Vorwurf des Bundesrechnungshofs: Arbeitsagentur manipuliert Vermittlungsstatistik

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
AW: BA "trickst" ! - Niebel´s neue Chance ?

Wer hätte das gedacht? :icon_party:

@Moderator
Vielleicht besser zu "News / Diskussionen / Tagespresse" verschieben.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
AW: BA "trickst" ! - Niebel´s neue Chance ?

aber eigentlich ist das dem "einfachen Volk" doch schon hinlänglich bekannt...

Eine Freundin von mir wurde arbeitslos..meldete sich nach Erhalt der Kündigung auch rechtzeitig bei der AFa...
hatte aber bereits einen neuen Arbeitgeber...sie war nur 1 Monat arbeitlos.

der Vermittler liess nicht locker, er bombardierte sie mit Briefen, Anrufen (wurden dann verbeten), wieder mit Briefen, usw...nur damit sie ihm sagt, wer der neue Arbeitgeber ist..

ich hab ihr geraten..sag ihm das nicht, er will nur den Strich für seine Statistik..der interessiert sich nciht wirklich für dich...nur für seine statistik..und einfacher einen strich in "erfolgreich vermittelt" zu machen..geht ja gar nicht..

nach 3 Monaten hörte er auf Briefe zu schreiben..

also, es ist hinlänglich bekannt..aber wohl bei unseren Damen und herren Politikern nicht..weiß überhaupt einer von denen, was im wirklichen Leben passiert?
 

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2010
Beiträge
1.881
Bewertungen
1.019
Inge Hannemann und BA ...

ein „seit Monaten unter Verschluss gehaltener Prüfbericht“ … ???

Hat Inge Hannemann Politik / Medien geneigt gemacht, die
Öffentlichkeit nicht länger durch „Vorenthalten“ zu täuschen?

„Vermittlungsskandal 2002 BA trifft auf Hannemann“ (vom
21.06.2013) deutet darauf hin:

altonabloggt | Themen rund um und aus Altona und Hamburg
 
S

Steamhammer

Gast
AW: BA "trickst" ! - Niebel´s neue Chance ?

Was gibt es, wo nicht gelogen wird in der brd?
 

dersichdenwolfärgert

Elo-User*in
Mitglied seit
25 September 2010
Beiträge
265
Bewertungen
23
Vermittelt wird nur, wer leicht vermittelbar ist: Der Bundesrechnungshof wirft der Agentur für Arbeit nach Informationen des SPIEGEL vor, nach diesem Prinzip eine bessere Erfolgsbilanz vorzutäuschen. Besonders Langzeitarbeitslose würden schlecht betreut.

Hamburg - In einem seit Monaten unter Verschluss gehaltenen Prüfbericht hat der Bundesrechnungshof der Bundesagentur für Arbeit (BA) vorgeworfen, sich vorrangig um leicht vermittelbare Arbeitslose zu kümmern, die anderen dagegen weitgehend zu ignorieren.
In dem Papier ist nach Informationen des SPIEGEL die Rede von "Fehlsteuerungen" und "Entwicklungen, die dem gesetzlichen Auftrag zuwiderlaufen", die Prüfer prangerten zudem "Manipulationen" zur Verbesserung der Erfolgsbilanz an und hielten es für nötig, alle Agenturen auf geschönte Statistiken überprüfen zu lassen. Dabei legten sie gegebenenfalls auch "personalrechtliche" und "strafrechtliche Konsequenzen" nahe.
Arbeitsagentur manipuliert laut Rechnungshof Vermittlungs-Statistik - SPIEGEL ONLINE
23.06.2013: Schwere Vorwürfe des Rechnungshofs: Bundesagentur manipuliert und diskriminiert (neues-deutschland.de)
Das Langzeiterwerbslose übelst schikaniert werden spielt ja keine
Rolle, trotzdem schön zu sehen wie das Lügenkonstrukt
Hartz4 in der Öffentlichkeit beschädigt wird.

Es ging nie darum den Menschen zu helfen, von Anfang an wurden
die Statistiken übelst manipuliert.

Hoffentlich rollen zahlreiche Köpfe dieser neuen Feudalherrn,
die sich Geschäftsführer der Jobcenter nennen.

Die drangsalieren ja nicht nur Erwerbslose, sondern auch arbeitende
und die eigenen Mitarbeiter die zu Kritisch (Inge Hannemann) sind.

Ein abartiges System der Angst für alle, es widert einen nur
noch an, wenn ich die Bilder dieser antisozialen Oberchefs
aus Nürnberg sehe. (Alt+Weise)

Mir wird seit Jahren eine Weiterbildung verweigert,
ausschließlich und nur Leiharbeit vermittelt, Schikane
ist an der Tagesordnung, WARUM?, ich bin nicht unwillig,
ich möchte und ich will, aber man lässt mich nicht.

Die Jobcenter in der jetzigen Form sind die Zuhälter der
Leiharbeitsbranche, Jobcenter sind so was wie Billig Discounter
für Arbeitgeber (besonders die Leihbuden und PAV ...)!

Menschenmaterial möglichst billig verheizen, das passt schon,
der Spruch des Tages kam beim letzten Termin von meinem
Sachbearbeiter:

Ich prangerte die vorgeschlagenen Stellenangebote mit Hinweis
auf Hungerlohn und Leiharbeit an, daraufhin kam dann der Spruch!
Übrigens, 7 Stellen ausschließlich und nur Leiharbeit.

"Arbeitgeber sind nicht dafür da ihnen einen auskömmlichen
Lohn zu Zahlen"


"Sie müssen jede Arbeit annehmen SCHRIE er"
Wenn der der mir nachts alleine über den Weg laufen würde:mad:!

"Im Alter könnte ich doch dann Grundsicherung beantragen"

"Ich sollte doch froh sein das wir in Deutschland
Löhne Aufstocken können.
Das würde es woanders nicht geben,
Afrika und die USA nannte er als Beispiel.
Ich sollte doch froh sein, der fragt auch nicht
was man mal gemacht hat, nein der Druckt alles aus,
du MUSST alles können und wollen.


Ist das die Hilfe, der Jobcenter?, da kann ich echt drauf verzichten!

Von den ganzen anderen Herabwürdigungen und Schikanen
gegen meine Person, im sogenannten Beratungsgespräch, will ich jetzt nicht reden.

Dieses Hartz4 System ist krank und menschenverachtend,
es macht Menschen krank (ich leide mittlerweile an massiven Schlafstörungen ect.)

Er macht solange weiter bis ich Kaputt bin, ich könnt euch ja
vorstellen welche Wut in mir ist, Hartz4 tötet die Menschen langsam
und versteckt.

Die verantwortlichen dieser neuen Arbeitslagermentalität
gehören vor Gericht und in den Knast.

dsdwä
 

Peterpan14

Elo-User*in
Mitglied seit
13 März 2013
Beiträge
151
Bewertungen
36
Dieses Hartz4 System ist krank und menschenverachtend,
es macht Menschen krank (ich leide mittlerweile an massiven Schlafstörungen ect.)

Er macht solange weiter bis ich Kaputt bin, ich könnt euch ja
vorstellen welche Wut in mir ist, Hartz4 tötet die Menschen langsam
und versteckt.

Die verantwortlichen dieser neuen Arbeitslagermentalität
gehören vor Gericht und in den Knast.

dsdwä

Ich kann deine Wut nachempfinden....
 
E

ExitUser

Gast
Ja, ne, ist schon klar. Für uns Elo's nichts Neues. Wissen wir schon seit 10 Jahren. Bin mal gespannt was von der Lügen in ihrer Märchenstunde von sich lässt. Ich denke mal das wird wieder ein absolutes "Topping". Die setzt ihr "Sahnehäubchen" selbst und merkt nicht das sie nur geblubbere von sich läßt. :icon_pic::icon_pic::icon_pic: Ja, ja die Alt(en) und Weise(n) wissen schon warum sie versucht haben den Bericht unter Verschluß zu halten. Langsam scheinen sie zu merken das ihre Stühle den Holzwurm in sich haben.:icon_surprised::icon_surprised::icon_surprised:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
der kreis schliesst sich........

