Vv heute bekommen Bewerbung nur telefonisch

Gentleman483

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Juni 2016
Beiträge
95
Bewertungen
17
Guten Tag mal wieder ich

Und zwar hatten wir das Thema ja schon mit dem telefonieren was Sachbearbeiter angeht
Jetzt habe ich heute wieder ein VV von meiner Sachbearbeiterin bekommen erstmal hat sie mir den per e-Mail geschickt hat sie gesagt gut das ich zwar ne Email Adresse habe ihr aber gesagt habe ich gucke da nur hin und wieder mal rein da ich kein inet habe ! Dann hat sie mir heute wie gesagt den vv mitgegeben ich solle mich drauf bewerben ok auf dem Weg zum Ausgang habe ich dann gelesen nur telefonische Bewerbungen OKeeyy gut das ich weder Festnetz noch Handy habe wie soll ich mich dadrauf bewerben ? Bringt das was mich da schriftlich drauf zu bewerben so ein Hohn echt

Mit freundlichen Grüßen
Gentleman
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.289
OKeeyy gut das ich weder Festnetz noch Handy habe wie soll ich mich dadrauf bewerben ?
Es ist noch immer nicht verboten von einem öffentlichen Telefon - oder auch mal von einem Bekannten / Nachbarn / etc. und mit dann unterdrückter Rufnummernübertragung - dort anzurufen und denen dann auch gleich mitzuteilen, dass man nicht von einem eigenen Anschluss anruft, weil es den nicht gibt und man somit für Rückmeldungen nur schriftlich erreichbar ist. :wink:
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.885
Bewertungen
3.370
Also im Kuhkaff Berlin gibt es kaum noch Telefonzellen und wenn dann mit Karte. Einen Münzfernsprecher hab ich das letzte Mal vor 15 Jahren gesehen. Welch seriöse Firma nimmt nur Bewerbungen via Telefon wahr? Ich kenne keine.

Warum man sich wohl möglich telefonisch bewerben soll? Damit du am besten heute noch sofort dort aufschlagen und anfangen kannst. Am Telefon überrumpeln und einschüchtern klappt am besten. Deine E-Mail Adresse beim Jobcenter löschen lassen, dazu brauchst du keine Rechtfertigung.

Die Adresse und Name der Firma ist auf dem VV drauf? Dann bewerbe dich nachweislich schriftlich und du bist deiner Mitwirkungspflicht vollumfänglich nachgekommen.

Denn nur schriftlich hast du etwas in der Hand.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.453
Bewertungen
3.451
Email löschen lassen oder besser, Mail Adresse selbst löschen! Warum willst Du Liebesbriefe mit dem JC austauschen?

Wenn Du SBchen was schreiben willst kannst Du das über die Jobbörse tun. Aber da wirst Du merken, dass sehr spät oder gar nicht reagiert wird, weil die sich das nicht angucken! Aber Du sollst deine Mails checken, nicht wahr? :icon_evil:

Schriftlich bewerben! Brief 70 Cent. wenn sogar telefonisch reichen soll!

Bedenke, dass es ein VV mit Sanktionsandrohung war, alle Worte können und werden gegen Dich verwendet. Was wird der AG wohl in die Rückantwort schreiben, wenn du nicht so begeistert und voller Vorfreude am Telefon klingst? Es kreist stets willig der Sanktions-Geier!! :biggrin:

Und woher weißt Du mit wem Du sprichst? Nachher heißt es, nicht beworben weil mit Gerda telefoniert aber Lise die Rückantwort an das JC sendet!

Jeder AG muss seine Adresse angeben, also Brief!

Wer ist der AG eine ZAF???? Dann erst Recht gar nicht telefonisch!
 

Gentleman483

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Juni 2016
Beiträge
95
Bewertungen
17
Die Firma heißt acc..at ist eine Gesellschaft für personendienstleistungen und sitzt wohl in meiner Stadt in dem vv steht wörtlich bewerben sie sich bitte umgehend telefonisch

Bitte teilen Sie das Ergebnis ihrer bewerbungsbemühungen zum 31.7.2016 mit .

Also sagt ihr per Bewerbung bewerben?

Wieso Brief 70 Cent das kostet doch 1.45€ da Bewerbung in einem großen DIN A4 Briefumschlag oder?

Mit freundlichen Grüßen
Gentleman

Ps ist es denn Pflicht sich telefonisch zu bewerben bzw MUSS ich mich telefonisch bewerben wenn das in einem vv steht?
DonOs was heißt bewerbe dich nachweislich schriftlich?
 

Solanus

Forumnutzer/in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.550
Bewertungen
2.337
Die Firma heißt acc..at ist eine Gesellschaft für personendienstleistungen und sitzt wohl in meiner Stadt in dem vv steht wörtlich bewerben sie sich bitte umgehend telefonisch

Bitte teilen Sie das Ergebnis ihrer bewerbungsbemühungen zum 31.7.2016 mit .

Also sagt ihr per Bewerbung bewerben?

Wieso Brief 70 Cent das kostet doch 1.45€ da Bewerbung in einem großen DIN A4 Briefumschlag oder?

Mit freundlichen Grüßen
Gentleman
Wieso 1,45 € ? Bei mir kostet eine Bewerbung IMMER 5 € und die will ich vom JC haben und dies schriftlich bestätigt!

Eine Personaldienstleistung, bedeutet nicht, dass das Personal mit Dienstleistung beschäftigt wird, sondern dass die Firma Personal als Dienstleistung vermietet. Also keinesfalls telefonisch melden! Immer schriftlich mit ausschließlicher Postanschrift!
 

Gentleman483

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Juni 2016
Beiträge
95
Bewertungen
17
Jetzt verstehe ich nix mehr ich war bei der Post habe gesagt ich brauche Briefmarken für eine Bewerbung der Post Mensch das kostet 1.45€
 

Solanus

Forumnutzer/in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.550
Bewertungen
2.337
Jetzt verstehe ich nix mehr ich war bei der Post habe gesagt ich brauche Briefmarken für eine Bewerbung der Post Mensch das kostet 1.45€
Briefmarke, ja, 1,45€! Aber das Drumherum kostet immer 3,55 € und die Gesamtsumme muß das JC zahlen.
 

Gentleman483

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Juni 2016
Beiträge
95
Bewertungen
17
Sollte man eine Bewerbung als Einschreiben wegschicken oder ebend nur 1.45€ marke drauf ?
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
1.876
Bewertungen
2.048
Meiner Meinung nach reicht ein normaler Versand mit den 1,45 € Brief. Am besten noch persönlich bei der Post abgeben gegen Quittungsbeleg. Damit hast Du den Anscheinsbeweis einer Bewerbung und somit deine Mitwirkungspflicht genüge getan.

Der 0,70 Cent Brief sieht so aus: Papierumschlag Din Lang weiss mit Sichtfenster Rechts Verpackungen einfach online bestellen

Drumherum wäre Tinte des Druckers, Papier, Stromkosten des Druckers.

Telefon kostet auch!

Ja ich bin ein Erbsenzähler. :biggrin:

Wenn die Firma was zu bequatschen hat, soll Sie dich einladen. Aber bitte mit Zusage der Fahrtkostenerstattung. Wäre sogar soweit zu gehen zu sagen das die mir die Fahrtkosten aufs Konto überweisen und ich dann auch erst los fahre. Ich bin kein Kreditinstitut das Geld verleiht, nur weil Firmen so "bequem" sind. Wenn Firma schon nach Personal sucht, soll sie auch die Kosten tragen.

Wer die Party veranstaltet, der zahlt. Nach diesem Grundsatz gehe ich. Im Regelsatz sind solche Kosten nicht vorgesehen. Auch die Überbrückung bis AG bzw. JC die Kosten erstatten sind nicht drin. Wenn die das überhaupt tun.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.885
Bewertungen
3.370
Für ZAF-Klitschen und oder andere Humankapitaldienstleister reicht eine Bewerbung im normalen kleinen Umschlag für 70 Pfennig durchaus aus. Auf Zeit spielen. Kommt ein Termin zum Vorstellungsgespräch zu Stande, werden beim Jobcenter Fahrtkosten beantragt, sofern die Bude dies nicht vorher ausdrücklich ausgeschlossen hat, geht das auf ihre Kosten. Verzögerungen bis dein Fahrtkostenantrag bearbeitet worden ist, hast du nicht zu verschulden. Ich kann nur empfehlen, sich bei der Rubrik Zeitarbeit-und Firmen:

https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/

einmal einzulesen. Ich habe jedenfalls noch von keiner Guten gehört.

Vielmehr wirst du aber wohl möglich eine Antwort erhalten, daß man dich leider nicht erreichen konnte (Rauchzeichen) und man dich bittet telefonisch Kontakt aufzunehmen. Spätestens dann, wäre die Angelegenheit für mich erledigt. Bewerbung wurde versandt, damit ist der Mitwirkungspflicht genüge getan.

Ein A-4 Umschlag würde schon 1,45€ kosten aber diese Mühe mache ich mir persönlich jedenfalls für solche Vorzeige Unternehmen nicht.

Solanus spielt vermutlich auf die 5,-€ Pauschale für Bewerbungen an, dies muß aber auch so in der EGV geregelt sein. In den meisten EGV dürfte vermerkt sein, daß angemessene Bewerbungskosten übernommen werden.

Bevor der Brei aber zu heiß gegessen wird, schick die Bewerbung einfach nachweislich sowie schriftlich ab. Dann hast du auch etwas Schriftliches als Nachweis. Mit solchen Unternehmen zu telefonieren, rate ich dringend ab, da gab es schon ganz heftige Auseinandersetzungen, auch hier im Forum zu finden. Zum Vorstellungsgespräch hast du nämlich das Recht einen Beistand mitzunehmen und dann sieht die Sache im Gegensatz zu einem Telefonat wiederum ganz anders aus. Also zu deinen Gunsten.
 

a bisse'l brav

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2015
Beiträge
300
Bewertungen
257
Am Telefon überrumpeln und einschüchtern klappt am besten.

Denn nur schriftlich hast du etwas in der Hand.
Ach was :icon_hihi:

"Der Personalpfiffi hat eindeutig am Telefon gesagt, dass es 15.000 EUR brutto gibt pro Monat! Da bin ich mir ganz sicher. Warum ich davon ausgegangen bin, dass die astronomische Summe stimmt? Na, die Stelle war doch zeitnah zu besetzen, weshalb man ja auf ein schriftliches Bewerbungsverfahren verzichtet hat. Fünfzehntausen, hat er gesagt! Bei voller Fahrtkostenübernahme und weiteren Incentives":icon_lol::icon_lol::icon_lol:
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.453
Bewertungen
3.451
Jetzt verstehe ich nix mehr ich war bei der Post habe gesagt ich brauche Briefmarken für eine Bewerbung der Post Mensch das kostet 1.45€
Es war ja gemeint, dass für Zeitarbeit oder Personaldienstleister ein normaler 70 Cent Brief reicht.

Für ZAF-Klitschen und oder andere Humankapitaldienstleister reicht eine Bewerbung im normalen kleinen Umschlag für 70 Pfennig durchaus aus.......

Ein A-4 Umschlag würde schon 1,45€ kosten aber diese Mühe mache ich mir persönlich jedenfalls für solche Vorzeige Unternehmen nicht......

Solanus spielt vermutlich auf die 5,-€ Pauschale für Bewerbungen an, dies muß aber auch so in der EGV geregelt sein. In den meisten EGV dürfte vermerkt sein, daß angemessene Bewerbungskosten übernommen werden.
Eben! Und jeder versteht doch was mit 5€ gemeint sind! :biggrin:
 
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
570
Bewertungen
75
ZAF bekommen grundsätzlich immer einen schönen Brief mit Anschreiben und Lebenslauf ggf., wenn ich gut drauf bin, auch mal eine Zeugniskopie. Die restlichen Unterlagen lege ich selbstverständlich beim Gespräch vor ( Formulierung steht auch so im Anschreiben). Telefonsex kommt bei mir nicht in Frage
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
1.876
Bewertungen
2.048
Fast voll Zustimmung zum ZAF Gesindel.

Aber dies hier stimmt nicht:

Zum Vorstellungsgespräch hast du nämlich das Recht einen Beistand mitzunehmen und dann sieht die Sache im Gegensatz zu einem Telefonat wiederum ganz anders aus. Also zu deinen Gunsten.
Nur vor Behörden hast Du das Recht auf Beistand nach § 13 SGB X.

ZAF´s sind keine Behörden. Somit unterliegen Sie dem auch nicht.

Allerdings sind Zeugen/Begleitungen erlaubt, aber können von der ZAF abgelehnt werden. Diese werden dann höchstwahrscheinlich wie ein kleines Kind beim Jobcenter petzen gehen.

Jedenfalls ist es nicht üblich zu Bewerbungsgesprächen mit Zeugen/Begleitungen aufzutauchen. Da wird einem seitens JC dann unterstellt, damit die Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnisses von vornerein vereitelt zu haben. Und wie ein Sozialgericht dies sieht, steht in den Sternen.
 
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
570
Bewertungen
75
Eine Begleitung wird bei ZAF's fast immer als Negativbewerbung ausgelegt. Klar wollen sie keine Zeugen welche ihre Erpressungen und Nötigungsversuche vor einem "ordentlichem" Gericht bezeugen können. Andersrum scheint es aber legitim zu sein wenn ein Bewerber von 3 ZAF's bearbeitet wird.

Ich zeichne alle Gespräche beim SB auf zur Beweissicherung. Klar, es wird nicht als Beweismittel zugelassen aber spätestens im Berufungsverfahren/Revisionsverfahren muss es zugelassen werden. Mir dient die Aufzeichnung zur Erstellung einer Gesprächsnotiz:icon_mrgreen:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.906
Bewertungen
15.044
@Mega 400

ich möchte dich bitten solche Falschberatung zu unterlassen, das hat hier im Forum nichts zu suchen!

§ 201 StGB

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer unbefugt

1.
das nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen auf einen Tonträger aufnimmt oder

2.
eine so hergestellte Aufnahme gebraucht oder einem Dritten zugänglich macht.

(2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt

1.
das nicht zu seiner Kenntnis bestimmte nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen mit einem Abhörgerät abhört oder

2.
das nach Absatz 1 Nr. 1 aufgenommene oder nach Absatz 2 Nr. 1 abgehörte nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen im Wortlaut oder seinem wesentlichen Inhalt nach öffentlich mitteilt.
und wie @Imaginaer

Allerdings sind Zeugen/Begleitungen erlaubt, aber können von der ZAF abgelehnt werden.
hier gilt das Hausrecht.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.885
Bewertungen
3.370
Ja aber die Behörde, hier Jobcenter, zwingt mich eine Bewerbung bei einer ZAF zu tätigen Imaginaer. Von daher hat man doch das Recht auf einen Beistand oder verwechsle ich das mit einem Maßnahme-Träger?
 

Solanus

Forumnutzer/in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.550
Bewertungen
2.337
Ja aber die Behörde, hier Jobcenter, zwingt mich eine Bewerbung bei einer ZAF zu tätigen Imaginaer. Von daher hat man doch das Recht auf einen Beistand oder verwechsle ich das mit einem Maßnahme-Träger?
Ja, die Behörde nötigt Dich dazu und Du hast es in Deiner Hand die Einstellung zu wollen, so sehr zu wollen, dass die ZAF zurück zuckt und mit Sicherheit Dich nicht mehr will! Dazu braucht man keinen Beistand und keinen Zeugen. SO einen positiven Eindruck kann man nur allein hinterlassen!
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.885
Bewertungen
3.370
Ich brauch keinen Beistand, ich bin ja schon groß, Gell? Der Eindruck bei der ZAF ist mir nicht gewichtig. Der Beistand ist von Nöten, für eventuell spätere Gerichtsbarkeiten. Da brauche ich jemanden, der dies und das bezeugen kann. Vor allem wenn ich nicht einen, sondern mehrere Personen gegenüber sitzen muß und mich zu erklären habe. Auch geht es mir hier nicht zwingend um eine Einstellung, sondern um Verhinderung von rechtswidrigen Sanktionen, die man mir ohne Beistand leicht anheften kann.

Du brauchst keinen Beistand, deine Causa (Suum cuique). Ich nehme Beistände sehr gerne wahr und ohne diese, säße ich des Öfteren auf dem Trockenen.
 
Oben Unten