• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

VORSICHT vor: RA Frank Michalak/nachbarschaft24.net

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Sunny86215

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Ich habe nochmal etwas gegooglet und habe mir mal die Seite von dem Fatzken durchgelesen...

Rechtskanzlei Frank Michalak - Potsdam

Geht mal da rechts auf "Fragen zum N-24 Mahnschreiben"

Das ist ja ne totale Frechheit!

Ich bin nun total Verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll :(
Ich weiß nicht ob sich ein RA lohnt... Aber man kann ja sowas nicht einfach so durchgehen lassen!
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe nochmal etwas gegooglet und habe mir mal die Seite von dem Fatzken durchgelesen...

Rechtskanzlei Frank Michalak - Potsdam

Geht mal da rechts auf "Fragen zum N-24 Mahnschreiben"

Das ist ja ne totale Frechheit!

Ich bin nun total Verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll :(
Ich weiß nicht ob sich ein RA lohnt... Aber man kann ja sowas nicht einfach so durchgehen lassen!
Er hat es selbst geschrieben
Er will damit Angst machen
Er will verunsichern.
 

Sunny86215

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Ich befürchte nur dass ich auch keine Ruhe vor denen haben werde wenn ich die ignoriere! Irgendetwas muss man doch tun können... :(
 
E

ExitUser

Gast
Ich befürchte nur dass ich auch keine Ruhe vor denen haben werde wenn ich die ignoriere! Irgendetwas muss man doch tun können... :(
Briefe sammeln und auf einen Gerichtsbescheid warten, dann Widerspruch einlegen, aber sonst nichts machen.
 

deafstar

Forumnutzer/in

Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
56
Gefällt mir
2
sunny ich gehe davon aus dass du hier nicht richtig durchgelesen hast. gehe mal bitte besonders auf seite 1 und 2 und lese alles genau und ruhig durch. mach dir keine panik und lasse dich nicht einschüchtern. wenn nicht, dann bist du selber schuld, weil du nicht genügend beschäftigt und durchgedacht hast. also immer mit der ruhe und kopf kühlen!
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
Tip: Antivir blockt den Aufruf dieser Seite mit dem Hinweis:
Warnung

Um Ihre Sicherheit nicht zu gefährden, erfolgt kein Zugriff auf diese Seite.

Die angeforderte URL wurde als potentiell gefährliche Webseite identifiziert.
Um Ihre Sicherheit nicht zu gefährden, erfolgt kein Zugriff auf diese Seite.
Weitere Informationen, warum diese Seite gesperrt wurde, finden Sie hier.
Eine Beschreibung, wie Sie die Sperrung für diese Seite aufheben können, finden Sie hier.
(nur in Deutsch und Englisch).
 

Sunny86215

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Aber dadurch, dass ich schon 2x was gezahlt habe, habe ich mich ja schon dadrauf eingelassen! Das ist ja der Mist, ich habe denen ja quasi bestätigt dass ich darauf eingehe...
 
E

ExitUser

Gast
Tip: Antivir blockt den Aufruf dieser Seite mit dem Hinweis:
Warnung

Um Ihre Sicherheit nicht zu gefährden, erfolgt kein Zugriff auf diese Seite.

Die angeforderte URL wurde als potentiell gefährliche Webseite identifiziert.
Um Ihre Sicherheit nicht zu gefährden, erfolgt kein Zugriff auf diese Seite.
Weitere Informationen, warum diese Seite gesperrt wurde, finden Sie hier.
Eine Beschreibung, wie Sie die Sperrung für diese Seite aufheben können, finden Sie hier.
(nur in Deutsch und Englisch).
:icon_eek:

welche Seite?

Das Elo oder diese "andere Nachbarschaftsseite"?
 

Sunny86215

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Ich habe das per Einschreiben mit Rückschein gemacht.. Und die haben es angenommen!
Ich habe dummerweise gar keine Mail mehr von denen!
Das betrifft nachbarschaft24
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe das per Einschreiben mit Rückschein gemacht.. Und die haben es angenommen!
Ich habe dummerweise gar keine Mail mehr von denen!
Das betrifft nachbarschaft24
:icon_eek:

Wieso bekommst Du eine Kündigungsbestätigung per Mail?

merkwürdig....
 

Sunny86215

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Da muss ich jetzt mal ganz ehrlich sagen dass ich net mal mehr genau weiß ob da ne Bestätigung per Mail kam! Das ist schon so lange her :(
Und dass die da unterschrieben haben dass die Kündigung eingegangen ist, hat mir gereicht!
 

deafstar

Forumnutzer/in

Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
56
Gefällt mir
2
Ich habe leider schon bezahlt...

..., muss ich jetzt noch das zweite Jahr bezahlen?

Es ist ärgerlich, wenn man zu spät auf die rettenden Informationen gestoßen ist und den Betrag bezahlt hat. Aber weil ihr das erste Abojahr bezahlt habt, heißt es noch lange nicht, dass ihr das zweite auch bezahlen müsst. Schreibt einen Widerspruch und erklärt, dass Ihr von den haltlosen Drohungen eingeschüchtert wurdet und der zur Zahlung genötigt wurdet und keinesfalls den Vertrag anerkennt.
..., kann ich mein Geld irgendwie zurück bekommen?

Man kann ein Schreiben verfassen, indem man das bereits gezahlte Geld zurückfordert. Dieser Forderung kann man Nachdruck verleihen, indem man die Absicht bekundet über zivilrechtliche Schritte, das unrechtmäßig erhaltende Geld zurückfordert. Ihr müsst den Anwalt zwar selbst bezahlen, aber es ist durchaus möglich diese Kosten mit einzuklagen, sodass der Abofallenbetreiber den Beitrag und die Gerichts- und Anwaltskosten bezahlen muss.

Quelle:
Auf Abofalle reingefallen - Was dagegen unternehmen? (Bitte erst lesen dann posten) - gulli:board
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
In einem Musterprozess hat eine Geschädigte solcher Abzockerei die Münchner (bekannte) Anwältin auf Erstattung der Zahlung verklagt. Das Urtel ist noch offen, aber der Anwalt ist zuversichtlich, zu gewinnen.

Die Aussicht, von der Briefkastenfirma das Geld wieder zu bekommen ist äußerst gering.
 

behinderte

Elo-User/in
Mitglied seit
22 Feb 2007
Beiträge
111
Gefällt mir
2
leute, macht euch nicht unnötig sorgen.
hebt die post von dem menschenkind auf, aber ignoriert sie.
sollte ein mahnbescheid kommen, widersprechen.
das wars schon.

hänge mal noch eine zip dran, aus dem net

behinderte
 

Anhänge

KeanO

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2009
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Gestern, den 27.11.2009, habe ich ein Anwaltsschreiben von Herrn Frank Michalak aus Potsdam erhalten. In diesem wird eine gesamt Summe von 111,95€ gefordert. Sollte ich den Vertrag nicht weiter fortführen wollen, so gäbe es die Möglichkeit eine Summe von 133,25€ zu begleichen.

Ich hatte mich vor 2 Jahren bei diese besagten Plattform angemeldet, da ich eine Einladung von einer gewissen Sabrina erhielt. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Zufällig auch eine Nachbarin namens Sabrina und hatte mich angemeldet, ohne irgend einen Hinweis auf die kostenpflicht zu erblicken.
Am 04.01.2008 kam eine Zahlungserinnerung per Mail, wodurch ich das erste mal aufmerksam auf die Kostenpflicht wurde. Dummerweise habe ich mich damals einschüchtern lassen und den Betrag von 54€ + 5€ Mahngebühr, also 59€ überwiesen.
Ich habe darauf hin eine E-Mail geschrieben um meine Vertag zu kündigen. Leider habe ich diese Mail nicht mehr gespeichert. Es kam auch eine Antwort, das ich eine Kündigung in Briefform senden sollte. Dies habe ich zu damaligen Zeitpunkt, leider nicht getätigt.
Bis zum heutigen Tage, habe ich nichts mehr von Nachbarschaft24.net gehört, also keinen weiteren Rechnungen oder wie in diesem Brief behauptet durch ein Inkassounternehmen Mahungnen erhalten.

Herr Michalak schreibt auch in seinem Brief, dass ich durch die Zahlung am 09.01.2008, das Datum ist übriges Korrekt, also durch diese Teilzahlung die Gesamtforderung anerkannt habe.

Ich hab lange im Internet recherchiert und bin auf sehr viele gleiche Fälle Andere gestoßen. Alle diese Personen haben sich in etwa zur gleichen Zeit angemeldet gehabt und auch Alle haben in den letzten paar Tagen solch einen Brief von Herrn Michalak erhalten.

Des weiteren verwirrt mich der Urteil des Amtsgericht Berlin Mitte, vom 05.11.2008 - Az.: 17 C 298/08
siehe:
Urteil: Keine Zahlungspflicht bei nachbarschaft24.net: computerbetrug.de und dialerschutz.de

Meine Frage ist nun:
Habe ich mich total in die Nesseln gesetzt und bezahle lieber den Betrag in Höhe von 133,25€ und bin dann auch gleichzeitig aus dem Vertrag raus, oder mache nichts, wie so oft in Foren geschrieben?
Habe echt schiss, dass wenn wirklich ein Mahnbescheid kommen sollte, so ohne weiteres wiedersprechen kann.
 

Sunny86215

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
8
Gefällt mir
0
So, also ich werde jetzt einen Brief an nachbarschaft24 schicken, dass sie mich nicht weiter belästigen sollen, sie von mir kein geld mehr sehen und wenn sie mich nicht in ruhe lassen strafrechtliche schritte einleiten werde!

mich schüchtern die nicht ein!
 
Mitglied seit
28 Nov 2009
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hey an alle Geschädigten
Auch ich habe heute ein Schreiben bekommen. Und angemeldet habe ich mich da auch im November 07. Nach mehreren Mahnungen und Schreiben von Inkasso Firmen hatte ich jetzt ein Jahr Ruhe.
Und nu dieser blöde Brief. Anfangs hatte ich erstmal ne Hitzewelle, weil ich fieberhaft überlegte, bei welchem Scheiß ich mich jetzt schon wieder angemeldet hatte. Dann las ich "Nachbarschaft24"
Aha, also doch noch nicht vorbei. Ich sammel die Schreiben alle ordentlich. Schon verblüffend, wie sie mit den Preisen rauf und runter gehen, um überhaupt was zu kriegen.
Bei Akte 09 haben sie geraten, sich tot zu stellen. Das tue ich seit 2 Jahren. Wenn man Beschwerdebriefe oder Kündigungen oder so was schickt, wissen sie, daß man noch da ist. Und sie machen weiter....

Meine Cousine ist Rechtsanwältin. Die werde ich mal anschreiben und fragen, dann kann ich Ihre Antwort ja mal hier rein stellen. Das kostet nämlich keinem was :icon_klatsch: !!!!!

LG Anja
 
Mitglied seit
28 Nov 2009
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Ich noch mal...
Für Alle die immer noch überlegen zu zahlen! Das habe ich gerade noch gefunden:



November 27, 2009 | Posted by admin
Anfang der Woche wurden wieder Mahnschreiben des Anwalts Frank Michalak im Auftrag von Nachbarschaft24.net verschickt . Nach langer Zeit werden wieder Betroffene mit Mahnungen überschüttet, um sie zur Zahlung zu bewegen. Gleichzeitig wurden auf freien Presseportalen Meldungen der Betreiber und des Rechtsanwalts eingestellt, die nur eines zum Ziel haben: die Betroffenen mit Fehlinformationen zu verunsichern.
Inzwischen kursiert im Internet auch ein Gutachten der Rechtsanwältin Katja Damrow. Vermutlich ist das lediglich ein Gefälligkeitsgutachten, denn die Anwältin hat ihre Kanzlei im gleichen Gebäude wie der RA Frank Michalak.
Als Fazit bleibt also festzuhalten, dass die Opfer von Nachbarschaft24 nicht zahlen müssen.
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
Na, die Nachbarschaftsseite.
Die Seite elo-forum.org mußte ich allerdings mühsam freischalten. *lach*
 

s1nnl0s

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Nov 2009
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hi,
was mich verwirrt ist diese im Brief angegebene Seite
www.archive.org die tatsächlich das komplette Internet archiviert...
ich habe mich damals auch aus Neugierde zu dieser angeblichen Nachricht dort angemeldet und bin mir aber 100% sicher dass da nix von irgendwelchen Kosten stand. Wenn man sich aber mal diese Archivseite anschaut findet man dort bei jeder Version der NBS24 Seite einen Kosten-Hinweis...
 

SuNsHiNe84

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hallo KeanO

ich würde mich einfach nicht mehr rühren.
Ich habe mit dem Gedanken gespielt diesem Anwalt zu schreiben.
Habe mir das RA Schreiben nochmals durchgelesen.
Das ist sowas von unglaubwürdig

1. Der Strichcode
2. Anmeldedatum unterschiedlich
3. Anrede mit Der Beklagte obewohl ich weiblich bin
4. Ángelbiche Gerichtsverhandlung in dem geraten wurde die Forderungen zu zahlen
5. Auf Seite 2 des Schreibens ist die Zivilprozessabteilung geixt sowie der Name der angelbichen Richterin die mir angeblich geraten hätte am 22.10.08 die Forderungen zu zahlen
6. Man hätte bei der Inkasso keinen widespruch eingereicht, ich glaube das hat jeder von uns seit dem war ja eigentlich dann auch ruhe
7. Ich gehe davon aus das jeder den Vertrag widerrufen hat. Und die Aussage in dem Schreiben man hätte dies nicht ist auch unglaubwürdig

Das Urteil: Keine Zahlungspflicht bei nachbarschaft24.net

Finde ich eindeutig besser könnte es für uns ja nicht sein.

Achja was mir noch einfällt das war ein Gerichtstermin zu dem ich nicht anwesend war schon sehr sehr seltsam.

Füße still halten und abwarten ;o)

LG
 

s1nnl0s

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Nov 2009
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Habe grad selber mein Rätsel gelöst...
Wenn man auf die archive.org - Seite geht und dort nach Nachbarschaft24.net schaut findet man zwar tatsächlich nur Seiten auf denen ein Preis auf der Seite angegeben ist, allerdings wurde man nicht auf Nachbarschaft24.net eingeladen sondern ursprünglich kam eine Nachricht dass eine Nachbarin einen eingeladen hat diese Seite zu besuchen:
http://www.nachbarcommunity.com bzw es gibt bis zu 10 verschiedene Seiten auf die man eingeladen wird, die seltsamerweise alle nicht nachbarschaft24.net als domain haben...

Wenn man auf der archive.org seite danach schaut findet man 2 Einträge die genau zu dem Datum passen wo die ganzen mails verschickt wurden, allerdings kann man sich diese Seite dort nicht anschauen da der Zugriff darauf von den Seiten-Besitzern geblockt wurde...dass das ganze also von vornerein als kostenpflichtig angeboten wurde ist ein reiner bluff...
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Gefällt mir
1
Jetzt wird selbst Nachbarschaft24 etwas nachlässig.
Mein Nachbar, Justitiar bei bei einer sehr bekannten Softwareschmiede (TBQ, bitte einfach die Buchstaben einzeln durch den vorherigen Buchstaben im Alphabet ersetzen), hat am 28.11.09 ebenfalls Post von Herrn RA*** erhalten.

Angeblich hat er eine IP der Teleteuer hinterlassen, nur: Er war nie bei dem rosa Riesen als Kunde.
Neee aber auch......

Seine Reaktion: Ignorieren und ins Kissen beißen (O-Ton).
:icon_neutral:
 

DerEine

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Guten Morgen zusammen,

wie schon der ein oder andere geschrieben hat, war ich auch ein "dummes" Opfer das bei der letzten Aktion darauf hereingefallen ist.
Leider habe ich die Unterlagen von der Kündigung nicht mehr, da für mich das Thema damals eigentlich danach abgehakt war.

Nun, ca. 1,5 Jahre später kommt das Thema wieder auf??? :eek:

Wie meint Ihr das ich mich nun verhalten soll?
Blöd ist halt das ich die Unterlagen von damals nicht mehr habe, ausser dem schrieb von damals und dem vermekten Datum wann ich bezahlt habe.

Dieses Datum weicht aber total von dem Datum ab, welches von dem netten Anwalt im Schreiben angegeben wurde.
Meine Zahlung damals ist im Februar 2008 gewesen.
Der Anwald gibt an eine Zahlung vom 27.05.2008 bekommen zu haben.
Passt also vorne und hinten nicht zusammen. :icon_evil:
Mein letzter Log In soll am 21.03.2009 gewesen sein.
Dies bezweifel ich mal sehr stark, aber wie soll ich hier gegenteiliges beweisen? Wenn ich mich jetzt nochmal einlogge, dann habe ich ja das Problem, dass die "Verbrecher" sehen das ich noch am leben bin.

Also ich würde ja jetzt mal warten bis etwas weiteres kommt.
Aber ich habe keine Lust das es hier noch teurer werden "könnte".
Wäre es sinnvoll hier mal einen Anwalt aufzusuchen?
Es sind halt gleich wieder Kosten mit verbunden und ob es sich bei dem Wert rentiert ist eine gute Frage.

Was mir jetzt noch auffällt.
Bei dem Screenshot von dem Schreiben sind die Kosten auf einmal "fett" gedruckt. Bei allen Postings im Internet ist das allerdings nicht so. *grummel*

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.
 

edy

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Gefällt mir
6
Guten Morgen zusammen,

wie schon der ein oder andere geschrieben hat, war ich auch ein "dummes" Opfer das bei der letzten Aktion darauf hereingefallen ist.
Leider habe ich die Unterlagen von der Kündigung nicht mehr, da für mich das Thema damals eigentlich danach abgehakt war.

Nun, ca. 1,5 Jahre später kommt das Thema wieder auf??? :eek:

Wie meint Ihr das ich mich nun verhalten soll?
Blöd ist halt das ich die Unterlagen von damals nicht mehr habe, ausser dem schrieb von damals und dem vermekten Datum wann ich bezahlt habe.

Dieses Datum weicht aber total von dem Datum ab, welches von dem netten Anwalt im Schreiben angegeben wurde.
Meine Zahlung damals ist im Februar 2008 gewesen.
Der Anwald gibt an eine Zahlung vom 27.05.2008 bekommen zu haben.
Passt also vorne und hinten nicht zusammen. :icon_evil:
Mein letzter Log In soll am 21.03.2009 gewesen sein.
Dies bezweifel ich mal sehr stark, aber wie soll ich hier gegenteiliges beweisen? Wenn ich mich jetzt nochmal einlogge, dann habe ich ja das Problem, dass die "Verbrecher" sehen das ich noch am leben bin.

Also ich würde ja jetzt mal warten bis etwas weiteres kommt.
Aber ich habe keine Lust das es hier noch teurer werden "könnte".
Wäre es sinnvoll hier mal einen Anwalt aufzusuchen?
Es sind halt gleich wieder Kosten mit verbunden und ob es sich bei dem Wert rentiert ist eine gute Frage.

Was mir jetzt noch auffällt.
Bei dem Screenshot von dem Schreiben sind die Kosten auf einmal "fett" gedruckt. Bei allen Postings im Internet ist das allerdings nicht so. *grummel*

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.
Wenn du diesen thread hier mal ausführlich nachliest, werden alle deine Fragen beantwortet sein!
 

Oll

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Sep 2007
Beiträge
155
Gefällt mir
16
Jetzt wird selbst Nachbarschaft24 etwas nachlässig.
Die werden nicht nachlässig, da diese Mahnungen per Computer reihenweise ausgedrückt werden. Denn einige Adresse, werden auf nicht legalen Weg erlangt.

Nun mal was für Leute die auf die Abo Firma reingefallen sind, es nutzt nicht, daß man für diese Firma Geld(porto für Einschreiben und Kündigung) noch seine begrenzte Zeit verschwendet.

Man muß es machen wie unser ehemaliger Bundeskanzler Ko.(aussitzen)

Diese schreibe ich, weil ich die ganze Sache schon mal durch habe.
Meine volljährige Tochter, hat weil Sie nach Ahnen forschen wollte, eine Seite angewählt(genealogie.de). Diese Seite ist auch eine Abo-falle. Ihre Anmeldung auf der Seite war im 03.07.2007, dort wurden die Gebühren ganz am Ende der Seite ganz klein angezeigt, also man muß bis an das Ende der Seite scrollen um dieses zu sehen, oben wurde vollmundig versproch es wäre kostenlos.
Dann kam nichts weiter und dann am 18.05.2007 kam schon die letzte Mahnung, mit dem Wortlaut meine Tochter hätte nicht auf die Rchnung vom 16.04.2007 noch auf die Zahlungserinnerung vom 30.04.2007 reagiert(beides hatte mein Tochter nie Empfangen und hätte jetzt sofort 60,00 € plus 5,00 € Mahngebühr für ein 12 monatigen Zugang zu zahlen, sonst müssen Sie es einem Inkassobüro übergeben.
Natürlich erfuhr ich jetzt von ihrer Sache und schrieb natürlich erstmal eine Kündigung für Sie und informierte mich in einem Forum über diese Sache. Nachdem ich mich belesen hatte, sah ich ein ich hätte mir das Kündigungsschreiben sparen können.
Am 10.10.2007 hatten meine Tochter Post von einer Anwaltskanzlei Höl***Inkasso, mit der Aufforderung sofort die 65,00 € plus Anwaltsgebühr und Zinsen=91,86 € zu zahlen.
Es wurde zwar die Adresse und das Geburtsdatum meine Tochter angeben, aber ein total falsche IP-Adresse auf diese sich berufen wurde angegeben. Natürlich war diese Brief mit Drohungen gespickt, damit man zahlen solle.
Wir haben nicht gezahlt und es geschah nichts.
Am 30.03.2008 neue Post von einer Anwaltskanzlei Katja G.(inzwischen wurde der Höl***Inkasso bestraft wegen seine Machenschaften). Diesmal wäre zu zahlen 108,49 €. Mit dem Hinweis man könne auch bei Zahlungsschwierigkeiten eine Ratenzahlung vereinbaren und natürlich mit einer unsinnigen Drohung wenn man nicht zahlt, würde man einen Schufaeintrag erhalten.
Dann entschloß ich mich an die Rechtsanwaltskammer in München zu wenden, von dort teilte mir man mit, daß ein berufsrechtliches Verfahren gegen diese Frau G. anhängig ist. Wir haben weiterhin nicht bezahlt und auch nichts weiter unternommen.
Neue Post trotz Verfahren am 29.05.2008 von Frau G.
2. Mahnung mit dem Wort " Unverzüglich" Gesamtbetrag 109,31 € und keine weiteren Drohungen außer das bei erfolgreicher Zahlungsklage würden erheblich Kosten auf meine Tochter zukommen. Die 2. Mahnung kam in einem Brief mit 2 identischen Schreiben, also sollte sie 2 mal 109,31 € zahlen.Wir haben weiterhin nicht bezahlt und auch nichts weiter unternommen.
Am 03.07.2008 die 3. Mahnung von Katja G.mit dem Worten " letztmals aussergerichtlich". Diesmal die Drohung tatsbestandsmerkmal des betruges, wenn sich ein minderjähriger als volljähriger anmeldet
Nebenbei bemerkt hatte die gute Frau einen Themenschwerpunkt" Strafrecht" jedesmal änderte sich der Inhaber der Firma Genealogie.de erst in Deutschland, dann in England jedes Schreiben hatte einen Bacode und die gute Frau hatte als Anwalt eine 0180 Nummer(14 cent).

Das Fazit aus der Geschichte, die Frau G. wurde zwischenzeitlich bestraft, seit 03.07.2008 ist Ruhe, also es wurde keine Anklage erhoben, wir haben nich gezahlt.
Also Ruhe bewahren, Post abheften und nicht zahlen, nur wenn was von Gericht kommt reagieren.
Aber die Firmen, werden niemal das Gericht anrufen, jedenfalls ist mir das nicht bekannt , daß jemals einer etwas von Gericht bekommen hat. Dies Firmen arbeiten mit Einschüchterung, Drohung und anderen Mitteln, damit man zahlt und es gibt genug Leute die sich einschüchtern lassen, damit haben ihr Ziel erreicht.
Denn wenn die leute bezahlt haben werden Sie nich infrieden gelassen, sonder werden weiterhin mit Mahnungen bombadiert.

Also mochmal Ruhe bewahren, Post abheften und nicht zahlen, nur wenn was von Gericht kommt reagieren. es somachen wie unser Altkanzler K. Aussitzen
 

alexus

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Hallo auch ich habe das schreiben Bekommen.
und leider damals eine Teilzahlung geleistet..

Nun ist mir aber aufgefallen dass:

die damalige Firma jetzt anders heißt

damals ( 2007/2008)

Netsolution FZE
Twin Towers
Rm 217 Baniyas Road,
P.O. Box: 4404, Dubai
United Arab Emirates


heute:

Netsolutions Trading FZE,
Za abeel Road ,
Karama ,
PO Box
124166 , Dubai

In dem Schreiben von dem Anwalt wird auch geschrieben das er von
Netsolutions beauftragt ist... was eigentlich eine andere Firma ist oder?
 

Kira2110

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Auch ich habe ein solches Schreiben bekommen.
Und auch ich war so doof und habe eine Jahresgebühr bezahlt...

Habe nachdem der Bezahlung aber auch NIE eine weitere Rechnung oder die im Schreiben genannten Mahnungen bekommen.

Kann ich das Schreiben auch ignorieren und hoffen, dass nichts weiter kommt oder habe ich einen Nachteil dadurch, dass ich bereits einmal bezahlt habe?
 
E

ExitUser

Gast
Auch ich habe ein solches Schreiben bekommen.
Und auch ich war so doof und habe eine Jahresgebühr bezahlt...

Habe nachdem der Bezahlung aber auch NIE eine weitere Rechnung oder die im Schreiben genannten Mahnungen bekommen.

Kann ich das Schreiben auch ignorieren und hoffen, dass nichts weiter kommt oder habe ich einen Nachteil dadurch, dass ich bereits einmal bezahlt habe?

ignorieren.
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
Schickt die Schreiben an die Medien. Die sind doch schon einige solcher dubiosen "Firmen" auf den Leim gegangen.
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
Katja G. ist berühmt für ihre „Arbeit“.

Ich habe seit Monaten von der eine Mahnung rumliegen, die mich aber überhaupt nicht kümmert. Da ging es um Premium Content, bin kein Kunde, soll aber 140,00 € zahlen. - Keine Lust - keine Verpflichtung. = Keine Reaktion von mir.

Sie wechselt alle paar Monate ihre Firmierung.


Hier noch was aus Mai 2009:

Pressemitteilung der Stadtsparkasse München:



Das Landgericht München 1 hat gestern die Klage der Rechtsanwältin Katja Günther auf Fortführung der Kontoverbindung bei der Stadtsparkasse München abgelehnt und auch die einstweilige Verfügung aufgehoben, das Konto bis zum rechtskräftigen Urteil weiter zu führen (Aktenzeichen 28 O 398/09).

“Wir begrüßen es sehr, dass sich das Gericht für unsere Auffassung entschieden hat und wir endlich diese belastende Kontobeziehung auflösen dürfen, die dazu missbraucht wurde, ahnungslose Internetnutzer zu prellen und ihnen erhebliche Geldbeträge abzunötigen“, so Harald Strötgen, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse München. Leider hätten sich viele Betroffene einschüchtern lassen und die Mahnungen der Rechtsanwältin Günther beglichen, um sich weiteren Ärger zu ersparen.

Verschiedene Medien berichteten bereits vom Geschäftsgebaren der Rechtsanwältin, die bei der Stadtsparkasse München ein so genanntes Anderkonto, also ein Konto für Ansprüche Dritter, geführt hat. Günther trieb mit Mahnungen Geldbeträge für verschiedene Anbieter von angeblich im Internet zustande gekommenen Verträgen für “Nutzlos-Inhalte” im Web ein.

Für die Stadtsparkasse München war das Geschäftsgebaren der Rechtsanwältin bei der Kontoeröffnung in keiner Weise ersichtlich gewesen. Nach Hinweisen von Betroffenen und Geprellten hat die Stadtsparkasse die Konten sofort gekündigt, um den Missbrauch der Konten zur Schädigung weiterer Internetnutzer zu verhindern. Gegen die Kontokündigung erwirkte die Anwältin zwei gerichtliche Verfügungen, durch die die Stadtsparkasse München gezwungen wurde, die Konten mehrere Monate aufrecht zu erhalten. Diese Verfügungen wurden nunmehr aufgehoben und die Klage der Anwältin abgewiesen.

Quelle: AbzockNews.de
 

Fellow

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Dez 2009
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Hallo!

Bei mir genau die gleiche Geschichte mit dem Schreiben vom RA.
Ich habe NICHT vor das zu bezahlen:icon_evil:, aber wie verhält man sich denn nun richtig?

Irgendwann muß man doch Widerspruch einlegen hab ich auf verschiedenen Seiten im I-Net gelesen, aber wann?
Beim RA Widerspruch einlegen oder warten bis man vom Gericht Post bekommt und dann erst?!

Man sollte sich echt mal bei nem TV Sender melden, ist die ganze Sache nicht damals schonmal von Sat 1 verfolgt worden?
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
Wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt widersprichst Du dem einfach. Du brauchst da auch nicht begründen. Es ist auch fraglich, ob ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt, da dieser auch Kosten verursacht, auf die dann der Rechtsanwalt hängen bleibt.
Hallo!

Bei mir genau die gleiche Geschichte mit dem Schreiben vom RA.
Ich habe NICHT vor das zu bezahlen:icon_evil:, aber wie verhält man sich denn nun richtig?

Irgendwann muß man doch Widerspruch einlegen hab ich auf verschiedenen Seiten im I-Net gelesen, aber wann?
Beim RA Widerspruch einlegen oder warten bis man vom Gericht Post bekommt und dann erst?!

Man sollte sich echt mal bei nem TV Sender melden, ist die ganze Sache nicht damals schonmal von Sat 1 verfolgt worden?
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
.....Hi Fellow - Willkommen im Club !

Warten bis (was sehr unwahrscheinlich ist) ein Mahnbescheid kommt. Fristgerecht widersprechen und begründen.

- Mit großer Wahrscheinlichkeit wirst Du nie mehr was hören.

Du brauchst keinem RA oder Inkasso überhaupt antworten.

Der "Gläubiger" hat grundsätzlich den, für den "Schuldner" günstigsten Weg, der Beitreibung zu wählen, dazu gehört z.B. ein Inkasso-Fritze schon mal nicht !

Es sei denn Du hast ein Schuldanerkenntnis (eine Rate gezahlt etc.) abgegeben.

Und Du bist dir sicher, dass Du keine Leistungen, über einen bestimmten Zeitraum, in Anspruch genommen hast.

Das Internet ist voll von solchen Sachen - siehe auch computerbetrug.de

Also: lehn' Dich zurück.

Berenike
.
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
...Noch eine Kleinigkeit:





Computer und Internet: Hardware-Tests, Software-Tipps und Downloads bei t-online.de Computer

20.000 Euro Tagesverdienst für Abmahn-Anwältin
Erschienen am 06. Oktober 2009 | t-online.de
Urteil gegen Abmahn-Anwältin: Schadenersatz für Abzock-Opfer.

Die durch Abmahn-Methoden zu zweifelhaftem Ruf gekommene Anwältin Katja Günther hat ein äußerst lukratives Geschäft betrieben. Bis zu 20.000 Euro täglich soll sie laut Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein mit massenhaften Abmahnungen von Abzock-Opfern verdienen. Die Juristin ließ sich deshalb auch von Strafanzeigen nicht abschrecken. Laut der Staatsanwaltschaft München lagen über 1000 Anzeigen wegen Nötigung und Betruges gegen die Winkeladvokatin vor.

Tipp: Wir interessieren uns für Ihre Meinung. Nutzen Sie die Kommentar-Funktion am unteren Ende des Artikels!

Katja Günther wurde im August rechtskräftig verurteilt (AG Karlsruhe, Az. 9 C 93/09). Genau 46,41 Euro Anwaltsgebühr für die Abwehr unberechtigter Inkasso-Forderungen sowie rund 150 Euro Gerichtsgebühr für das Verfahren muss Sie zahlen. Das wird sie mit einem Schmunzeln zur Kenntnis genommen haben. Die Urteilsbegründung sah aus ihrer Sicht jedoch weitaus unerfreulicher aus. Frau Günther habe sich der Beihilfe des Betrugs strafbar gemacht – gute Voraussetzungen, ihr im Zuge der Verurteilung auch die Lizenz zu entziehen.

Günther noch als Anwältin tätig

Die Angelegenheit ist im Falle von Katja Günther nach Auskunft der Anwaltskammer München gegenüber t-online.de allerdings noch nicht abgeschlossen. Noch darf die Anwältin weiter arbeiten - und wohl auch weiter abmahnen. Von der Stadtsparkasse München, bei der sie ein Konto dafür unterhielt, erhielt sie jedoch eine Kündigung.

.
 
E

ExitUser

Gast
Auch ich habe ein solches Schreiben bekommen.
Und auch ich war so doof und habe eine Jahresgebühr bezahlt...

Habe nachdem der Bezahlung aber auch NIE eine weitere Rechnung oder die im Schreiben genannten Mahnungen bekommen.

Kann ich das Schreiben auch ignorieren und hoffen, dass nichts weiter kommt oder habe ich einen Nachteil dadurch, dass ich bereits einmal bezahlt habe?
Na ich habe auch so ein tolles Schreiben bekommen, habe auch schon meine Cousine gefragt, die nächsten Monat mit Ihrer Polizeiausbildung fertig ist, das Schreiben ist nur Fake, allein schon das die Unterschrift nicht Original ist. Aber ich war damals auch so blöd und hab 2 Raten bezahlt, nach dem ich dann endlich eine Kündigungsbestätigung bekommen habe, hab ich nie wieder was von denen gehört, keine Rechnungen, aber auch keine Inkassoschreiben, so wie in dem RA Schreiben erwähnt. Ich werde höchstwahrscheinlich zur Polizei gehn, was mir auch geraten wurde, habe auch schon einen TV Sender angeschrieben der schonmal darüber berichtet hat (CT TV, vll sagt das ja jemandem was?!) aber habe leider noch keine Antwort bekommen. Abwarten. Aber ich werde das Schreiben jetzt mal ignorieren und abwarten, ich denke ja nicht das was kommen wird, wenn dann widersprech ich. Die Frage ist dann nur, wie?

LG
 

Martini1403

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Dez 2009
Beiträge
1
Gefällt mir
0
also erstmal . ich habe den gleiche brief bekommen wie ihr und auch mein letzter login war vor 2 jahren. Interessant ist das man dort nur kontkt aufnehmen kann mit denen wenn man sich einloggt , damals hatte ich dies gemacht und denen ne kündigung geschickt und das sie meinen account lösschen sollen , haben sie anscheinend nie gemacht.

Wenn das alles rechtens wäre warum melden die sich erst nach 2 jahren wieder??? ergibt überhaupt kein sinn
 

Pieri

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Dez 2009
Beiträge
1
Gefällt mir
0
auch ich hab heute den Brief von einem sogenanten Anwalt bekommen. der sich Frank Michalak nennt..ob der Name stimmt weis ich nicht.... hab schon andere Namen gehört... Ich Zitiere: ...zb "XXXXXXXX"..oder ICH BIN EIN MANN OHNE XXXXX" wie auch immer.... An alle........bleibt ganz ruhig !!!!! GANZ RUHIG !! und verdammt noch mal NIX aber auch GARNIX bezahlen an diese Verbrecherbande......!!!!!!!! Ich freue mich heute schon auf ein Gerichtstermin....der leider nicht stattfinden wird :( ich wohne leider zu weit weg ( Bodensee ) sonnst hätte ich den angeblichen Anwalt ( wie gesagt weiß nicht ob der wirklich F.M heißt .Hab da was gehört--Ich Zitiere:..vielleicht auch HERR XXXXXXXX oder XXXXXXXXX..heutzutage weiß man ja nicht was alles im Briefen oder Internet echt ist.....Naja würde mich freuen die Burschen mal kennen zu lernen.......Aber auch das vergnügen fürchte ich, werde ich nicht haben......leider.........Fragen an Die EXPERTEN hier..:
Kann man eigentlich den Beruf Anwalt in der Baumschule erlernen ??? oder im ZOO ??? wer weiß, wer weiß....hab gehört das das in der Gegend von Potsdam sein könnte........

also wie gesagt bleibt ruhig..macht euch keine Sorgen.....!! es wird nix passieren !!

Leider haben schon welche an diese Verbrecherbande Bezahlt !!!!! Die haben schon genug Geld verdient !!! also NIX BEZAHLEN !!!!!

ES WIRD NIX PASSIEREN !! rein garnix !

so jetzt muss ich ins Training und meine Jungs trainieren.....
Oh da fehlt mir was ein..könnte ja mal nach Potsdam fahren mit meinen Jungs und da ein Trainigslager aufschlagen....und dann mal paar Leute besuchen im Zoo oder auch sonstwo..... Gruß

Pieri




P.S.


Gerda52..schade das du meinen Beitrag gelöscht hast !! denke wäre auch anderst gegangen !! habe ihn mit paar sternchen mehr Belegt !!!
 

Querk

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
11
Gefällt mir
0
Der Name stimmt leider, der Mann ist tatsächlich Rechtsanwalt -noch!

Man kann seine Kontaktdaten über die Rechtsanwaltskammer Potsdam abrufen:

Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg - Anwaltsliste

Berufsbezeichnung: Rechtsanwalt
Nachname: Michalak
Vorname: Frank Kanzlei: Michalak
Straße:
Friedrich-Ebert-Str. 38
PLZ: 14469
Ort:
Potsdam
Erstzulassung:03.01.1995
Kammerzugehörigkeit:
Rechtsanwaltskammer Brandenburg
Telefon: 0331/270 70 15
Fax:
0331/280 43 84
Email:
mail@rechtsanwalt-michalak.de

Ihr müsst also nicht die teure 0900-Nummer im Mahnschreiben wählen, sondern könnt ihn unter den obenstehenden Nummern oder Email erreichen.

Wie wäre es mit einer Beschwerde aller Betroffenen gegen RA. Michalak an die Rechtsanwaltskammer Brandenburg, evtl wegen Beihilfe zum Betrug???

Wenn ausreichend Beschwerden eingehen, kann dem Typen die Zulassung entzogen werden!!!
 

Nane0310

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
2
Gefällt mir
0
ich wäre dabei ^^

tut mir leid wenn das schon mehrere gefragt haben, aber da es unterschiedliche antworten darauf gibt (auch hier im forum) muss ich jetz doch nochmal konkret fragen...

habe das schreiben auch bekommen, damals vor 2 jahren aber leider auch schon für 1 jahr bezahlt...! (was ja jetz als bestätigung ausgelegt wird...)

muss ich nun gleich in einspruch gehn, weil ich schon gezahlt hab, oder auch in diesem fall erst bei einem gerichtlichen mahnbrief und jetzt erstmal ignorieren?

wie gesagt, es sagt jeder was anderes, habe alle möglichen seiten gesucht und gefunden und überall steht es anders...

wäre lieb wenn mir das jemand nochmal konkret sagen könnte, da ich leicht verwirrt bin :icon_kinn:

danke schonmal :)
 
E

ExitUser

Gast
ich wäre dabei ^^

tut mir leid wenn das schon mehrere gefragt haben, aber da es unterschiedliche antworten darauf gibt (auch hier im forum) muss ich jetz doch nochmal konkret fragen...

habe das schreiben auch bekommen, damals vor 2 jahren aber leider auch schon für 1 jahr bezahlt...! (was ja jetz als bestätigung ausgelegt wird...)

muss ich nun gleich in einspruch gehn, weil ich schon gezahlt hab, oder auch in diesem fall erst bei einem gerichtlichen mahnbrief und jetzt erstmal ignorieren?

wie gesagt, es sagt jeder was anderes, habe alle möglichen seiten gesucht und gefunden und überall steht es anders...

wäre lieb wenn mir das jemand nochmal konkret sagen könnte, da ich leicht verwirrt bin :icon_kinn:

danke schonmal :)
Ignorieren und erst bei einem gerichtl. Mahnbescheid widersprechen.

Erst ab den Mahnbescheid kann es ernst werden, alles andere sind bis dorthin nur leere Drohungen.
 

Querk

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
11
Gefällt mir
0
Ich muss mich mal verbessern. Es müsste wohl VERSUCHTER Betrug sein, solange er das Geld von den Geschädigten nicht erhalten hat. Sorry, bin kein Jurist.

Die Bank, bei der Michalak sein Konto betreibt, müsste über den Kerl und seine Machenschaften auch mal informiert werden, sonst leistet sie ebenfalls Beihilfe zum Betrug oder? Wenn Geld auf dem Konto eingegangen ist, liegt ja vollendeter Betrug vor oder?

Wer schon bezahlt hat, dem kann dies nicht als Anerkenntnis ausgelegt werden, denn er ist ja davon ausgegangen, dass er dann Ruhe vor Michalak und Konsorten hat und nicht weiter belästigt und erneut in Anspruch genommen wird. Ein Anerkenntnis vor Gericht ist allerdings was anderes, hierüber ergeht dann ein (Anerkenntnis-)Urteil und man muss alles zahlen, was im Urteil steht.

Wenn Ihr Euch mal bei Zahlungen an irgendjemanden nicht sicher seid, zahlt nur "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht".

Auf Schreiben vom Gericht IMMER reagieren!!!
Schreiben von Michalak & Co. IMMER ignorieren!!!
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
Verbraucherschutz: Post von Nachbarschaft24.net - onlinekosten.de

Aktuell landen laut den Verbraucherschützern in den Postkästen der Betroffenen weitere Briefe, die "offensichtlich im Auftrag der "Netsolutions FZE aus Dubai" versendet werden, die die Website betreibt. Der Potsdamer Rechtsanwalt baue "eine neue Drohkulisse" auf und versuche, die Zahlungspflicht der Nutzer "mit diversen Urteilen und einem Rechtsgutachten" zu begründen, mahnen die Verbraucherschützer. Auch auf online verbreitete Falschmeldungen, die zur Verunsicherung führen, weisen die Sachsen hin.


VZ Sachsen rät: Nicht zahlen

Die Interessenvertreter bleiben allerdings bei ihrem bisherigen Standpunkt und empfehlen weiterhin, sich von den Briefen nicht einschüchtern zu lassen und die ausgewiesenen Beträge nicht zu bezahlen. Darüber hinaus habe das Amtsgericht Berlin-Mitte die Forderungen des Anbieters bereits im vergangenen Jahr als unbegründet zurückgewiesen.
 
E

ExitUser

Gast
Der Fall ist gerade bei "Planetopia" (SAT 1) zu sehen.

In diesen Tagen rollt eine gewaltige Abmahnwelle über Deutschland hinweg. Ein Potsdamer Anwalt fordert von tausenden Internetnutzern jeweils fast 300 Euro. Die Adressaten hatten sich bei einem Onlineportal registriert, bei dem nachträglich Gebühren erhoben wurden. Aus Angst vor den Folgen haben viele gezahlt. PLANETOPIA begibt sich auf die Spuren des Abmahnanwalts und zeigt, wie Sie richtig reagieren.
Planetopia Magazin - Neue Abmahnwelle – Tausende Internetnutzer erhalten unrechtmäßige Rechnungen

(Video wird erst später verfügbar sein)
 

beyer6411

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jan 2010
Beiträge
1
Gefällt mir
0
..Hatte gerade beim Altjahrpostbergabtragen das Rechtsanwaltsschreiben mit dem "Angebot" nach einer einmaligen Zahlung in Höhe von 132,58€ Ruhe zu haben in den Händen und war am Überlegen "um des lieben Friedens willen" zu zahlen.... Danke für den Sat1 Link!
 
Mitglied seit
14 Jan 2010
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Hey Leute....

ich bin ebenfalls drauf reingefallen, das Problem ist nur das ich bereits (aus Angst) zwei Zahlungen geleistet habe (wobei ich sagen muss das die zweite Zahlung einfach per Einzug von meinem Konto abgebucht worden ist, worauf ich leider nicht reagiert habe). Meine Adresse ist auf ganz eigenartige weise bekannt gewesen....

Jetzt habe ich von oben genannten RA Post erhalten, mit diesen und jenen Forderungen (werdet ihr ja alle kennen), nun, diesmal habe ich mich wieder (ohne vorher Infos einzuholen) darauf reagiert und ihm geantwortet....

Vor ein paar Tagen erhielt ich dann Antwort auf mein Schreiben, in dem er seine Forderung zurückschraubt, auf den halbjahresbetrag, mit dem dann jegliche Forderungen beider Seiten nichtig wären. Das heißt das ich aus der Sache raus wär.

Verwirrt hat mich bei dem zweiten Schreiben die andere Telefonnummer und eine andere Bankverbindung.

Könnt ihr mir helfen?! was soll ich jetzt machen? Zahlen oder nicht mehr reagieren? (man beachte das ich leider schon zu oft reagiert habe?!)

Würde mich über Hilfe von euch freuen....

Danke schon mal
 

Banquo

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
17 Okt 2008
Beiträge
3.902
Gefällt mir
212
Könnt ihr mir helfen?! was soll ich jetzt machen? Zahlen oder nicht mehr reagieren? (man beachte das ich leider schon zu oft reagiert habe?!)
Wofür willst du eigentlich zahlen? :confused: Hast du dir diesen Thread schon durchgelesen? Wenn ja, würde mich interessieren, aus welchem Grund du dein Portemonnaie öffnen willst.

Lastschriften kann man übrigens noch viele Wochen später ohne Begründung der Bank gegenüber rückbuchen lassen.
 
Mitglied seit
14 Jan 2010
Beiträge
3
Gefällt mir
0
die sache ist eben die, das alles schon fast zwei jahre zurück liegt unbd mir das erst jetzt so richtig aufgefallen ist das es betrug ist....

in meinem antwortschreiben habe ich die Dummheit begangen einzugestehen das ich bereit bin die 54 € beitrag zu zahlen, die noch offen stehen würden...inwiefern muss ich da jetzt wirklich drauf eingehen?! man ist eben leider manchmal eingeschüchtert, will keine probleme und wehrt sich dann auch nicht...

:icon_evil: Könnte mich Ohrfeigen...
 

PeterSauer

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4
Gefällt mir
0
Hey Leute....

ich bin ebenfalls drauf reingefallen, das Problem ist nur das ich bereits (aus Angst) zwei Zahlungen geleistet habe (wobei ich sagen muss das die zweite Zahlung einfach per Einzug von meinem Konto abgebucht worden ist, worauf ich leider nicht reagiert habe). Meine Adresse ist auf ganz eigenartige weise bekannt gewesen....

Jetzt habe ich von oben genannten RA Post erhalten, mit diesen und jenen Forderungen (werdet ihr ja alle kennen), nun, diesmal habe ich mich wieder (ohne vorher Infos einzuholen) darauf reagiert und ihm geantwortet....

Vor ein paar Tagen erhielt ich dann Antwort auf mein Schreiben, in dem er seine Forderung zurückschraubt, auf den halbjahresbetrag, mit dem dann jegliche Forderungen beider Seiten nichtig wären. Das heißt das ich aus der Sache raus wär.

Verwirrt hat mich bei dem zweiten Schreiben die andere Telefonnummer und eine andere Bankverbindung.

Könnt ihr mir helfen?! was soll ich jetzt machen? Zahlen oder nicht mehr reagieren? (man beachte das ich leider schon zu oft reagiert habe?!)

Würde mich über Hilfe von euch freuen....

Danke schon mal
Na dann gib doch mal die Bankverbindung bekannt, auf daß sich der eine oder andere finde, um sich bei dieser Bank zu beklagen ! Am besten das ganze Schreiben mal hier her kopieren.
Noch besser:
Selbst bei der Bank Zweifel anmelden, daß die Praktiken dieser "Firma" äußerst fragwürdig sind.
Hier der passende Link:
Frickemeier daily

Im Übrigen:
Niemals zahlen !
Erst reagieren, wenn ein GERICHTLICHER Mahnbescheid kommt und dann sofort widersprechen.
 

edy

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Gefällt mir
6
Entweder den thread mal genau durchlesen, oder hier mal reinschauen:

Planetopia Magazin - Neue Abmahnwelle – Tausende Internetnutzer erhalten unrechtmäßige Rechnungen

Und auf keinen Fall Zahlungen leisten!!!




Na dann gib doch mal die Bankverbindung bekannt, auf daß sich der eine oder andere finde, um sich bei dieser Bank zu beklagen ! Am besten das ganze Schreiben mal hier her kopieren.
Noch besser:
Selbst bei der Bank Zweifel anmelden, daß die Praktiken dieser "Firma" äußerst fragwürdig sind.
Hier der passende Link:
Frickemeier daily

Im Übrigen:
Niemals zahlen !
Erst reagieren, wenn ein GERICHTLICHER Mahnbescheid kommt und dann sofort widersprechen.
 
Mitglied seit
14 Jan 2010
Beiträge
3
Gefällt mir
0
das ist ja das, von den angeblichen mahnungen habe ich nie eine erhalten... bis auf eine ganz am anfang.

Sicher wird das alles in dem treath stehen, aber sich da durch zu kämpfen ist nicht immer so einfach.

Ich danke euch schon mal.

War ja auch bloß weil ich ihm geantwortet habe das ich diese 54 zahlen würde oder bereit wäre...deshalb nen anwalt einzuschlaten kommt bisschen teuer den ich


Kopie des schreibens folgt morgen
 

PeterSauer

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4
Gefällt mir
0
Zur Beruhigung hier noch ein Link von Katzenjens, der die Situation in Bezug auf die Abzockidioten um Nachbarschaft24 und Frank Michalak sehr treffend beschreibt.

YouTube - Nachbarschaft24 Update!

Einfach mal bei youtube nach "Katzenjens" suchen. Da findet man eine Menge hifreicher Videos von ihm. Der Mann ist einfach gut.
 

PeterSauer

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4
Gefällt mir
0
das ist ja das, von den angeblichen mahnungen habe ich nie eine erhalten... bis auf eine ganz am anfang.

Sicher wird das alles in dem treath stehen, aber sich da durch zu kämpfen ist nicht immer so einfach.

Ich danke euch schon mal.

War ja auch bloß weil ich ihm geantwortet habe das ich diese 54 zahlen würde oder bereit wäre...deshalb nen anwalt einzuschlaten kommt bisschen teuer den ich


Kopie des schreibens folgt morgen
Man könnte vermuten daß sweeneybeeney gar kein Schreiben hat ? ;-)

Was folgt daraus ?
 
Mitglied seit
12 Feb 2010
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Bei mir war es komplett anders... Bei mir hat alles gestimmt... Ich habe auch eine Ratenzahlung unterschrieben, aber! Ich habe das Geld überwiesen und eine Rücküberweisung gekriegt mit dem Grund: KONTO ERLOSCHEN :eek: Was ratet ihr mir jetzt zu machen? Einfach nichts machen? Am Besten für alle Fälle einen Screenshot vom Grund aufbewahren oder?
 

PeterSauer

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4
Gefällt mir
0
Auch hier ganz klar:

Googeln, googeln und nochmals googeln...

Und dann:

Auf keinen Fall weiter zahlen !!

Auch wenn Du anderslautende "Kommentare" im Internet finden solltest. Die kommen zu 99% von den Abzockern selbst. "Getarnt" als Presseartikel. Einfach widerlich.

Gib doch mal das Kreditinstitut bekannt ! Muß ja nicht die vollständige Bankverbindung sein. Kontoname dieser "Firma" und Name der Bank mit Bankleitzahl dürfte reichen.

... und guck Dir den Link im Beitrag #157 an !
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
.. in dieser Angelegenheit kann ich heute, 13.02.2010, mitteilen,

dass ich auf den ca. Mitte Juni 2009, angekündigten Mahnbescheid / Kontopfändung / Hausbesuch durch Inkasso-Beauftragten / -andere Repressalien - schriftllich angekündigt und nie stattgefunden, vergeblich warte !

Also: die Heinis können einem doch mal : kreuzweise !

Durchhalten ist die Devise und damit Jederzeit in die Öffentlichkeit treten !

Berenike
.
 
Mitglied seit
12 Feb 2010
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Inhaber wie nich anders zu erwarten "RA Michalak"... Bankname "Berliner Volksbank (10090000)"... Habt ihr die selben Bankverbindungen? Dass das Konto erloschen ist, sagt ja schon alles! Muss ja von der Justiz dicht gemacht worden sein oder nicht?
 
Mitglied seit
5 Apr 2011
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Ich habe auch zwei schreiben eines mit Netsolutions FZE und das andere Internet Media LtD. habe beides meinem Anwalt übergeben. Vor allem sagte er es kann nicht sein, dass das eine konto von diesem anwalt geschlossen wurde und dann nun ein neues existiert bei der Mittelbr. Sparkasse. Habe nie darauf reagiert. Und kam auch nichts mehr.:icon_klatsch::icon_klatsch:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten