Vorlage Heiz + Nebenkosten Abrechnungen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Taine

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
51
Bewertungen
5
Hallo, ich soll ergänzend zu meinen Weiterb. Antrag (ALG2) Heiz und Nebenkostenabrechnungen der letzten 5 Jahre vorlegen.
Ich habe keine 2 Wochen Zeit dafür!
Das kann ich gar nicht so einfach!

Nun ist es so, das ich zu Mietbeginn, vor 5 Jahren einen hohen Gas Abschlag hatte (für Heisswasser u. Heizung) da die Wohnung schlecht oder gar nicht isoliert wurde (ALTBAU) u. der alte Gasbeuler/Leitungen sehr unwirtschaftlich ist.

Ich habe dann in der ersten Zeit sehr sparsam geheizt usw. - weil ich eher unempfindlich bin u. nach 1 Jahr ein Guthaben gehabt.
Daraufhin wurde der Abschlag (alle 2 Monate) um ca. 70 Euro gemindert

Das läuft bis heute so u. ich habe das nie gemeldet.
Motive liegen wohl eher im sehr feindseligen Verhältnis zur Arge
Nun habe ich wohl die Kacke am Dampfen, klar oder!?:icon_sad:

Trotzdem,...wie verhalte ich mich nun am besten...?
Was erwartet mich?

Danke!!
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.321
Bewertungen
849
Das heißt, du hast fünf Jahre lang Leistungen bezogen, ohne die NK-Abrechnungen vorzulegen? Da hat die ARGE aber mächtig gepennt. Davon ab gehört es aber zu deinen Mitwirkungspflichten, Änderungen im Einkommen, Vermögen u. ä. zu melden. Hast du es nicht gemacht und kommt jetzt raus, dass fünf Jahre lang die ARGE dich überzahlt hat, dann wird die ARGE mindestens den zu viel gezahlten Betrag zurückfordern.

Mario Nette
 

lekiki

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2008
Beiträge
99
Bewertungen
17
Was erwartet mich?
Oh, dass sieht wohl nicht gut aus. Wie schon genannt, werden von dir ne Menge Leistungen zurückgefordert werden. Je nachdem wie hoch diese Rückforderung ist, kann (muss nicht!) da leider auch noch ne Ordnungswidrigkeit oder sogar ne Strafanzeige wegen Erschleichens von Leistungen folgen.

Du hättest spätestens in den Deinen Weitergewährungsanträgen die Änderungen deiner Kosten mitteilen müssen, aber ich glaube das ist Dir bewusst!
 

Taine

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
51
Bewertungen
5
Heizkosten: Naja, haben seit 5-6 Jahren nie was sehen wollen, nur am Anfang des Mietverhältnisses, bzw. beim Erstantrag. Ich bin da immer mit ne Menge Unterlagen/Kontoauszügen auf den Tisch aufgetaucht, die haben dann geschockt abgewimmelt u. nie mal genau nachgehackt. Ich hab ja doch nichts Schlimmes getan, lediglich zeitlich finanziell / heiztechnisch halt anders verwaltet. Ich dachte dann auch irgendwann, das wär schon okay so...?! Überschlagen, wären das für die letzten 4 Jahre 1500,-

Nebenkostenabrechnungen: Meine Vermieterin war über 90 Jahre u. stinkreich, ist leider vor kurzem verstorben...eine unglaubliche Frau !! Die hat kaum mehr Nebenkostenabrechnungen gemacht, war ihr irgendwie zu lästig, stattdessen habe ich einfach brav ohne Quittung mein Wassergeld (extra, neben der überwiesenen Miete+Nebenkosten) bar bezahlt, oder auch nicht – egal! Jedenfalls ist die Bezahlung weder für die Erben, geschweige denn für mich nachvollziehbar. Bei den Erben ist eh alles gieriger, die drehen sich anders.

Wie soll man das der Arge verklickern?
Anwaltsrat: Einfach erstmal sagen, hab ich nicht mehr u. abwarten (in etwa)

Grüße
 

lekiki

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2008
Beiträge
99
Bewertungen
17
Nebenkostenabrechnungen: Meine Vermieterin war über 90 Jahre u. ..., ist leider vor kurzem verstorben..... !! Die hat kaum mehr Nebenkostenabrechnungen gemacht, war ihr irgendwie zu lästig, stattdessen habe ich einfach brav ohne Quittung mein Wassergeld (extra, neben der überwiesenen Miete+Nebenkosten) bar bezahlt

Grüße

Genau das kannst Du auch der Arge mitteilen und nur allgemein von Nebenkosten sprechen. Also einfach angeben, dass die Vermieterin keine Betriebskostenabrechnungen auf Grund Ihres Alters mehr gemacht hatte und nun verstorben ist. Daher kann Sie das auch nicht bescheinigen. Die Heizkosten würde ich dann erst mal nicht erwähnen und hoffen, dass keiner nachhakt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten