Vorstellungsgespräch hat kein Sinn wahrzunehmen, Sanktion?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Schinzo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2019
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo hoffe das Topic passt in die Kategorie.

Vorab wünsche ich allen einen schönen Sonntag und vielen Dank jetzt schon, für eure Zeit :)

Folgendes Problem. Ich habe mich auf eine Stelle beworben als Call Center Agent und wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen . Nun habe ich mich leider erst heute wegen den Arbeitszeiten informiert und die gehen bis 22 Uhr. Der letzte Zug vom Arbeitsplatz zu mir nach Hause geht aber um 20:30 Uhr ca. Das heisst ich komme nie nach der Spätschicht nach Hause. Falls es relevant ist, es sind 31 KM . Habe auch kein Führerschein o.ä. Droht mir eine Sanktion wenn ich dort nicht hingehe? Der Firma hab ich mein Problem bereits gesagt. Es gibt nur Wechselschicht sowie pure Spätschicht

Vor 1 Jahr ca. hatte ich das selbe . Ausser das es sich um eine Bus Verbindung handelte und nicht um den Zug. Konnte also auch dort nach der letzten Schicht nicht mit öffentlichen Mitteln nach Hause. Das mit den Arbeitszeiten wurde mir leider erst bei dem Vorstellungsgespräch gesagt. Damals habe ich das dem Jobcenter so mitgeteilt und bin ohne jegliche Sanktion weg gekommen.

Ich hoffe jemand weiss Rat :)

Ich habe es bereits in einem anderen Forum gepostet da ich mir viele Meinungen durch lesen möchte. Jemand schrieb auch, das die Stelle so gesehen unzumutbar sei und das ich mir keine Gedanken über eine Sanktion machen soll, weil ich nach Feierabend keine Chance habe nach Hause zu kommen. Es war ein Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung.

Vielen Dank :)
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.772
Bewertungen
4.392
Moin @Schinzo und :welcome:

Wie dir @Georg1975 bereits vorgeschlagen hat, würde ich auch dort hingehen. Aufgrund deiner abendlichen schlechten Heimfahrtmöglichkeit hast du ja bereits ein Ausschlusskriterium, um dort ggf. nicht anfangen zu können bzw. müssen. Weise also diesbezüglich eindeutig auf deine eingeschränkte Verfügbarkeit hin. Frage auch gezielt danach, ob in der Firma die Richtlinien für die Arbeit am Bildschirm eingehalten werden. Begutachte dementsprechend den (künftigen) Arbeitsplatz sehr genau.

Information zu diesem Thema kannst du hier bekommen: Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV) - Arbeitsschutzgesetz
.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.632
Bewertungen
8.808
Moin Schinzo und :welcome:

Naja, VV zu Callcenter ohne RFB ? Jo, Katz im Sack, was hinter diesem VV steckt und
Neugierde zu erfahren, frisst bezüglich Sanktionsgefahr kein Brot.. Sind Bimmelbuden
überhaupt dein Ding und / oder hast Du schon Erfahrungen damit gemacht ?

Ein hart und "verhartzend" umkämpfter Markt.. Tolle Firmenlogos, die kommen und
gehen.. Olle Gesichter, die durch "besondere Auszeichnungen für Ausbeutertum"
bekannt geworden sind, machen dicht, tauchen kurz wie U-Boote unter und wieder mit
einem neuen tollen Firmenlogo auf..

Neue Mode anbei ist auch neue (kleinere) Bimmelbuden in wirtschaftlich schwächeren
Regionen zu eröffnen, wo sie ihre Profitinteressen und Arbeitsbedingungen besser
"durchsetzen" können..

Zunächst würde ich mich genauer darüber informieren, welcher AG dahinter steckt und
in seiner Vergangenheit seines Geschäftsgebahren rum schnuppern. Konunuu und
andere Seiten, die Bimmelbuden im Auge haben, bieten m.E. ausreichend Infos darüber,
welches Headset dich erwartet..

Hast Du was gefunden und schmeckt dir nicht, hast Du ja auch kein Grund, dich dort
zu bewerben oder ?

Weitere (eventuell wichtige) Fragen :

Kommt der VV vom gleichen SB und JC, welches für dich zuständig ist ?

Liegt bei dir eine gültige Eingliederungsvereinbarung (EGV) oder EGV per ersetzendem
Verwaltungsakt (EGV-VA) vor ?

Wenn ja, steht was dazu drin, wie Du dich zu Vermittlungsvorschlägen verhalten sollst ?
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Nicht jede "Bimmelbude" muss schlecht sein.
Musste mich da auch erst durch die Bimmelbude, bei der mein Mann arbeitet, belehren lassen.

Die ist ziemlich großartig. Zwar Schichtdienst, aber einige Alleinerziehende, die problemlos nur vormittags arbeiten. Und Gehbehinderte, die nur bis 20.30 arbeiten, weil sie danach mit Öffis nicht mehr weg kämen.
Wünsche werden bei der Schichtplanung wann immer möglich berücksichtigt, man findet für jedes Schichtplanproblem eine Lösung.
Regelmäßige gute Schulungen, nicht nur für die Arbeit an sich, auch z.B. für richtige Haltung und Lockerungsübungen am Arbeitsplatz, neulich auch alles über vermögenswirksame Leistungen...
Die Teamleiter nehmen sich mind. einmal im Quartal für jedes Teammitglied die Zeit, nen Kaffee zu trinken, Spazieren zu gehen, darüber zu reden, wie es so läuft - in der Arbeitszeit.
Jedes Quartal gibt es mindestens einen Teamausflug, da das Geld, was die Firma dazu bereit stellt, sehr üppig ist, manchmal sogar zwei.

So ne Bimmelbude würd ich mir auch gefallen lassen.
 

Schinzo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2019
Beiträge
4
Bewertungen
0
@Onkel Tom
Danke ersmal.

Kommt der VV vom gleichen SB und JC, welches für dich zuständig ist ?

Ja kommt er .

Liegt bei dir eine gültige Eingliederungsvereinbarung (EGV) oder EGV per ersetzendem
Verwaltungsakt (EGV-VA) vor ?

Ja aber die EGV hab ich heute erst unterschrieben .

Habe auch leider keine Erfahrung mit "Bimmelbuden" . Aber ich werde das Vorstellungsgepräch absagen, da ich die hohe Chance habe bei meinem Nachbarn einen Arbeitsplatz zu bekommen. Ich werde das dem Jobcenter mit der Arbeitszeit begründen, zu welcher ich nicht pünktlich kommen bzw gehen kann. Aber mal ein Gedanke : Muss ich dem JC den Grund nennen , wieso ich nicht am Gespräch teilgenommen hab? Denn der VV hatte ja keine Rechtsfolgebelehrung und (§ 159 SGB III ) sagt das Sperr Zeiten nur mit Rechtsfolgebelehrung möglich sind :)

Vielen Dank für deine Zeit :>


Moderationshinweis...

Bitte mal mit dem richtigen Zitieren auseinandersetzen: Klick mich! Gruß TazD



 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
437
Bewertungen
590
Ich hab 2 Jahre in ´ner Bimmelbude gearbeitet und kann jedem nur abraten. Sicherlich mag es einige wenige Ausnahmen geben, aber die sind so selten wie ein 6er im Lotto.
Es ist nicht verboten, die eigenen Rahmenbedingungen (wie eben die Fahrproblematik) im Vorstellungsgespräch anzusprechen. Man sollte sich auf gar keinen Fall auf solche Argumente wie "Fahrgemeinschaften" einlassen, denn die funktionieren in der Regel nicht. Gerade in der Spätschicht ist oftmals nur eine Minimalbesetzung da, so dass keinesfalls sichergestellt ist, dass man immer mit dem "passenden" Kollegen zusammen Dienst hat. Zudem hat man ein Problem, wenn dieser im Urlaub oder krank ist. Dann interessiert es die Firma nämlich plötzlich nicht mehr die Bohne, wie man zur Arbeit kommt. Auch Dienstplantausch ist nicht unbedingt immer uneingeschränkt möglich.

Zudem kann ich die Aussagen von Vidar und Onkel Tom nur unterstützen, dass man auf jeden Fall die Augen bei der obligatorischen "Betriebsbegehung" offenhalten sollte. Sachen wie die Bildschirmarbeitsverordnung enthalten ja nicht einfach nur Anweisungen,wie oft man Pausen machen sollte,sondern auch andere Anweisungen bezüglich der Arbeit am Schreibtisch. Als Privatmann kann man mal 2h an einem unbequemen Tisch sitzen, aber wenn man das 8h am Tag über Monate oder Jahre machen soll, dann hat das fast unweigerlich gesundheitliche Probleme zur Folge (wer schonmal ´ne Sehnenscheidenentzündung oder Probleme mit der Schulter hatte, weiß wovon ich rede). Auch sowas wie die Headsets in Zusammenhang mit der Allgemeinen Lautstärke im Büro sind etwas,worauf man achten sollte. Wenn die Mitarbeiter dort förmlich ins Headset brüllen, taugen die Dinger nichts und belasten die Gesundheit zusätzlich. Auch auf Sachen wie vorhandenen Sonnenschutz oder eine Klimaanlage sollte man achten.
Der wichtigste Punkt, den man selbst auch beachten sollte, ist die eigene Stressresistenz und ob man selbst gerne telefoniert. Es liegt nicht jedem, den ganzen Tag am Telefon zu hängen und sich von Anrufern für Dinge anmeckern zu lassen, für die man nichts kann. Da gibts nur 2 Extreme: man geht seelisch daran kaputt oder man stumpft total ab. Die Callcenterbranche ist nicht umsonst eine der Branchen mit der höchsten Mitarbeiterfluktuation.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Ohne RFB keine Sanktion bei Absage.

Gäbe es eine RFB, wäre eine Absage kein guter Plan, solange du nicht einen Vertrag mit den Nachbarn bereits unterschrieben hast.

Da wäre es sinnvoller, zum Bewerbungsgespräch zu gehen und dort die Sache mit den Arbeitszeiten anzusprechen und ggf erst dann abzulehnen. Es könnte ja sein, dass das Problem doch lösbar wäre, das vor dem Bewerbungsgespräch abzulehnen wäre im Rahmen von Sanktion und Sperrzeit riskant.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten