Wäre die Eingliederungsvereinbarung so in Ordnung? Relativ Kurz lt. SB

Galactic

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
30
Bewertungen
4
Moin,

Ich wurde Schriftlich ins JC eingeladen, am Montag wurde mir dann diese EGV vorgelegt.
Laut SB "Sei das alles Standard und Sie können das ruhig unterschreiben aber ist ihr gutes Recht das auch Später zu tun".

Was meint ihr zur EGV? Danke.
 

Anhänge

  • EGV_edit.pdf
    3 MB · Aufrufe: 80

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.555
Bewertungen
6.596
Die ist nicht ok.
Die EGV wird hier komplett zweckentfremdet. Gemäß SGB bzw. Erreichbarkeitsanordnung bist du nur verpflichtet deinen Briefkasten täglich zu leeren. Durch die EGV versucht sie dich zu einem Telefonat zu zwingen. Unterschreibst du die EGV, wird sie versuchen dich mit 30% für 3 Monate zu sanktionieren, wenn du nicht ans Telefon gehst.
Außerdem fehlen hier komplett die Leistungen vom JC. Eine EGV muss immer ausgeglichen sein was "Fördern und Fordern" betrifft.
Ich würde die einfach abheften und nicht unterschreiben. Es kann nichts passieren, da die Unterschrift zu 100% freiwillig ist. Und am 09.11. dann frei entscheiden, ob du Lust hast zu telefonieren oder den Anruf einfach ignorierst.

Da dort "Stabilisierung der Gesundheit" drin steht: Wurde ein Gutachten des äD angefertigt oder einer anderen Stelle (Gesundheitsamt, DRV,...)? Wenn nicht, dann hätte sie dir nichtmal eine EGV anbieten dürfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maddrax

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
260
Bewertungen
102
auch das mit der Gültigkeit (Punkt 2) kommt mir sehr schwammig vor.
"Die EGV ist gültig solange alle Vorraussetzungen... usw usw.."
Und dann der letzte Satz: "Soweit eine Anpassung durch Fortschreibung ... usw usw..." Wer bestimmt das ?
 

Galactic

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
30
Bewertungen
4
Die EGV wird hier komplett zweckentfremdet. Gemäß SGB bzw. Erreichbarkeitsanordnung bist du nur verpflichtet deinen Briefkasten täglich zu leeren. Durch die EGV versucht sie dich zu einem Telefonat zu zwingen. Unterschreibst du die EGV, wird sie versuchen dich mit 30% für 3 Monate zu sanktionieren, wenn du nicht ans Telefon gehst.
Gut zu wissen, muss mich noch wenn ich Zeit habe ins SGB 2 einelesen, danke.
Außerdem fehlen hier komplett die Leistungen vom JC. Eine EGV muss immer ausgeglichen sein was "Fördern und Fordern" betrifft.
Die aussage vom SB war, hab das mal kurz gehalten, da ja noch sehr viel offen steht.
Ich würde die einfach abheften und nicht unterschreiben. Es kann nichts passieren, da die Unterschrift zu 100% freiwillig ist. Und am 09.11. dann frei entscheiden, ob du Lust hast zu telefonieren oder den Anruf einfach ignorierst.
Wird auch nicht passieren, mal schauen zwecks Anruf.
Da dort "Stabilisierung der Gesundheit" drin steht: Wurde ein Gutachten des äD angefertigt oder einer anderen Stelle (Gesundheitsamt, DRV,...)? Wenn nicht, dann hätte sie dir nichtmal eine EGV anbieten dürfen.
Ja, die DRV hat aufgrund der langen Krankschreibung den AD eingeschaltet, mich in die Reha gesteckt für 6 Wochen.
Danach bin ich zu ALG1 da das Krankengeld erschöpft war, dabei hat der AD der AfA das geprüft inwiefern ich Arbeitsfähig sei.

Darauf hat man mich 6 Monaten AU geschrieben, wurde auch verlängert bis ich nun ausgesteuert wurde.
Nun bin ich beim JC, das JC weiß allerdings auch, das ich AU geschrieben bin beim AD, das JC weiß auch sowie die AfA das eine AU vorliegt seitens meiner Ärtztin da unter anderem noch das alte Arbeitsverhältnis besteht.

Trotzdem, hatte man mich eingeladen, allerdings, ist das in meinen fall Förderlich das Haus zu verlassen und mich zu Sozialisieren etc.

Und dann der letzte Satz: "Soweit eine Anpassung durch Fortschreibung ... usw usw..." Wer bestimmt das ?
Vermutlich die SB.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.616
Bewertungen
17.689
Ja, die DRV hat aufgrund der langen Krankschreibung den AD eingeschaltet,
Hier passt was nicht. Die DRV kann keinen ÄD einschalten. Die schaltet entweder einen Gutachter ein oder ihren eigenen SMD.

Darauf hat man mich 6 Monaten AU geschrieben, wurde auch verlängert bis ich nun ausgesteuert wurde.
Auch das passt nicht. Arbeitsunfähig kann dich nur dein behandelnder Arzt schreiben und das in der Regel, bei Krankengeldbezug, nur für 4 Wochen. Ohne Krankengeld auch länger.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.555
Bewertungen
6.596
Nur so zur Info: Die Angabe von Telefonnummer und Mailadresse beim Jobcenter sind freiwillig.
Du kannst auch einfach schriftlich und nachweisbar beantragen, dass Telefonnummer und Mailadresse gelöscht werden. Darauf hast du ein Anrecht und ab dann wird es keine Mails und Anrufe mehr geben. ;)

Die aussage vom SB war, hab das mal kurz gehalten, da ja noch sehr viel offen steht.
Da hat sie nur zwei Möglichkeiten: Dich persönlich nach 59 und 309 zwangseinzuladen ins JC um das offene zu klären oder das schrifltich per Briefpost zu machen. Bei allen Terminen im JC hast du aber das Recht einen Beistand mitzunehmen (die Person muss gegenüber dem JC immer als "Beistand" bezeichnet werden, da Begleitpersonen usw. nicht zugelassen werden müssen). Auch in der Corona Zeit gilt SGB X §13 uneingeschränkt.
(Oder du telefonierst freiwillig, wenn dir das lieber ist).
 
Zuletzt bearbeitet:

Galactic

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
30
Bewertungen
4
Hier passt was nicht. Die DRV kann keinen ÄD einschalten. Die schaltet entweder einen Gutachter ein oder ihren eigenen SMD.


Auch das passt nicht. Arbeitsunfähig kann dich nur dein behandelnder Arzt schreiben und das in der Regel, bei Krankengeldbezug, nur für 4 Wochen. Ohne Krankengeld auch länger.
Mein Fehler. Ich war lange AU, deshalb hat die KV die DRV kontaktiert und die hat eben geprüft.

Auch das passt nicht. Arbeitsunfähig kann dich nur dein behandelnder Arzt schreiben und das in der Regel, bei Krankengeldbezug, nur für 4 Wochen. Ohne Krankengeld auch länger.
Die AfA hat mich aufgrund des AD als "Arbeitsunfähig" eingestuft.
Krankgeschrieben hat und hatte mich bis jetzt nur mein Fachartzt, das is korrekt.

Nur so zur Info: Die Angabe von Telefonnummer und Mailadresse beim Jobcenter sind freiwillig.
Du kannst auch einfach schriftlich und nachweisbar beantragen, dass Telefonnummer und Mailadresse gelöscht werden. Darauf hast du ein Anrecht und ab dann wird es keine Mails und Anrufe mehr geben. ;)
Dann werde ich das schriftlich einreichen sofern der Haupantrag durch is, der leider immer noch seit 4 Wochen rumhängt und ich nicht die Leistungsabteilung Telefonisch erreichen kann, da laut aussage die Telefonummer noch nicht geschalten ist.

Nur so zur Info: Die Angabe von Telefonnummer und Mailadresse beim Jobcenter sind freiwillig.
Du kannst auch einfach schriftlich und nachweisbar beantragen, dass Telefonnummer und Mailadresse gelöscht werden. Darauf hast du ein Anrecht und ab dann wird es keine Mails und Anrufe mehr geben. ;)


Da hat sie nur zwei Möglichkeiten: Dich persönlich nach 59 und 309 zwangseinzuladen ins JC um das offene zu klären oder das schrifltich per Briefpost zu machen. Bei allen Terminen im JC hast du aber das Recht einen Beistand mitzunehmen (die Person muss gegenüber dem JC immer als "Beistand" bezeichnet werden, da Begleitpersonen usw. nicht zugelassen werden müssen). Auch in der Corona Zeit gilt SGB X §13 uneingeschränkt.
(Oder du telefonierst freiwillig, wenn dir das lieber ist).
Besser nicht, generell versuch die das Telefonieren zu unterlassen, sofern möglich.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.616
Bewertungen
17.689
Mein Fehler. Ich war lange AU, deshalb hat die KV die DRV kontaktiert und die hat eben geprüft.
Schön und gut aber die Rehaklinik, aber nicht die DRV, kann dich als "Arbeitsunfähig" aus der Reha entlassen. Darauf hin kann dich dein Arzt dann AU schreiben was ja auch passiert ist.
Hier wäre noch relevant wie die sozial-medizinische Begutachtung durch die Rehaklinik während der Reha ausgefallen ist. Das ist Blatt 1a -1 deines Entlassungsberichts. Dort steht wieviel Stunden du noch im Bezugsberuf und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten kannst und mit welchen Einschränkungen.


Die AfA hat mich aufgrund des AD als "Arbeitsunfähig" eingestuft.
Auch die der ärztliche Dienst der Agentur für Arbeit kann niemanden für arbeitsunfähig erklären. Dieser stellt lediglich prognostische deine Leistungsfähigkeit für die nächsten Monate fest.

Was die EGV betrifft so ist diese nur mit erwerbsfähigen Personen zulässig. Da du AU bist ist dies zumindest derzeit nicht der Fall. Aber wie gesagt relevant wäre dabei auch noch der Reha-Entlassungsbericht.
 

Galactic

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
30
Bewertungen
4
Hier wäre noch relevant wie die sozial-medizinische Begutachtung durch die Rehaklinik während der Reha ausgefallen ist. Das ist Blatt 1a -1 deines Entlassungsberichts. Dort steht wieviel Stunden du noch im Bezugsberuf und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten kannst und mit welchen Einschränkungen.
Hab leider nur den Kurzen bericht zu hand, den vollständigen sollte mein Arzt haben.
Im grunde steht dort "mittelfristig Arbeitsunfähig".

Ich poste hier nochmal, wenn ich mehr weiß.

Schön und gut aber die Rehaklinik, aber nicht die DRV, kann dich als "Arbeitsunfähig" aus der Reha entlassen. Darauf hin kann dich dein Arzt dann AU schreiben was ja auch passiert ist.
Hier wäre noch relevant wie die sozial-medizinische Begutachtung durch die Rehaklinik während der Reha ausgefallen ist. Das ist Blatt 1a -1 deines Entlassungsberichts. Dort steht wieviel Stunden du noch im Bezugsberuf und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten kannst und mit welchen Einschränkungen.



Auch die der ärztliche Dienst der Agentur für Arbeit kann niemanden für arbeitsunfähig erklären. Dieser stellt lediglich prognostische deine Leistungsfähigkeit für die nächsten Monate fest.

Was die EGV betrifft so ist diese nur mit erwerbsfähigen Personen zulässig. Da du AU bist ist dies zumindest derzeit nicht der Fall. Aber wie gesagt relevant wäre dabei auch noch der Reha-Entlassungsbericht.
Okay gut zu wissen.
 

Galactic

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2019
Beiträge
30
Bewertungen
4
@HermineL
Ich hab mein Original verlegt, deshalb mal beim Arzt reingeschaut, da steht nichts genau in Stunden.
Allerdings stand dort, es ist mittelfristig davon auszugehen, das die volle leistungsfähigkeit wieder hergestellt wird.

In der zwischenzeit, hat das JC mein Antrag auch bewilligt, sowie habe ich die Telefonummer die ich ausversehen in den Antrag schreib, schriftlich wieder löschen lassen, die Bestätigung kahm auch. Danke Leute für die Vorlage.

Desweiteren, hat mir das JC einen Vorlage geschickt, die mein Arzt ausfüllen soll, mit Fristsetzung.
Inwiefern ich Arbeitsunfähig bin und was alles für Einschränkungen vorhanden währen und was empfohlen wird.

Mein Arzt füllt das aus und gibt mir dann bescheid, da ich bevor das zum JC geht, nochmal drüber schauen wollte.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.616
Bewertungen
17.689
Ich hab mein Original verlegt, deshalb mal beim Arzt reingeschaut, da steht nichts genau in Stunden.
Allerdings stand dort, es ist mittelfristig davon auszugehen, das die volle leistungsfähigkeit wieder hergestellt wird.
Reha-Entlassungsberichte der DRV sind genormt und die Angaben stehen definitiv dort und zwingend von einer Reha-Klinik zu erstellen. Ohne bekommen die keine Kohle. Der sieht so aus wie im Anhang.
 

Anhänge

  • G0810_01_01_20.pdf
    2,3 MB · Aufrufe: 6
Oben Unten