VV für ZAF, komme für Stelle nicht in Frage, aber für eine andere Stelle der ZAF. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Holler2008

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.928
Bewertungen
1.180
Da ich einen Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgebelehrung für eine ZAF bekam, habe ich mich auf die Stelle beworben.

Laut ZAF komme ich für die Stele nicht in Frage aufgrund körperlicher Einschränkungen. (ich hab Rücken samt ärztlichem Gutachten)

Aber rein zufällig kam vom selben Kunden der ZAF ein ganz dringendes Gesuch für eine andere Stelle rein und die ZAF will sich informieren ob ich mit meinem Gutachten darauf passe.
Jedoch habe ich mich nicht darauf beworben. Kann ich rechtskonform sanktioniert werden, wenn ich die Stelle bekommen könnte, aber nicht reagiere? Ich suche mir normal selbst aus, auf was ich mich bewerbe.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
@ Holler2008,

soweit mir bekannt, betrifft die Bewerbungspflicht nur die konrekte Stelle des jeweiligen VV.

Wenn du also nun eine Absage auf jene Stelle seitens der ZAF erhälst, dann wäre dieser VV damit als erledigt zu betrachten.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.190
Bewertungen
2.718
@Holler:

Natürlich sollte die Absage auf die ursprüngliche Stelle möglichst schriftlich vorliegen. Also auf eine Absage besagter Stelle dringen, falls die weiter was von dir wollen.
 

mangoman

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Mai 2016
Beiträge
118
Bewertungen
29
alles ohne VV mit RFB einfach in den Mülleimer ohne weiteren Schriftverkehr!
 

Cortemar

Elo-User*in
Mitglied seit
5 August 2017
Beiträge
16
Bewertungen
1
Verletzt man dadurch nicht seine Mitwirkungspflicht, wenn ich ein Arbeitsangebot ablehne, dass mir ZAF macht, auch wenn ich mich nicht darauf beworben habe?

Kann ich einfach das VG verlassen, sobald klar ist, dass das ursprüngliche Angebot nicht mehr zu vergeben ist?
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.928
Bewertungen
1.180
In diesem Fall wollten die per Brief bescheid geben, ob sie eine andere Stelle haben.
Wenn etwas kommt (hier nicht) sagt man natürlich nicht ab, sondern der Brief kam nie an.


Es hilft etwas redegewandt zu sein. Natürlich steht man dann nicht sofort auf und geht, wie ein sturer Klotz.
Du bist ja immer noch ein Mensch und soziales Wesen. Das Gespräch würde ich zivilisiert zum Ende lenken.
Wenn klar ist, die Stelle ist weg/kommt nicht in Frage, dein Bedauern ausdrücken dass es nicht klappt, du hast dich speziell hierauf schon sehr gefreut und meldest dich von dir aus wieder, wenn du siehst, dass die eine passende Stelle ausgeschrieben haben.
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.642
Bewertungen
6.716
Cortemar meinte:
Verletzt man dadurch nicht seine Mitwirkungspflicht, wenn ich ein Arbeitsangebot ablehne, dass mir ZAF macht, auch wenn ich mich nicht darauf beworben habe?
Nein, das Bundesarbeitsgericht hat schon entschieden, dass eine Bewerbung zweckgebunden ist ... und nicht einmal für eine ähnliche Stelle in derselben Abteilung, geschweige für eine identische in einem anderen Werk bzw. Partnerunternehmen, verwendet werden darf.

Klar, sollte mich die Personalabteilung einer guten Firma kontaktieren, ob ich Interesse an einer anderen gleich- oder gar höherwertigen Stelle hätte ... :icon_party:
Aber bei ZAFen oder sonstigen miesen Stellen ... da halte ich diese BArbG-Entscheidung wie einen Schild vor mich!

Holler2008 meinte:
und meldest dich von dir aus wieder, wenn du siehst, dass die eine passende Stelle ausgeschrieben haben.
Oh, bist du aber unverbindlich :icon_daumen:
 
Oben Unten