer Dienst und alte Kameraden - 09.07.2013, 22:00 Uhr

Arte-Doku über Nazis im BND: Fragen unerwünscht - taz.de

Da regt man sich noch über den MfS der DDR auf. Gleichen Kappen - gleiche Brüder!!! Aus welcher Richtung auch immer - Geheimdienste sind das Letzte, aber immer noch nötig für den jeweiligen Machterhalt und zum Beschnüffeln der eigenen "Brüder" und Kampfgefährten. --> Siehe NSA beschnüffelt Euro-Bundesgenossen und vur allem betreibt man bei Freunden so Klasse Wirtschaftsspionage.

schon etwas vor der Arte-Doku: https://www.youtube.com/watch?v=pJwxKRoeR3U

Dann gute Nacht
In aktueller Ergänzung: NSA und BND machen gemeinsame Sache:

PC-Welt vom 15.07.2013 11:05: Prism - BND soll NSA-Spähdaten genutzt haben

Der BND soll in den vergangenen Jahren laut Medienberichten Daten genutzt haben, die der US-Geheimdienst NSA im Rahmen des Spähprogramms Prism und ähnlichen Programmen gesammelt hat.

Laut einem Bericht der Bild-Zeitung hat zumindest der Bundesnachrichtendienst (BND) gewusst, dass der US-Geheimdienst NSA die Telefon- und Internetdaten deutscher Nutzer in Deutschland sammelt und speichert. Der BND habe bei Entführungen von deutschen Staatsbürgern in Jemen und Afghanistan bei der NSA nach den über die Personen gespeicherten Kommunikationsdaten angefragt.

Die Daten dienten dazu zu ermitteln, wo sich die Personen zuletzt befanden und mit wem sie via Mail oder Telefon kommunizierten. Laut dem Bericht dürfe die NSA bei einer lebensbedrohlichen Situation auch ohne richterlichen Beschluss 72 Stunden lang auf alle Kommunikationsdaten einer Person zugreifen und diese auswerten.

In dem Zeitungsbericht wird auch der Darstellung von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich widersprochen, der gesagte hatte, dass mit PRISM gezielt nach Daten im Bereich des Terrorismus und der organisierten Kriminalität gesucht werde. Laut Bild werde mit Prism und ähnlichen Programmen die gesamte elektronische Kommunikation auch in Deutschland ausgespäht. Alle Daten würden dann bis zu sechs Monate gespeichert. Die dabei gesammelten Metadaten würden dagegen unbegrenzt aufbewahrt.
 

Redwing

Forumnutzer/in

Mitglied seit
3 Dez 2007
Beiträge
225
Bewertungen
37
So, auch ich kann nur dazu animieren, daß Opfer dieses Systems und der neoliberalen Einheitspartei (schwarzgelbrotgrün) eben diese ihre Henker nicht nur NICHT wählen, sondern stattdessen ihren einzig aussichtsreicheren Politanwalt WÄHLEN. ;-) Ganz gleich, was die bezahlten und unbezahlten infiltrierten Systemschreiber dazu sagen, derer man sich hier offenbar immer noch nicht entledigt hat. Ich weiß ja nicht, was solche rückgratlosen Systempopulisten und Provokateure hier zu suchen haben, die da immer wieder ihre ganze asoziale und obrigkeitsduckmäuserische Armseligkeit ausbreiten, aber wer's braucht... :cool:

Jedenfalls habe ich hier einen Text zum Thema - und über Gerhard Steinbrücks wahre Intentionen: http://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/114896-btw-2013-angela-steinbrueck-kampf-gegen-wahlanachronismus-peerback08.html

Wenn euer ***** noch nicht eingedellt genug und das Konto noch nicht leer genug ist - und der Hunger noch nicht groß genug -, dann wählt wieder den üblichen anachronistischen Mainstreamexkrement, den euch die betuchtengesteuerten Medien empfehlen und der euch den Mist eingebrockt hat - und garantiert noch mehr davon einbrocken wird bzw. will. Wenn ihr der KED (Kapitalistische Einheitspartei Deutschland) aber die rote Karte zeigen wollt - ein Zeichen, daß es NICHT immer so weitergehen kann - und sie mit der Wahl einer sozialen Partei unter Druck setzen wollt, anstatt euch kriechend in euer Schicksal zu fügen, dann wählt ihr was anderes, erwägt dazu auch... außerparlamentarische Optionen und lest erstmal den epischen Text. ;-D

Nun mal langsam ihr Lieben,

egal ob Churchill oder sonst ein anderer großer Politiker. Fast alle haben in der Rückschau Fehler gemacht, oder es wird als Fehler empfunden. Zu ihrer Zeit haben sie in "ihrem Hier und Jetzt" Entscheidungen treffen müssen und fanden den Rückhalt in ihrer damaligen Bevölkerung. Da ging es nie um 60 Jahre später...
Ja, soviel Rückhalt, daß der dummschwatzende Despot Churchill bei der erstbesten Wahl abgewählt wurde. :cool: Und Propaganda gabs darüber hinaus schon immer, mit der man die Massen verarscht hat...

Nee, nee, deine Texte lassen nach, muß ich leider zum wiederholten Male feststellen... Ich bieder mich jedenfalls keiner sozialdarwinistischen Diktatur der reichen Minderheit und der schrankenlosen Privatwirtschaft an. :cool: Und ich bin auch froh, wenn das alles endlich an die Wand fährt - dieses würdelose Sterben auf Raten. Dann lieber die ehrenvolle Entscheidung. Aber manche buckeln ja lieber bis zuletzt und erhoffen sich noch ein paar Krumen vom Teller der Bonzen... ;-)

Redwing over, Mann - true Elostan Defender

PS: Vorhin ist irgendwie der Server abgeschmiert, Mann. Das hat etwas genervt. ;-D

PPS: Wer mit 20 kein Sozialist ist, hat kein Herz. Und wer mit 40 immer noch kein Sozialist ist, darüber hinaus auch keinen Verstand. :cool:
 
E

ExitUser

Gast
Der Beitrag beantwortet allerdings nicht, weshalb man nun seine Stimme den Linken geben sollte.
Ja, warum :icon_neutral: Wagenknecht findet Ludwig Erhard ganz doll :icon_party:- Gysi möchte den ach so belasteten 'Mittelstand' noch mehr zupämpern...

Auch der Piraten Hohlspruch: 'Teilen ist das neue Haben' zieht zumindest bei Hartz 4 nicht: Müssen erst was haben um zu teilen...
 

Redwing

Forumnutzer/in

Mitglied seit
3 Dez 2007
Beiträge
225
Bewertungen
37
Ach, das sind doch aus dem Zusammenhang gerissene Aussagen, wenn sie denn überhaupt stimmen - und außerdem sind es Einzelpersonen. Der Grundtenor/-trend dieser beiden Parteien aber und insbesondere der Linken ist sozial - im Gegensatz zu dem der KED oder dem von irgendwelchem wirtschaftsfaschistisch-rechtspopulistischem Marktjüngergesocks. Bei Schwarzgelbrotgrün habt ihr die Garantie, daß es nicht besser und allmählich immer schlechter wird. Zu der "Die Märkte" anbetenden Sektiererin Merkel muß ich sicher nichts mehr sagen, und wie könnte die unsympathische Hackfresse Steinbrück besser beweisen, die unsägliche Basta-Abrißbirnen-Wirtschaftslobbypolitik eines GAZhard Schredder fortzuführen, als wenn er da mit besagtem Volksverräter auf Tour geht? Ich krieg das Kotzen! Und um dieses neoliiberale Polikartell aufzuhalten, reicht es nicht nur, es nicht mehr zu wählen. Nein, es muß auch eine Opposition gewählt werden, die es unter Druck setzt und peu a peu aus dem Parlament rempelt. Jede neue Partei, die dort einzieht, macht den sich dort dekadent an die Sessel geklebt Habenden überbezahlte Sitze streitig.

Und deshalb Lllllinke wählen! ;-D

Oh, übrigens löst sich der Mittelstand in der Tat weltweit immer stärker auf. Die Schere zwischen arm und reicht reißt immer weiter auf, ein paar steigen noch nach oben auf, die meisten aber sacken ab zu einer wachsenden Unterschicht. Und die Extreme des arm und reich wachsen ebenfalls - Bonzen werden reicher, Systemopfer ärmer. Wenn Doc Gysi da also höhere Löhne für die Masse fordert und bessere Infrastuktur für die Allgemeinheit oder derlei, dann hilft er natürlich letztlich auch dem Mittelstand. Und läßt sich wieder mehr Menschen dazugesellen. Ich als neosozialistischer Streiter für die klassenlose Gesellschaft und ein besseres, auf Ausgewogenheit und nicht wachsender Ungleichheit basierendes System allerdings stelle die Existenz verschiedener Stände/Klassen/Schichten an sich schon an den Pranger. Es sollte nur eine riesige Volksschicht geben - eine einzige riesige Mitttelschicht ohne anderes. Von daher mag ich es natürlich nicht, wenn nach unten tretende und nach oben kriechende Mittelständler des jetzigen Systems sich damit begnügen, noch etwas "unter sich" zu haben, über das sie sich erheben und vielleicht mal drauf rumtrampeln können, und sich devot in ihr Schicksal fügen - devot nach oben blickend. Auf diese selbstgerechte, spießige, sozialdarwinistische MichelExkrement kann ich nämlich so gar nicht. :cool:

Redwing over - defend Elostan against invading scum :cool:
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.339
Bewertungen
1.626
Wer eine der H-4 Parteien wählt muss sich im klaren sein dass er damit ein Unrechtssystem zementiert. Er stimmt damit weiter für Sanktionen, vorsätzlich falsche RL-Berechnung und weitere Entrechtung.

Nicht vergessen: Als es darum ging das BVerfG.-Urteil zu den Regelsätzen umzusetzen war es wieder die SPD die letztlich diesen 5€ zugestimmt haben.
(Willkür-Entscheidung von CDU/CSU + FDP)

Als es darum ging eine Normenkontrollklage zu dieser 5€ Erhöhung beim BVerfG. einzureichen war es wieder die SPD und die Grünen die im Bundestag ihre Stimmen verweigert haben.

Und aktuell verweigert die Bundesregierung eine Erhöhung der Regelsätze obwohl sie genau wissen das ihre "Berechnung" keinen Bestand haben wird.
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
1.819
Bewertungen
194
Die einzige Partei die nicht zu den etablierten Bundesregierungsparteien gehört und über 5 % kommt(sie sind auch drin weil sie 3 Einzelmandate gewinnen werden) ist nunmal Die Linke. Somit ist das die einzige Stimme die gewährleistet wirksam Protest gegen die Politik zu gestalten.
Schon richtig, aber was bringt das wenn sie nicht mit Regieren.
Was soll ich mit einer Partei die in vielen Dingen vielleicht Recht haben aber die anderen Parteien interessiert es nicht was Die Linke sagt. Da müssten die Linken schon 30 % einfahren dann würden die anderen schon auf sie Hören aber es gibt da noch die Neue Partei AFD :icon_twisted: oder die Piraten :icon_twisted:

Ich würde ja gerne Links wählen bei uns in Bayern aber die schaffen wieder die 5 % Hürde nicht und die Bayernwahl ist zu wichtig, sogar wichtiger als die Bundeswahl um jetzt Links zu wählen. Im Osten wählt man Links aber im Westen (mit Ausnahme Saarland) eben nicht.

Wenn man sich das Wahlprogramm der Linken anschaut ( war vor kurzem im Briefkasten ) hört sich vieles schön an aber da sind auch Punkte dabei das unterschreib ich nicht, niemals !! Da ist auch diese Partei Realitätsfremd :icon_kotz2:.

Über drei Parteinen schau ich mir nicht das Programm an da es mich nicht interessiert ich Wähl halt das was ich immer Wähl obs was bringt :icon_twisted:
 

Steamhammer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Okt 2012
Beiträge
1.505
Bewertungen
364
Ich wähle diesmal die MLPD, auch wenn sie keine Chance hat. Ihre Wahlkampfplakate sind die einzigen, die mich angesprochen haben, selbst die der LINKEn konnten das nicht mehr. Die Wahlkämpfer dieser Partei haben meiner Meinung noch absoluten Idealismus, selbst wenn man ihnen ein gewisses Sektierertum vorwerfen könnte.
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.624
Bewertungen
8.742
Ich würde ja gerne Links wählen bei uns in Bayern aber die schaffen wieder die 5 % Hürde nicht und die Bayernwahl ist zu wichtig, sogar wichtiger als die Bundeswahl um jetzt Links zu wählen.
Hier gehts ja um die Bundestagswahl.
Ja, hab ja geschrieben, wenn deine gewählte Partei nicht über die 5% Hürde kommt, ist das eine verschenkte Stimme.
Deine Frage kannst du dir beantworten, indem du eine Partei wählst die bestimmt die 5% Hürde schafft und am weitesten von den Wahlversprechen der CSU entfernt ist. Ich glaub, kenn mich da nicht wirklich aus, die freien Wähler sind da auf dem Vormarsch.
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
1.819
Bewertungen
194
Hier gehts ja um die Bundestagswahl.
Ja, hab ja geschrieben, wenn deine gewählte Partei nicht über die 5% Hürde kommt, ist das eine verschenkte Stimme.
Deine Frage kannst du dir beantworten, indem du eine Partei wählst die bestimmt die 5% Hürde schafft und am weitesten von den Wahlversprechen der CSU entfernt ist. Ich glaub, kenn mich da nicht wirklich aus, die freien Wähler sind da auf dem Vormarsch.
Was willste mit den freien Wähler die kannste gleich vergessen.
Es bleibt eigentlich nur noch grün übrig :biggrin:

Und was die Bundestagswahl angeht eventuell rot oder doch lieber rot oder AFD
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.624
Bewertungen
8.742
Ja dann musste Grün in der Bayernwahl wählen.

SPD bei der Bundestagswahl ist praktisch auch CDU, da wahrscheinlich die CDU mit der FDP nicht regieren kann, mit den Grünen nicht will, und somit die große Koalition mit der SPD übrigbleibt. Warum keine Neuwahl? Was mann hat(Stimmen) das hat mann. Wenn man dann an der Regierung beteiligt ist will man keine Neuwahlen. Es könnte ja weniger werden, bzw. man fällt ganz aus der Regierung raus.
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Okt 2012
Beiträge
359
Bewertungen
55
ja... ich bin wohl vorhersehbar? oder auch konsequent....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Naja, es gibt ja noch mehr Alternativen, warum man seinen Henker selber wählt....:icon_mrgreen::popcorn:
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Okt 2012
Beiträge
359
Bewertungen
55
kommt auf die Sichtweise an. Ich gehöre wohl ehe zu dem Bessergestellten (was mir auch durchaus bewusst ist)... von dem Standpunkt aus sehe ich das wohl etwas anders... Nichtsdestotrotz respektiere ich andere Meinungen (solange es eigene Meinungen sind)....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Ich gehöre wohl ehe zu dem Bessergestellten (was mir auch durchaus bewusst ist)... von dem Standpunkt aus sehe ich das wohl etwas anders...
Klar, das ging den meisten Erwerbslosen so, bevor sie Erwerbslos wurden durch CDU/Grüne/SPD und FDP(AFD)... Man soll Schlafwandler ja auch nicht wecken....:popcorn:
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Okt 2012
Beiträge
359
Bewertungen
55
Das mich das treffen kann ist mir auch klar... ubnd ich bin kein Freund von H4, weil ich das System ungerecht finde... insofern würde ich mich als schlafwandler bezeichnen....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
.. insofern würde ich mich als schlafwandler bezeichnen....
Nur das du Schlaftabletten nimmst um weiter schlafwandeln zu können....also vorsätzlich Schlafwandelst....Träumerle.... :icon_mrgreen:
Da passt dein Nick so garnicht dazu....
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Okt 2012
Beiträge
359
Bewertungen
55
das kannst du sehen wie du willst...... ich habe mich schon mehrfach hier geoutet als gutverdienender manager und insofern vertrete ich halteine etwas andere meinung, was aber nichts daran ändert, dass ich H4 als ungerecht ansehe. aber dass ich als gutverdiener, vermieter, etc. nicht scharf auf eine rot-rot-grüne Regierung bin sollte wohlklar sein.... und jetzt bitte keine sprüche von höheren steuern für besserverdienende.... oder gar einer vermögenssteuer....
 
G

Gast1

Gast
.... und jetzt bitte keine sprüche von höheren steuern für besserverdienende.... oder gar einer vermögenssteuer....
Doch, jetzt kommt einer :biggrin:

Wenn Du Hartz 4 ungerecht empfindest: Wie sollte Deiner Meinung nach ein höherer Regelsatz finanziert werden - eher durch steuerliche Belastung der niedrigen und mittleren Einkommen oder der höheren Einkommen? Was ist gerechter?

Oder findest Du, dass der Regelsatz ausreicht?
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Okt 2012
Beiträge
359
Bewertungen
55
dass mit dem H4 Regelsatz ein menschenwürdiges Leben aum möglich ist, ist mir auch klar. Allerdings muss man ja auch sehen, dass ein ELO im ALG2-Bezug mit Übernahme der KdU, etc. schon im Einkommensbereich vieler Niedriglohnbeschäftigten ist. Insofern stellt sich hier schon die Frage, ob es denn sein kann, dass jemand ohne Arbeit unter Umständen nicht teilweise besser gestellt ist als jemand mit Arbeit. (was die Frage nach einem Mindestlohn zwangsläufig aufwirft)
was die Betseuerung von Einkommen betrifft: Ich zahle dank der progressiven Steuersätze schon verdammt viel Einkommensteuer, warum sollte ich denn noch mehr zahlen? Ich habe mir das ja selbst erarbeitet... Und einen höhere Erbschaftssteuersatz? Vermögen wird gebildet durch Sparsamkeit. Die Zinsen dieses Vermögens werden besteuert, ok. Welches Recht hat der Staat auf mein Erspartes zuzugreifen? Oder auf das Vermögen der Elterngeneration, die Ihren Kindern etwas hinterlassen möchte? (Die Flicks, Schickedanz und Co sind Ausnahmen, die bestenfalls zum polemischen Sprücheklopen taugen)....
 

Krizzo

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dez 2010
Beiträge
310
Bewertungen
44
das kannst du sehen wie du willst...... ich habe mich schon mehrfach hier geoutet als gutverdienender manager und insofern vertrete ich halteine etwas andere meinung, was aber nichts daran ändert, dass ich H4 als ungerecht ansehe. aber dass ich als gutverdiener, vermieter, etc. nicht scharf auf eine rot-rot-grüne Regierung bin sollte wohlklar sein.... und jetzt bitte keine sprüche von höheren steuern für besserverdienende.... oder gar einer vermögenssteuer....
Du hat es nicht ganz kapiert oder? Die Schere zwischen Arm und reich wird größer, der Mittelstand verschwindet völlig. Und dazu trägt die momentane, schwarze, Politik massiv bei. Und dass du "Besserverdiener" bist, macht dich nicht zur Oberschicht, die Oberschicht hat weit mehr Geld, das sind die Vorstände von Megakonzernen. Du bist bei der momentaren Politik früher oder später auch dran, glaub mir. Du gehörst noch lange nicht zur Oberschicht. Und bald auch nicht mehr zur Mittelschicht, weil diese wegbricht.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Bewertungen
24
Wenn man sich das Wahlprogramm der Linken anschaut ( war vor kurzem im Briefkasten ) hört sich vieles schön an aber da sind auch Punkte dabei das unterschreib ich nicht, niemals !! Da ist auch diese Partei Realitätsfremd
DIE LINKE ist die einzige Partei, die klipp und klar sagt, wo sie das Geld herholt, um ihr Programm umzusetzen. Jede Forderung ist gegenfinanzierbar! Die anderen Parteien haben dies freilich gar nicht nötig, denn sie beabsichtigen erst gar nicht, ihre Versprechen umzusetzen - das nenne ich realitätsfremd.

http://www.nachdenkseiten.de/upload/bilder/130820_01.png
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Zwei Denkfehler:
Denkfehler Nr 1.

Allerdings muss man ja auch sehen, dass ein ELO im ALG2-Bezug mit Übernahme der KdU, etc. schon im Einkommensbereich vieler Niedriglohnbeschäftigten ist
Niedriglöhner stocken auf.Wenn man arbeitet hat man immer mehr zur Verfügung.

Denkfehler Nr.2
Vermögen wird gebildet durch Sparsamkeit.
In den seltesten Fällen.Ein Erwerbsloser oder Prekär Beschäftigter kann sparen bis zum Sankt Nimmerleinstag.Er wird nie Vermögen haben.

Welches Recht hat der Staat auf mein Erspartes zuzugreifen?
Aber wenn das JC das macht ist es OK?

Oder auf das Vermögen der Elterngeneration, die Ihren Kindern etwas hinterlassen möchte?
Bei den hohen Freibträgen bleibt wohl mehr als genug übrig.
 
E

ExitUser

Gast
DIE LINKE ist die einzige Partei, die klipp und klar sagt, wo sie das Geld herholt, um ihr Programm umzusetzen. Jede Forderung ist gegenfinanzierbar! Die anderen Parteien haben dies freilich gar nicht nötig, denn sie beabsichtigen erst gar nicht, ihre Versprechen umzusetzen - das nenne ich realitätsfremd.

http://www.nachdenkseiten.de/upload/bilder/130820_01.png
Na klar,
80 Milliarden durch die Millionärssteuer und 35 Milliarden durch die Unternehmensbesteuerung.
Das nenne ich real. :biggrin:
Von was träumen die Genossen nachts?

Könnten die Genossen rechnen, würden sie die erwarteten 80 Milliarden auf ein Minimum reduzieren und gleich noch, infolge der zu erwarteten Kapitalflucht ein Milliarden-Minus gegenüber der derzeitigen Einkommenssteuer entsprechend berücksichtigen.

Die 46,6 Milliarden, die in die erhöhten Hartz-IV Sätze gehen, dürften auch nie und nimmer reichen.
Bei 500 Eckregelsatz und abgeschafften Sanktionen würde ich (und nicht nur ich) jedenfalls nie wieder arbeiten.
Schließlich habe ich genügend Hobbies.

Das Ergebnis wäre ein zusammenbrechendes Sozialsystem.
Unsozialer ginge es nicht!

Aber eigentlich egal alles.
Es gibt Menschen, die trauen diesen Rechnungen.
Das ist entscheidend.
Schließlich wird am 18.09. gewählt. :biggrin:
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Bewertungen
24
Na klar,
80 Milliarden durch die Millionärssteuer und 35 Milliarden durch die Unternehmensbesteuerung.
Das nenne ich real. :biggrin:
Bei einem Privatvermögen von 10 Billionen (!) ist das wohl das Mindeste, was im Sinne eine längst überfällige Umverteilung von oben nach unten nach jahrzehntelanger Reichtumspflege fällig wäre.

Von was träumen die Genossen nachts?
Liberté, Égalité, Fraternité.

Könnten die Genossen rechnen, würden sie die erwarteten 80 Milliarden auf ein Minimum reduzieren und gleich noch, infolge der zu erwarteten Kapitalflucht ein Milliarden-Minus gegenüber der derzeitigen Einkommenssteuer entsprechend berücksichtigen.
Rechnen können scheinbar nur andere Länder, in denen eine angemessene Besteuerung von Vermögen selbstverständlich ist (und trotzdem der blanke Kapitalismus regiert)



Bei 500 Eckregelsatz und abgeschafften Sanktionen würde ich (und nicht nur ich) jedenfalls nie wieder arbeiten.
Schließlich habe ich genügend Hobbies.
Paul Lafargue, Das Recht auf Faulheit, 1883

Das Ergebnis wäre ein zusammenbrechendes Sozialsystem.
Wir brauchen keinen Sozialstaat (und auch sonst keinen Staat) - sondern - ganz klar - ein bedingungsloses Grundeinkommen.
 
E

ExitUser

Gast
Bei einem Privatvermögen von 10 Billionen (!) ist das wohl das Mindeste, was im Sinne eine längst überfällige Umverteilung von oben nach unten nach jahrzehntelanger Reichtumspflege fällig wäre.
...
Rechnen können scheinbar nur andere Länder, in denen eine angemessene Besteuerung von Vermögen selbstverständlich ist (und trotzdem der blanke Kapitalismus regiert)

Es dürfte kein Zufall sein, dass die Staaten mit den größten vermögensbezogenen Steuern (Großbritanien, Frankreich, Spanien) die größten wirtschaftlichen Schwierigkeiten haben.
Österreich, Deutschland, Schweden, die Niederlande, Dänemark wiederum haben geringe vermögensbezogene Steuern und stehen im Verhältnis gesehen wirtschaftlich und damit auch sozialpolitisch gesund da.

Nimm den Lottospielern den Jackpot - und schon tippen weit, weit weniger.
Das gleiche Prinzip kann man getrost auf Investitionen in der Wirtschaft übertragen.
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Na klar,
80 Milliarden durch die Millionärssteuer und 35 Milliarden durch die Unternehmensbesteuerung.
Das nenne ich real. :biggrin:
Von was träumen die Genossen nachts?

Könnten die Genossen rechnen, würden sie die erwarteten 80 Milliarden auf ein Minimum reduzieren und gleich noch, infolge der zu erwarteten Kapitalflucht ein Milliarden-Minus gegenüber der derzeitigen Einkommenssteuer entsprechend berücksichtigen.

Die 46,6 Milliarden, die in die erhöhten Hartz-IV Sätze gehen, dürften auch nie und nimmer reichen.
Bei 500 Eckregelsatz und abgeschafften Sanktionen würde ich (und nicht nur ich) jedenfalls nie wieder arbeiten.
Schließlich habe ich genügend Hobbies.

Das Ergebnis wäre ein zusammenbrechendes Sozialsystem.
Unsozialer ginge es nicht!

Aber eigentlich egal alles.
Es gibt Menschen, die trauen diesen Rechnungen.
Das ist entscheidend.
Schließlich wird am 18.09. gewählt. :biggrin:
Der Kapitalflucht kann man vorbeugren, indem man die Privatfirmen bei Fluchtabsicht enteignet - Stichwort Volks- und Genossenschaftseigentum - ganz im Sinne des Artikels 14 GG: Kapital hat dem Allgemeinwohl zu dienen. Macht Kapital das nicht, sind solche Unternehmer Verfassungsfeinde und müssen enteignet werden.

Sie konnen trotzdem mit ihrem persönlich Privaten abhauen, aber das finanzielle und materielle Firmenvermögen geht in die Hände des Volkes - bleibt hier. Es wird Belegschaftseigentum. So bleiben die Jobs hier.
 
G

Gast1

Gast
Der Kapitalflucht kann man vorbeugren, indem man die Privatfirmen bei Fluchtabsicht enteignet - Stichwort Volks- und Genossenschaftseigentum - ganz im Sinne des Artikels 14 GG: Kapital hat dem Allgemeinwohl zu dienen. Macht Kapital das nicht, sind solche Unternehmer Verfassungsfeinde und müssen enteignet werden.

Sie konnen trotzdem mit ihrem persönlich Privaten abhauen, aber das finanzielle und materielle Firmenvermögen geht in die Hände des Volkes - bleibt hier. Es wird Belegschaftseigentum. So bleiben die Jobs hier.
Ich glaube. dass ist nicht die richtige Lösung. Lenin hat das auch gemacht. Und was ist dann passiert? Die Produktion ist eingebrochen, es gab Hungersnöte, der Schwarzhandel blüte. Nein, ein Unternehmer sollte auch Gewinne machen dürfen.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Bewertungen
24
Es dürfte kein Zufall sein, dass die Staaten mit den größten vermögensbezogenen Steuern (Großbritanien, Frankreich, Spanien) die größten wirtschaftlichen Schwierigkeiten haben.
Österreich, Deutschland, Schweden, die Niederlande, Dänemark wiederum haben geringe vermögensbezogene Steuern und stehen im Verhältnis gesehen wirtschaftlich und damit auch sozialpolitisch gesund da.
Die Daten der Grafik stammen aus einem Jahrgang vor der großen Bankenkrise und sind somit wesentlich aussagekräftiger weil von entgegenwirkenden Reformen und Spardiktaten unberührt.

Spanien z.B. hatte damals seinen größten Wirtschaftsaufschwung zu verzeichnen (von 2004 bis 2007 mit Wachstumsraten von 3,3% bis 4% pro Jahr)

Auch der französische und englische Staat kam erst durch die Bankenkrise in eine Rezession - entgegen dem Zuwachs an Privatvermögen - wie man sieht - das Kapital gewinnt bekanntlich immer.

Zwischen Wirtschaftswachstum und der Besteuerung von Vermögen bestehen keinerlei Zusammenhang, viel mehr ist es ein Hirngespinst neoliberaler Propaganda (in der BRD erfolgt die Indoktrination noch intensiver, weil subtiler als in der DDR)

Ebenso wenig liegt es fern jeglicher kapitalistischer Logik, dass Wirtschaftswachstum zu einem besseren Sozialsystem beiträgt. Der Profit fließt nämlich grundsätzlich nicht in die Tasche der Bevölkerung. Nur aus marktwirtschaftlicher Sicht ist Wachstum überhaupt wünschenswert.

Das gleiche Prinzip kann man getrost auf Investitionen in der Wirtschaft übertragen.
Keineswegs - im Gegenteil. Subventioniert man Unternehmen, so investieren diese nicht, sondern (ver)spekulieren lieber. Man muss sie stattdessen zum Dienstleiter zwingen und ihnen Grenzen aufzeigen!

Die massive Steuersenkung und gleichzeitig Deregulierung des Finanzmarktsektors über die Agenda 2010 hat genau das Gegenteil bewirkt (!) und uns nebenbei noch den besten Niedriglohnsektor Europas beschert - Hauptsache die Rendite steigt!

http://www.nachdenkseiten.de/upload/bilder/110304_hohe_gewinne_geringe_investitionen.png

Selbst Konservative gestehen ein: Die LINKE hat recht!

Bürgerliche Werte:
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Bei einem Privatvermögen von 10 Billionen (!) ist das wohl das Mindeste, was im Sinne eine längst überfällige Umverteilung von oben nach unten nach jahrzehntelanger Reichtumspflege fällig wäre.



Liberté, Égalité, Fraternité.



Rechnen können scheinbar nur andere Länder, in denen eine angemessene Besteuerung von Vermögen selbstverständlich ist (und trotzdem der blanke Kapitalismus regiert)





Paul Lafargue, Das Recht auf Faulheit, 1883



Wir brauchen keinen Sozialstaat (und auch sonst keinen Staat) - sondern - ganz klar - ein bedingungsloses Grundeinkommen.
Schmier Dir das Recht auf Faulheit und das bekloppte Grundeinkommen in die Haare!!! Die Parole ist was für schmarotzenende Gauner und Ganoven, für Parasiten, die auf Kosten arbeitender Menschen leben.

Arbeit muß für arbeitsfähige Menschen so tarifbezogen bezahlt werden, daß man davon existenzsichernd und leistungsbezogen leben kann.

Wer nicht arbeiten kann, der muß vom Sozialsystem menschenwürdig versorgt werden, so daß eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben abngesichert ist.

Eben

Ernst Busch- Solidaritätslied (1931) - YouTube
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Bewertungen
24

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Ich glaube. dass ist nicht die richtige Lösung. Lenin hat das auch gemacht. Und was ist dann passiert? Die Produktion ist eingebrochen, es gab Hungersnöte, der Schwarzhandel blüte. Nein, ein Unternehmer sollte auch Gewinne machen dürfen.
Nein keine Profite auf Kosten der Lieferanten, der Belegschaft und der Kunden. Der durch Verwertung von Arbeit oder durch abgesetze Güter erzielte Mehrwert gehört zur Refinanzierung in den Betrieb zurück.

Der Unternehmer sollte sich durch Arbeit seinen Lebensunterhalt verdienen und nicht durch den bloßen Kapitalbesitz. Wer nur wegen des Kapitalbesitzes sich Menschen kauft und für sich arbeiten läßt, ist ein Ganove, Gauner und Schmarotzer.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Bei 500 Eckregelsatz und abgeschafften Sanktionen würde ich (und nicht nur ich) jedenfalls nie wieder arbeiten.
Schließlich habe ich genügend Hobbies.
Und die Alternative wäre?Menschen unter dem Existenzminium leben lassen?

Das Ergebnis wäre ein zusammenbrechendes Sozialsystem.
Unsozialer ginge es nicht!
Horrorgeschichten ohne Substanz

Es dürfte kein Zufall sein, dass die Staaten mit den größten vermögensbezogenen Steuern (Großbritanien, Frankreich, Spanien) die größten wirtschaftlichen Schwierigkeiten haben.
Österreich, Deutschland, Schweden, die Niederlande, Dänemark wiederum haben geringe vermögensbezogene Steuern und stehen im Verhältnis gesehen wirtschaftlich und damit auch sozialpolitisch gesund da.
Ich welchem Land lebst du?Bist du ausgewandert?:icon_kinn:

Von was träumen die Genossen nachts?
Enteignung.Scheint ja nicht anders zu gehen.

Kleiner Tipp:
Steuerfrei - Die Story im Ersten: Steuerfrei - Wie Konzerne Europas Kassen plündern - Reportage & Dokumentation - ARD | Das Erste

Schaue dir den Film mal an und dann stelle deine Aussagen noch Mal auf den Prüfstand.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Bewertungen
24
Äh, ich bitte doch um Mäßigung. Lenin hatte meines Wissens zu Folge diesen Begriff auch verwendet.
Nicht ganz, sondern von Sinowjew, richtet sich gegen die Sozialdemokratie und passt in diesem Kontext hervorragend. Schließlich stammt der Satz "Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen" von einem Gründer der Sozialdemokratie, August Bebel.

Interessanter Weise bediente sich das antikommunistische Leninisten und Stalinisten-Pack bereits wenige Jahre später der selben faschistoiden Ideologie, die sie vorgaben anzuprangern.

Und was hat Lenin fabriziert?
Arbeitfetischisten wie jockel oder DieFrettchen

Nie wieder Sozialdemokratie!
Nie wieder Bolschewismus!
Für den Kommunismus!
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.624
Bewertungen
8.742
Und die Alternative wäre?Menschen unter dem Existenzminium leben lassen?
Kleiner Tipp:
Steuerfrei - Die Story im Ersten: Steuerfrei - Wie Konzerne Europas Kassen plündern - Reportage & Dokumentation - ARD | Das Erste

Schaue dir den Film mal an und dann stelle deine Aussagen noch Mal auf den Prüfstand.
Ja, den Film sollten sie jeden Tag ausstrahlen. Um im Anhang dazu Aussagen von Politikern zu dem Film und was sie machen wollen und warum sie das noch nicht gemacht haben.

Tja, und das mit dem korrekt verdienen geht gar nicht. Weil dann müssten ja, je mehr Kinder man hat in unso besser bezahlte Jobs muss man arbeiten. Da ist es doch vorprogrammiert das einer aufstocken muss, da Löhne nicht mit Kindern skalieren. Oder endlich den richtigen Weg gehen und das Kindergeld auf Sozialhilfeniveau anheben, wobei ab einem gewissen Jahreseinkommen kein Kindergeld mehr bezahlt werden. Bitte keine Sozialleistungen mehr für Reiche, nur für wirklich Arme.
 
G

Gast1

Gast
Die soziale Frage mit der ökologischen verbinden
Wahlkampf hautnah, Teil 2: Caren Lay, Die Linke
Von Melanie Longerich

Die Linke macht sich auf Bundesebene für den Ausstieg aus Kohle- und Atomkraft stark. Und Caren Lay ist im Spitzenteam zur Bundestagswahl das politische Gesicht zur Energiewende: Ökologisch und bezahlbar auch für Geringverdiener soll diese sein.
Die soziale Frage mit der ökologischen verbinden - Wahlkampf hautnah Teil 2 Caren Lay Die Linke | Hintergrund | Deutschlandfunk
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Wer soll es denn machen?Wenn nicht wir "******* Linken"?

Die ganzen Erwerblosen rufen uns...kommen zu uns hin.
Aber noch Mal:Wir können nicht über das Wasser laufen!

Erst müsst ihr uns mal wählen...und dann müßt ihr uns auch die Chance geben die Sache zu realisieren!
 

Chicco

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Jun 2013
Beiträge
35
Bewertungen
12
Ich wähle links, obwohl ich keine Hoffnung auf die Hartz-IV- Abschaffung habe, bzw. dass Hartz IV durch etwas Besseres ersetzt wird. Ich bin langzeitarbeitslos.
10 Jahre Hartz IV, 10 Jahre Schikane, 10 Jahre 1€Jobs, 10 Jahre Freiland- Knast, 10 Jahre Verfolgung durch die Arbeitspolizei habe ich hinter mir.
Ich habe dadurch gelernt, dass man sich auf Politiker/Innen nur in einem Punkt verlassen kann: sie machen ihre Drohungen alle wahr, aber kündigen sie etwas Positives an, lügen sie, es sind nur Wahlversprchen. Wenn ich links wähle, weiss ich nur, dass die anderen Parteien meine Stimme nicht bekommen.
 

jelly

Neu hier...
Mitglied seit
30 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
0
Also bei mir spuckt der Wahl-O-Mat selten das aus, was ich dann tatsächlich später wähle... es ist natürlich trotzdem ganz interessant, weil man übersichtlich die Standpunkte zu wichtigen Themen hat!
 

Redwing

Forumnutzer/in

Mitglied seit
3 Dez 2007
Beiträge
225
Bewertungen
37
So, hier geht es zu meiner schonungslosen Wahlanalyse 2013; dem Wahlanal: http://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/114896-btw-2013-angela-steinbrueck-kampf-gegen-wahlanachronismus-peerback08.html#post1494726
Im Grunde kann man sagen, daß alle wie Loser dastehen. :-D

kommt auf die Sichtweise an. Ich gehöre wohl ehe zu dem Bessergestellten (was mir auch durchaus bewusst ist)... von dem Standpunkt aus sehe ich das wohl etwas anders... Nichtsdestotrotz respektiere ich andere Meinungen (solange es eigene Meinungen sind)....
Ja, ist ja schööön, daß du hier so gönnerhaft andere Meinungen tolerierst und Hartz4 als ungerecht empfindeeest! Und trotzdem wählst du eine Hartz4-Partei, die absolut NICHTS an dieser Ungerechtigkeit verändern will (na ja, eine weitere Verschlimmerung vielleicht) und bezeichnest dich hier noch als konsequent und Elofreuuund! Ist ja wunderbaaaaar! Wie sich einer der paar Überbezahlten hier rumtreibt und uns davon abhalten will, ihm ungenehme Sozialpolitik zu unterstützeeeeen!
Ich sag dir mal was, Systemadministrator: ICH toleriere deine Meinung NICHT. 8-/ Du kannst es dir natürlich großkotzig erlauben, andere Meinungen zu tolerieren, weil du ja selbst - zumindest noch - einer der wenigen Systemgewinner bist oder dir dies zumindest einreden läßt und nicht unmittelbar in der Existenz bedroht wirst (na ja, zumindest, solange ICH nicht in deiner Nähe bin ;-D). Ich aber toleriere KEINE Meinung, die mich in der Existenz bedroht, und genau das tut der willkürliche, gg-widrige Sanktionsterror gegenüber arbeitslosen Systemopfern. Damit sie auch brav jede Dreckskondition akzeptieren und Cheffe mit dem Verweis auf entrechtete Sklaven vom Mobcenter hervorragend seine AN erpressen kann. ;-) Nee, toleriere ich nicht, sowas. Und bin stolz drauf. :cool:

Verhandelt ruhig mit diesen Systempopulisten und Staatsterroristen, ich aber reiche jemandem, der mich durch seine Fehlwahl indirekt in der Existenz bedrohen und mir das Leben vermiesen will, nicht die offene Hand, sondern die geschlossene Faust. 8-/
Ich hab das erst jetzt so radikal gesagt, um nicht etwa allzu zart besaitete Wählerlein am Ende noch zu verschrecken. ;-) Jetzt aber ist wieder knallharte Rotinquisition angesagt! 8-D

Redwing over - hat konsequent Die Llllinke gewääääählt (wenn auch noch zu lasch)! ;-D
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Okt 2012
Beiträge
359
Bewertungen
55
klare worte.... ich habe mich nie als elofreund bezeichnet, mir ist - im gegensatz zu manch anderem - durchaus bewusst, dass ein HartzIV-Leben nicht angenehm ist und ich bin mit H4 nicht in allen Punkten einverstanden... ich habe nicht CDU gewählt, weil ich H4 toll finde, sondern weil ich denke, dass die CDU den Karren am ehesten aus dem dreck ziehen kann....
und die ständigen Einwände, dass Sanktionen gg-widrig wären kann ich so auch nicht wirklich nachvollziehen (dass sie schei$$e sind und in vielen fällen eine zumutung ist richtig)... Und der Kommentar mit überbezahlten ist auch etwas neben der spur.... ich bin nicht überbezahlt.... bloss weil man ein paar euros verdient ist man nicht gleich überbezahlt.... ich schaff ja auch für mein geld.....

und das mit der geschlossenen faust ist nun mal auch nicht so mein ding....
oder willst du die hälfte der wähler (die CDU gewählt haben) vermöbeln? damit tust du der sache auch keinen gefallen...
 

Wasnun

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2013
Beiträge
484
Bewertungen
2
Realo - ich kann Dir nur vorbehaltlos zustimmen. Schliesslich leben wir in einer Demokratie und das Volk hat nun mal die Union gewählt. An irgend etwas wird es wohl liegen.
Das die Linke im Prinzip zur letzten Bundestagswahl 2oo9 ca. 25 Prozent seiner Wählerstimmen verloren hat, wird ja wohl an irgendetwas liegen. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, im Videotest der ARD (oder wars ZDF) die einzelnen Wahlkreise abzurufen und festzustellen, wer was und wo gewählt hat. Selbst in den neuen Bundesländern hat die Linke herbe Verluste einfahren müssen, nebenbei - nur noch dort hat sie zweistellige Prozentpunkte - und das hat sicher seinen Grund.
Wahlversprechen von Erhöhung des AlG 2 auf 5oo,- Euro oder ein bedingungsloses Grundeinkommen sind utopisch und führen dazu, dass dann niemand mehr arbeiten will. Das darf nicht geschehen.
Die Stimme des Volkes hat entschieden und ich sehe mich wieder darin bestärkt, mein Kreuz an der richtigen Stelle gemacht zu haben.
 

Kuhle Wampe

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Aug 2013
Beiträge
353
Bewertungen
89
Selbst in den neuen Bundesländern hat die Linke herbe Verluste einfahren müssen, nebenbei - nur noch dort hat sie zweistellige Prozentpunkte - und das hat sicher seinen Grund.
Ja, man wählte "alternativ" AfD.
 

Wasnun

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2013
Beiträge
484
Bewertungen
2
Das glaube ich nicht ganz. Die Union hat ja auch in den neuen Bundesländern zugelegt.
Wenn dem aber so sei, dass die Wähler der Linken zur AFD übergewechselt sind, woran liegt das dann ? Nebenbei ist mir diese Partei egal. Solange sie und die NPD unter der 5 % - Hürde bleiben, lassen sie mich kalt.
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Okt 2012
Beiträge
359
Bewertungen
55
auch wenn ich die Programmpunkte der AfD polemisch finde und die das Problem ja auch nicht lösen, sondern eher an den Symptomen rumdoktern ist das ok... das ist nun mal die demokratie.... damit muessen wir leben, aber es ist ja was dran, dass die Linke keinen Stimmenzuwachs bekam und dass das seinen Grund hat....
und Heilsversprechungen vom BGE und erhöhtem Regelsatz sind nun mal mehrheitlich nicht gewollt, sonst wäre die Wahl anders ausgegangen...

und ob die AfD in Zukunft eine Rolle spielt hängt ja masssgeblich davon ab, wie der Euroraum sich weiterentwickelt.... und wenn das unter der Regie von Angela besser wird, dann kann die AfD wohl auch einpacken.... wenn das besser wird.....
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
klare worte.... ich habe mich nie als elofreund bezeichnet, mir ist - im gegensatz zu manch anderem - durchaus bewusst, dass ein HartzIV-Leben nicht angenehm ist und ich bin mit H4 nicht in allen Punkten einverstanden... ich habe nicht CDU gewählt, weil ich H4 toll finde, sondern weil ich denke, dass die CDU den Karren am ehesten aus dem dreck ziehen kann....
wenn dem so wäre, stünden wir ALLE, also auch die Leute auf der untersten sozialen Leitersprosse, heute bereits besser da - der sprechende Hosenanzug hatte 8 Jahre Zeit, an Hartz IV etwas zu verändern / zu verbessern oder es gar komplett abzuschaffen

dass der sprechende Hosenanzug NICHTS, aber auch gar nichts in dieser Richtung getan hat, zeigt, dass sie es nicht WILL; etwaige minimale Verbesserungen innerhalb des SGB II seit 2005 beruhen auf Einzelfall-Urteilen, also auf berechtigten Klagen der LE, oder auf Druck anderer Parteien, neben der LINKEn z.B. auch der SPD, als es auf die BTW zuging, aus populistischen Gründen oder auch z.B. Institutionen wie dem Paritätischen Wohlfahrtsverband und in seltenen Fällen auch schon mal der Caritas oder verdi (welche sich neuerdings - oder branchenspezifisch schon immer - leider viel zu AG-freundlich verhält)

und die ständigen Einwände, dass Sanktionen gg-widrig wären kann ich so auch nicht wirklich nachvollziehen (dass sie schei$$e sind und in vielen fällen eine zumutung ist richtig)... Und der Kommentar mit überbezahlten ist auch etwas neben der spur.... ich bin nicht überbezahlt.... bloss weil man ein paar euros verdient ist man nicht gleich überbezahlt.... ich schaff ja auch für mein geld.....
der berechtigte Einwand, dass Sanktionen GG-widrig sind, ergibt sich aus der logischen Konsequenz, dass die Hartz-IV-RSe, welche ein Existenzminimum darstellen sollen (tun sie nicht, sie liegen drunter), durch Sanktionen unterschritten werden, d.h. das Existenzminimum wird in dem Fall dann eben nicht mehr ausgezahlt; der LE und seine gesamt Familien lebt also unter dem Existenzminimum

nimmt man dazu noch die Tatsache, dass 70 % aller Klagen erfolgreich bzw. berechtigt sind, kannst du davon ausgehen, dass verhängte Sanktionen ebenfalls zu einem großen Teil wieder zurückgenommen werden müssen, da (erst nach monatelangem Kampf) ein Gericht letztendlich festgestellt hat, dass die Sanktion zu Unrecht verhängt wurde

als Ahnungsloser davon auszugehen, dass die JC "schon wissen, was sie tun" und "Sanktionen nur verhängt werden, wenn dies berechtigt ist", ist ein weit verbreiteter Irrtum unter den Noch-Berufstätigen (= noch-nicht-Hartz-IV-Empfängern), mal ganz abgesehen von der GG-Widrigkeit von Sanktionen

leider habe ich keine aktuelleren Zahlen gefunden, da die statistischen Erhebungen und Prüfberichte immer ewig und 3 Tage benötigen, um veröffentlicht zu werden, hier mal die Gegenüberstellung für die Jahre 2006 - 2008:

Im Klageverfahren wurden in 2006 insgesamt 511 Sanktionsentscheidungen zumindest teilweise zurückgenommen, in 2007 1 331 und in 2008 3 733. Gemessen an allen abschließend erledigten Klagen im Bereich der Sanktionen betrug der Anteil damit in 2006 41,7 Prozent, in 2007 51 Prozent und in 2008 65,3 Prozent
Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/135/1613577.pdf

(Antwort des Bundestages auf die Kleine Anfrage von Katja Kipping, MdB, u. a. der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag zu Sanktionen, Bundestagsdrucksache Nr. 16/13577
)

ich übersetz es mal:

- untersucht wurde von der Bundesregierung auf Anfrage der LINKEn die Häufigkeit von Widersprüchen und Klagen, welche nur auf Grund einer Sanktion erhoben werden mußten; Widersprüche und Klagen aus anderen Gründen sind hier nicht enthalten! :icon_Info:

- von diesen Klagen mußten in 2006 41,7 % zurückgenommen werden, in 2007 51 % und in 2008 65,3 :icon_Info: %, weil die Sanktion laut Gerichtsurteil gesetzwidrig erfolgte; Tendenz seit 2005 steigend; Zahlen nach 2008 habe ich (noch) nicht gefunden...

falls es dich interessiert, der link dazu:

- Sanktionen weg

Studie: Hartz IV ist gescheitert



Studie: Hartz IV aktiviert nicht



Fordern und Fördern ist gescheitert: Wissenschaftler fordern die Abschaffung der Sanktionen

08.08.2013
Quelle: Studie: Hartz IV ist gescheitert

da in den Familien, welche auf ALG-II angewiesen sind, überproportional viele (minderjährige) Kinder vorhanden sind, werden auch diese von den Sanktionen - wenn auch indirekt, wenn Mutter oder Vater sanktioniert wurden - betroffen, da dem Haushalt ingesamt zu wenig Geld zur Verfügung steht

ich kann daher nicht verstehen, wieso Sanktionen von der noch berufstätigen Bevölkerung immer noch auch nur ansatzweise befürwortet bzw. verharmlost werden können (was ja der Fall ist, wenn man CDU wählt und dann hier schreibt, das geschähe, weil man der CDU noch am Ehesten zutraue, dass sie den Karren aus dem Dreck zieht)

das wird nicht machbar sein, denn weitere €-Hilfspakete, nicht nur an Griechenland, werden in den nächsten 4 Jahren folgen (müssen), dass hat Schäuble bereits diesen Sommer vor der BTW zugegeben

der sprechende Hosenanzug hat also obendrein noch eine gute Ausrede, warum Hartz IV so bleibt, wie es ist (oder evtl. noch schlimmer wird): kein Geld - genau wie für zigtausend Schulen in D, an denen Schüler bereits z.B. ihr eigenes Klopapier mitbringen müssen oder für die Benutzung der Toilette bezahlen müssen, von Schimmel- und Asbestbefall mal ganz abgesehen, sowie nicht funktionierenden Heizungen und lecken Dächern, durch die es in Klassenräume direkt hineinregnet

list to be continued...

ich bleibe dabei: wer noch nie einen ALG-II-Bescheid gesehen hat und diese Schikane(n) noch nicht selber am eigenen Leib erlebt hat, sollte über Sanktionen, welche JC über ELO's verhängen, nicht (vorschnell) urteilen, ohne sich zunächst gründlich(er) zu informieren

unter dem sprechenden Hosenanzug wird auch in den nächsten 4 Jahren NICHTS, aber auch GAR NICHTS besser werden, ganz im Gegenteil, ich befürchte eher Schlimmeres, weil trotz der anfänglich erfolgreichen Gehirnwäsche, dass die Krise überwunden sei, uns das ganz große Aufwachen erst noch bevorsteht

wie kommt es, dass immer mehr Läden schließen/Konkurs gehen, wo es uns doch angeblich so gut geht?

würde mich nicht wundern, wenn die diesjährige April-Scherz-Zwangsabgabe für deutsche Sparer in Höhe von 30 % nun doch noch eingeführt würde...

DANKE, CDU !

DANKE, CDU-WÄHLER !

DANKE, NICHT-WÄHLER !
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Wahlversprechen von Erhöhung des AlG 2 auf 5oo,- Euro oder ein bedingungsloses Grundeinkommen sind utopisch und führen dazu, dass dann niemand mehr arbeiten will. Das darf nicht geschehen.
1.Ist nicht utopisch sondern notwendig.
2.Können längst nicht mehr alle Menschen arbeiten die wollen.

ich sehe mich wieder darin bestärkt, mein Kreuz an der richtigen Stelle gemacht zu haben.
Glückwunsch.Ich hoffe der Aufprall wird nachher nicht so hart.Aber Mutti wirds schon richten gelle.
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
Das glaube ich nicht ganz.
darfst du glauben, siehe angehängtes Foto

Wenn dem aber so sei, dass die Wähler der Linken zur AFD übergewechselt sind, woran liegt das dann ? Nebenbei ist mir diese Partei egal. Solange sie und die NPD unter der 5 % - Hürde bleiben, lassen sie mich kalt.
genau darauf wollte Kuhle Wampe hinaus: sie sind dieses Mal nur knapp gescheitert und es steht zu befürchten, dass die Tendenz steigend ist...
 

Anhänge

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Okt 2012
Beiträge
359
Bewertungen
55
ein BG wäre nur realistisch, wenn dabei das komplette Steuersystem neu erfunden würde... und das ist nun mal zu komplex, um da mal einfach mal was dran zu drehen. Eine schrittweise BGE-Einführung muesste zwingenderweise auch eine schrittweise Änderung an allen anderen Sozialsystemen und Steuersystemen beinhalten. Das ist voellig unrealistisch. Man kann davon traeumen, aber eine Umsetzung ist politisch und mehrheitlich nicht gewollt.

@theota
"ich kann daher nicht verstehen, wieso Sanktionen von der noch berufstätigen Bevölkerung immer noch auch nur ansatzweise befürwortet bzw. verharmlost werden können (was ja der Fall ist, wenn man CDU wählt und dann hier schreibt, das geschähe, weil man der CDU noch am Ehesten zutraue, dass sie den Karren aus dem Dreck zieht)"

Sanktionen werden von der beruftstätigen Mehrheit akzeptiert, weil es in Deutschland nunmal so ist, dass man arbeiten muss um zu leben. (das ist halt die deutsche Denke)
Und es kann - aus Sicht eines Arbeitenden - nicht sein, dass ein anderer fürs Nichtstun Geld bekommt. Und diese Einstellung wird sich nicht ändern.

Und zum Thema Griechenland und Euro:
Ja, es wird Geld kosten (durch teilweisen Verzicht auf Schuldenrückzahlungen) die Griechen aufzupäppeln... aber nochmal: Deutschland profitiert vom Euro.... ohne den Euro sähe unsere arbeitslosenquote etwas anders aus....
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
Wahlversprechen von Erhöhung des AlG 2 auf 5oo,- Euro oder ein bedingungsloses Grundeinkommen sind utopisch und führen dazu, dass dann niemand mehr arbeiten will. Das darf nicht geschehen.
Die Stimme des Volkes hat entschieden und ich sehe mich wieder darin bestärkt, mein Kreuz an der richtigen Stelle gemacht zu haben.
das sag mal dem Problem-Peer, der hat immerhin schlagartig Ende 2012 / Anfang 2013 sein soziales Gewissen entdeckt und den Mindestlohn gefordert, für den wir in 2006 noch ausgelacht wurden (ist doch utopisch, ihr Spinner, wer soll das bezahlen, ****** Kommunisten, ihr wollt doch nur die Mauer zurück) - nach und nach werden alle einsehen müssen, dass es ohne nicht gehen wird - nur werden dann bereits leider viel zu viele ELO's auf der Stecke geblieben sein...:icon_Info:

und genau so wird es auch mit der Erhöhung der RSe bzw. dem BGE oder einem vergleichbaren Modell (Bürgergeld, oder wie immer es auch sonst heißen wird) sein; ich erwarte allerdings nicht, das noch zu erleben...
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
Sanktionen werden von der beruftstätigen Mehrheit akzeptiert, weil es in Deutschland nunmal so ist, dass man arbeiten muss um zu leben. (das ist halt die deutsche Denke)
Und es kann - aus Sicht eines Arbeitenden - nicht sein, dass ein anderer fürs Nichtstun Geld bekommt. Und diese Einstellung wird sich nicht ändern.
doch, und zwar dann, wenn sie die Wahrheit über die Vorurteile des angeblich sich zu Hause langweilenden, im dreckigen Unterhemd auf der Couch vor dem Plasma-TV sitzenden Hartz-IV-Empfängers erfährt, welcher ein Dosen-Bier nach dem Anderen säuft und sich am S*** kratzt und seine E*** schaukelt - für die Frauen unter ihnen darf es wahlweise auch Fingernägel lackieren sein...

bisher (seit ca. 2007) war ich so naiv zu glauben, man könne diese Wahrheit unter das Volk tragen, ich muß allerdings zugeben, dass Nietzsche wohl Recht gehabt haben muß, als er prophezeite: „Die Bestie in uns will belogen werden; Moral ist Notlüge, damit wir von ihr nicht zerrissen werden.“

daher wird es wohl so enden müssen, dass immer mehr Noch-Berufstätige diese Erfahrung am eigenen Leib werden machen müssen, um zu verstehen

wir können nur warten

ich warte bereits seit 2008 auf den großen Knall, aber er kommt nicht - das dauert mir alles viel zu lange

Und zum Thema Griechenland und Euro:
Ja, es wird Geld kosten (durch teilweisen Verzicht auf Schuldenrückzahlungen) die Griechen aufzupäppeln... aber nochmal: Deutschland profitiert vom Euro.... ohne den Euro sähe unsere arbeitslosenquote etwas anders aus....
ich weiß, dass z.B. auch Klaus Ernst von den LINKEn ein Verfechter dieser These ist, nur werden wir uns an der Griechenland-Rettung kaputt-profitieren und irgendwann endgültig pleite gehen...so, wie es jetzt läuft, sehe ich noch lange keinen Silberstreif am Horizont
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Okt 2012
Beiträge
359
Bewertungen
55
ich bin mir desssen bewusst, dass der ELO nicht im Unterhemd, biersaufend vor der Glotze hockt.... ich kenne auch Leute die auf GRUSI angewiesen sind, etc.
Aber momentan sieht es eher danach aus, dass die Arbeitsmarkt besser wird... auch wenn das an vielen vorbeigeht... und zum Teil auch Statistik ist....
und der grosse knall wird nicht kommen.....
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.447
Bewertungen
749
Armut nimmt zu, auch im Erwerbstätigenlager. Es wird mittlerweile schöngefärbt, wie anno in der DDR. "Gelernt ist gelernt"!
 

Realo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Okt 2012
Beiträge
359
Bewertungen
55
parallel hierzu ist es aber auch so, dass firmen teilweise über mehrere Monate Stellen nicht besetzen können, weil es einfach nicht genug Bewerber gibt, die über die entsprechende Qualifikationen verfügen (und ich rede nicht vom Niedriglohnsektor)...

es wird laufen wie in den USA, viele haben nichts und einige wenige haben mehr....
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
und der grosse knall wird nicht kommen.....
nein?

gut - ist deine Meinung, die ich respektiere

ich bin da allerdings ganz anderer Ansicht :smile: - und zwar durch meine eigenen Einschätzungen, beruhend u.A. auf Erfahrungsaustausch mit Anderen, Beobachtungen, was in den Medien gesagt und geschrieben oder eben gerade nicht gesagt oder geschrieben wird...etc. pp. - was ich in den ersten 30 Jahren schmählich vernachlässigt habe in puncto kritisch nachfragen, habe ich in den letzten 8 Jahren nachgeholt - besser spät als nie :smile:

ich muß aber der Fairneß dazu sagen, dass ich auch nur so weit gekommen bin, mal kritisch zu hinterfragen, weil ich selbst Ende 2005 in den ALG-II-Bezug gefallen bin - als Noch-Berufstätige konnte ich mich 10 Monate zuvor, also ca. Ende 2004 / Anfang 2005, auch nur wundern, warum auf einmal so viele Leute auf die Straße gingen - heute weiß ich, warum :icon_redface:

und mal aus dem Nähkästchen geplaudert, dass die Politiker selbst sehr wohl wissen, dass kein Euro-Rettungsschirm dieser Welt auch nur irgend etwas verändern geschweige denn verbessern wird :icon_wink: :

Frage des Moderators:
"...hör'n Sie mal, diese Hunderte Millarden - sind Sie denn sicher, dass das gut geht, ich meine - seien Sie mal ehrlich: Sie kaufen doch nur Zeit?"
Antwort des Politikers:
"Ja, klar - wir kaufen nur Zeit...das wissen wir. Aber - fällt Ihnen was Besseres ein?"
Quelle: Markus Lanz - vom 06. Juni 2012 - ZDF (2/5) - YouTube

für Ungeduldige: ab Min. 8:30 Uhr ansehen für ca. 60 Sek. reicht vollkommen aus :icon_wink: darin ist alles Notwendige enthalten...

ich muss mich korrigieren: verändern werden alle diese Mrd.-Pakete an diverse EU-Nachbarn (bei Griechenland wird es nicht bleiben) sehr wohl etwas - auch D wird irgendwann in der Position sein, betteln gehen zu müssen innerhalb der EU - wenn es diese dann überhaupt noch gibt...wie groß die Wahrscheinlichkeit dann noch ist, dass uns irgendein Land dann eine Finanzspritze wird geben können, möchte ich hier nicht näher beschreiben - denn dann wird mir schlecht vor Angst...
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
parallel hierzu ist es aber auch so, dass firmen teilweise über mehrere Monate Stellen nicht besetzen können, weil es einfach nicht genug Bewerber gibt, die über die entsprechende Qualifikationen verfügen (und ich rede nicht vom Niedriglohnsektor)...

es wird laufen wie in den USA, viele haben nichts und einige wenige haben mehr....
demgegenüber stehen immer mehr Qualifizierte, die mir gegenüber in den letzten Jahren übereinstimmend berichteten: "wer in der Regierung (Anmerkung: BA ist regierungshörig) zum Geier redet hier eigentlich dauernd vom Fachkräftemangel? ich suche seit Jahren und finde nix..."

nicht Alles, was "von oben" aufoktruiert immer und immer wieder in den Medien zu lesen ist, entspricht auch den Tatsachen :icon_wink:

was ich bis 2007 / 2008 selber nicht wußte (*schäm* :icon_redface:): GERADE DANN, wenn es kriselt (ich rede jetzt vom Arbeitsmarktsektor) wird von großen Firmen gerne ein (je nach Größe auch mehrere) Stellenangebot(e) in der SA-Ausgabe der nächstgrößten Zeitung (höchstmögliche Auflage) aufgegeben, obwohl es diese Stelle nicht gibt / gab, bzw. diese nicht vakant war / ist (also nicht bereits intern, über Beziehungen oder Ausschreibungen vergeben, sondern war / ist gar nicht vakant!)

dieses Vorgehen dient aber nicht der Beschaffung von (neuem) Personal, sondern soll lediglich Mitbewerbern signalisieren "seht her, es geht D insgesamt zwar *******, aber uns geht es immer noch gut!" (so gut, dass wir noch Neu-Einstellungen vornehmen können...) :icon_Info:

krass, oder?!? das hat uns ein Dozent*, ein wegen Burnout quereingestiegener Ex-Manager, "verraten" ... :icon_wink: (jetzt schau dir nochmal den Satz an, dass wir angeblich einen Fachkräftemangel hätten - fällt dir was auf?!?)

seit ich dies weiß, sind die prall gefüllten Stelleninserate in den Zeitungen kein Indiz mehr für mich, ob wir gerade einen Aufschwung erleben oder nicht

ich urteile danach, wie die (Lebensmittel-) Preise weiter munter steigen und wie viel ich am Monatsende noch an € übrig habe (wenn überhaupt etwas übrigbleibt...)

* eine solche Aufklärung war zwar nicht Ziel der MAE, an der ich (unter Androhung von Sanktionen; ich hatte damals noch für ein minderjähriges Kind zu sorgen) zwangsweise teilgenommen habe, aber dieser Ex-Manager, zeitweise auch Ex-Personaler, hat gerne aus seinem früheren Leben geplaudert...
 

SB Feind

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
946
Bewertungen
456
@ theota

auch D wird irgendwann in der Position sein, betteln gehen zu müssen innerhalb der EU - wenn es diese dann überhaupt noch gibt...wie groß die Wahrscheinlichkeit dann noch ist, dass uns irgendein Land dann eine Finanzspritze wird geben können, möchte ich hier nicht näher beschreiben.



Also wenn hier Zustände kommen sollten wie bei den Griechen dann wird es den Bundestag nicht mehr geben geschweige denn die Regierung.
 

Redwing

Forumnutzer/in

Mitglied seit
3 Dez 2007
Beiträge
225
Bewertungen
37
Ich leg noch 'ne Schippe nach! 8-D

Worte, denen einst Taten folgen könnten, wenn das darwinistische Unrechtssystem so weitermacht... :cool: Wer stirbt schon kampflos oder läßt sich ins sinnlose "Leben" - ins Sterben auf Raten - zwingen (na ja, leider noch viel zu viele)?

ich habe mich nie als elofreund bezeichnet, mir ist - im gegensatz zu manch anderem - durchaus bewusst, dass ein HartzIV-Leben nicht angenehm ist und ich bin mit H4 nicht in allen Punkten einverstanden... ich habe nicht CDU gewählt, weil ich H4 toll finde, sondern weil ich denke, dass die CDU den Karren am ehesten aus dem dreck ziehen kann....
Indem sie kaufkraftzersetzende und gesellschaftsdestabilisierende Gefälle und diese dumpinganimierende, erpresserische Wirtschaftsherrschaft noch ausbaut; na klar.

Und sowie du den Sanktionsterror gutheißt, bist du mein Todfeind und der jedes existenzbedrohten Elo, auch wenn du dich hinter deinen Auftragskillern - den Parteien - versteckst. Haben wir uns verstanden? 8-/

und die ständigen Einwände, dass Sanktionen gg-widrig wären kann ich so auch nicht wirklich nachvollziehen (dass sie schei$$e sind und in vielen fällen eine zumutung ist richtig)...
So, noch mal kurz zusammengefaßt, in welchen Punkten Ha(r)tz4 mindestens ganz offenkundig gg-widrig ist:
- Es verstößt gegen die Reisefreiheit ("Sei stets zeit- und ortsnah auf Abruf, Dackel!")
- Es verstößt gegen die Vertragsfreiheit (einseitige EGV-Knebelverträge oder Erpressung mit VA...)
- Es verstößt gegen das Recht auf freie Jobwahl ("Na, du MUSST ja nicht Ärsche auslecken gehen für 6,50 Euro die Stunde, aber dann gibts halt kein Geld zum Überleben, ähähäh")
- Und das Wichtigste: Es verstößt gegen ein menschenwürdiges Existenzminimum SPÄTESTENS ab der ersten Kürzung!

Und das ist so eindeutig, daß die Sache eigentlich in nullkommanix vom Tisch wäre, wenn wir nicht überall an den Schaltstellen überbezahlte, niederträchtige Realitätszurechtbieger hätten oder deren opportunistische Speichellecker, die auch den hanebüchensten Mist in ihrem Interessse zu interpretieren wagen und, dank unserer Lobby-"Justiz", meist auch noch damit durchkommen. Menschenverachtende Verbrecher sind das - und sowas läßt man nicht re-gieren. Da käme schon längst der Widerstandsrecht-Parapraph des GG zum Tragen (wobei man das auch ohne Erlaubnis des GG machen kann, wenn Menschen verrecken).

Und der Kommentar mit überbezahlten ist auch etwas neben der spur.... ich bin nicht überbezahlt.... bloss weil man ein paar euros verdient ist man nicht gleich überbezahlt.... ich schaff ja auch für mein geld.....
Ja, ja, gerade diese Manager... Und die wirklich anstrengenden Knochenjobs werden oft nur mit 'nem Appel und 'nem Ei vergütet. :p Aber wertvolle Lebenszeit opfert jeder für den Mist.

und das mit der geschlossenen faust ist nun mal auch nicht so mein ding....
oder willst du die hälfte der wähler (die CDU gewählt haben) vermöbeln? damit tust du der sache auch keinen gefallen...
Hmm...reizvoll wäre es, aber ich müßte wohl nur jedem Achten oder so eine reinhauen. ;-) Denn es haben gut 40% der gut 70% wählenden gut 60 Mio und nicht etwa 80 Mio Wahlberechtigten die (CD)U gewählt und nicht etwa 50% aller Heinis hier. Eine Mehrheit war zumindest für restabilisierende Steuererhöhungen auf Seiten der Überflußakkumulierer, wenngleich man bei Rotgrün wohl anzweifeln darf, wie ernst das gemeint ist.

...und Heilsversprechungen vom BGE und erhöhtem Regelsatz sind nun mal mehrheitlich nicht gewollt, sonst wäre die Wahl anders ausgegangen...
Es gibt bestimmte Dinge, die gehen nur oder primär die Gruppe was an, die es betrifft, und wenn es um unsere bedingungslose Existenzsicherung geht, dann geht das nicht den am Fenster stehenden und den Blockwart machenden, eine fette Rente aus vergangenen Tagen kassierenden, selbstgerechten Spießopi aus Kaisers Zeiten was an, sondern das arbeitslose Systemopfer.

...Man kann davon traeumen, aber eine Umsetzung ist politisch und mehrheitlich nicht gewollt.
Bonzentechnisch und somit auch medial zumindest nicht, aber je mehr das Elend um sich greift, was passieren wird bei dieser kurzsichtigen, gestrig-neoliberalen, resultatorientierten Krisenturbopolitik, desto mehr existenzbedrohte Menschen werden sich dafür begeistern. :cool: Natürlich müßte es gefällelindernd finanziert werden, keine Frage. Und letztlich plädiere ich ja auch eher für einen kompletten Systemwechsel hin zum Neosozialismus. ;-)

Sanktionen werden von der beruftstätigen Mehrheit akzeptiert, weil es in Deutschland nunmal so ist, dass man arbeiten muss um zu leben. (das ist halt die deutsche Denke)
Dann wird es wohl Zeit, mit dieser vorgestrigen Spießdenke aus Kaisers Zeiten radikal Schluß zu machen, aber bei DIESER Medienlandschaft... :p Letztlich werden aber, ungeachtet aller Hurra-Propaganda auf dritte Reich-Niveau, immer mehr Menschen national wie international Arbeitslose werden oder sich mit miesesten, unsichersten Dumpingjobs rumärgern. Und so wird auch diese kranke, selbstgerechte, anachronistische Denke zunehmend in muffige Geschichtsbücher verbannt werden, wo sie hingehört. :cool:

Und der typische Durchschnittsspießer ist überdies ein elendiger Feigling. Er LÄSST unterdrücken, durch seine Parteien und die staatlichen Exekutiven und Judikativen, aber er selbst würde sich bei einem Bürgerkrieg oder derlei hinter seinem Sofa verkriechen und "Polzei!" schreien. :cool:

Und es kann - aus Sicht eines Arbeitenden - nicht sein, dass ein anderer fürs Nichtstun Geld bekommt. Und diese Einstellung wird sich nicht ändern.
Doch, wird es, denn die vorhandene Arbeit wird längerfristig nahezu überall weiter abnehmen, geschweige denn die würdige. Auch der demografische Hokuspokus ist hier nach zwei, drei Dekaden durch.

Und zum Thema Griechenland und Euro:
Ja, es wird Geld kosten (durch teilweisen Verzicht auf Schuldenrückzahlungen) die Griechen aufzupäppeln... aber nochmal: Deutschland profitiert vom Euro.... ohne den Euro sähe unsere arbeitslosenquote etwas anders aus....
Man päppelt diese Länder mit der neoliberalen, überall erst die Krisen verursachenden Kamikazepolitik nicht, sondern man treibt sie endgültig in den Ruin, wenn die Staaten da ihr letztes bißchen Souveränität und Einnahmequellen für den schnellen Euro verscherbeln und die Binnenkaufkraft durch immer mehr Entlassungen, miesere Löhne, zusammengestrichene Sozialleistungen und Infrastruktur, etc. immer mehr erodiert wird - was den Binnenkonsum vollends abwürgt. Und wo sollen die großen Exportpartner sein, die das kompensieren, wenn die ganze Welt in der ******* hängt? :cool: Das wird auch hier nicht mehr lange "gutgehen".

Unbelehrbaren Krisenverursachern überläßt man nicht das Zepter!

Realo - ich kann Dir nur vorbehaltlos zustimmen.
Was ist DAS denn jetzt wieder für'n Horst, der sich extra für diese Propaganda angemeldet hat?! :-0

Schliesslich leben wir in einer Demokratie und das Volk hat nun mal die Union gewählt. An irgend etwas wird es wohl liegen.
Ja, an der manipulativen Dauerberieselung von des reichen Mannes Einheitspresse z.B., und selbst wenn das hier echte, ungelenkte Demokratie WÄRE, was nicht der Fall ist, legitimieren auch demokratische Entscheidungen nicht jede Menschenverachtung. Es gibt Dinge, wie etwa die würdige Existenzsicherung, die unantastbar zu sein haben - Punkt. Ganz gleich, was ein fehlerzogener, medial noch zusätzlich manipulierter, vorgestriger, selbstgerechter, egoistischer, ursachenignoranter Spießmob dazu sagt, klar? Und ist es das nicht, dann hat die bedrohte (Noch-)Minderheit ein Widerstands- und Existenzsicherungsrecht in Eigenregie.

Oh, es WIRD knallen, wenn die so weitermachen - zum Glück. :cool:

Für die Überwindung des Kapitalismus' und die Überwindung der Patenbrigaden: (Neo)sozialismus vs Kapitalismus :cool:

Redwing over, Mann - soziale Gerechtigkeit und geldbeutelunabhängige Freiheit statt Kapitalismus!
 

Redwing

Forumnutzer/in

Mitglied seit
3 Dez 2007
Beiträge
225
Bewertungen
37
AW: Wahl 2013 Keine Stimme für CDU/CSU/FDP/ SPD/DIE GRÜNEN - auch bez. Europa 2014

Oh, ich habe abschließend noch etwas hinzuzufügen für den selbstgerechten Durchschnittsspießer, der allerdings nicht annähern so spießig ist wie mein 22-Zentimeter-Messer mit Stachelrücken. :cool:

Ich sage, wer schon nicht arbeitet, der soll wenigstens anständig Essen. :cool: Denn das Systemopfer kann ja, außer vielleicht durch systemische Fehlwahl, nichts für die grottenschlechte Strohfeuerpolitik der neoliberalen Parteienkartelle da in diversen Parlamenten dieser marktverseuchten Welt und auch hier. Er hat die Systemtäter da oben ja nicht gezwungen, solch eine kurzsichtige Jobvernichtungspolitik zu betreiben und das bißchen verbliebene Arbeit im Rahmen des systemischen Wettbewerbswahns auch noch auf immer weniger Schutern zu verlagern, während auf der anderen Seite immer mehr Menschen arbeitslos sind. Burnout & Perspektivenvernichtung - das ist das Ergebnis. Nein, er ist Systemopfer und nicht -täter, und hat von daher auch wie ersteres behandelt zu werden. Wenn man ihm schon keine anständige Perspektive und Arbeit unter würdigen Konditionen bieten kann, dann hat man ihn wenigstens ohne Wenn und Aber zu entschädigen. Und dazu zählt auch noch etwas mehr als bloß halbwegs ausreichend Nahrung und ein löchriges Dach über dem Kopf. Zumal ja, zumindest in den paar Industrieländern, genug für alle da wäre bei gerechterer Aufteilung. Also Schluß mit der deutschen Spießdeppendenke von vorgestern!

So, auch bei der Europawahl nächstes Jahr soltet ihr gewissenhaft GEGEN systemische "Rettungspolitik" wählen. Die größten Feinde Europas regieren selbiges gerade und trachten danach, es vollends in ein Jagdrevier für vampirale Global Players zu verwandeln. Wettbewerbsvorteil heißt geringer Anspruch in diesem System, und so läuft es dann auch mit der Abwärtsspirale der Lebensqualität für die Völker, die gegeneinander ausgespielt werden. Lassen sich Griechenland und Co. tatsächlich in jene lebensverneinende Dumpingwüste verwandeln, wie es Merkel und der technokratisch-sozialdarwinistischen Terror-Troika vorschweben, dann wird Deutschland seinen europäischen "Standortvorteil" nach der kurzsichtigen Dumping-Agenda von Kanzler Schredder (und allen KED-Partei(en) aber ganz flux wieder verlieren. Und so werden weitere Dumpingpolitiker wie besagter Volksverräter aus ihren wirtschaftslobbyistischen Löchern gekrochen kommen, um uns weiter wettbewerbsfähig kalhlzuschlagen. Doch mehr und mehr erodiert die Kaufkraft für den Binnenmarkt, und da es dem Ausland nicht anders läuft, bricht auch der Export immer stärker weg. Die paar übriggebliebenen Bonzen werden den Laden nirgendwo am Laufen halten; game over. :cool:
Die wahren Zerstörer Europas bezeichnen sich als seine Retter. Wenn es so krank weitergeht, dann implodiert Europa nicht nur wie die USA und Co., sondern wird sich in ein Schlachtfeld verwandeln - Schlachtfeld Europa! Und dafür stehen ihre Volksunterdrückungsbrigaden, gedeckt durch die antidemokratische Lissabon-Doktrin, ja auch schon bereit. Bürgerkriege, separatistische Konflikte und Aufstände werden unausweichlich sein. Die wahren Bewahrer Europas sind die, die ein Europa für die Völker und nicht für die Wirtschaftsmafia und die Bonzenminderheit wollen - als wirklichen Verband. Nur eine restabilisierende Rückverteilung von oben nach unten, eine gerechte Sozialpolitik, eine Wirtschaft, die für das Volk unterworfen wird, anstatt es andersrum zu handhaben, und letztendlich ein Systemwechsel hin zu einem ausgewogenen Mit- statt einem gefällelastigen, manisch-konkurrierenden Gegeneinander wird Europa und die Welt zusammenwachsen lassen und erretten können. ;-)

Redwing over - see you in 2014...maybe :cool:
 
Oben Unten