Bereits nach der Affäre um angeblich gefälschte Vermittlungsstatistiken war der Ruf nach Abschaffung der Bundesanstalt für Arbeit laut geworden. Auch nach der Entlassung des Vorsitzenden der BA, Florian Gerster, erhoben einige Politiker wie z. B. Guido Westerwelle, Dirk Niebel (FDP) die Forderung, die Bundesanstalt für Arbeit aufzulösen.
Im Wesentlichen geht es dabei um die Frage, ob eine zentrale (wie die Bundesagentur für Arbeit) oder eine dezentrale (wie kommunale Träger) Organisationsstruktur besser geeignet sei, um auf die Erfordernisse des Arbeitsmarktes zu reagieren. Zum Teil wird auch die völlige Privatisierung des Vermittlungsbetriebes gefordert. Diese Option hat aber durch die geringen Vermittlungserfolge privater Träger zunächst einen Dämpfer erhalten.
Auch unter dem neuen Namen Arbeitsagentur und der laufenden Reform im Jahre 2004 stand die Vermittlungsquote in der Kritik; die Zahlen der von der Bundesagentur erfolgreich vermittelten Bewerber waren sogar rückläufig. Als dies bekannt wurde, stellte Peter Clever, der Vertreter der Arbeitgeber im BA-Aufsichtsrat, öffentlich die große Bedeutung erfolgreicher Vermittlung Arbeitsloser auf gemeldete offene Stellen für die Existenzberechtigung der BA heraus und bezeichnete die noch immer zu schlechte Vermittlungsleistung als die Achillesferse der BA (woraufhin er von Wirtschaftsminister Wolfgang Clement indirekt und später auch direkt zum Rücktritt aufgefordert wurde). Die Bundesagentur für Arbeit kann natürlich selbst keine Arbeitsplätze schaffen, wohl aber den Vermittlungsprozess am Arbeitsmarkt beschleunigen und passgenauer organisieren.
Weiterhin wird aber diskutiert, ob durch eine Regionalisierung bzw. eine Übernahme der Aufgaben durch die Kommunen nicht eine höhere Schlagkraft entwickelt werden könnte.
Auch die Tatsache, dass ein direkter Kontakt zwischen Arbeitgebern und Sachbearbeitern aus der Betreuung der Arbeitssuchenden grundsätzlich nicht möglich ist, erschwert eine Vermittlung nachhaltig. Oft würde nämlich der persönliche Eindruck von der Lernbereitschaft und dem Engagement der Arbeitssuchenden einen Arbeitgeber überzeugen, ihm auch bei mangelnder fachlicher Qualifikation eine Chance zu geben bzw. eigenständig fortzubilden. Dies ist aber ausdrücklich nicht vorgesehen und kann nur auf dem informellen Wege erfolgen.
Das ARD-Fernsehmagazin Monitor kritisierte in der Sendung vom 13. August 2009, dass eine steigende Anzahl von Arbeitssuchenden nach einem schriftlichen Testverfahren als „dauerhaft geistig behindert“ eingestuft würde, um dann an eine Werkstatt für behinderte Menschen vermittelt zu werden. Sie fallen somit aus der Arbeitslosenstatistik, zudem wird die Bundesagentur finanziell entlastet. Eine fachärztliche Untersuchung zur Feststellung der geistigen Behinderung findet nicht statt. Die Zahl der jährlich auf Behindertenwerkstätten verwiesenen Arbeitssuchenden stieg von 22.678 im Jahr 2004 auf 27.350 im Jahr 2008.[12]
Die Bundesagentur für Arbeit war 2009 mit 108.781 Bediensteten[13]einer der größten Arbeitgeber in Deutschland. Ähnlich viele Mitarbeiter haben BASF (104.779) und BMW (96.230).
Manipulation der Vermittlungsstatistik[Bearbeiten]

Laut einem Prüfbericht des Bundesrechnungshofs konzentrieren sich die Agenturen auf die Kunden, die am ehesten auch ohne Hilfe auf dem Arbeitsmarkt unterkämen. Teilweise wurden sogar Lehrlinge, die ohnehin von ihrer Firma übernommen werden sollten, als erfolgreich vermittelt gezählt.[14]
Bundesagentur für Arbeit

ein grund zur einführung der hartzgesetze waren die gefälschten und verlogenen vermittlungsstatistiken dieses [Urteil!?] gerster !
jetzt kommt heraus, dass diese [#12] weise und alt, genauso betrüger sind ! :icon_klatsch:
an betrügerische bt und mt, hat man milliarden verpulvert, damit die beim betrügen fleissig mithelfen.
an den arbeitslosenzahlen hat sich seit einführung von hartz4, gar nix geändert. hartz4 selbst ist aber ein selbstbedienungsladen der wirtschaft geworden, welcher nicht nur die tafel deckt für bt mt pav und zaf, sondern auch noch einen eigenen justizapparat am laufen hält.
nach wie vor gibt es eine massenarbeitslosigkeit in höhe von 10% der gesamtbevölkerung, war so-ist-so-bleibt so :icon_kratz:
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
AW: Die geschönte Statistik

nix

das Kind kriegt nen anderen Namen und dann wird so weiter gemacht...

da mischt die hohe Politik mit und die wollen Erfolge, Erfolge, Erfolge...
 
N

Nustel

Gast
AW: Die geschönte Statistik

In dem Papier ist nach Informationen des SPIEGEL die Rede von "Fehlsteuerungen" und "Entwicklungen, die dem gesetzlichen Auftrag zuwiderlaufen", die Prüfer prangerten zudem "Manipulationen" zur Verbesserung der Erfolgsbilanz an und hielten es für nötig, alle Agenturen auf geschönte Statistiken überprüfen zu lassen. Dabei legten sie gegebenenfalls auch "personalrechtliche" und "strafrechtliche Konsequenzen" nahe.

Na wie gut das auch der Spiegel uns erleuchten will. Die Fehlsteuerungen liegen doch allein in der Gestzgebung begründet.

Die Prüfer hatten festgestellt, dass die Arbeitsvermittler in den drei Monaten für mehr als 50 Prozent der Langzeitarbeitslosen keinen Stellensuchlauf gemacht und zu 45 Prozent keinen ernstzunehmenden Kontakt aufgenommen hatten.

Auf diesen "ernstzunehmenden" Kontakt kann man wohl verzichten. Was kommt denn bei einem Gespräch mit einem Sb schon groß heraus? Will er doch nur Menschen in Leiharbeit oder Massnahmen drücken.

Die BA teilte mit, sie nehme den Bericht sehr ernst, befinde sich dazu in konstruktiven Gesprächen mit dem Rechnungshof und dem eigenen Verwaltungsrat. Schon jetzt sei als Konsequenz das Zielsystem weiterentwickelt worden. Bei den Manipulationsvorwürfen folge "die BA der Kritik des Rechnungshofs", allerdings gebe es "keine systematischen Manipulationen"; sie seien auch nicht im System der BA angelegt.
Da lachen ja die Hühner. Wie will den eine BA die Sache ernst nehmen wenn der Politik alles aber auch alles im Arbeitsrecht entgleitet. Wo ist denn die Politik z. B beim fall AMAZON.
Wo ist die Politik wenn Hartzer um ihre Wohnung bangen, um ihre Existenz.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.854
Bewertungen
25.689
die Forderung, die Bundesanstalt für Arbeit aufzulösen.
Im Wesentlichen geht es dabei um die Frage, ob eine zentrale (wie die Bundesagentur für Arbeit) oder eine dezentrale (wie kommunale Träger) Organisationsstruktur besser geeignet sei, um auf die Erfordernisse des Arbeitsmarktes zu reagieren. Zum Teil wird auch die völlige Privatisierung des Vermittlungsbetriebes gefordert.

Das möchte ich mir nicht mal vorstellen.

Gegen die Sanktionen privater Vermittlungsbetriebe, dürften die Bereicherungssanktionen von Optionskommunen geradezu lächerlich sein.

Also ich möchte auf die Dienstellen der BA ( JC ) nicht zugunsten Kommunaler oder Privater Abzocker verzichten.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.900
Bewertungen
1.634
AW: Die geschönte Statistik

Da braucht man nichts weiter zu tun als im Zielsystem (was auch immer das sein mag) die obersten Parameter neu zu benennen (kreative Wortschöpfungen). Den Rest lässt man unverändert.
:icon_hihi:
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.857
Bewertungen
2.278
AW: Die geschönte Statistik

Man soll doch positiv denken und alles positiv darstellen.

Das ist so bei Arbeitszeugnissen und auch schon in der Grundschule.

Wenn da die Klasse bis 10 addieren und subtrahieren kann und ein Kind nicht, dann heißt es nicht:" Kann nicht bis 10 rechnen" sondern "beherrscht den Zahlenraum bis 5"

So ist es auch eine belegbare Tatsache, dass immer mehr Leute eine Arbeitsstelle haben.

Es wird aber nicht danach gefragt, ob Minijob, Teilzeit oder Vollzeit und wie hoch oder niedrig die Bezahlung ist.

Heute las ich, dass das durchschnittliche Monatseinkommen über 3000 Euro beträgt.

Gleichzeitig wird ein Mindestlohn von 8,50 Euro als Fortschritt bewertet.

Einzeln für sich betrachtet ist jede Statistik toll - nur im Zusammenhang nicht
 
S

Steamhammer

Gast
"Sie müssen jede Arbeit annehmen SCHRIE er"
Wenn der der mir nachts alleine über den Weg laufen würde

Was Du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen. Mich grundlos anschreien, das würde sich niemand nbei mir leisten können, und am wenigsten ein "Job"centerarrsch.
 
F

FrankyBoy

Gast
AW: Die geschönte Statistik

Hey Leute, ihr kommt der Sache schon näher - hier ein Schmankerl für euch, der auch auf Hartz IV etc. eingeht und zwar von Prof. Dr. Gerd Bosbach, der lehrt Statistik, Mathematik und Empirie an der Fachhochschule Koblenz / Remagen. Vor allem beschäftigt er sich mit Statistik-Missbrauch, Arbeitsmarkt- und Bevölkerungsstatistik sowie der gesundheitlichen Versorgungslage. Während seiner mehrjährigen Tätigkeit im Statistischen Bundesamt erhielt er Einblicke in die amtlichen Statistiken und wie Politiker mit diesen gewonnenen Zahlen umgehen. Er beriet verantwortlich Finanz- und Wirtschaftsministerium und die wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages.

Lügen mit Zahlen - Wie wir mit Statistiken manipuliert werden - YouTube

Aber die Schuld an der Miserie trägt unser verzinstes Schuldgeldsystem, das man hier in 3 Min. erklärt bekommt: Dirk Müller versteht das Schuldgeldsystem - Angela Merkel nicht - YouTube
 

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2010
Beiträge
1.881
Bewertungen
1.019
AW: BA "trickst" ! - Niebel´s neue Chance ?

Und ist

"... keine systematischen Manipulationen ..."

nun eine Lüge oder nur nicht die Wahrheit - gemessen an dieser Formulierung?

"Die Tatsache, dass wir in allen geprüften Agenturen Fehlsteuerungen festgestellt haben, zeigt, dass es sich um ein grundsätzliches Problem handelt"
 
F

FrankyBoy

Gast
AW: BA "trickst" ! - Niebel´s neue Chance ?

Wir werden schon mal mental, auf griechische Verhältnisse vorbereitet.........
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten