Vorschläge durch Arge erhalten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Angsthäschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
23
Bewertungen
1
Hallo,
wollte mich mal bei den Erfahrenen kundig machen.
Hatte heute Morgen Post der Arge im Kasten. Darin waren zwei Stellenangebote jeweils bei Personaldienstleistern. Bei beiden werden Finanzbuchhalter in Vollzeit gesucht. In keinem der Angebote ist eine Rechtbelehrung enthalten. Der erste Satz beginnt mit (ungefähr) Jobs aus der Jobbörse, die nicht durch das Jobcenter betreut werden.

Nun zu mir: Ich bin alleinerziehend, 1 Kind 7 Jahre mit Lernschwäche. Arbeite in einem Minijob ca 10 Stunden/Woche.
Bin zwar gelernte Kauffrau aber habe lediglich während meiner Ausbildung (vor 22 Jahren) mal gelernt wie mal Bilanzen macht - bin also keine Finanzbuchhalterin. Beide Jobs sollen auch in Vollzeit erledigt werden, was ich so gar nicht wegen meinem Kind hinbekomme.

Nun zu meiner Frage: Wie berwerbe ich mich am günstigsten? Ich mache es schriftlich obwohl E-mail gefordert wird. Möchte aber meine Mailadresse nicht rausgeben...Und in welcher Form muss ich mich bewerben? Umfangreich mit allem Pipapo (bekomme seit langen keine Bewerbungskosten mehr) oder reicht es kurz?

Bin für alle Vorschläge dankbar.

Bitte nicht falsch verstehen, suche händeringend einen Job....
 
E

ExitUser

Gast
Meines Wissens nach (also immer mit etwas Vorsicht zu genießen) bedeutet fehlende Rechtsfolgenbelehrung i.d.R. eben auch keine Rechtsfolgen in Form vom Sanktionen...da werden Dir aber erfahrenere Nutzer genaue Infos geben.

Dein SB wird schon recht genau wissen, dass der Job als Finanzbuchhalter nicht paßt (auch wen es ihm/ihr sch..ßegal zu sein scheint). Aber man kann ja mal versuchen den gewillten Kunden zur ZAF zu schicken...einmal in deren Büro kann alles passieren (selten gute Dinge).
Daher würde ich schon vom Grundsatz her nicht passende Jobangebote stets mit dem Hinweis auf die diesbezüglich fehlende Ausbildung ablehnen bzw. mich erst gar nicht darauf bewerben (Thema RFB und Sanktion), um der ZAF aus dem Weg zu gehen.

"Ich bin alleinerziehend, 1 Kind 7 Jahre mit Lernschwäche. Arbeite in einem Minijob ca 10 Stunden/Woche."
Dies würde ich bei unliebsamen Bewerbungen, etwas ausfgefeilter formuliert, auch so mitteilen. Das dürfte bei vielen ZAF zum sofortigen k.o. führen (nicht weiter tragisch).

Bewerbung nur postalisch und lediglich mit der Adresse versehen (zuvor Kostenerstattung beim JC beantragen).

"Bitte nicht falsch verstehen, suche händeringend einen Job...." wir haben hier tiefstes Verständnis für deine Situation. Kein Grund zur Rechtfertigung.
 
H

hass4

Gast
also vor 22 jahren bilanzbuchhaltung gemacht. dann bist du eine kandidatin der alten schule, die die doppelte buchführung noch manuell auf papier gebracht hat? sollte es dir dann auch noch gelungen sein im laufe der letzten jahre erfahrungen mit software zu sammeln dann gehörst du wirklich zu denen die für diese tätigkeit mehr wie geschaffen sind!

von daher kannst du jetzt die arbeitgeber darüber in kenntnis setzen dass dir buchhaltung nichts neues ist, nur eben noch nie mit software gearbeitet hast, aber gerne bereit wärst dich auf dem gebiet anlernen zulassen wenn der auftraggeber damit einverstanden ist.

ich denke mal bevor sich da jemand drauf einlässt wird er sich beim finanzamt lieber schätzen lassen um nicht nach deiner ersten bilanz ohne software kenntnis mit leeren taschen da zu stehen.
 

HimbeerTony

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 April 2010
Beiträge
885
Bewertungen
454
Am besten, Du bewirbst Dich garnicht ! (Wenn Du dort nicht anfangen willst)

Wenn keine RFB dabei war, handelt es sich lediglich um eine Information, nicht aber um einen sanktionierbaren Vermittlungsvorschlag.

Grüße !
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Wie berwerbe ich mich am günstigsten? Ich mache es schriftlich obwohl E-mail gefordert wird. Möchte aber meine Mailadresse nicht rausgeben...Und in welcher Form muss ich mich bewerben? Umfangreich mit allem Pipapo (bekomme seit langen keine Bewerbungskosten mehr) oder reicht es kurz?

Bin für alle Vorschläge dankbar.
Als erstes richte dir eine neue E-Mail ein, die du nur für Bewerbungen benutzt.
Dann verschick deine Bewerbungen per e-Mail mit der Bewerbung(Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) als PDF-Anhang.

Falls du noch keine PDF-Bewerbung hast, musst du erstmal deine Zeugnisse als Scans vorliegen haben. Dann installierst du dir Libre-Office und machst eine Bewerbung fertig im Doc- oder ODF-Format. Die kannst du dann immer als Vorlage benutzen und Änderungen vornehmen. Ist die Bewerbung fertig, exportierst du die Datei im Menue(genauso wie auf speichern klicken) als PDF und Tada hast du deine PDF-Bewerbung für den E-Mail Anhang.
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
Hatte heute Morgen Post der Arge im Kasten. Darin waren zwei Stellenangebote jeweils bei Personaldienstleistern. Bei beiden werden Finanzbuchhalter in Vollzeit gesucht. In keinem der Angebote ist eine Rechtbelehrung enthalten. Der erste Satz beginnt mit (ungefähr) Jobs aus der Jobbörse, die nicht durch das Jobcenter betreut werden.

Wie sieht es damit aus? Muss die TE sich ohne RFB bewerben? Das würde mich persönlich auch mal interessieren.

Und @Angsthäschen: Wenn du dich per Mail bewerben willst, könntest du dir auch eine Adresse einrichten, die du nach der Bewerbung wieder löschst. So hast du es ein Stück in der Hand, ob Leute dich per mail kontaktieren oder ihre Sachen lieber per Post schicken.
 

HimbeerTony

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 April 2010
Beiträge
885
Bewertungen
454
Wie sieht es damit aus? Muss die TE sich ohne RFB bewerben? Das würde mich persönlich auch mal interessieren.


Nein, muss sie nicht !

Meine eigene Erfahrung ist:
Kriege jeden Monat so ca. 2-3 solche "Stellenvorschläge" und habe mich noch nie darauf beworben! (insgesamt so über 20 waren es jetzt bestimmt !)
Es ist nie etwas erfolgt, nicht einmal eine Nachfrage !

Bei "echten" VVs mit RFB siehts natürlich anders aus, aber auch da käme man raus !


Grüße !
 

Angsthäschen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
23
Bewertungen
1
Danke für eure Antworten.

Werde mich also schriftlich bewerben. Briefe gehen am Montag im C6 Fensterbriefumschlag raus. Inhalt: Bewerbung und Tab. Lebenslauf.

In der Bewerbung wird folgendes stehen:


Sehr geehrte Frau ******,

aus dem Internet erfuhr ich, dass bei Ihnen eine Stelle in ***** zu besetzen ist. Hiermit bewerbe ich mich um die Position als Finanzbuchhalterin.

Leider habe ich keine Ausbildung als Finanzbuchhalterin bin aber sicher mir die Grundlagen gut aneignen zu können. Als gelernte ****** habe ich durch verschiedene Tätigkeiten mein Wissen stets erweitern können. In meiner langjährigen Erfahrung im Büro habe ich Kenntnisse in den Bereichen Verwaltung, Kundenkontakt und Materialbeschaffung erworben.

Selbstverständlich waren diese Aufgaben fast immer mit EDV-Kenntnissen verbunden, sodass mir der Umgang mit den einschlägigen Office-Programmen gut bekannt ist.

Teamfähigkeit, eine schnelle und korrekte Arbeitsweise sind für mich selbstverständlich. Innerhalb der Betreuungszeiten meines Kindes bin ich flexibel einsetzbar.

Arbeitszeugnisse lege ich Ihnen bei Bedarf gerne persönlich vor.

Mit einer Aufnahme in einen Bewerberpool erkläre ich mich nicht einverstanden.


Mit freundlichen Grüßen


Klingt das ok oder kann man mir daraus einen Strick drehen?
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde mich nicht bewerben und auf der JC-Rückmeldung
vermerken, dass Du in keinster Weise (schönes Wort) über die
geforderten Qualifikationen verfügst.
Mit der Bewerbung bei der ZAF, gehst Du schon einen Schritt weiter
in Richtung Leiharbeit, was vermutlich von deinem SB auch so
angedacht ist.
Die Tour würde ich so mit mir nicht reiten lassen.

Rückmeldung ans JC:

Nicht beworben weil....
"Wie Sie meinen Lebenslauf hätten entnehmen können (man
kann unterstellen, dass sich der SB nicht mit der Akte befaßt
hat) , verfüge ich nicht über die im Vermittlungsvorschlag
geforderten Qualifikationen. Dies zu ihrer Kenntnisnahme und
zur Berücksichtigung folgender Vermittlungsvorschläge."

...oder sich die Rückmeldung ganz schenken...
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.151
Leider habe ich keine Ausbildung als Finanzbuchhalterin bin aber sicher mir die Grundlagen gut aneignen zu können.

Keine Negativwörter in Bewerbungen. "Leider" usw. kommen nicht gut an. Leider kann ich dies und das nicht. "liegt lange zurück" usw. kommt auch nicht gut an. Schreibe immer positiv und formuliere es um. Wenn du keine Ausbildung als Fibu-halterin hast, dann formuliere es um. Mit "Leider"-Personen gibt sich kein Unternehmen ab.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.151
(man kann unterstellen, dass sich der SB nicht mit der Akte befaßt hat)

Das tut doch von denen eh keiner. Die lesen sich vieleicht die ersten 1-2 Seiten davon kurz durch, suchen was passendes in der "Ausbildungsberufe"-Bibel (... passt irgendwie) und gut ist.

Meine damalige Fallmanagerin beim Arbeitsamt hat es nicht einmal für nötig gesehen, meine Abschlüsse in das System einzutragen. Schule, Beruf, Studium, Weiterbildungen etc. war alles mit "ohne Abschluss" eingetragen.

Habe mich 1.2 Jahre gefragt, warum ich immer unpassende VV's zugeschickt bekam. Als ich dann eine Weiterbildung bewilligt bekam, wurde ich beim Träger als "Elektriker" aufgeführt (... was ich kurz vor Ende der Maßnahme per Zufall erfuhr).

Allerdings hatte ich studiert und einen Abschluss auf mittlerer und oberer Managementebene von KMU's. Da wurde einfach irgendein Rotz hingeschickt von meinem FM.
 
E

ExitUser

Gast
Das tut doch von denen eh keiner.

Schon klar, aber das Wissen darum darf man denen aber auch gerne
direkt mal mitteilen.

Falls man sich zur Bewerbung durchringt, würde ich es in etwa so
schreiben.

"Grundkenntnisse der Finanzbuchhaltung eigne ich mir gerne
durch berufsqualifizierende Kurse in ihrem Hause an.
Ich freue mich auch dies in einem persönlichen Gerspräch mit
ihnen erörtern zu dürfen. "
 

HimbeerTony

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 April 2010
Beiträge
885
Bewertungen
454
[/B]...oder sich die Rückmeldung ganz schenken...


Bei diesen "Stelleninformationen" ist in der Regel kein Antwortbogen dabei d.h die Sache hätte sich mit Nichtbewerbung bereits erledigt.

Falls doch einer dabei gewesen sein sollte, sollte man den zurückschicken, am besten so, wie Du vorgeschlagen hast.
Sonst haben die das in ihrem System noch als "offen" markiert und es droht automatisch eine Anhörung.


Grüße !
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.618
Bewertungen
25.462
Kann es sein, das diese Stelleninformationen ohne RFB durch die ZAF/ den AG selbst ausgelöst werden?

Quasi so eine Art Vorauswahl treffen und dann den AG-Service nutzen um an die Anschriften zu kommen?
 

HimbeerTony

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 April 2010
Beiträge
885
Bewertungen
454
Kann es sein, das diese Stelleninformationen ohne RFB durch die ZAF/ den AG selbst ausgelöst werden?

Quasi so eine Art Vorauswahl treffen und dann den AG-Service nutzen um an die Anschriften zu kommen?


Ja, kann gut sein ! (über die Jobbörse oder den Arbeitgeberservice)
Oft ist dann auch gleichzeitig die Einladung zum Vorstellungsgespräch von der ZAF im Briefkasten.

Daher ist es ratsam, Antrag auf Datenlöschung beim JC zu stellen.


Grüße !
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten