Vorstellungsgespräch mit zwei Mitarbeitern der Zeitarbeitsfirma (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

W

Walter999

Gast
So, hatte heute mein zweites VG.
Und da gab es die erste Überraschung. Es waren beim VG tatsächlich 2 Leute von der ZAF anwesend. Auf meine Nachfrage warum 2: "Das ist ein Azubi und der soll was lernen. Und wie soll er das denn sonst."
Nach Vorlage meiner Datenschutzerklärung inkl. kein Bewerberpool hat er mein Schreiben seinem "Azubi" vorgelegt und gesagt: "Da, das ist was für dich, du kennst dich in Rechtssachen aus/besser aus."

Auf mich hat der Typ nicht den Eindruck eines Azubis gemacht. Er hatte zwar so ein Namensschild der ZAF anstecken, aber ich glaube in dem Fall nicht was ich gesehen habe. Der Typ war schätzungsweise ca. 35, Erscheinungsbild wie ein typischer Verwaltungsangestellter. Er hat nicht ein einziges Wort gesprochen so lange ich anwesend war. Weder mit mir, noch mit seinem Kollegen und Vorgesetzten....
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ach ja, das Amt ist ca. 300m entfernt (können auch 400m sein, aber mehr nicht) von der ZAF....

Gruß, Walter999
 
W

Walter999

Gast
AW: VG mit 2 ZAF`lern

Andere Frage:

Wie verhalte ich mich rechtlich korrekt, wenn ich 2 Leuten in einem VG gegenübersitze und mir das aus welchem Grund auch immer nicht Geheuer ist?
 

Flodder

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
1.279
Bewertungen
737
AW: VG mit 2 ZAF`lern

Andere Frage:

Wie verhalte ich mich rechtlich korrekt, wenn ich 2 Leuten in einem VG gegenübersitze und mir das aus welchem Grund auch immer nicht Geheuer ist?
Du wurdest anscheinend noch nicht oft zu VG eingeladen?

In größeren Betrieben oder ÖD ist es sogar üblich, dass du beim VG drei Leuten gegenüber sitzt - z.B. Personalchef, Abteilungsleiter und ggf. Behinderten- bzw. Frauenbeauftragte.

Dagegen kannst du nichts machen, Ablehnung würde Vereitelung der Arbeitsaufnahme gleichkommen.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: VG mit 2 ZAF`lern

Dagegen kannst du nichts machen.
Sehe ich etwas anders. Mit Tricks kann es dir gelingen, eine zweite Person mit reinzunehmen. Das kannst du zwar kaum bis gar nicht durchdrücken gegen Widerstand, aber eben unter Vorwänden freundlich versuchen. Hat bei mir früher oft geklappt, war aber trainiert. Ich nur jedem raten, NICHT in der Minorität in solche Gespräche zu gehen, wenn es ein Zwangsgespräch ist.

Vorwände haben sich aber bei erfahrenen Leuten zum Teil herumgesprochen. Kreativ sein!

Allerletzte Möglichkeit ist das Faken eines Schwächeanfalls; der Kreislauf, der Blutdruck, die Aufregung, ein offenbar nicht völlig auskurierter grippaler Infekt, die Salmonellen, ... Kannst nicht fortsetzen, ab zum Arzt (wichtig!). Da kann nix kommen. Bei mir kam jedenfalls nix ...

Alles Stress, den man besser vermeidet, wenn man nicht der Typ dafür ist. Womit ich wieder bei meinem Thema wäre: Zwangsgespräche sind Gift für die Seele und die Geldbörse. Unbedingt vermeiden!
 
W

Walter999

Gast
AW: VG mit 2 ZAF`lern

Du wurdest anscheinend noch nicht oft zu VG eingeladen?

In größeren Betrieben oder ÖD ist es sogar üblich, dass du beim VG drei Leuten gegenüber sitzt - z.B. Personalchef, Abteilungsleiter und ggf. Behinderten- bzw. Frauenbeauftragte.

Dagegen kannst du nichts machen, Ablehnung würde Vereitelung der Arbeitsaufnahme gleichkommen.
Ich wurde im Laufe meines Lebens schon zu einigen VG`s eingeladen. Mal über den Daumen gepeilt waren das mehr als 10x. Die Zahl bezieht sich aber nur auf VG`s außerhalb der Leiharbeit. Und bei all den VG`s waren dies immer 4-Augen Gespräche. Es kam vereinzelt dabei vor, dass im Laufe eines solchen Gespräches der für die Stelle zuständige Abteilungsleiter hinzugezogen wurde falls Fragen zu klären waren welche der Personalchef nicht beantworten konnte. Nebenbei gesagt, ich habe auch jedesmal eine Zusage für diese Stellen erhalten. Ich hatte also noch nie ein VG wo ich im Nachhinein eine Absage erfolgte.
Aber eine Situation, dass ich zu einem VG ging, und mir sich 1 Person vorgestellt hat aber 2 Personen mit in das Besprechungszimmer gingen, wobei die besagte 2. Person sich weder vorgestellt hat noch sonst während des gesamten Gespräches ein einziges Wort gesagt hat, weder zu mir noch zu seinem "Kollegen", ist mir im Laufe meines Lebens bis zu diesem Tag noch nicht vorgekommen. Daher bin ich zumindest ein wenig verwundert.

Aber in der Tat, bei ZAF hatte ich bis jetzt noch sehr wenig VG`s.
Da diese Branche wegen ihres Rufes, der ständigen Berichterstattungen in diversen Zeitungen und TV, und nicht zuletzt aufgrund von Erfahrungsberichten Betroffener, nicht unbedingt mein vollstes Vertrauen genießt, frage ich ich schon welchen Grund es haben könnte dass da eine 2. Person dabei ist die sich weder vorgestellt hat noch auch nur ein einziges Wort gesprochen hat.

Rein hypothetisch gesehen könnten diese 2 Personen doch, auch noch glaubhaft, den Inhalt dieses VG`s im Nachhinein vollkommen anders darstellen als es tatsächlich verlaufen ist. Und ich könnte das Gegenteil überhaupt nicht beweisen. Das macht mich doch sehr nachdenklich.....
 
W

Walter999

Gast
AW: VG mit 2 ZAF`lern

Sehe ich etwas anders. Mit Tricks kann es dir gelingen, eine zweite Person mit reinzunehmen. Das kannst du zwar kaum bis gar nicht durchdrücken gegen Widerstand, aber eben unter Vorwänden freundlich versuchen. Hat bei mir früher oft geklappt, war aber trainiert. Ich nur jedem raten, NICHT in der Minorität in solche Gespräche zu gehen, wenn es ein Zwangsgespräch ist.

Vorwände haben sich aber bei erfahrenen Leuten zum Teil herumgesprochen. Kreativ sein!

Allerletzte Möglichkeit ist das Faken eines Schwächeanfalls; der Kreislauf, der Blutdruck, die Aufregung, ein offenbar nicht völlig auskurierter grippaler Infekt, die Salmonellen, ... Kannst nicht fortsetzen, ab zum Arzt (wichtig!). Da kann nix kommen. Bei mir kam jedenfalls nix ...

Alles Stress, den man besser vermeidet, wenn man nicht der Typ dafür ist. Womit ich wieder bei meinem Thema wäre: Zwangsgespräche sind Gift für die Seele und die Geldbörse. Unbedingt vermeiden!
Schwächeanfall etc., also aus gesundheitlichen Gründen das VG abbrechen scheint mir jetzt auch der einzige Grund den ich in diesem Fall hätte.
Aber: Dann erfolgt eben eine erneute Einladung und die Situation ist wieder so wie beim vorigen Termin, also 2:1. Und ständig Schwächeanfälle zu haben ist wahrscheinlich auch sehr selten....Also Minorität auf jeden Fall vermeiden ist wahrscheinlich so nicht auf Dauer zu vermeiden.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.827
AW: VG mit 2 ZAF`lern

Andere Frage: Wie verhalte ich mich rechtlich korrekt, wenn ich 2 Leuten in einem VG gegenübersitze und mir das aus welchem Grund auch immer nicht Geheuer ist?
Bei einem normalen Vorstellungsgespräch sind durchaus mehrere Leute auf der anderen Seite. Das ist meist der Personaler und einer aus der Fachabteilung, oder der Chef und der Abteilungsleiter. Manchmal kommen da noch welche zu. Das ist normal und sinnvoll.
Bei ZAFs? Welche Fachabteilung soll der vertreten?
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: VG mit 2 ZAF`lern

...Also Minorität auf jeden Fall vermeiden ist wahrscheinlich so nicht auf Dauer zu vermeiden.
Also das ist so ein typischer sich-selbst-begrenzender Gedanke. Frage dich vielmehr:
Was kann ich (alles jeweils) tun, um das Gespräch (doch) 1:1 führen zu können?

Wenn du dir diese Frage intensiv und lange genug stellst, wirst du selbst (selbst du? :cool:) gute Antworten finden.

Eine könnte (!) zur Not sein, das Thema ganz offen und ganz freundlich anzusprechen. Evtl. zieht er die 2. Person dann ab, nach deinem begründeten Appell an die Fairness. Hatte ich auch schon einmal, dürfte heute aber schwieriger sein, die ZAFs haben in Sachen Hinterfotzigkeit nochmal zugelegt - und das ist doch schon eine für kaum noch möglich gehaltene Leistung!
 
W

Walter999

Gast
AW: VG mit 2 ZAF`lern

Bei einem normalen Vorstellungsgespräch sind durchaus mehrere Leute auf der anderen Seite. Das ist meist der Personaler und einer aus der Fachabteilung, oder der Chef und der Abteilungsleiter. Manchmal kommen da noch welche zu. Das ist normal und sinnvoll.
Bei ZAFs? Welche Fachabteilung soll der vertreten?
Gute Frage :) Vor allem, wenn sich die 2. Person weder vorstellt noch überhaupt irgend etwas sagt. Kein einziges Wort hat diese Person gesagt.
Wenigstens vorstellen hätte die Person sich doch können. Sollte man eigentlich bei anständiger Erziehung so gelernt und auch verinnerlicht haben.
Bleibt also, wenn man vom "worst case" ausgeht, die Frage: Wie vermeide ich solche Situationen?
 
W

Walter999

Gast
AW: VG mit 2 ZAF`lern

Also das ist so ein typischer sich-selbst-begrenzender Gedanke. Frage dich vielmehr:
Was kann ich (alles jeweils) tun, um das Gespräch (doch) 1:1 führen zu können?

Wenn du dir diese Frage intensiv und lange genug stellst, wirst du selbst (selbst du? :cool:) gute Antworten finden.

Eine könnte (!) zur Not sein, das Thema ganz offen und ganz freundlich anzusprechen. Evtl. zieht er die 2. Person dann ab, nach deinem begründeten Appell an die Fairness. Hatte ich auch schon einmal, dürfte heute aber schwieriger sein, die ZAFs haben in Sachen Hinterfotzigkeit nochmal zugelegt - und das ist doch schon eine für kaum noch möglich gehaltene Leistung!
Nun, ich habe sofort darauf hingewiesen. Also gefragt, ob das denn fair sei.
Antwort: Das ist ein Azubi. Der soll ja was lernen, und wie sonst soll er das denn tun....Mit Hinweis auf meine Ausbildungszeit....also nicht ganz ungeschickt...
Wie auch immer, da ich darauf nicht vorbereitet war habe ich das eben mitgemacht. Es ist ja nicht so, dass ich mich nicht zu Benehmen weiß.
Am Ende bleibt die Frage der Fairness in Bezug auf die spätere Darstellung des Gesprächsverlaufes bei 2:1.....
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.941
Bewertungen
1.531
bei normalen Vorstellungsgesprächen sind
immer mehrere dabei. Die stellen sich allerdings
auch richtig vor. In Firmen drei bis vier Leute.
 
W

Walter999

Gast
AW: VG mit 2 ZAF`lern

Wenigstens nach ihrem Namen hättest DU (ja, DU!) die Person doch fragen können ...

Oder liegst du sonst auch immer unten? "Wer fragt, führt!" (Sagt man so ... :icon_party:)
Recht hast du :) Da sich die 2. Person nicht vorgestellt hat, aber ein Namensschild getragen hat, habe ich darauf verzichtet.
Angenommen ich hätte gefragt, dann hätte die Person mir den Namen des Namensschildes genannt. Da gehe ich jetzt mal von aus :)
Ob das jetzt stimmt könnte ich nur bei Überprüfung des Personalausweises feststellen. Und ob das tatsächlich ein Azubi dieser ZAF ist könnte ich nur überprüfen wenn ich mir den Ausbildungsvertrag vorlegen lasse.....
Und das wird mir wohl niemand gestatten :)
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: VG mit 2 ZAF`lern

Also gefragt, ob das denn fair sei..
Eben. Mit einer solchen ungeschickten, weil gleich einen Vorwurf beinhaltenden Frage trägt man doch nicht sein Anliegen vor. Mach mal einen richtig guten Kurs in Gesprächsführung, dann flutscht das wahrscheinlich viel besser ...
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: VG mit 2 ZAF`lern

Ob das jetzt stimmt könnte ich nur bei Überprüfung des Personalausweises feststellen ...
Nö. Das könntest du fast alles gesprächstechnisch herausbekommen. Wenn der da immer noch sitzen sollte.
Aber du machst das schon, geht mich nen Shice an, viel Glück!
 
W

Walter999

Gast
bei normalen Vorstellungsgesprächen sind
immer mehrere dabei. Die stellen sich allerdings
auch richtig vor. In Firmen drei bis vier Leute.
Das kann ich so nicht bestätigen. Wie bereits erwähnt, ich hatte schon einige VG`s im Laufe meines Lebens. Dass im Laufe eins VG`s mal ein Abteilungsleiter hinzugezogen wird kenne ich. Dass evtl. der Abteilungsleiter von Beginn an dabei ist ist sicher auch als normal zu sehen, keine Frage. Der klinkt sich aber auch schnellstmöglich wieder aus, sobald seine Belange geklärt sind. Denn er muss ja eine Abteiliung leiten.....

Wenn in meinem konkreten Fall jetzt z.B. der potentielle AG, an den mich die ZAF verleihen wollte, anwesend gewesen wäre, auch das wäre in Ordnung und nachvollziehbar.
Alles andere ist mir suspekt und lässt Raum für so manches :)
 
W

Walter999

Gast
@Neudenkender
Mit dem guten Kurs in Sachen Gesprächsführung hast du warscheinlich Recht :)
Ob das aber hilft wenn die andere Person den selben Kurs gemacht hat, oder einen der einer in einem solchen guten Kurs entsprechend entgegenwirkt bleibt in diesem Fall jetzt leider offen :)
Man kann gesprächstechnisch sicher sehr viel herausbekommen. Allerdings auch nur dann, wenn die Person gegenüber dabei auch mitspielt :)

Angenommen ich hätte, nachdem ich einen solchen guten Kurs erfolgreich absolviert habe, herausbekommen, dass die Person kein Azubi ist:
1. Was hätte ich dann tun sollen?
2. Wie hätte ich das beweisen können, da ich alleine war?
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Angenommen ich hätte, nachdem ich einen solchen guten Kurs erfolgreich absolviert habe, herausbekommen, dass die Person kein Azubi ist:
1. Was hätte ich dann tun sollen?
2. Wie hätte ich das beweisen können, da ich alleine war?
Sorry, bin echt nicht dein Coach, unsere " Denken" sind auch inkompatibel, für MICH denkst du zu verquer. MIR wäre völlig egal, ob das ein Azubi oder der Loverboy von dem Sugardaddy da ist. Entweder ich kriege den Zeugen da zügig-freundlich raus oder ich gewinne die sowieso zügig für mich ... oder ich breche eben zusammen.

Aber ICH würde da sowieso nicht antanzen. Ich brauche mir den ganzen Stress mit den Typen gar nicht mehr anzutun. Mittel und Wege. Viel Glück!
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.305
Den Spruch mit dem Azubi hätte ich mit einer passenden Bemerkung quittiert, z. B. "Ihr Azubi sieht aber nicht so aus, als ob er viel dazulernen müsste". (Verstecktes Kompliment, freundlich aber dezent hinterhältig)

Einfach als "Signal" setzen - nach dem Motto, "ich weis Bescheid und Du weist Bescheid".

Und damit gleich k*****macht das ich an die Azubi-Status nicht gleube.

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
Naja, kann jeder halten wie er will und jeder kann erzählen was er
gerne möchte.
Mit genügend VV inkl. Rfb kommt auch die Zeit, in der man über kurz
oder lang bei einer ZAF aufschlagen wird.
Die ZAF, die sich die 58 Cent für eine Einladung kneifen sind inzwischen
dünn gesäht. Denn die Wahrscheinlichkeit ist ja inzwischen recht hoch,
dass denen ein armer Tropf, mit Hilfe des JC, in die Arme läuft und
gef..kt wird.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Ich hatte zahlreiche Vorstellungsgespräche geführt. War alles dabei von einer bis vier Personen. Alles vollkommen in der Norm.
 
W

Walter999

Gast
Mir ist es in Grunde völlig egal wenn da mehrere mit drinsitzen. So lange ich mich zu 100% darauf verlassen kann, dass an der Wahrheit nichts verdreht wird habe ich damit überhaupt gar kein Problem. Dann können die mich von mir aus auch in eine Stadthalle oder ins Olympiastadion nach Berlin einladen und die Ränge füllen. Aber: Ich bin nicht naiv genug um nur das Gute im Menschen zu glauben. Und im Falle eines Falles stehe ich im Regen, da ich alleine war. Ganz ohne Zeugen, die potentielle Gegenseite wäre (min) zu zweit. Da wäre mir dann das mit dem Olympiastadion schon lieber, denn bei so vielen Mithörern ist die Wahrheit schwerer zu vertuschen als wie wenn 2 sich einig sind und gegen einen, der ohne jeden Zeugen dasteht, sind.
Aber egal, wir kommen da eh nicht weiter. Wenn es eben rechtens ist, dass ich kein Recht auf einen Zeugen, die andere Seite aber jedes Recht hat, dann ist das eben so. Ich konnte und kann mir das aber in einem Rechtstaat, in dem sonst in jeder Angelegenheit jedes Haar 10x gespaltet wird bevor es dann an 11 verschiedenen Orten in exakt vorgeschriebener Tiefe vergraben wird, nicht vorstellen.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.941
Bewertungen
1.531
Walter, bei den Stellenausschreibungen, die ich kenne,
sind mehrere dabei, zum Beispiel einer, der/die die englischen Sprachkenntnisse testet, ein(e) anderer die französischen oder
was weiß ich. Das ist wirklich völlig normal. Es geht nicht
um Zeugen, wir haben hier keine Paranoia, das sind
Leute aus der künftigen Abteilung, die sehen wollen,
ob die geforderten Leistungen erbracht werden können.
Dann kann es ins Assessment Centre weitergehen.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Walter, bei den Stellenausschreibungen, die ich kenne,
sind mehrere dabei, zum Beispiel einer, der/die die englischen Sprachkenntnisse testet, ein(e) anderer die französischen oder
was weiß ich. Das ist wirklich völlig normal. Es geht nicht
um Zeugen, wir haben hier keine Paranoia, ...
Meine Güte, wird hier überhaupt noch berücksichtigt, worum es eigentlich geht?

Ich hatte schon Vorstellungsgespräche mit 8 Leuten auf der anderen Seite! FREIWILLIG, aus der Arbeit heraus, OHNE JEGLICHE Sanktionsgefahr! Üblich, aber völlig belanglos in dem Kontext hier.

HIER geht es ZWANGSgespräche bei einer Sklavenbude - mit der möglichen Rechtsfolge, dass sie dir den existenziellen Fußabtreter wegziehen, nämlich dein Existenzminimum beschneiden.

Da geht es eben ganz genau darum, ob eine Parität im Gespräch herstellbar ist. Wenn die nämlich nicht erzielt wird, um letztlich auf "Aussage gegen Aussage" plädieren zu können, dann machen diese ZAFs genau das, worauf ihr Geschäftsmodell im Kern basiert: Lug und Trug. Ausnutzung und Anschiss. Mensch = Ware. Mensch = ausbeutbares Material. Mensch = lediglich Spielball fremder monetärer Interessen.

Dazu kann man im Netz jede Menge lesen - und wer selbst schon einmal bzw. öfter mit jenen "Unternehmen" zu tun hatte, der kennt das Problem aber so was von genau. Die ziehen dich gnadenlos in dem perfekten Doppelpassspiel zwischen Amt und ZAF ab, denn das ist eine, nein: die Säule ihrer Sklavenrekrutierungen. Da profitieren die beide von. Die Arschkarte, nämlich die Sanktion(sgefahr), hat dann der sozial Schwächste in dem miesen Spiel in der Hand.

Man wird als Mensch in diesen Drucksituationen quasi entwürdigt, erniedrigt, weil man sich eben nicht frei entscheiden kann.

DAS ist in meiner BRD-GG-geschützen freien Meinung einfach asozial. "Menschenwürde"-unwürdig. Inakzeptabel.

Also kommt hier bitte nicht dauernd mit "völlig übliche Situation, keine Paranoia!" Absurd. Äpfel und Birnen, nein: Äpfel und Unterlegscheiben. Mindestens.
 
Oben Unten