Vosicht Schnüffler!

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

edy

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
1.238
Bewertungen
6
Eine anonyme Initiative bittet in zahlreichen Städten um Mithilfe, "den
Sozialschnüfflern das Handwerk zu legen":

„Vermehrt machen sich in jüngster Zeit Schnüffler ans Werk, sogenannten
"Leistungsmissbrauch" von Arbeitslosengeld II Empfängern aufzudecken.
Dabei benutzen sie besonders heimtückische Methoden, wie unangemeldete
Hausbesuche und Kontrollanrufe. So setzen die Spitzel auf die
Unwissenheit
der Arbeitslosen, um ihnen intime Details aus ihrem Privatleben zu
entlocken. Selbst vor Spitzeleien bei Nachbarn oder auf der
Arbeitsstelle
schrecken sie nicht zurück. Helfen Sie den Schnüfflern und ihren
Hintermännern das Handwerk zu legen! Leiten sie Informationen, wie
Namen
und Adressen der Schnüffler sowie Termine von anstehenden und erfolgten
Spitzelattacken weiter! Sachdienliche Hinweise an:
vorsichtschnueffler@yahoo.de

Siehe dazu auch:

Wenn der Schnüffler zweimal klingelt. Neue Formen der
Verfolgungsbetreuung
gegen Erwerbslose

„Eine der letzten Amtshandlungen des alten Arbeitsministers Wolfgang
Clement war der Neuaufguss der widerlichen Sozialschmarotzer-Kampagne
gegen Erwerbslose. Mit Telefonterror zur Überprüfung der Verfügbarkeit
und
ausgedehnten Hausbesuchen wollte er Alg II-BezieherInnen auf die Pelle
rücken. Die rot-schwarze Koalition hat nunmehr beide Elemente der
Clementschen Steilvorlage aufgegriffen... » Artikel von Lutz Wehring,
agenturschluss, in ak 503 vom 17.2.2006
www.labournet.de/diskussion/arbeit/realpolitik/zwang/schnu eff_ak.html

Siehe dazu auch im Labournet: Diskussion > Grundrechte >
Kommunikationsfreiheit und Datenschutz > Die Arbeitsagentur und ihre
"Kundendaten"
www.labournet.de/diskussion/grundrechte/komm/kundendaten.h tml

In diesem Zusammenhang interessiert die Redaktion: Haben sich diese
„gesellschaftlich wichtigen ArbeiterInnen“ irgendwo an den Streiks im
Öffentlichen Dienst beteiligt? Wir bitten um sachdienliche Hinweise!
 

Ichweißnix

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2005
Beiträge
105
Bewertungen
0
In der DDR nannte man das Stasi. Und es war nicht fein was Horch und Guck da so trieben gegen ihre Ernährer, die Steuerzahler. Jetzt findet es in einem anderen Land statt und heißt Rechtsstaat und Demokratie.
Es ist alles nur eine Frage der Macht und Interpretation. Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.

Grüße. :stern:
 

hummellinge

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Dezember 2005
Beiträge
91
Bewertungen
0
In der DDR nannte man das Stasi. Und es war nicht fein was Horch und Guck da so trieben gegen ihre Ernährer, die Steuerzahler. Jetzt findet es in einem anderen Land statt und heißt Rechtsstaat und Demokratie.
Es ist alles nur eine Frage der Macht und Interpretation. Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.


die richtigen Worte - hier wird nun diese Methode anders benannt - aber mit dem gleichem Ziel - nicht Stasi sondern Schutz vor angeblichen Sozialschmarotzern....

Aber mich würde noch interessieren, wie weit diesen Personen gehen dürfen - ohne das festgeschriebene Grundgesetz zu verletzen? Aber naja - bin mittlerweile zu dem Schluss gekommen, das das Grundgesetz nicht mehr für einen ALGII-Empfänger gilt. Eine Parallele zu Ichweisnix - wer gegen den Staat spricht kommt aufs Abstellgleis - jetzt - wer arbeitslos ist hat alle Rechte verwirkt....

Tschüß hummellinge
 

Ichweißnix

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2005
Beiträge
105
Bewertungen
0
TommyLee meinte:
im hin oder her, hauptsache das *rec*sc*w*in clement is wech.

... nein TommyLee, sie wachsen nach wie eine Hydra. Und jeder Einzelne entscheidet, ob er sich so oder anders verhalten will. Es sind die Gewissensfragen. Aber wo kein Gewissen, da keine Fragen. Entscheidungen werden von Menschen getroffen, nicht von Vorschriften. Es muss immer einer bereit sein zu sagen, 'ja, ich werde denen auf den Zahn fühlen und bin dabei zu (fast) allem bereit'. Es muss immer ein plauderfreudiger Nachbar den Haustürsummer drücken und sich wichtig machen wollen.
Was passiert, wenn der Nachbar sagt, nö, ich sag' ihnen nix, wenn die über sich was verbreitet haben wollen, sollen sie's selber tun? Noch wird man dafür nicht abgeholt. Und selbst wenn, dann ist das auch kein Grund, Leute zu denunzieren. Die viel gepriesene Zivilcourage - nicht nur immer für sich fordern, sondern auch anderen geben.

Grüße. :stern:
 
E

ExitUser

Gast
Schließe mich Ichweißnix an.

Auch in der DDR konnte man mit "ich weiß nix" nicht bestraft werden. Trotzdem gab es so viele IMs.

Ich glaube, die Stasi hatte den Dreh raus. Sie verbreiteten eine diffuse Angst. Angst davor, dass "irgendwas" passiert, wenn man nicht macht, was die wollen. Dabei wäre gar nichts passiert. Bin ich jedenfalls von überzeugt.

Oft war es auch Arglosigkeit, warum Nachbarn was erzählt haben. Und weil man der Polizei doch Auskunft gibt. Nicht nur Geltungsdrang. Und so dürfte es heute auch noch sein.
 

Ichweißnix

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2005
Beiträge
105
Bewertungen
0
Barney meinte:
Ich glaube, die Stasi hatte den Dreh raus. Sie verbreiteten eine diffuse Angst.

"verbreiteten" ist Vergangenheit. Sie sind aber immer noch/schon wieder da, also aktiv. Sie haben eine Art Selbsthilfegruppe gegründet und fahren als Störenfriede - bei hohen Renten werden keine Kosten und Mühen gescheut - durchs Land und stören diverse Anti-Veranstaltungen. Kürzlich erst in B bei Opfer-Veranstaltungen. Sie verunglimpfen die Leute und stören deren Zusammenkünfte. Es ärgert sie, dass die Gedenkstätte in Hohenschönhausen so viel Interesse erregt und schon über 1 Mio Menschen sie besuchten.
Deshalb schreiben diese ausgemusterten Herren Briefe an Schulklassen, um sie vom Besuch dieser Opfergedenkstätte abzuhalten.
Die noch nicht ganz so alten wurden mit Kusshand von der Wirtschaft aufgesogen. Beste Qualifikationen: Ohne Fragen zu stellen für jeden Wunsch der Chefetage überdurchschnittlich bereit. Keine Skrupel, keine Gnade - Auftrag ist Auftrag. Möglichst geräuschlos und unauffällig.


Barney meinte:
Oft war es auch Arglosigkeit, warum Nachbarn was erzählt haben. Und weil man der Polizei doch Auskunft gibt. Nicht nur Geltungsdrang. Und so dürfte es heute auch noch sein.

Das ist ja das Schlimme: Arglosigkeit. Sie richtet doch mehr Schaden an als die Absicht. Arglosigkeit macht eine Sache nicht harmloser und die Leute nicht frei von ihrer Verantwortung. Dumm tun und zittern ist keine Entschuldigung und schützt nicht vor Strafe. Man muss diese Leute mit den Folgen ihrer Schwatzhaftigkeit konfrontieren und in ihre Verantwortung zwingen, notfalls mit einem RA. Die machen sonst immer so weiter - passiert ja nix.
Wie schnell sie den Unterschied zwischen Arglosigkeit und Gewissenhaftigkeit begreifen, sieht man, wenn es um ihre eigenen Kinder oder sie selbst geht.

Grüße. :stern:
 
A

Arco

Gast
Ichweißnix meinte:
Barney meinte:
Ich glaube, die Stasi hatte den Dreh raus. Sie verbreiteten eine diffuse Angst.

"verbreiteten" ist Vergangenheit. Sie sind aber immer noch/schon wieder da, also aktiv. Sie haben eine Art Selbsthilfegruppe gegründet und fahren als Störenfriede - bei hohen Renten werden keine Kosten und Mühen gescheut - durchs Land und stören diverse Anti-Veranstaltungen. Kürzlich erst in B bei Opfer-Veranstaltungen. Sie verunglimpfen die Leute und stören deren Zusammenkünfte. Es ärgert sie, dass die Gedenkstätte in Hohenschönhausen so viel Interesse erregt und schon über 1 Mio Menschen sie besuchten.
Deshalb schreiben diese ausgemusterten Herren Briefe an Schulklassen, um sie vom Besuch dieser Opfergedenkstätte abzuhalten.
Die noch nicht ganz so alten wurden mit Kusshand von der Wirtschaft aufgesogen. Beste Qualifikationen: Ohne Fragen zu stellen für jeden Wunsch der Chefetage überdurchschnittlich bereit. Keine Skrupel, keine Gnade - Auftrag ist Auftrag. Möglichst geräuschlos und unauffällig. .....

Grüße. :stern:

Sie sind nicht noch oder schon wieder da, nein, die meisten sind weiterhin Mitglied in der SED/PDS und ganz vorne dabei...

Siehe den SED/PDS Senator in Berlin der bei der oben erwähnten Versammlung in Hohenschönhausen dabei war, auf dem Podium saß und die Altgenossen verteidigt hat....

Und der große Bonze in Berlin (... und das ist gut so !!) breitet seinen Partymantel über diese SED/PDS damit er sein Amt behalten kann.

Es ist zum :kotz:
 
A

Arco

Gast
@ rote Socke

Für mich gibt es keine PDS - sondern nur die SED/PDS !!!

Wenn das Andere nicht so sehen, habe ich nichts dagegen.

Wir haben Meinungsfreiheit, die es bei der SED in der DDR so nicht gegeben hat.

Und die SED hat nie aufgehört zu existieren, sie hat sich nur ein neues rotes Mäntelchen zugelegt. Darunter ist sie für mích immer noch die alte SED !!!!!!

Wenn du was dagegen hast das ich so denke, darfst du das auch !!
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Na ja - genauso könnte man aber auch sagen, die NSDAP habe nie aufgehört zu existieren, sondern sich danach nur ... genannt (ich nenne jetzt bewusst keine Namen existenter Parteien - trotz "Meinungsfreiheit") - schließlich hat es da durchaus ebenfalls personelle Überschneidungen in Nachkriegsdeutschland gegeben.
 
A

Arco

Gast
pixelfool meinte:
Na ja - genauso könnte man aber auch sagen, die NSDAP habe nie aufgehört zu existieren, sondern sich danach nur ... genannt (ich nenne jetzt bewusst keine Namen existenter Parteien - trotz "Meinungsfreiheit") - schließlich hat es da durchaus ebenfalls personelle Überschneidungen in Nachkriegsdeutschland gegeben.

das ist leider geschichtlich falsch !!!!

Die NSDAP wurde 1945 verboten und das gesamte Parteivermögen eingezogen.

Es gab diese Partei nicht mehr !!!!

Die andere, die du meinst, hat sich dann erst wieder gänzlich neu gegründet.

Ach so, die SED hat ihr Parteivermögen noch :!: :!:

Das war ja auch ein Mitgrund, sich damals nur ein neues Mäntelchen zuzulegen.

Ergo gibt es noch die SED !!!!

Dies nur zur Geschichtswahrung.
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Verstehe zwar worauf Du hinauswillst, kann Deiner Logik trotzdem nicht folgen!
Also ist ein Nazi, dem man sein Parteivermögen entzieht und der sich wegen Verbot seiner Altpartei in einer neuen Partei engagiert, rehabilitiert (trotz Verbot etc) - aber ein böser Kommunist, dessen Partei nicht verboten wurde und dessen Vermögen folglich nicht eingezogen wurde, weiterhin böse??? Seltsame Logik! Aber man muss ja nicht alles verstehen.
 
A

Arco

Gast
pixelfool meinte:
Verstehe zwar worauf Du hinauswillst, kann Deiner Logik trotzdem nicht folgen!
Also ist ein Nazi, dem man sein Parteivermögen entzieht und der sich wegen Verbot seiner Altpartei in einer neuen Partei engagiert, rehabilitiert (trotz Verbot etc) - aber ein böser Kommunist, dessen Partei nicht verboten wurde und dessen Vermögen folglich nicht eingezogen wurde, weiterhin böse??? Seltsame Logik! Aber man muss ja nicht alles verstehen.

Auch die Logik ist ein freies Gut....

Ich habe nur dein geschichtliches Wissen versucht etwas klarer zu stellen.

Deine obigen Schlußfolgerungen haben mit den geschichtlichen neutralen Gegebenheiten nichts zu tun.
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Na ja, mit der geschichtlichen Neutralität ist das immer so eine Sache - aber ist auch reichlich offtopic, kann man ja vielleicht bei Gelegenheit an anderer Stelle vertiefen!
 

heuschrecke

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2005
Beiträge
424
Bewertungen
0
Deine obigen Schlußfolgerungen haben mit den geschichtlichen neutralen Gegebenheiten nichts zu tun.

Die Ansicht Geschichte neutral beschreiben zu können ist imho eine ziemliche Illusion. Ist aber alles etwas OffTopic hier, von daher will ichs mal bei diesem kurzen Einwurf belassen...

EDIT:
Zwei Dumme, ein Gedanke.... :hug:
 

Bine

Elo-User*in
Mitglied seit
23 März 2006
Beiträge
32
Bewertungen
0
Warum schießt ihr euch hier auf die PDS ein? Meint ihr wirklich diese Schnüffler brauchen eine Partei und machen das so offensichtlich?Nur mal so nebenbei die CDU gab es auch in der DDR und sie war eine Blockpartei der SED,wenn dann muß die auch abgeschafft werde und das Parteivermögen der Allgemeinheit zugeführt werden.
Vieleicht sind ja die Methoden der ,,Neuen schwarz -roten Regierung,,aus der guten alten Zeit,schwarz-rot, war das ja auch irgedwie damals. :p
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten