Vorstellung und Hilfe

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mondkalb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2009
Beiträge
195
Bewertungen
7
Hallo in die Runde,
seit einiger Zeit lese ich hier im Forum die Beiträge mit großem Interesse. Ich wollte mich schon längst registrieren, aber wegen Ärgers mit meinem vorigen Providers hatte ich längere Zeit kein Internet. Vor 10 Jahren verlor ich meinen Dauernachtschichtjob. Als ich die Kündigung von meinem damaligen Arbeitgeber erhielt, wurde mir versprochen, daß sie mich jeweils für ein halbes Jahr wieder einstellen werden. Aus diesem Grund unterschrieb ich eine Erklärung, daß ich nicht gegen die Kündigung vors Arbeitsgericht gehen würde. Abfindung erhielt ich keine. 2000 erkämpfte ich mir eine Qualifizierung zum Call-Center-Agent, welche ich erfolgreich abschloß. Im gleichen Jahr erhielt ich beim ehemaligen Arbeitgeber einen befristeten Arbeitsvertrag. Im Juni 2001 bekam ich einen 630 DM Job. Im Oktober wurde mir wegen schlechter Auftragslage gekündigt. Seitdem kommen immer wieder Absagen auf meine Bewerbungen. 2006 sollte ich einen 1 Eurojob in einem Altenheim absolvieren, war ich auch erst einmal begeistert, weil ich glaubte, dadurch vielleicht wieder in reguläre Arbeit zu kommen. Beim Vorstellungsgespräch sagte mir der dortige Chef aber gleich, daß das gar nicht zur Debatte steht. Eine Stelle dafür gab es nicht, nur billige Unterstützung für die Angestellten. Außerdem hätte ich jeden Tag mindestens jeweils 1 Stunde hin und zurück fahren müssen und die Fahrtkosten natürlich selbst tragen müssen. Die Amtsärztin, zu welcher ich nach meiner Absage geschickt wurde, war auch der Meinung, daß das nicht zumutbar sei.
Daraufhin bekam ich ein paar Vorschläge von meiner SB als CC Agent in Euskirchen und Köln. Stundenlohn zwischen 6 und 7 Euro Brutto, Fahrtkosten selbst zu bezahlen.
Im September 2008 hatte ich endlich mal ein Vorstellungsgespräch bei einem Privatdienstleister als Haushaltshilfe. Da arbeitete ich auch einen Tag zur Probe. Hat mir sehr gefallen, aber auf einmal hieß es, daß auch noch Pflege dazu kommt. Ich habe gesagt, daß ich kein Problem habe, Menschen bei der Pflege zu helfen, aber körperlich nicht in der Lage bin, pflegebedürftige Menschen, die sich nicht bewegen können, zu pflegen. War es leider nichts mit dem Job. Beim neueröffneten Edeka habe ich mich im Oktober auch beworben. Als Antwort erhielt ich lediglich einen Computerausdruck mit der Mitteilung: Vielen Dank für Ihre Bewerbung wir müssen aber leider absagen. Genauso und ohne Datum und Unterschrift.
Seit meinem 16. Lebensjahr habe ich gearbeitet, mußte immer mit dem Geld rechnen, aber fühlte mich als Mensch. Inzwischen bin ich nur noch ein Schatten meiner selbst.
Mein Sohn hat jetzt die Abendrealschule beendet. Ausbildungsplatz hat er noch keinen. Zur Zeit ist am Abendgymnasium kein Platz frei. Erst nach den Sommerferien kann er eventuell weiter lernen.
Sein Bafög ging bisher für seinen Mietanteil drauf, mir wurde die KdU gekürzt, obwohl ich schon belegbar seit vielen Jahren nach einer preiswerteren Wohnung suche. Bis Ende Januar erhält er noch Bafög und dazu 112 Euro Wohngeld. Der „nette“ Berufsberater, bei welchem er nach fast 3 Monaten einen Termin erhielt, machte ihm keine Hoffnung auf einen Ausbildungsplatz und verwies ihn an die Arge. Bei der Arge standen wir 2 Stunden lang an, weil meinem Sohn gesagt wurde, er soll sich bei U25 melden, die hätten Ausbildungsplätze. Als wir nach 2 Stunden endlich an der Reihe waren, bekamen wir lediglich ein Änderungsformular, was ich ausfüllen muß und bei der Arge einwerfen soll. Das dauerte gerade mal 2 Minuten mit Unterbrechung, in welcher die Dame anderweitig Auskunft geben mußte. Zur Stelle U25 kommen wir erst, wenn wir nach Einreichung des Formulars und dessen Bearbeitung einen Termin erhalten. Wovon wir ab Februar leben sollen und ob Kindergeld noch gezahlt wird, kann uns keiner sagen.
Letztes Jahr habe ich 2 Widersprüche bei der Arge eingelegt, einmal wegen Kürzung der KdU, einmal wegen Übernahme der Heizkosten. Lediglich auf meinen letzten Einspruch wegen nur zur Hälfte der übernommenen Heizkosten, bekam ich eine Antwort, daß das in Bearbeitung sei.
Ich bin am Ende, wenn mein Sohn nicht wäre, der mich braucht, dann weiß ich nicht, was ich tun würde. Bitte helft!
MfG
Mondkalb
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.320
Bewertungen
831
Tip,wenn möglich komme am Montag zwischen 11-13.00 Uhr nach BN-Buschdorf i.d.Buschdorferstr.19-21 neben Schlecker.
dort haben wir ein offenes Beratungsbüro,siehe Startseite.

Hier geht wohl an einer Klage kein Weg vorbei.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten