Vorlage von Kontoauszügen vermiesen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Aufmucker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
99
Bewertungen
1
Hallo,

ich würde vorschlagen, dass sämtliche Pro-Leistungsempfänger Oorganisationen zu folgendem aufrufen:

Wenn die Vorlage der Kontoauszüge verlangt wird sollte jeder auf einen Termin zur Einsichtnahme bestehen!!

Es besteht mW keine Pflicht, die Auszüge in Kopie vorzulegen. Es muss nur Einsichtnahme ermöglicht werden, und diese Daten dürfen nicht zu den Akten genommen werden.

Dann können die Ämter diese Terminflut nicht mehr bewältigen und dann wird denen schnell die Lust vergehen ;-)

Gruß Aufmucker
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.288
Wer sagt dir denn, dass das stimmt?. Das Bundessozialgericht hat darüber keine Aussage getroffen, ob es reicht, die Auszüge zur Einsicht oder in Kopie vorzulegen.
Vielleicht leist Du mal das hier:
Kritische Bewertung des Urteils des Bundessozialgerichts – Arbeitslose müssen Kontoauszüge vorlegen

Hallo,

ich würde vorschlagen, dass sämtliche Pro-Leistungsempfänger Oorganisationen zu folgendem aufrufen:

Wenn die Vorlage der Kontoauszüge verlangt wird sollte jeder auf einen Termin zur Einsichtnahme bestehen!!

Es besteht mW keine Pflicht, die Auszüge in Kopie vorzulegen. Es muss nur Einsichtnahme ermöglicht werden, und diese Daten dürfen nicht zu den Akten genommen werden.

Dann können die Ämter diese Terminflut nicht mehr bewältigen und dann wird denen schnell die Lust vergehen ;-)

Gruß Aufmucker
 

katrinmo

Neu hier...
Mitglied seit
15 Juli 2008
Beiträge
9
Bewertungen
0
Die Idee ist zwar nicht schlecht, aber bestimmt nicht umsetzbar. Wenn man z.B. einen Antrag stellt, ist man darauf angewiesen, schnell zu Geld zu kommen. Aber mit Terminen ist das immer so eine Sache, die kann man lange hinauszögern, was sicher auch passieren wird, wenn die hören, man will die Auszüge persönlich vorlegen. Also ist die Mitwirkungspflicht nicht erfolgt, also kein Geld.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
tjo dann hat man halt 2 konten...
viel spass bei der suche des kontos welches man nicht angegeben hat ;)
es gibt immer mittel und wege, die bonzen leben es uns vor, siehe luxemburg etc, die liste der länder ist lang.
ok luxemburg fällt mittlerweilen weg, aber herjeh wieviele länder kennt die erde?
man braucht nicht weit gehen, die gesetze der länder sind meistens so das die banken nur auf bestimmte verdachtsmomente daten an dritte abgeben, aber sicher nicht weil ein SB mal eben anfragt ob herr/frau X dort ein konto unterhält.
selbst wenn, dann viel spass bei den massen an banken die es alleine in der eu gibt.

gruß physicus

ps. nicht wir sind die bösen, sondern die obrigkeit welche uns befihlt nach gesetz zu verrecken wenn man subventioniert wird, das was ich dann mache ist reine selbstverteidigung/selbsterhaltungstrieb!
der staat kriminalisiert das volk!
 

McMurphy

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
220
Bewertungen
1
Das Jobcenter hat sich damals in meinem beisein die Kontoauszüge nur angeschaut, also nicht kopiert.

Ich denke das hängt sehr stark vom SB/Einzelfall ab?
 

Aufmucker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
99
Bewertungen
1
Hallo,
Wer sagt dir denn, dass das stimmt?. Das Bundessozialgericht hat darüber keine Aussage getroffen, ob es reicht, die Auszüge zur Einsicht oder in Kopie vorzulegen.
Vielleicht leist Du mal das hier:
Kritische Bewertung des Urteils des Bundessozialgerichts – Arbeitslose müssen Kontoauszüge vorlegen

darum schrieb ich ja mW=meines Wissens.

Hier Veröffentlichungen / Hinweise (Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit)
beruft man sich auf § 67c SGB X. Anscheinend aktualisiert (14.11.08) nach Erscheinen des o.g. Urteils.

Bei mir hat es jedenfalls funktionert, da mir keiner der Sachbearbeiter (SB) die Rechtsgrundlage nennen konnte, die das Amt dazu berechtigt, auf Kopien zu bestehen.
Unsicherheit gibt es ja auch bei den SBn und nicht jeder findet es toll, die Leute kontrollieren zu müssen und verstehen den Unmut der Leute.
Vielleicht habe ich ja einfach nur Glück und nette SB.

Gruß Aufmucker

OT: ->Zudem spart es Kosten und schont die Umwelt






 

Aufmucker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
99
Bewertungen
1
Hallo,

Die Idee ist zwar nicht schlecht, aber bestimmt nicht umsetzbar. Wenn man z.B. einen Antrag stellt, ist man darauf angewiesen, schnell zu Geld zu kommen. Aber mit Terminen ist das immer so eine Sache, die kann man lange hinauszögern, was sicher auch passieren wird, wenn die hören, man will die Auszüge persönlich vorlegen. Also ist die Mitwirkungspflicht nicht erfolgt, also kein Geld.

Üblicherweise werden recht lange Fristen gewährt.
Bei mir Aufforderung vom 18.12. Abgabefrist 15.2. Bescheid läuft bis 31.1.

Ich denke, mit der frühzeitig schriftlichen Bitte um Termin ist man der Mitwirkungspflicht nachgekommen. Wird die Terminvergabe hinausgezögert hat man darauf ja keinen Einfluss und darf vermutlich nicht zu Sanktionen des Antragstellers führen.
Wenn man die Vorlage durch Kopie verweigert, muss ja das Amt unter Hinweis entsprechender Rechtsgrundlage begründen, warum man zur Einreichung von Kopien verpflichtet ist.
Und das können die anscheinend nicht.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.288
es wäre gut, wenn du mal gründlich in unserem Forum lesen würdest, was Leute schon alles versucht haben, wie erfolgreich Sachen warne, was geht, was nicht. Ich glaube danach bist Du schlauer oder wirst feststellen, dass alles möglich bzw. unmöglich ist.
Aktionen macht man irgendwie anders.
Hallo,



Üblicherweise werden recht lange Fristen gewährt.
Bei mir Aufforderung vom 18.12. Abgabefrist 15.2. Bescheid läuft bis 31.1.

Ich denke, mit der frühzeitig schriftlichen Bitte um Termin ist man der Mitwirkungspflicht nachgekommen. Wird die Terminvergabe hinausgezögert hat man darauf ja keinen Einfluss und darf vermutlich nicht zu Sanktionen des Antragstellers führen.
Wenn man die Vorlage durch Kopie verweigert, muss ja das Amt unter Hinweis entsprechender Rechtsgrundlage begründen, warum man zur Einreichung von Kopien verpflichtet ist.
Und das können die anscheinend nicht.
 

Aufmucker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
99
Bewertungen
1
es wäre gut, wenn du mal gründlich in unserem Forum lesen würdest, was Leute schon alles versucht haben, wie erfolgreich Sachen warne, was geht, was nicht. Ich glaube danach bist Du schlauer oder wirst feststellen, dass alles möglich bzw. unmöglich ist.
Aktionen macht man irgendwie anders.

Hast du einen Vorschlag, wie man sich dagegen wehren kann, ohne den Weg über die Gerichte zu gehen?

Aktionen und Ideen als schwachfug abzutun ist die eine Seite, bessere Vorschläge bringen die andere.

Und du bist in diesem Fall nicht konstruktiv kritisch. Schade.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
tjo dann hat man halt 2 konten...
viel spass bei der suche des kontos welches man nicht angegeben hat ;)
es gibt immer mittel und wege, die bonzen leben es uns vor, siehe luxemburg etc, die liste der länder ist lang.
ok luxemburg fällt mittlerweilen weg, aber herjeh wieviele länder kennt die erde?
man braucht nicht weit gehen, die gesetze der länder sind meistens so das die banken nur auf bestimmte verdachtsmomente daten an dritte abgeben, aber sicher nicht weil ein SB mal eben anfragt ob herr/frau X dort ein konto unterhält.
selbst wenn, dann viel spass bei den massen an banken die es alleine in der eu gibt.

gruß physicus

ps. nicht wir sind die bösen, sondern die obrigkeit welche uns befihlt nach gesetz zu verrecken wenn man subventioniert wird, das was ich dann mache ist reine selbstverteidigung/selbsterhaltungstrieb!
der staat kriminalisiert das volk!


da Du verpflichtet bist ALLE Konten anzugeben, rufst Du hier zu einer Straftat auf, ich hoffe das ist Dir bewusst
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.288
wo steht denn, dass ich das als Schwachfug abtue?

Wenn nimmt man sich genügend Leute mit in irgend einen JobCenter und setzt es durch, dass der SB die Kontoauszüge nur anschaut. Sowie in Köln es mit genügend Leute durchgesetzt wurde, dass die Antragsannahmestelle den Eingang mit einem Eingangsstempel versehen musste.
Allerdings muss dafür ein wenig organisieren und gut vorbereiten, damit man genügend Leute zusammen hat. Und dann verbreitet man so etwas direkt in die Öffentlichkeit.

Hast du einen Vorschlag, wie man sich dagegen wehren kann, ohne den Weg über die Gerichte zu gehen?

Aktionen und Ideen als schwachfug abzutun ist die eine Seite, bessere Vorschläge bringen die andere.

Und du bist in diesem Fall nicht konstruktiv kritisch. Schade.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
da Du verpflichtet bist ALLE Konten anzugeben, rufst Du hier zu einer Straftat auf, ich hoffe das ist Dir bewusst

ich rufe zu garnichts auf....
kreativität ist keine straftat, ich habe mit keiner silbe gesagt "geh hin und eröffne ein konto", ich sagte lediglich das es machbar ist und sicher auch gemacht wird.
...und bevor ich verhungern muss, bei 100% subvention, sicher ich mich halt ab, wie du das hältst ist dein problem.

steuerhinterziehung steht auch unter strafe, wird aber massenhaft bewerkstelligt, von wem brauche ich wohl nicht zu sagen, hartzer haben wohl nicht soviel geld.
gleiches recht für alle, nimmst du denen 500 euro verhungern die nicht, wir aber schon!

viell. bin ich in ein bis zwei jahren froh auf staatskosten einzusitzen, so muss ich dann wenigstens nicht erfrieren oder verhungern!

gruß physicus
 

M.aus.B

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
288
Bewertungen
28
Anstatt solchen Mist zu veranstalten sollten wir gegen H4 als Ganzes vorgehen. Jede Woche vor dem ARGEn Jobcenter aufmucken, Flugis verteilen, aufklärend wirken. Zumindest in den Städten sollte das gehen, gelle ???

Glück Auf !
 

Aufmucker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
99
Bewertungen
1
Anstatt solchen Mist zu veranstalten sollten wir gegen H4 als Ganzes vorgehen. Jede Woche vor dem ARGEn Jobcenter aufmucken, Flugis verteilen, aufklärend wirken. Zumindest in den Städten sollte das gehen, gelle ???

Glück Auf !

Toll, und machst du das, oder initierst du sowas?
Schicke mir/uns doch deine Flugblätter und deine Termine.

Gruß Aufmucker

PS:
Bevor du also andere kritisierst, dass sie Mist verzapfen, solltest du auch selbst etwas vorweisen können ;-) Und lieber sich im Kleinen wehren, als gar nicht. ;)
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Hier wehren sich täglich Leute, im kleinen wie im grossen, mach Du doch Dein Ding, wenn Du meinst das es etwas nutzt und lass die anderen ihre Sachen machen
 

Aufmucker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
99
Bewertungen
1
Hier wehren sich täglich Leute, im kleinen wie im grossen, mach Du doch Dein Ding, wenn Du meinst das es etwas nutzt und lass die anderen ihre Sachen machen

Ja ok, das ist auch nicht das Problem. Was mich nur ärgert ist, dass man hier so blöd angemacht wird und die Idee abgetan wird. Gerade als Neuer im Forum schreckt das ziemlich ab.

Und ich kann nicht verstehen, was an meiner Idee so blöd und mies sein soll.
Für mich kommt das eben so rüber, dass das alles Schwachsinn ist und nichts bringt.

Was ist denn so schlimm daran, einen Vorschlag zu machen, wie jeder Einzelne es den Ämtern schwer machen kann und wie wir DIE mal schickanieren können?

Ich finde meine Idee eben super, und wenn das jeder macht, zieht das auch Kreise. Nicht immer muss etwas zentral organisiert werden, oder Massenveranstaltungen sein, um Wirkung zu zeigen.

Steter Tropfen höhlt den Stein.

Darum eben meine Idee, dass die Organisationen in Ihren Foren derlei Ideen unterstützen, statt nieder zu machen und abzutun.

Mir jedenfalls wird der Spaß, mich hier im Forum einzubringen ziemlich vermiest.
 

NSLINUS

Elo-User*in
Mitglied seit
7 November 2008
Beiträge
98
Bewertungen
43
Es besteht mW keine Pflicht, die Auszüge in Kopie vorzulegen.
Hallo,
vor einiger Zeit habe ich das der ARGE anders vermiest:
Hab mich kooperativ gezeigt, selbstverständlich lasse ich xxx Kopien anfertigen.
Die Kosten bei uns im Kopiercenter betragen x,-€ und ich bitte um Vorschusszahlung, da ich den Betrag von ALGII nicht vorlegen kann ...! Nach einigem Schriftverkehr hin und her wollten sie dann nur noch einen Auszug zu einem bestimmten Stichtag sehen, den ich dann beim nächsten Gespräch mit der SB (4 Monate später) vorzeigen durfte.
Gruß
Linus
 

Aufmucker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
99
Bewertungen
1
Hallo,
vor einiger Zeit habe ich das der ARGE anders vermiest:
Hab mich kooperativ gezeigt, selbstverständlich lasse ich xxx Kopien anfertigen.
Die Kosten bei uns im Kopiercenter betragen x,-€ und ich bitte um Vorschusszahlung, da ich den Betrag von ALGII nicht vorlegen kann ...! Nach einigem Schriftverkehr hin und her wollten sie dann nur noch einen Auszug zu einem bestimmten Stichtag sehen, den ich dann beim nächsten Gespräch mit der SB (4 Monate später) vorzeigen durfte.
Gruß
Linus

Auch ne gute Idee. Bei uns zieht das nicht, weil "mein" Amt eh alles für die Leute kopiert.

Aber stimmt, die würden blöd aus der Wäsche schauen, wenn sie 6 Monate Auszüge kopieren müssen *g*. Werde ich das nächste Mal versuchen.

Allerdings besteht mW. kein Rechtsanspruch darauf, dass das Amt Kosten für die Beschaffung von Nachweisen übernehmen muss.
Ich schau mal, wo das steht und ob ich es finde. Mein Nachbar ist beim Gewerbeaufsichtsamt, und der meinte, dass die Behörden dazu nicht verpflichtet wären.
 

katharin

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
84
Bewertungen
133
Zitat Aufmucker:

Ja ok, das ist auch nicht das Problem. Was mich nur ärgert ist, dass man hier so blöd angemacht wird und die Idee abgetan wird. Gerade als Neuer im Forum schreckt das ziemlich ab.

Vielleicht liegt es daran, dass die erfahreneren User am ehesten die "geölte Hintertür" kennen, und somit leise, aber effektiv das Tor öffnen.

Und ich kann nicht verstehen, was an meiner Idee so blöd und mies sein soll.

erst denken, dann planen, zuletzt handeln....aber dann richtig.

Für mich kommt das eben so rüber, dass das alles Schwachsinn ist und nichts bringt.

Was ist denn so schlimm daran, einen Vorschlag zu machen, wie jeder Einzelne es den Ämtern schwer machen kann und wie wir DIE mal schickanieren können?

Geht es dir um Schikane an sich und um jeden Preis? Dann stoss dir erst mal selbst, und ganz allein "die Hörner ab". Auch auf der Seite von der du etwas willst gibt es Einzelfälle. Und jeder verdient zumindest mal eine Chance.

Ich finde meine Idee eben super, und wenn das jeder macht, zieht das auch Kreise. Nicht immer muss etwas zentral organisiert werden, oder Massenveranstaltungen sein, um Wirkung zu zeigen.

Steter Tropfen höhlt den Stein.Darum eben meine Idee, dass die Organisationen in Ihren Foren derlei Ideen unterstützen, statt nieder zu machen und abzutun.

Mir jedenfalls wird der Spaß, mich hier im Forum einzubringen ziemlich vermiest.

Es ist kein Spass.....ich bringe (leider) die meisten Stunden am Tag mit den Gedanken an die Arge, Recherchen, Strategien, Schreiben, Ärger, dem Fragen nach dem "Warum", und der Entfremdung meiner Kids zu.
Mach dich in diversen Rubriken hier mal besser schlau.
Ich komm mir beim Lesen deiner Beiträge vor, als ob ich mit meinen fast erwachsenen Kids rede....Das ging heut den ganzen Tag so.
"Ich lass mir das nicht gefallen", "ist mir doch egal", "...ich mach was ICH will..." "die wird schon sehen....."

"Aufmucken"....das trifft deinen Stil schon sehr gut und untersteicht deinen Nickname. Aber meiner Meinung nach ist das die unreifste Variante "für voll genommen zu werden...."

 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
manch einer kann sich halt nicht immer so ausdrücken wie er gerne will.
manchmal fehlen einem einfach auch die worte um eine sache richtig an zu fassen oder einfach die erfahrung, sei es in dem bereich, oder in einem anderen.
viele finden hier her, an tagen die für sie selber völlig beschissen liefen, so ging es auch mir und ich musste mich arg zusammen nehmen in den worten die ich versuchte zu finden, nicht ausfällig zu werden, denn hier konnte niemand für die bestehende situation.

ich habe hier schon einiges an hilfe gefunden und bin dafür dankbar, anderen wird es ähnlich gehen.

in der situation wie sich die meisten/alle hier befinden, nämlich sklave von hartzIV sein zu müssen, kann ich meine hand nicht dafür ins feuer legen auch mal etwas übers ziel hinaus zu schlagen.

wenn man menschen so in die enge treibt werden sie irgendwann ausfällig, resignieren oder weis der geier was passieren kann.
dieses verhalten wird man in allen schichten finden, nur um das gleich mit an zu führen, die bildung ist da völlig egal.

mfg physicus
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Toll, und machst du das, oder initierst du sowas?
Schicke mir/uns doch deine Flugblätter und deine Termine.

Gruß Aufmucker

PS:
Bevor du also andere kritisierst, dass sie Mist verzapfen, solltest du auch selbst etwas vorweisen können ;-) Und lieber sich im Kleinen wehren, als gar nicht. ;)

Du bist herzlich eingeladen, an der nächsten MV der LAG H IV teilzunehmen.
Da kannst Du Dich dann unter anderem mit M.ausB. austauschen und uns Deine Erfolge vorweisen:icon_smile:

Vielleicht solltest Du erst mal eine Weile hier lesen..............
 

NSLINUS

Elo-User*in
Mitglied seit
7 November 2008
Beiträge
98
Bewertungen
43
Auch ne gute Idee. Bei uns zieht das nicht, weil "mein" Amt eh alles für die Leute kopiert.
Habe natürlich vergessen, meine "besondere Lage" zum besseren Verständnis zu schildern.

Ich wohne ca. 45 km yon der ARGE entfernt und das ohne eine öffentliche Verkehrsanbindung (Bus o.ä.)! Also kann ich nur mit dem Auto fahren (da muss ich aber tanken!!!), oder, wenn mein altes Auto wieder mal kaputt ist (kommt leider öfters vor), kann ich hier nur mit dem Taxi wegkommen. Blöderweise wollen Taxifahrer selbst von ALGII-Empfängern gleich Geld sehen und nicht erst, wenn das Amt die Fahrtkosten überwiesen hat ..!

Wenn die sagen würden, dass ich zum Kopieren ins Amt kommen soll (kam bislang noch nicht vor)- die können sich schon denken was dann passiert), dann stelle ich einen Antrag auf Vorschuss der Fahrtkosten .... und wir haben den nächsten Papierkrieg wegen dem Vorschuss (das ist dort anscheinend fast unmöglich!)! Kann ich aber auch nix zu!

Ich kann leider auch nicht so häufig schreiben, weil das Porto doch so teuer ist und im Regelsatz ja nur so wenig für solche Ausgaben vorgesehen ist. Außerdem wollen u.a. andere Ämter auch gelegentlich mal einen Brief haben....

Deshalb kann ich oft nur nach ein paar Wochen schreiben (das haben die inzwischen schon kapiert) und entschuldige mich natürlich auch immer brav dafür. Aber Geld kann ich nun mal leider nicht drucken.

Meine Briefe enthalten dann auch oft auch alle möglichen Sachen (auch für unterschiedliche Stellen bzw. Bearbeiter) in einem einzigen Brief und schön klein und eng geschrieben (ich muß auch Papier sparen)! Das gibt jedes mal ein heilloses Durcheinander im Amt (sprechen die SB etwa nicht untereinander ...?? :icon_twisted:) ... aber ich bin und bleibe immer sehr freundlich und kooperativ! Ich würde ja gerne sofort, aber .....! Dabei geht dann manchmal auch im Amt etwas unter, das gibt dann wieder Nachfragen von mir oder unter Umständen auch Beschwerden. Und so hab ich zumindest das gute Gefühl etwas für die Arbeitsplatzsicherung der SB zu tun, wenn schon für mich zur Zeit kein vernünftiger Job drin ist.

Manchmal hab ich den Eindruck, dass das die SB ganz schön ank...., aber ich kanns ja nun leider auch nicht ändern, das leider alles so schrecklich bürokratisch und umständlich zugehen muss und ich leider pleite bin .... :icon_pause: Meine SB's haben jedenfalls anscheinend Verständnis für meine Lage (oder mögen sie vielleicht meine Bemühungen nur nicht???) und schreiben mir nicht sehr viel von solchen Dingen .....!

Einmal hatten sie mir einen 1-€-Job angeboten (als Gemeindearbeiter - ich bin von Beruf Bilanzbuchhalter!) und einmal auch eine "Fortbildungsmaßnahme". War aber ebenso wegen der Unmöglichkeit der täglichen Barauszahlung der Fahrtkosten, (oder Vorschuss) leider nicht machbar. Schade eigentlich, hätte mir sehr gerne noch was dazu verdient!!!

Viele Grüße
Linus
 
E

ExitUser

Gast
Habe natürlich vergessen, meine "besondere Lage" zum besseren Verständnis zu schildern.

Ich wohne ca. 45 km yon der ARGE entfernt und das ohne eine öffentliche Verkehrsanbindung (Bus o.ä.)! (...)

Viele Grüße
Linus
Sorry, es gibt zwar in D Orte mit schlechter ÖNV-Anbindung, aber, aber es gibt kein Ort ohne ÖNV-Anbindung, wobei es schon mal 3 km bis zur nächsten Bushaltestelle oder Bahnhof sein kann.
 

NSLINUS

Elo-User*in
Mitglied seit
7 November 2008
Beiträge
98
Bewertungen
43
Sorry, es gibt zwar in D Orte mit schlechter ÖNV-Anbindung, ....
Kannst mich ja mal besuchen kommen .... wenn Du gut zu Fuß bist! :))

Nee, hier in diesem Weiler gibt es nur ein paar Einwohner und die Busverbindung wurde schon vor vielen Jahren eingestellt, weil sie niemand nutzt. Die nächste Bushaltestelle ist ca. 6 km entfernt. Als unsere Tochter noch zur Schule ging, mussten wir sie täglich fahren, weil noch nicht mal ein Schulbus kam!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten