Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jobcenter

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Zita

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
410
Bewertungen
8
Hallo,

das nächste Problem, von dem ich glaubte, es wäre auf gutem Wege:

Sohn, 33 Jahre seit 11 Jahren an Arthrose erkrankt, 6 Knieop - letzte 2010, Bandscheibenvorfall und Arth. im Lendenbereich

Umschulung da Dachdecker nicht der gesundheitlich, richtigen Beruf in Altenpfleger/Demenzbegleiter und Fachkraft

Reha in Bad Pymont mit dem Ergebnis: mittelschwere Arbeit ohne Zwangshaltung und bis 25 kg. Weiterhin Training in Klinik - Rückenaufbau über ein halbes Jahr Ende Juli 12 kein Betreuung, keine Altenpflege usw.

Jetzt die Botschaft, dass die Diagnose erweitert wird: Scheuermann Ostepo. Stufe 2 da bereits heftige Rückenschmerzen, Verspannungen usw. Orthopäde Aussage: nur noch sehr leichte Arbeit und auf keinen Fall als Betreuung / Demenzbegleiter, da die Brustwirbel/ Rücken bereits heftig geschädigt ist. Stoßen, heben, Fallpropylaxe isw. auf gar keinen Fall. Schwerbehindertenausweis erneuert.

So , nun also alles auf Anfang und als erstes wegen der Eingliederungsvereinbarung - statt Beratung ! Widerspruch, Kenntnismachung der neuen Diagnose und vor allem Terminanfrage über Jobcenter beim Gesundheitsamt.

Zwischendurch natürlich die "gewünschten" Initativbewerbungen geschrieben und nun ( wie soll es auch anders sein! ) Vorstellungsgespräch morgen. Die Kontaktaufnahme gestern an die Reha-Sachbearbeiterin gelang nicht (telefonisch nicht erreichbar ?) Mail und Schreiben sind raus gesendet und um Handlungsunterstützung gebeten.

Dies im "Schnelldurchlauf" mit der Frage an euch:

1. Was muss er morgen bei dem Vorstellungsgespräch beachten?
2. An welche Beratung kann er sich noch wenden? Beratung nicht Bestimmung und weg!

Vielleicht kann jemand berichten?

Danke euch.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Hallo,

es ist schwierig auf Deine Frage zu antworten,
da ich nicht weiß, um was für eine Stelle es sich handelt
und ob Dein Sohn diese Stelle wirklich haben will.

Ist es eine Stelle, die Dein Sohn gesundheitlich schaffen kann?

Auf jeden Fall: Ehrlich sein.

So lange er nicht nach Schwerbehinderung oder gesundheitlichen Einschränkungen gefragt wird, braucht er auch nichts dazu zu sagen.

Sollte er von sich aus nämlich seine Schwerbehinderung erwähnen,
könnte das JC dies als Negativbewerbung auslegen.

Falls der AG allerdings fragt: Sind Sie schwerbehindert?
Muss Dein Sohn wahrheitsgemäß sagen: Ja
und bei der Frage nach dem GdB würde ich diesen auch nennen.

Was er genau hat, braucht er aber nicht zu sagen,
auch nicht, wenn er danach gefragt wird.

Manchmal fragen die Arbeitgeber, ob sie bei der Arbeitsplatzgestaltung etwas Besonderes beachten müssen.
Bei einer Bürotätigkeit könnte dies dann z.B. im Falle Deines Sohnes ein spezieller Bürostuhl sein.

Dein Sohn könnte dann durchaus erwähnen,
dass der Arbeitgeber für die dadurch entstehenden Mehrkosten eine Förderung beim Arbeitsamt / JC beantragen kann.

Für ALG 1-Empfänger gibt es auch von Seiten des Amts eine Förderung für Arbeitgeber, wenn sie schwer vermittelbare Menschen einstellen. Ich denke mal, so etwas dürfte es bei ALG 2 auch geben. Mit der Erwähnung der Förderung könnte man dem AG ggf. auch schmackhaft machen, dass er einen einstellt. (allerdings sehe ich ein großes Risiko, dass der AG einen dann zum Ende der Probezeit wieder kündigt - angeblich nicht geeignet - und die Förderung einkassiert. Es gibt leider eine Menge "schwarzer ArbeitgeberSchafe", die das so handhaben ...).

Grüße
Arbeitssuchend

Edit: Bzgl. Beratung könnte er sich evtl. an den ifd wenden (= Integrationsfachdienst). Es gibt in vielen Städten Beratungsstellen.
Allerdings wollen die auch erst mal wissen, wer sie bezahlt, Jobcenter oder Arbeitgeber etc.
Hier ist mal ein Link zum Ifd in Baden-Württemberg -> klick
 

Zita

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
410
Bewertungen
8
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Das Arbeitsangebot wärte über ca. 20 Stunden Teilzeit und genau in dem Beruf, den er ebenfalls als Altenbetreuung NICHT mehr ausüben darf.

Das Problem ist, dass mein Sohn gerne arbeiten würde, die Schmerzen und Probleme aber gerade im Moment so stark sind, dass er gar nicht kann.

In seinem Zuhause schafft er kaum Essen ( Gemüse schnippeln usw.) ohne Probleme und sauber machen - auch nur 1 Stunde und dann geht gar nichts mehr.

Darum wurde er ja genauer untersucht. Bisher war die Reha und Untersuchung im unteren Bereich des Körpers. Nun eine neue Rönthenuntersuchung und dies hat dann ergeben, dass ihm, wie ich sage im Bereich der Brustwirbel "Engelsflügel" wachsen.

Schmerzen kann er nur mit starken Tabletten bekämpfen. Schmerztherapie ist eine Möglichkeit, die angedacht wurde.

Daher kommt die Vorstellung völlig zum falschen Zeitpunkt. Wir wissen selbst noch gar nicht wirklich weiter!
 

Rosarot

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
643
Bewertungen
278
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Bei den Beschwerden und den noch ausstehenden Untersuchungen und Behandlungen, ist dein Sohn denn da nicht krankgeschrieben und hat eine AU eingereicht?
 

Zita

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
410
Bewertungen
8
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Bei den Beschwerden und den noch ausstehenden Untersuchungen und Behandlungen, ist dein Sohn denn da nicht krankgeschrieben und hat eine AU eingereicht?


Es soll eine Schmerztherapie eingereicht werden. Dies geschieht in einer Klinik. Da unser Sohn gerade eine Reha gemacht hat und alle Fahrkosten, Kleidung usw. ( Krafttraining für ein halbes Jahr übernimmt die Rentenversicherung) für den Aufbau der Muskeln selbst tragen muss, hat er für eine weitere Aufnahme mit Kosten kein Geld. ( Zuzahlung bis zur Befreiung KKK)

Die Anträge wegen Fahrkosten wurden alle abgelehnt (Krankenkasse, Rentenversicherung, Sozialamt, Jobcenter) und befinden sich in Widerspruch und dauern ...........

Daher hat er sich nicht gleich krank schreiben lassen ( blöd -ich weiß) und dies erfolgt in der nächsten Woche, da sein Orthopäde in Urlaub ist.

Da in unserem Umfeld keine Stelle als Alltagsbegleiter ohne Pflege zu vergeben war, sind auch nur Initativbewerbungen möglich gewesen. Und ausgerechnet bei einer ist nun diese Teilzeitstelle frei geworden und würde aber Pflege in kleinem Ausmaß beinhalten.

Durch die Verschlimmerung aber darf er gar nicht mehr als Alltagsbegleiter arbeiten. Daher meine Frage: Was nun?

Übrigens eine Mail an die Sachbearbeiterin mit der Bitte um Handhabung ist bisher jetzt erfolglos geblieben. Noch keine Reaktion!
 

Zita

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
410
Bewertungen
8
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Bereits am 13.6. gleich nach den Untersuchungsergebnissen hat unser Sohn mit Aufhebung der Unterschrift unter der Eingliederungsvereinbarung um einen Termin beim zuständigen Gesundheitsamt gebeten.

Natürlich ist dies zu kurzfristig, um einen Termin zu erhalten. Eine Reaktion auf dieses Schreiben hat er ebenfalls bis heute nicht erhalten. So weit die "Beratung"!
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Den Job hat er sich doch selbst gesucht? Das war kein VV vom Jobcenter? Dann würde ich dem Arbeitgeber sagen, dass er das gesundheitlich nicht mehr machen darf. Der Job ist nicht zumutbar nach §10 SGBII und er muss den nicht annehmen.
 
E

ExUser 2606

Gast
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Meie Meinung: Egal, ob das JC darauseie Negativbewerbung strickt oder sonstwas, ich würde dem Arbeitgeber gegenüber mit offenne Karten spielen und möglichst im persönlichen Gespräch, notfalls am Telefon, offen sagen, dass sich die Situation geändert hat und er die Arbeit nicht machen kann. Gesundheit geht in jedem Fall vor.

Und Eventuell ist der Arbeitgeber ja sogar froh, wenn der Bewerber so ehrlich ist und er sich sogar die Zit für ein längeres Gespräch spart.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.977
Bewertungen
2.048
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Kerstin, ich habe sowohl dem AA als auch dem Arbeitgeber verschwiegen, dass ich schwanger war. Ich war noch nicht im Mutterschutz und wollte gern noch arbeiten. Im Vorstellungsgespräch habe ich dann doch meine Schwangerschaft erwähnt. Mein zukünftiger AG hat sich auch sofort beim AA beschwert. Man sollte einem AG nur die gesetzlich erforderlichen Mitteilungen machen.
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

So lange er nicht nach Schwerbehinderung oder gesundheitlichen Einschränkungen gefragt wird, braucht er auch nichts dazu zu sagen.

Sollte er von sich aus nämlich seine Schwerbehinderung erwähnen,
könnte das JC dies als Negativbewerbung auslegen.

Nein und Nein.

1.) Verschweigen wesentlicher gesundheitlicher Einschränkungen ist gegenüber einem potentiellen Arbeitgeber nur dann zulässig, wenn die Einschränkungen für den angestrebten Arbeitsplatz ohne Bedeutung sind. Ansonsten würde aus dem Verschweigen ein Grund für eine spätere fristlose Kündigung werden.

2.) Die Nennung von wesentlichen Tatsachen darf nicht als Sanktionsgrund abgesehen werden. Damit käme ein SB nicht durch. Im Gegenteil kann hier u.U. ein Verschweigen eine fristlose Kündigung bedingen und die wäre dann auf jeden Fall ein Grund für Konsequenzen.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.977
Bewertungen
2.048
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Regelsatzkämpfer, weißt du eigentlich , ob man die Höhe der schwer Behinderung und die Merkzeichen angeben muss, wenn man gefragt wird?
 
E

ExUser 2606

Gast
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Regelsatzkämpfer, weißt du eigentlich , ob man die Höhe der schwer Behinderung und die Merkzeichen angeben muss, wenn man gefragt wird?

Ich kenne das nur so, dass der Arbeitgeber wegen der Ausgleichsabgabe eine Kopie des Schwerbehindertenausweises braucht. Dann weiss er das sowieso.
 
E

ExUser 2606

Gast
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Kerstin, ich habe sowohl dem AA als auch dem Arbeitgeber verschwiegen, dass ich schwanger war. Ich war noch nicht im Mutterschutz und wollte gern noch arbeiten. Im Vorstellungsgespräch habe ich dann doch meine Schwangerschaft erwähnt. Mein zukünftiger AG hat sich auch sofort beim AA beschwert. Man sollte einem AG nur die gesetzlich erforderlichen Mitteilungen machen.

Wenn der Arbeitgeber sich wegen einer Schwanerschaft beschwert, kann man den wohl eh vergessen.

Mich gibt es nicht ohne meine Behnderung. wenn der Arbeitgeber ein Problem damit hat, werden wir auf Dauer sowieso nicht miteinander zurechtkommen.

Ich würde mir als Arbeitgeber auch ziemlich verarscht vorkommen, wenn ich dannnach der Probezeit vor vollendete Tatsachen gestellt werde.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.977
Bewertungen
2.048
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Kerstin, ich habe einen Job gesucht, da musste ich wegen einem Unfall ein 2 Krücken laufen. Die Stelle war ein Sitzjob, konnte also von mir erledigt werden. Als mich der AG zum Vorstellungsgespräch zur Tür hinein humpeln sah, sagte er, dass er doch lieber seine Sekretärin einstellen würde. (Seine Sekretärin hatte aber die nötige Qualifikation für den Job gar nicht). Nun habe ich eine psychische Behinderung. Ich möchte nicht wissen, was sich psychisch Behinderte anhören müssen, wenn sie sich outen.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Entschuldigung bitte, aber wenn eine Frau mir bei ihrer Einstellung verschweigt, daß sie schwanger ist, wäre ich sehr böse als AG. Wenn eine Frau schwanger wird, wenn sie bereits meine AN ist, dann ist das vollkommen ok, aber im obigen Fall - das geht einfach nicht. Ich hab als AG Fürsorgepflichten und ich muss die Dame dann durch schleppen - ne das ist unfair.
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Regelsatzkämpfer, weißt du eigentlich , ob man die Höhe der schwer Behinderung und die Merkzeichen angeben muss, wenn man gefragt wird?

Es muß nur angegeben werden was für die Erfüllung der Arbeit relevant ist. Wie hoch der GdB ist spielt keine Rolle, denn nicht jede Einschränkung hat Einfluß auf die Arbeitsleistung in einem speziellen Job. Der GdB setzt sich aber aus allen Einschränkungen zusammen und es entsteht u.U. ein falscher Eindruck. Hier wäre es wichtiger wenn der Arbeitgeber gegebenenfalls die Art der relevanten Einschränkung und deren Umfang erfährt. Für ihn nicht relevante Einschränkungen spielen ja keine Rolle.

Wenn ich eine Tätigkeit anstrebe bei der man viel auf den Beinen sein muß, dann wäre ein Merkzeichen G relevant. Aber nicht wenn es eine sitzende Tätigkeit ist.

Also immer danach entscheiden ob die jeweilige Problematik Einfluß auf die Ausführungsfähigkeit für den entsprechenden Job hat. Was keinen Einfluß hat geht den Arbeitgeber auch nichts an.
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Ich kenne das nur so, dass der Arbeitgeber wegen der Ausgleichsabgabe eine Kopie des Schwerbehindertenausweises braucht. Dann weiss er das sowieso.

Wobei halt das Problem ist, dass der GdB gerne als : hat ja nur noch so und so viele Prozent Leistungsfähigkeit fehlinterpretiert wird.
 
E

ExUser 2606

Gast
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Wobei halt das Problem ist, dass der GdB gerne als : hat ja nur noch so und so viele Prozent Leistungsfähigkeit fehlinterpretiert wird.

Da hast Du allerdings recht.

Die Ausweiskopie gibt es von mir in der Regel auch erstnach Abschluss der Vertrages. Vorher braucht der Arbeitgeber die nicht.
 
E

ExUser 2606

Gast
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Kerstin, ich habe einen Job gesucht, da musste ich wegen einem Unfall ein 2 Krücken laufen. Die Stelle war ein Sitzjob, konnte also von mir erledigt werden. Als mich der AG zum Vorstellungsgespräch zur Tür hinein humpeln sah, sagte er, dass er doch lieber seine Sekretärin einstellen würde. (Seine Sekretärin hatte aber die nötige Qualifikation für den Job gar nicht). Nun habe ich eine psychische Behinderung. Ich möchte nicht wissen, was sich psychisch Behinderte anhören müssen, wenn sie sich outen.

Ich verstehe, was Du meinst, aber damit muss man leben, wenn man eine Behinderung hat.

Und der Arbeitgeber, den Du da beschrieben hat, für den häte ich nicht arbeiten wollen. Ich habe da einfach eine gewissen Anspruch. Mag sein, dass sich das nicht jeder leisten kann, aber bei mir hat es bisher geklappt.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.977
Bewertungen
2.048
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Kerstin, nicht das der AG mich abgelehnt hat, er hat noch kräftig nach getreten auf eine ziemlich fiese Art.
Ich finde, dass das Recht auf Lüge für die schwangere Mitarbeiterin, wegen ihrer Schwangerschaft berechtigt ist.
 

Zita

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
410
Bewertungen
8
AW: Vorstellung trotz neuer Diagnose - keine Hilfestellung durch Jbocenter

Hallo liebe User,
nochmals vielen Dank für die vielen Tips und Ratschläge. Nun mein Kurzbericht auf unser Problem:
Termin der Vorstellung wahrgenommen, da sich das Jobcenter nicht gemeldet hat und nicht erreichbar ( Telefonversuche, Mail) war. Eine Arbeitsmöglichkeit wurde nicht gegeben, da die Diagnose keine Arbeit mit Pflege zulässt.
Jetzt schriftliche Bestätigung mit Arbeitsmöglichkeit nur bis 10 kg Gewicht - keine Zwangshaltung und nur sehr leichte Arbeit - also die Realität: Gibt es nicht! Krankmeldung für weitere 4 Wochen.

Eine schriftliche Terminbitte für den Amtsarzt, Widerspruch gegen die Unterschrift der Eingliederungsvereinbarung, Nachfrage und Bitte um Unterstützung wegen Krankheit, bei Jobvorstellung,Meldung der neuen Diagnose und seit gestern Krankmeldung, schriftliche Bestätigung hat bisher keine Reaktion des Jobcenters ergeben. Weder eine Bestätigung noch irgend eine Anweisung wegen Eingliederungsvereinbarung und Bewerbung.

Trauriges Bild, welches das Jobcenter mit Unterstützung des Landkreises abgibt!

In Kürze dürfte das Jahr Krankmeldung wegen den Beschwerden ausgeschöpft sein und dann müsste/ dürfte "aussteuern" angesagt sein. Wir wissen nicht, wie es weiter gehen soll. Hebt natürlich die Gesundheit erheblich an!

So, dies erst einmal berichtet. Wir bleiben am Ball - was sollen wir auch sonst machen - sind also mal wieder klagefreudig, widerspruchsfreudig und ähnliche gefallene Wesensmerkmale. Dies nun aber langsam mit Überzeugung!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten