Vorlage Kontoauszug - Anschreiben vom JC fehlerhaft ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

LittleBigBoss

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2010
Beiträge
7
Bewertungen
0
Das JC hat mich angeschrieben, ich möge doch bitte meinen "aktuellen Kontoauszug" vorlegen.

Ich hab den Kontoauszug geschwärzt und bin ab zum JC und wollt den vorzeigen.
Die Dame am Empfang wollte den natürlich sofort kopieren.
Ich war der Meinung das das so nicht rechtens ist und hab mir die Vorlage quittieren lassen und bin wieder gegangen.

Nach einigen weiteren Schreiben des JC hab ich folgendes Schreiben ausformuliert und dem JC zugesendet:

antwort - jobcenter .jpg

Als Antwort bekam ich folgendes zurück:

Aufforderung zur Mitwirkung.jpg

Habe ich recht mit meinem Schreiben bezüglich der fehlenden Belehrungen ?
Wie würde ein korrekt formuliertes Schreiben ans Sozialgericht in meinem Fall aussehen?

Danke :)
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451

HaEsBe

Elo-User*in
Mitglied seit
18 September 2014
Beiträge
179
Bewertungen
81
Hallo LittleBigBoss,

Recht hast du damit, dass das Jobcenter dich über deine Rechte belehren und dich insbesondere auf die Möglichkeit des Schwärzens bestimmter Passagen hinweisen sollte. Mir ist allerdings auch kein Urteil bekannt, dass die Aufforderung zur Mitwirkung unwirksam wäre, sofern die Belehrung nicht erfolgt ist. Du kannst aber schon versuchen die Vorlage hinauszuzögern und auf die Belehrung drängen (wobei du damit in der Sache nicht wirklich viel gewinnen kannst). Ist das Hinauszögern denn überhaupt in deinem Sinne? Wenn du es wirklich willst, kannst du dich sicher auch selbst über deine Rechte informieren :).

An das Sozialgericht würde ich mich nicht wenden bevor das Jobcenter konkret Leistungen entzogen hat. Und auch dann wäre der erste Schritt normalerweise erstmal der Widerspruch.

Das Jobcenter hat jedoch Recht damit, dass das Vorzeigen am Empfang nicht ausreicht. Auch die bloße Vorlage während eines Termins mit dem zuständigen Sachbearbeiter muss dieser meines Erachtens nicht unbedingt akzeptieren - besonders wenn der zu prüfende Sachverhalt nach Quantität oder Tiefe umfangreicher ist. Falls auf den Kontoauszügen Vorgänge ersichtlich sind, die Einfluss auf deine Leistungen haben, darf auch eine Kopie des Kontoauszugs zur Akte genommen werden.
 

LittleBigBoss

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2010
Beiträge
7
Bewertungen
0
gut ... da waren meine infos wohl leider falsch / veraltet

dann werd ich mich wohl fügen und ein kontoauszug als kopie einreichen

schwärzen werde ich:

ausgaben (nur text, beträge sichtbar lassen)

gibt es bei der "sparkasse" keinen service für einen kontoauszug wo NUR der aktuelle kontostand drauf ist und sonst nichts ?

danke für die schnelle und professionelle hilfe !
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten