Während Weiterbildung erkrankt, womit muss ich jetzt rechnen?

cadmolino

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Januar 2014
Beiträge
289
Bewertungen
34
Hallo Zusammen,

ich mache seit August eine Weiterbildung die Anfang Dezember mit einer Prüfung beendet werden soll. Zu dieser Weiterbildung gehört ein vierwöchiges Praktikum.

Leider bin ich während des Praktikums erkrankt und zurzeit auch noch krankgeschrieben. Da noch nicht abzusehen ist ab wann ich wieder Gesund sein werde und diese Weiterbildung durch ein Bildungsgutschein vom JC finanziert wird, mache ich mir Gedanken was passieren wird, wenn ich diese Weiterbildung nicht wie gewünscht zu Ende bringen kann.

Ich hatte diese Situation noch nie und muss ich dann mit einer Sanktion und der Rückerstattung der Lehrgangsgebühren rechnen?

Die Krankmeldung ist sowohl beim JC als auch bei dem Maßnahmeträger eingegangen und vermerkt worden.

Vielleicht könnt Ihr mir da Mal weiterhelfen.
Vielen Dank
cadmolino
 

Hannes63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 März 2015
Beiträge
558
Bewertungen
440
Hab mich auch in einem Lehrgang mit einem Bildungsgutschein befunden.
Wurde ebenfalls krank, gerade dann als es um die praktischen Fertigkeiten ging.

Das Bildungszentrum hat dann entschieden das es keinen Sinn macht weiterzumachen, da ich zu viel verpassen würde.

Ich bin dann einfach im nächsten Kurs zu der neuen Gruppe gestoßen, ab dem Zeitpunkt welcher mir fehlte. Muss natürlich alles besprochen werden mit dem SB.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.643
Bewertungen
9.973
Ich hatte diese Situation noch nie und muss ich dann mit einer Sanktion und der Rückerstattung der Lehrgangsgebühren rechnen?


cadmolino
Also das auf keinen Fall. Das wäre ja ein Skandal, wenn man jemanden sanktionieren würde, weil er krank wird.
[>Posted via Mobile Device<]
 

chris1975

Elo-User*in
Mitglied seit
2 August 2018
Beiträge
17
Bewertungen
6
Bekommst du am Ende der Weiterbildung ein von der IHK anerkanntes Zertifikat ? Falls nein, ist es total egal.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.216
Bewertungen
1.571
Bekommst du am Ende der Weiterbildung ein von der IHK anerkanntes Zertifikat ? Falls nein, ist es total egal.
Egal ist dann das Zertifikat, aber es geht hier um die Frage, ob der TE Repressalien zu fürchten hat oder nicht. Also bitte nicht falsch beraten oder aber diese Behauptung rechtssicher mit entsprechenden Gesetztestexten untermauern. Danke.
 

cadmolino

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Januar 2014
Beiträge
289
Bewertungen
34
Danke für Eure Antworten.

Ja, es gibt am Ende ein Zertifikat und will diese Weiterbildung ja auch machen, aber so langsam wird die Zeit knapp, denn in nicht Mal mehr vier Wochen ist der Kurs zu Ende.

Mir geht es immer noch nicht wirklich besser und ich müsste schon eine Menge nachholen, um die Prüfung noch zu schaffen. Laut Maßnahmenträger darf man nur 10% versäumen.

Wollte die Situation mit meinem SB vom JC besprechen, aber der ist auch Krank und ein Termin wurde sogar schon abgesagt. Hatte nach einer Vertretung gefragt, dazu bekam ich keine Auskunft,nur das ich auf einen neuen Termin warten muss.

Wie teile ich meinem SB denn jetzt die Situation mit? Schriftlich?
 

SleepWalker

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Oktober 2018
Beiträge
24
Bewertungen
8
Bist du noch weiterhin krank geschrieben? Komm deinen Pflichten nach und gebe immer die AU´s rechtzeitig ab. Solange du unter 6 Wochen krank geschrieben bist - bist du safe. Das heisst, die müssen sich an dich wenden und du dürftest z. B. nicht sanktioniert werden.

Wenn du die Prüfung bestehen willst, liegt das in deinem eigenen Ermessen z. B. eigenständiges Lernen. Solltest du den Stoff beherschen, zählen auch nicht die 10% Fehlzeit. Das ist generell bei IHK Prüfungen so. Ich habe meine Prüfung auch als externer Prüfling abschließen können und war über die 10% Fehlzeit, aufgrund eines Unfalls und Reha. Außerdem könntest du den nächsten Termin bei der nächsten IHK Stelle nachholen, möglich wäre es aber leider auch, dass du dann erst 6 Monate später geprüft wirst.

Möchtest du rechtssischer deinem SB Mitteilung machen, dann nur schriftlich und zeitnah. Möchtest du eine schnelle Reaktion vom SB oder deren Vertreter, dann kannst du du das JC in der Sprechzeit kontaktieren/besuchen und dich mit deinem SB verbinden lassen. Es lässt sich auch ein Rückruf vereinbaren. Ob die mitspielen liegt an deinem ansässigen JC. Da du ja schnell Antwort haben möchtest, solltest du keine Zeit verschwenden und z. B. dein Mitteilungsschreiben (Datum+Unterschrift nicht vergessen) persönlich im JC abgeben und dir ein Zustellungsvermerk auf dein Original geben lasse. Außerdem müssen die Leute vom Empfang dir Auskunft geben, wer deine Vertretung macht, falls dein SB aktuell krank ist. "Einfach verschoben ist nicht aufgehoben!"

Viel Erfolg, für deine Prüfung. :icon_daumen:
 
Oben Unten