Vorstellungskosten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

berlie1957

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2015
Beiträge
12
Bewertungen
4
Grüße an alle.
Frage
Ich bin seit 22.06 Arbeitslos und einem 50% Behinderten auf dem Arbeitsamt gleichgestellt.
Nun habe ich mehrere Vorstellungsgespräche ( alle von mir gesucht) und habe heute Nachgefragt was bei einer Vorstellung bei einem AG in 600 Km Entfernung ist ?
Fahrkarte oder wie ?
Es wurde mir gesagt es gibt keine Fahrkarte vom Amt,ich soll in Vorleistung gehen oder einen Vorschuß beantragen ?
Was ist in diesem Amt los ? Klar das da Millionen Eingespart werden,ich habe das Gel doch Überhaupt nicht um in Vorleistung zu gehen.
Was kann ich machen.
Danke
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo berli1957,

Ich bin seit 22.06 Arbeitslos und einem 50% Behinderten auf dem Arbeitsamt gleichgestellt.

Da bist du (vermutlich) in der AfA-Reha-Abteilung ?
Hast du eine EGV unterschrieben und sind da die Kosten für Bewerbungen und Vorstellungsgespräche verbindlich geregelt worden ... ???

Ist nur eine Frage, denn auch ohne EGV hast du gewisse Ansprüche aus dem Vermitllungsbudget der AfA allerdings sind das alles "Kann-Leistungen" die du jeweils vorher beantragen musst.

Nun habe ich mehrere Vorstellungsgespräche ( alle von mir gesucht) und habe heute Nachgefragt was bei einer Vorstellung bei einem AG in 600 Km Entfernung ist ?
Fahrkarte oder wie ?

Die AG wissen auch alle, dass du einem Schwerbehinderten gleichgestellt bist, das macht ja dort nicht unbedingt nur "Freude" ...
Warum hat die AfA keine Stellenangebote für dich in der Nähe finden können, wenn du so schnell mehrere Vorstellungen klar machen konntest ???

Es wurde mir gesagt es gibt keine Fahrkarte vom Amt,ich soll in Vorleistung gehen oder einen Vorschuß beantragen ?

Was dazu so "gesagt" wird ist uninteressant, da fragt man aber auch nicht einfach mal so nach sondern das musst du jeweils schriftlich und nachweislich beantragen, dass du für ein Vorstellungsgespräch am XX ( Einladung des AG als Kopie beifügen) in YY die Reisekosten benötigst ... dann wird man eine Entscheidung dazu treffen (müssen) mit Bescheid, ob du das Geld bekommen wirst oder nicht.

Der Hinweis, das müsse man immer "vorschießen" ist schon mal falsch, denn in den Gesetzen heißt es immer, dass man die Anträge "VOR" Entstehung der Kosten stellen muss, weil nachträglich nichts mehr bewilligt wird ...

§ 44 SGB III Förderung aus dem Vermittlungsbudget

Oft wird aber auch vorher ein Schreiben vom AG verlangt, dass der diese Kosten nicht übernehmen wird ... es hat sich vieles geändert in den letzten Jahren bei der AfA ... Fahrscheine wie früher mal beim Arbeitsamt gibt es schon lange nicht mehr ... kenne das auch noch aber das ist gute 20 Jahre her ...

So solltest du etwas "sortierter" an die Bewerbungen gehen und nicht gleich mehrere Gespräche in kurzer Zeit vereinbaren und für ein Gespräch in 600 km Entfernung wird man wohl so schnell keine Kosten übernehmen, wie willst du denn da mal zur Arbeit kommen, wenn das klappen sollte. :icon_kinn:

Zudem ist das doch an einem Tag gar nicht möglich, da wären ja noch Übernachtungskosten notwendig ... hier sollte wohl der AG auch was tun (und bezahlen) müssen, wenn man dort an deiner Mitarbeit wirklich so interessiert ist ... auch das war früher mal selbstverständlich, der weiß doch wo du wohnst ...

Was ist in diesem Amt los ?

NICHTS ist damit mehr los, was hast du erwartet ???
Aber deine Mühen erscheinen mir auch ein wenig "übermotiviert", wie schon beschrieben sollte es ja dann auch von der AfA Angebote geben, wenn du selbst (scheinbar) so erfolgreich bist bei der Stellensuche ...

Was kann ich machen.

Realistische Vorstellungsgespräche vereinbaren (in der Nähe) und dann den bürokratisch vorgesehenen Weg gehen mit einem schriftlichen Antrag auf Unterstützung aus dem Vermittlungsbudget ... auf mündliche Nachfragen bekommt man inzwischen bei allen Ämtern auch nur ganz schnelle mündliche Absagen ...

Tut ja dem Amt nicht weh und kostet kein Geld und keine Mühe ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

berlie1957

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2015
Beiträge
12
Bewertungen
4
Danke erst einmal,für die Hinweise.
Sicher muß ich mehrere Bewerbungen Schreiben,ist ja heute "Inn" auf Bewerbungen nicht mehr zu Antworten oder wenigstens Absagen.
Ich finde es schon sehr Schlimm,das mann gewillt ist einen Job zu finden,und sich anhören muß das keine Fahrkarte mehr gezahlt wird.In Thüringen bei einem Bekannten haben Sie es im Jahr 2014 noch gemacht.
Die Vorstellungstermine sind Heute auch meistens per Telefon oder Mail und so kurzfristig,das eine schriftliche Anfrage selten Möglich ist.Grüße Jürgen
:dank:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten