Vormundschaft oder Sorgerecht, was ist der Unterschied? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
288
Bewertungen
10
Tag,
ich habe nicht das passende forum gefunden daher sonst verschieben.
es geht um folgendes.
Kind lebt seit 7 jahren bei pflegeeltern es gab auch irgendwann mal einen gerichtstermin darünber weil die eltern das nicht wollten.
leider sind unterlagen von 7 jahren nun verschwunden.
es geht um folgendes. ich soll nachfragen was der unterschied hzwischen einem vormund und einem sorgeberechtigtem iost oder ob man das auch nur teilweise sein kann.
es geht darum, das die eltern in die pflegeakte des kindes von der kasse schauen möchten, krankenkasse sagt aber, dass nur der vormund dies kann.
die eltern haben aber noch das sorgerecht, also alles was anträge oder nicht so wichtige operationen anbelangt müssen von den eltern unterschrieben werden selbst die zeugnisse.
das aufenthaltsbestimmungsrecjht das ist klar liegt beim amt/pflegeeltern...., nur wie sieht es wirklich mit vormundschaft/sorgerecht aus?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.577
Bewertungen
14.247
leider sind unterlagen von 7 jahren nun verschwunden
Ich bin gerade fassungslos....

Der Unterschied dürfte darin liegen, das der vormund für das gesundheitliche Wohlergehen zuständig ist....steht aber bestimmt auch in den unwichtigen verschwundenen Unterlagen....:censored:
 

HROFamily

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2014
Beiträge
288
Bewertungen
10
ist nun egal ob es weg ist.
es geht darum dass eben die akteneinsicht von den leiblichen eltern also pflegeakte wegen pflegegeld der kasse angefordert wurde und gesagt wurde dass dies nur der vormund kam.
da die eltern aber noch teil der elterlichen sorge haben also alles was anträge etc betrifft die frage wer da nun wirklich anfordern kann.
da es ja einen kompletten vormund ja nicht gibt da das sorgerecht ja geteilt wurde
 
E

ExitUser12345

Gast
Die Eltern eines Kindes haben das Sorgerecht kraft ihrer biologischen Eigenschaft inne (§ 1626 I S. 1 BGB). Die elterliche Sorge umfasst dabei u.a die Vertretung des Kindes (§ 1629 I S. 1 BGB).

Das zuständige Familiengericht kann den Eltern jedoch die Vertretungsmacht entziehen (§§ 1629 II S. 3 Hs. 1, 1796 BGB). Typischerweise wird in solch einer Konstellation ein Vormund bestellt, der dann die Vertretung des Kindes übernimmt (§§ 1773 I, 1796 BGB).

Sollte also ein Vormund bestellt sein, so ist es sehr wahrscheinlich, dass den Eltern zuvor das Vertretungsrecht entzogen wurde. Aus diesem Grund kann die Krankenkasse natürlich die Auskunft verweigern.

Letztendlich sollte jedoch mal ein Anwalt den Fall prüfen, da dieser besser auf den Einzelfall eingehen kann, als wir hier im Forum.

m.M

:icon_pause:
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
5.513
Bewertungen
10.348
Man müsste auch wissen, inwieweit das Sorgerecht entzogen wurde und welche Aufgabenkreise der Vormund zugeteilt bekommen hat.
Das steht vermutlich in den "verschwundenen" Unterlagen.
 
Oben Unten