• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Wäre ein vergleich über 10% denkbar als Hartz 4 Empfänger?

berndao

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Nov 2018
Beiträge
59
Bewertungen
1
Hallo, ich habe leider Schulden im mittleren 5 stelligen Bereich, verteilt über mehrere Gläubiger.
Und bin, wie zu erwarten war, Hartz 4 Empfänger.
Einkommen oder gar Vermögen ist keines da, welches man pfänden könnte.

Nun würde ich eigentlich gerne eine Insolvenz oder Dergleichen vermeiden.

Insofern würde ich recht gern einen Vergleich mit den Gläubigern erreichen falls das möglich ist.
Ziel wäre so 10% Vergleichssumme.
(könnte vom Regelsatz ne kleine Ratenzahlung von vll. 50-70 Euro über bspw. 6 Jahre anbieten, auf freiwilliger Basis sozusagen)

Haltet ihr das für möglich?
Weil ich meine, wenn ich Insolvenz machen würde, sähen die Gläubiger erst recht nichts mehr von ihrem Geld (+den schon vorgestreckten Inkassokosten und Co)
jemals wieder. Selbstredend wäre da auch nix mehr drin mit Ratenzahlung, weil warum auch?

Wäre da so ein vergleich im bereich des Möglichen?
ich meine, ob die Gläubiger unter den für Sie nicht so guten Aussichten auf einen 10% vergleich eingehen würden?
 

axellino

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
30 Jul 2013
Beiträge
2.407
Bewertungen
1.917
Guten Morgen,

ich habe leider Schulden im mittleren 5 stelligen Bereich, verteilt über mehrere Gläubiger.
Und bin, wie zu erwarten war, Hartz 4 Empfänger.
Einkommen oder gar Vermögen ist keines da, welches man pfänden könnte.

Nun würde ich eigentlich gerne eine Insolvenz oder Dergleichen vermeiden.
In solch einer geschilderten Situation, stellt sich die Frage über das warum, betreffend vermeiden einer möglichen Privatinsolvenz.
Wie willst Du denn diesen grossen Batzen bei meheren Gläubigern ggfls. jemals als ALG 2 Empfänger von den Hacken bekommen.
Es ist doch wohl sicher derzeit auch nicht genau von deiner Seite aus abzuschätzen, wann Du aus den Sozialleistungsbezug raus kommst und wieder in Lohn und Brot kommst und im weiteren dann auch, das Du so ein hohes Einkommen erzielst, das Du den Berg an Schulden bei meheren Gläubigern auch abtragen könntest.

Ich würde Dir jetzt als erstes empfehlen, Du machst ein Termin bei einer örtlichen Schuldnerberatung, wie z.B. der Caritas.
Solche Termine sind meist mit längerer Wartezeit verbunden, die Du aber nutzen könntest, indem Du alles Krams betreffend deiner bestehenden Verbindlichkeiten zusammen suchst, ggfls. auch noch eine kostenlose Schufaauskunft anfordern und alles dieses kannst Du dann zum anberaumten Termin mitnehmen. Dazu merke ich nur mal an, ob man das dann auch ggfls. machen möchte und sich somit vor seinen Leistungsträger, betreffend einer bestehenden Schuldenproblematik gewissermassen ein wenig outet, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Du könntest Dir auch ein Berechtigungsschein für eine Schuldnerberatung von deinen Leistungsträger ausstellen lassen und somit ggfls. auch eine Terminvergabe etwas beschleunigen, die dazugehörige Rechtsgrundlage ist § 16a Nr.2 SGB II aber wie erwähnt, muss diesbezüglich jeder für sich entscheiden.

Die/Der Schuldnerberater wird und kann sich somit einen genauen Überblick über deine bestehende Schuldensituation verschaffen und mit diesen könntest Du dann somit auch, einen aussergerichtlichen Schuldenvergleich mit deinen ganzen Gläubigern versuchen anzustreben.
Scheitert dieser, dann wäre ein möglicher Gang in die Privatinsolvenz deinerseits offen und über das für und wieder einer solchen, könnte man darauffolgend nachdenken und es versuchen auszudiskutieren.

Insofern würde ich recht gern einen Vergleich mit den Gläubigern erreichen falls das möglich ist.
Ziel wäre so 10% Vergleichssumme.
Das kann man ohne nähere und konkrete Informationen deinerseits nicht abschätzen.
Damit ein Gläubiger auf einen teil oder ebend auch auf einen grossen Teil seiner Forderung verzichtet, spielen für ihn mehere Faktoren eine rolle und dazu zählt aufjedenfall nicht nur, derzeit kein pfändbares Einkommen und keinerlei verwertbare Vermögenswerte, sondern z.B. auch, Vermögensauskunft abgegeben und wann, seid wann besteht die Forderung, Alter des Schuldners, Einkommensart usw. und somit auch im ganzen, wie schätzt dieser eine zukünftige Prognose ein, jemals an seine bestehende Forderung zu kommen.
Im weiteren ist auch nicht ganz unerheblich, sind öffentlich rechtliche Gläubiger mit im Boot, denn bei diesen beisst man auf Granit betreffend eines solchen Vergleichs und im weiteren dazu und so konnte ich sie auch mit vielen Bekannten erzielen, die besten Vergleiche aus Sicht eines Schuldners, erzielt man allermeistens in form von Einmalzahlungen.

(könnte vom Regelsatz ne kleine Ratenzahlung von vll. 50-70 Euro über bspw. 6 Jahre anbieten, auf freiwilliger Basis sozusagen)

Haltet ihr das für möglich?
Sozialleistung sehen eine Schuldentilgung eigentlich nicht vor und dann auch noch über ein so langen Zeitraum und dann auch noch dafür 50-70 € monatl. vom mickrigen Regelsatz abknapsen, so ein Vergleich würde ich derzeit und im laufenden Sozialleistungsbezug aufjedenfall sein lassen.
Der Regelsatz reicht, wenn überhaupt, gerade mal zum irgendwie überleben und im weiteren, was ist wenn im laufe der Zeit etwas unvorgesehenes passiert und Du bist auf den vollen mickrigen Regelsatz angewiesen und könntest somit ggfls. ein über Jahre abgeschlossenen Vergleich nicht mehr einhalten, dieser würde somit null und nichtig werden und die Gesamtforderung würde wieder aufleben und somit alles für die Katz, unabhängig mal davon ob solch ein Vergleich überhaupt zustande zu kriegen ist, würde ich solch ein unterfangen derzeit sein lassen und wie dargelegt, erstmal eine Schuldnerberatung aufsuchen.

Wäre da so ein vergleich im bereich des Möglichen?
Wie von mir dargelegt, lässt sich das nicht beurteilen, dafür fehlen einfach zuviele Informationen um ggfls. von meiner Seite aus, darüber spekulieren zu können.
 
Oben Unten