Vorstellungsgespräch wegen AU nicht wahrgenommen, habe nicht abgesagt, kommt jetzt eine Sanktion?

  • Starter*in Gelöschtes Mitglied 64517
  • Datum Start

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Hallo,

am Samstag war eine Einladung für ein VG im Briefkasten, Montag früh um 9 Uhr hätte ich dort sein sollen, alles sehr kurzfristig also. Zustellung durch einen privaten, regional ansässigen Briefdienstleister. Dort werden Briefe mit einem Barcode versehen und vom Zusteller eingescannt, gehe also davon aus dass die Zustellung belegbar ist.

Leider fühlte ich mich am Montag früh unwohl und ging daher zum Hausarzt, der hat mich für den Rest der Woche AU geschrieben. Die AU habe ich von einem Bekannten noch am gleichen Tag in den Briefkasten des JC einwerfen lassen.

Ist die Sache somit für mich erledigt, oder hätte ich dem AG absagen müssen, und um einen neuen Termin bitten sollen? Offiziell habe ich weder Email noch Telefon, dies ist dem JC bekannt, eine zeitnahe Absage war also nicht möglich. Hätte also höchstens einen Brief schicken können. Dummerweise habe ich aber keine Briefkuverts oder Postkarten mehr im Haus, und krank sein (Magen-Darm) heißt für mich nicht dass ich in der Gegend herumfahren muss um Kuverts und Briefmarken zu besorgen.

Der Kontakt zur Firma kam nicht über einen VV zu Stande, sondern im Rahmen meiner monatlichen Eigenbemühungen. Ich gehe trotzdem davon aus, dass die Firma mein Nichterscheinen dem JC meldet. Zudem kam es schon oft vor, dass SB telefonisch bei den AG nachfragt, ob man sich tatsächlich beworben hat (ob dies zulässig ist, soll bitte nicht das Hauptthema sein).

Habe ich nun eine Sanktion zu befürchten?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
@Georg1975, aus Gründen der Höflichkeit und des ernsthaften Interesses an dieser Stelle hättest du dem AG eine Bitte um Verschiebung des VG schicken sollen. Als Begründung wäre deine kurzfristige akute AU anzuführen. Dies kann man so formulieren, dass der AG nicht direkt denkt, dass du die Stelle sowieso nicht haben willst. Solltest du wirklich kein Papier und Kuverts mehr zu Hause gehabt haben, dann könnte das JC im schlimmsten Fall dich fragen, warum du denjenigen, der deine AUB im JC abgegeben hat, dir nicht diese Dinge hätte besorgen können und den Brief zur Post hätte bringen können. Wie @Imaginaer schon andeutet, solltest du deine EGV oder VA prüfen, ob dort Hinweise enthalten sind, dass du auch bei selbstgesuchten Stellen die gleiche Ernsthaftigkeit wie bei VV mit RFB zeigen musst.

Im Entwurf meiner EGV ist ein solcher Passus enthalten, den ich jedoch zur Streichung vorgeschlagen habe. Ein Ergebnis ist bei mir noch nicht vorhanden, da das JC derzeit noch meine Vorschläge prüft.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten