VV erhalten für A.m.a.z.o.n., in 120 km Entfernung, ohne PKW - wie reagieren? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.350
Bewertungen
15.065
"Lohnen" kann sich das nicht bei täglicher Fahrtstrecke von 240 km.

Für Sprit (bei 8 l/100 km, 1,40 €/l) käme man auf 26,88 € täglich, bei 8 h wären das 3,36 € und damit ein effektiver Stundenlohn von rund 6,39 €.

Wäre schon zu wenig, aber dann kommen noch Steuern, Versicherung und hastenichtgesehen.

Nope.
 

HansiMueller

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2015
Beiträge
38
Bewertungen
13
Handlungsvariante 1:
Dies dem JC so mitteilen, fertig.
Nach einiger Überlegung tendiere ich zu dieser Variante, also dem JC die Unzumutbarkeit mitteilen und daher eine Bewerbung ablehnen.
Gründe:
- Gesamtpendelzeit per Bahn deutlich über 3 Stunden täglich
- bei Spätschicht keine Möglichkeit der Heimreise, da letzter Zug bereits um 23:03 Uhr fährt
- Fahrtkosten pro Tag 2 x 24,50 EUR wirtschaftlich nicht tragbar
- aufgrund der Befristung und kurzfristigen Einstellung ein Wohnortwechsel nicht tragbar

Hab ich was vergessen? Und könnte das JC mir daraus wirklich nen Strick drehen, sprich mich trotz dieser Fakten sanktionieren (wollen)?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Und könnte das JC mir daraus wirklich nen Strick drehen, sprich mich trotz dieser Fakten sanktionieren (wollen)?
Das kann man nie wissen, ob die das nicht trotzdem probieren. Bewahre die ganzen Fahrzeitengeschichte schön auf, falls Du das noch mal benötigst, nicht dass Du wegen Fahrplanwechsel im Dezember nicht mehr auf die heute gültigen Daten zugreifen kannst. Sicher ist sicher.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.350
Bewertungen
15.065
AW: Einladung erhalten "Das Unternehmen A.m.a.z.o.n stellt sich vor..."

In Ergänzung:
Steve Ballmer findet Amizone irgendwie auch nicht so toll (Ballmer: Niemand arbeitet gerne für Amazon - PC-WELT):
Sondern vor allem soll auch das Arbeitsklima bei Amazon schlimm sein, die Amazon-Mitarbeiter würden genauestens überwacht und unter großen Druck gesetzt. Amazon-Mitarbeiter seien ständig einem Evaluationsprozess unterworfen und stünden in einem steten Wettbewerb mit ihren Kollegen. Amazon-Mitarbeiter würden laut einem Bericht der New York Times schon mal weinend am Schreibtisch sitzen.
Wohlgemerkt: Dabei geht es um die "besseren" Jobs, nicht ums Fließband-Joggen in der Zappelhalle. :wink:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Einladung erhalten "Das Unternehmen A.m.a.z.o.n stellt sich vor..."

Na ja bei aller Kritik sie zahlen halt recht gut, dafür dass sie unqualifizierte AN beschäftigen.

Bei uns organisiert die Saisonarbeit eine Leihbude. Die zahlten schon vor einigen Jahren 10 Euro/h.

Die brauchen keinen Druck anwenden, da es genug freiwillige Bewerber gibt. Wer keinen Bock darauf hat, braucht es auch nicht machen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Einladung erhalten "Das Unternehmen A.m.a.z.o.n stellt sich vor..."

Für deren Arbeitsbedingungen zahlen sie auf jeden Fall zu wenig.

Ich hatte hier bei uns einen Flyer von denen auf der Jobbörse mitgenommen.
Wenn man den ganzen Tag in Sicherheitsschuhen ca 15 km in den Hallen abläuft, und das unter strengster Überwachung, dann ist es mit den aktuellen etwas über 10 Euro die Stunde nicht getan. Da muss schon mehr kommen.

Und traurig, dass sich genug Dumme für diesen Laden finden.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Einladung erhalten "Das Unternehmen A.m.a.z.o.n stellt sich vor..."

Da muss schon mehr kommen.
Wünschenswert aber leider nicht realistisch. Viele AN mit Qualifikation verdienen nicht soviel. Ob die Arbeitsbedingungen wirklich so schlimm sind, kann ich nicht sagen. Da gibt es verschiedene Aussagen. Abgesehen davon ist es Sache der Betroffenen, die geltenden Standards durchzusetzen. Sie haben in Rheinberg ja gerade wieder gestreikt. 15 km am Tag? Das ist für gesunde Menschen nicht so viel.

Manche Leute wollen sich halt ein Auto oder einen Urlaub leisten und sind bereit, dafür zu arbeiten. Dumm ist das nicht, Mainstream schon eher ...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Einladung erhalten "Das Unternehmen A.m.a.z.o.n stellt sich vor..."

Manche Leute wollen sich halt ein Auto oder einen Urlaub leisten und sind bereit, dafür zu arbeiten. Dumm ist das nicht, Mainstream schon eher ...
Sorry, aber von dem Verdienst kann man sich wohl kaum einen Urlaub zusammen sparen.

Auch wenn ich jetzt wieder mit "früher war alles besser" komme, ja, war es auch.
Da hat man noch gearbeitet um zu leben.
Heute soll man arbeiten um zu überleben, mehr aber auch nicht.

Und das geht mir so auf dem Sa..
Und das nur, damit wenige durch Ausbeuterei wirklich gut leben können.
Und deshalb verabscheue ich solche Arbeitger zutiefst.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Einladung erhalten "Das Unternehmen A.m.a.z.o.n stellt sich vor..."

Und deshalb verabscheue ich solche Arbeitger zutiefst.
Davon wird dein Konto auch nicht voller. :icon_mrgreen:

Dass es früher so viel besser für Ungelernte war, wage ich zu bezweifeln.

Ich wette nicht wenige, die hier jammern, bestellen nächsten Monat wieder treu ihre Weihnachtsgeschenke bei Amazon.
 

HansiMueller

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2015
Beiträge
38
Bewertungen
13
Termin "Übernahme AMM prüfen" - was steckt dahinter?

Ich habe vom JC diese Einladung erhalten, aus der erst mal nix "besonderes" zu entnehmen ist. Allerdings findet sich in der Jobbörse zu diesem Termin die Beschreibung "Übernahme AMM prüfen". Zu dieser Abkürzung AMM konnte ich im Netz nichts Relevantes finden, daher der Versuch, dass sich hier im Forum evtl. jemand nen Reim drauf machen kann.

Weiterhin sei dazu gesagt, dass diese Einladung nicht von meinem eigentlichen SB kommt, sondern von einer mir fremden Person, und dass der letzte "reguläre" MT erst ca 5 Wochen her ist. Scheint also auf eine Art Maßnahme zu deuten...

Und zuletzt: was ist bitte genau mit "ausgedruckte Bewerbungsunterlagen" gemeint? Ein fiktives Anschreiben, mein Lebenslauf oder was??? Meine getätigten Bewerbungen können damit doch nicht gemeint sein, denn das wären doch BerwerbungsNACHWEISE, oder? Bin grad wirklich ein bisschen überfragt, was genau die Person da gerne von mir sehen möchte.
 

Anhänge:

HansiMueller

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2015
Beiträge
38
Bewertungen
13
Kurzer Zwischenstand:
Ich hab den VV abgelehnt, mit Angabe de schon hier im Thread genannten Gründe, sprich dass es eben nicht zumutbar und auch wirtschaftlich nicht realisierbar ist, diese Stelle anzutreten. Das JC bzw die AfA dürften das Rückantwortschreiben Anfang der Woche erhalten haben. Bisher habe ich noch keine Reaktion von deren Seite erfahren. Mal schaun, ob das so bleibt...
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.190
ich habe deine beiden Themen zusammengeführt. Es ist nicht sinnvoll zum selben Sachverhalt zwei Themen zu eröffnen.
 
E

ExitUser

Gast
wie reagieren?

nun, zunächst einmal die fahrkosten schrifltlich beim amt beantragen.

sofern der termin fürs bewerbungsgespräch schon vorliegt, und er um 8 uhr morgens ist, kommt natürlich noch eine hotelübernachtung dazu.

du willst den job ja unbedingt, das amt legt dir nur leider steine in den weg. ;)
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
AW: Termin "Übernahme AMM prüfen" - was steckt dahinter?

Und zuletzt: was ist bitte genau mit "ausgedruckte Bewerbungsunterlagen" gemeint? Ein fiktives Anschreiben, mein Lebenslauf oder was???
Ja, würd ich auch so sehen. Könnte auf ein Vorstellungsgespräch direkt beim Termin hindeuten, was dann allerdings ein Missbrauch der Meldeaufforderung wäre (unzulässiger Meldezweck).
Auf das "AMM" kann ich mir auch keinen Reim machen.
 
Oben Unten