Vorrauss. ALG Sperre - Was nun?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Psych0t1xX

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Dezember 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe folgendes Problem, was mir täglich Kopfzerbrechen bereitet...

Durch einen Zwischenfall bei meiner letzten Firma (Zeitarbeit), war ich gezwungen zu kündigen.

Nun habe ich damals (05.12.12) komplett vergessen mich arbeitslos zu melden, ich wahr wohl im Leichtsinn auch der Meinung das ich ziemlich schnell einen neuen Job finden würde.

Ich habe schon einmal einen Monat ALG1 bezogen, dort wurde mir damals der Betrag genannt und das ich darauf die nächsten Monate Anspruch hätte, sollte ich wieder arbeitslos werden.

Da ich nun aber selbst gekündigt habe, müsste ich ja theorethisch eine Sanktion von 12 Wochen bekommen.

Auch habe ich bereits gelesen das die Sanktion in Härtefällen auf 6 Wochen verkürzt werden kann.

Doch selbst die 6 Wochen würden mir und meiner Freundin das Genick brechen.

Wir haben keine Ahnung wie wir nächsten Monat Miete, Gas, Strom, Wasser, Lebensmittel ect. bezahlen sollen.

Ich bin bereits wieder intensiv auf der Suche nach einem neuen Job, aber durch die Weihnachtszeit haben verständlicherweise alle Firmen geschlossen, sprich meine ersten Rückmeldungen habe ich Anfang Januar... Und bis sich dann mal etwas daraus ergibt.. ich denke ihr wisst was ich meine.

Nun habe ich in anderen Foren gelesen, das ich trotz Sperre evtl. ALG2 beim AA erfragen könnte, ist das so richtig?

Wielange dauert das dann?

Wie gesagt, mir droht so wie ich das mitbekommen habe eine Sperre wegen selbst kündigen, und dann auch noch weil ich mich nicht rechtzeitig gemeldet habe..

Ich bin am Ende und weiss echt nicht mehr weiter..

Ich hoffe hier kann mir jemand helfen..

Grüße
 
G

gast_

Gast
AW: vorauss. ALG Sperre - Was nun?

Du solltest noch im Dezember einen ALG II Antrag stellen, damit du noch für Dezember Anspruch hast. (aber da bekommst dann auch ne Sanktion, bist du Ü 25 30 & vom Regelsatz, bist du U 25, 100 % vom Regelsatz, also nur noch Kosten derunterkunft würden bezahlt.

Wie schnell dein Antrag bearbeitet würde, hängt davon ab, ob du gleich alle notwendigen Unterlagen abgeben kannst. Und einen Antrag auf Vorschuß...

Abgabe bitte nur gegen Empfangsbestätigung: Alles auflisten und Unterschrift und Stempel drunter geben lassen.


.
 

Psych0t1xX

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Dezember 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: vorauss. ALG Sperre - Was nun?

Wird sowas auch bewilligt?
Trotz der Gründe die ich oben beschrieben habe?

Da würde mir ein riesiger Felsbrocken vom Herzen fallen...
 
G

gast_

Gast
AW: vorauss. ALG Sperre - Was nun?

Gemäß § 1 Abs. 3 Nr. 2 SGB II ist der Leistungsträger des SGB II verpflichtet, den Lebensunterhalt des Bedürftigen zu sichern.

§ 17 SGB I bestimmt, dass die Jobcenter verpflichtet sind, darauf hinzuwirken, dass jeder Berechtigte die ihm zustehenden Sozialleistungen in zeitgemäßer Weise, umfassend und zügig erhält.

Gemäß § 41 Abs. 1 Satz 4 SGB II ist der Leistungsträger des SGB II verpflichtet, die dem Bedürftigen zustehenden Leistungen monatlich im Voraus zu erbringen.

Ist zur Feststellung der Anspruchsvoraussetzungen erkennbar längere Zeit erforderlich, muss der Leistungsträger gemäß § 40 Abs. 2 Nr. 1 SGB II i.V.m. § 328 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 und Satz 2 SGB III auf Antrag des Betroffenen über die Leistung vorläufig entscheiden. Dieser Antrag ist an keine Frist gebunden.

Auf die Zahlung des ALG II haben Bedürftige gemäß § 38 SGB I i.V.m. § 1 Abs. 3 Nr. 2 SGB II einen Rechtsanspruch.
Lt. § 41 SGB I i.V.m. § 41 Abs. 1 Satz 3 SGB II ist dieser Anspruch am ersten Tag des Monats fällig.

§ 42 SGB I regelt Vorschüsse.....
Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßem Ermessen bestimmt. Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.
 
G

gast_

Gast
Musterantrag

Antrag auf einen angemessenen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch gem. § 42 SGB I

Bedarfsgemeinschaftsnummer:




Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe meinen Antrag für Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch mit allen erforderlichen Unterlagen am ........bei Ihnen eingereicht. Leider kann bis zum heutigen Tag keinen Zahlungseingang verzeichnen. Auch fehlt der dazugehörige Leistungsbescheid. (gegebenenfalls streichen).

Aus diesem Grund beantrage ich einen Vorschuss (Barauszahlung) auf die zu erwartenden Leistungen gem. § 42 SGB I.
Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass ich weder die Miete bezahlen kann, noch über irgendwelche Mittel zur Ernährung verfüge. Deshalb ist meinem Antrag sofort statt zu geben. Eine Kopie meines letzten Kontoauszuges anbei.

Mit freundlichen Grüßen


Abgabe gegen Empfangsbestätigung auf einer Kopie – Beistand mitnehmen der Protokoll schreibt.
 

Psych0t1xX

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Dezember 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: vorauss. ALG Sperre - Was nun?

Und wielange dauert dann die Bearbeitung?
Wie gesagt, ich stehe bei meiner Bank extrem in der Kreide und meine Freundin bekommt nur ihr Ausbildungsgehalt...

Und Miete ect. sind halt ziemlich früh fällig...


Haben Arbeitsämter an den Feiertagen geöffnet oder erst am Donnerstag wieder?

Grüße
 
G

gast_

Gast
AW: vorauss. ALG Sperre - Was nun?

Bist du U 25?
Wohnst du mit Freundin zusamen?

Dann Vorsicht: BG, wenn du nicht nur zu dir Angaben machst und sie nicht nur als WG Partnerin bezeichnest.

Frag lieber, bevor du etwas falsch ausfüllst.
 

Psych0t1xX

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Dezember 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: vorauss. ALG Sperre - Was nun?

Wir sind beide 20 Jahre alt, und wir führen halte eine Beziehung, aber nicht verlobt oder verheiratet.

Was habe ich dann genau zu beachten?
 

StartMeUp2013

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
21 Dezember 2012
Beiträge
210
Bewertungen
-1
AW: vorauss. ALG Sperre - Was nun?

Hier geht es doch um ALG I?
12 Wochen Sperre (keine Sanktion), ersatzweise H4 beantragen, wird eh als Darlehen mit einer 30%-Sanktion gewährt.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
AW: vorauss. ALG Sperre - Was nun?

Auf die BG-Frage bekommst du noch Antworten.

Zu deiner Freundin: Falls sie zu wenig verdient hat sie Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe (BAB).

Und egal ob ihr BAB zusteht oder nicht, könnte sie für ungedeckte Unterkunftskosten beim Jobcenter einen Mietzuschuss beantragen. (§ 27 SGB II). Das ist ein Extra-Formular, das ist nicht der normale ALG2-Antrag. Das Formular gibt es im Jobcenter.

Hier als Beispiel das Formular von Berlin
Mietzuschuss für Auszubildende oder Schüler - Berlin.de

(Auf der Berliner Internetseite steht leider falsch, dass man BAB beziehen muss, um den Mietzuschuss zu bekommen, aber das stimmt nicht. Den Mietzuschuss gibt es auch, wenn man wegen zu hohem Einkommen keinen Anspruch auf BAB hat, und das Azubi-Einkommen trotzdem nicht ausreicht, um die Miete zu bezahlen.)
 

Psych0t1xX

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Dezember 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: vorauss. ALG Sperre - Was nun?

Okay, danke, ich werds mal versuchen morgen...

Und wie ist das wegen dem ALG2?

Da wird ja auch das Einkommen des Lebenspartners eingerechnet, und wie gesagt, ihr Azubigehalt liegt bei ca. 400€, aber ihr würden noch 184€ Kindergeld und 200€ Unterhalt zustehen, beides bekommt sie z.Z. aber nicht, da ihre Eltern nach einem Streit die Scheidung eingereicht haben und die Anwälte sich nun schön Zeit lassen alles zu regeln...

Wie läuft dann das?

Danke für die vielen, hilfreichen Antworten!
 
G

gast_

Gast
AW: vorauss. ALG Sperre - Was nun?

Wegen dem Kindergeld : Das wird aufs ALG II angerechnet, wenn sie es selbst erhält.

Besser wäre, die Eltern behalten es und überweisen einvernehmlich nur den vollen Unterhalt. (Kindergeld dürfen sie vom Unterhalt abziehen.)

Zum Unterhalt sind die Eltern verpflichtet: Zahlen die nicht, obwohl sie könnten, müßte sie sie verklagen oder das JC das tun lassen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten