Vorstellungsgespräch bei ZAF ohne Bewerbung, durch Vermittlungsvorschlag festgelegt.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Schlepptrosse

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 August 2018
Beiträge
36
Bewertungen
1
Hallo ihr lieben Foristen,

Ich mal wieder, meine Sachbearbeiterin lässt sich immer wieder tolle neue Sachen einfallen.
Nachdem ich vor ca. 3 Wochen an einem Tag 23 VV bekam, folgten 2 Tage später noch mal weitere 6. Ok, davon hab ich mich nicht weiter kirre machen lassen (nachdem ich hier angefragt hatte) :) und mich auf einige beworben die mir zugesagt hatten.

Nun flatterte mir aber was ganz neues ins Haus, ich hoffe ich bekomme das Foto hier hochgeladen. Ein VV, natürlich wieder für eine ZAF, aber ohne die Aufforderung mich dort zu bewerben, sonder direkt mit einem Termin zum Vorstellungsgespräch 😂
Auch wieder ohne eine Rechtsfolgebelehrung! Wie sollte ich am schlauesten in diesem Fall vorgehen?

Ok- ich sehe gerade gar keine Möglichkeit, wie ich hier ein Foto hochladen kann?
[>Posted via Mobile Device<]
 

Algensammler

Elo-User*in
Mitglied seit
16 November 2018
Beiträge
40
Bewertungen
30
Ohne Rechtsfolgenbelehrung ist immer gut. Damit kannst du quasi machen was du willst.
Wie sieht das eigentlich bei dieser Menge an Bewerbungen aus die dir per VV geschickt werden, hat sich die Agentur für Arbeit bereit erklärt die Bwerbungskosten dafür zu übernehmen ?
 

Schlepptrosse

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 August 2018
Beiträge
36
Bewertungen
1
Ohne Rechtsfolgenbelehrung ist immer gut. Damit kannst du quasi machen was du willst.
Wie sieht das eigentlich bei dieser Menge an Bewerbungen aus die dir per VV geschickt werden, hat sich die Agentur für Arbeit bereit erklärt die Bwerbungskosten dafür zu übernehmen ?

Du meinst, ich muss da gar nicht hin und auch nicht absagen?
Uns wurde bei einer Gruppenveranstaltung seitens der AfA gesagt, während ALG1 stünden uns keine Bewerbungskosten zu, und Fahrtkosten zu Bewerbungsgesprächen nur wenn sie in einer anderen Stadt stattfinden.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Algensammler

Elo-User*in
Mitglied seit
16 November 2018
Beiträge
40
Bewertungen
30
Da haben die dir Unsinn erzählt. Es gibt sogar extra Anträge dafür dass Bewerbungskosten übernommen werden.

Und bei der Menge an Vermittlungsvorschlägen fällt ja doch einiges an Kosten an, je nachdem wie man sich bewirbt.

Falls das alles schriftliche Bewerbungen sind, brauchst du ja eine Bewerbungsmappe, Umschläge und Briefmarken.
Schnellhefter 30 Cent
Kosten pro bedruckte/Kopierte DIN A4 Seite 10 Cent
(Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisskopien)
Umschlag 20 Cent
Briefmarke 1,45 Euro

Damit kommst du wenn du wirklich billige Materialien verwendet dann auf irgendwas um die 3 Euro pro Bewerbung. Verwendet man etwas hochwertigere Bewerbungsmappen oder packt noch ein beim Fotografen gemachtes Foto dazu, bist du auch schnell bei 5-7 Euro pro Bewerbung.

Bei ~30 Vermittlungsvorschlägen wären das pro Monat dann zwischen 150 und 210 Euro für Bewerbungen. Im Jahr wären das dann 1800-2520 Euro.

Ausserdem gibt es auch zumutbarkeitskriterien bezüglich der Anzahl an Bewerbungen. 30 im Monat ist definitiv viel zu viel.
Aktuelle Gerichtsurteile besagen dass 5-10 Bewerbungen im Monat (je nach Arbeitsmarktlage) angemessen sind.
 

Schlepptrosse

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 August 2018
Beiträge
36
Bewertungen
1
Da haben die dir Unsinn erzählt. Es gibt sogar extra Anträge dafür dass Bewerbungskosten übernommen werden.

Und bei der Menge an Vermittlungsvorschlägen fällt ja doch einiges an Kosten an, je nachdem wie man sich bewirbt.

Falls das alles schriftliche Bewerbungen sind, brauchst du ja eine Bewerbungsmappe, Umschläge und Briefmarken.
Schnellhefter 30 Cent
Kosten pro bedruckte/Kopierte DIN A4 Seite 10 Cent
(Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisskopien)
Umschlag 20 Cent
Briefmarke 1,45 Euro

Damit kommst du wenn du wirklich billige Materialien verwendet dann auf irgendwas um die 3 Euro pro Bewerbung. Verwendet man etwas hochwertigere Bewerbungsmappen oder packt noch ein beim Fotografen gemachtes Foto dazu, bist du auch schnell bei 5-7 Euro pro Bewerbung.

Bei ~30 Vermittlungsvorschlägen wären das pro Monat dann zwischen 150 und 210 Euro für Bewerbungen. Im Jahr wären das dann 1800-2520 Euro.

Ausserdem gibt es auch zumutbarkeitskriterien bezüglich der Anzahl an Bewerbungen. 30 im Monat ist definitiv viel zu viel.
Aktuelle Gerichtsurteile besagen dass 5-10 Bewerbungen im Monat (je nach Arbeitsmarktlage) angemessen sind.

Danke dir!
Also auf "gute" VV bewerbe ich mich online, genauso wie auf andere, durch mich ausgesuchten Stellen.
Bei ZAF hab ich mich bislang schriftlich beworben, ohne Foto im normalen Briefumschlag. Bewerbe mich inzwischen aber gar nicht mehr bei ZAF wenn keine Rechtsfolgebelehrung dabei ist (nachdem ich hier um Rat gefragt hatte), und das war bisher nie der Fall.
Von den knapp 30 VV habe ich mich auf 5 beworben da der Rest entweder ZAF, völlig unpassend oder zu weit entfernt war, kann jedoch diesen Monat weitere 20 Bewerbungen vorweisen, eben auf Stellen die ich mir gesucht habe.
Kann man sich für online Bewerbungen auch Geld erstatten lassen?
[>Posted via Mobile Device<]
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Uns wurde bei einer Gruppenveranstaltung seitens der AfA gesagt, während ALG1 stünden uns keine Bewerbungskosten zu, und Fahrtkosten zu Bewerbungsgesprächen nur wenn sie in einer anderen Stadt stattfinden.

Je nach Höhe deines ALG 1 gilt für dich eine Eigenleistungsfähigkeit, was die Bewerbungs- und Fahrtkosten betrifft. Du bist also verpflichtet, einen Teil dieser Kosten selbst zu tragen.
 
E

ExitUser 55598

Gast
23 VV ???? Boah ist ja heftig.....mein Rekord liegt bei 7 VV als ich noch im ALG1 Bezug war.


Kamen alle 7 in einem großen Umschlag an.....alles Leihbuden
 

Schlepptrosse

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 August 2018
Beiträge
36
Bewertungen
1
Je nach Höhe deines ALG 1 gilt für dich eine Eigenleistungsfähigkeit, was die Bewerbungs- und Fahrtkosten betrifft. Du bist also verpflichtet, einen Teil dieser Kosten selbst zu tragen.

Ich sehe gerade dass meine Antwort an dich weg ist.
Weißt du (oder jemand anderes) wo ich mich darüber genau informieren kann, in welcher Höhe ab wann mir was zusteht? Ich hab absolut keine Ahnung und die können mir sonst was erzählen wenn ich es nicht nachprüfen kann 🤔
[>Posted via Mobile Device<]
 
E

ExUser 2606

Gast
Einfach formlos beantragen (Muss passieren, bevor Kosten entstehen, also für diesmal zu spät.) Formulare kann man nachreichen. Wenn die Kosten dann abgelehnt werden, muss das begründet werden und da kann man dann mit Rechtsmitteln ansetzen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten