Vorlage bzw. Einsichtnahme von Kontoauszügen - Was ist erlaubt, was nicht? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.037
Bewertungen
2.471
Hallo,

heute früh hatten mein Schützling und ich (Beistand) eine nette Auseinandersetzung mit dem Jobcenter.

Es ging um Einsichtnahme der Kontoauszüge.

Die Dame in der Anmeldung meint Sie sei nicht befugt Einsicht in die Konto Auszüge zu nehmen. Sie wollte Sie kopieren. Dies verneinten wir.


Sie wolle uns aber einen Termin zuschicken. Das akzeptierten wir nicht und wollten die Angelegenheit sofort geklärt haben.

Sie darauf das es nicht anders ginge, da sie nicht die Einsicht in das Schreiben hat. Wir sollten draußen warten. Taten wir auch.

Sie gab uns einen Zettel mit Zimmer Nummer der Bearbeiterin.

Dann gingen wir zur Sachbearbeiterin die dazu aufgefordert hat die Konto Auszüge vorzulegen. Direkt wollte Sie die kopieren, was wir natürlich nicht zuließen. Auch auf die mündliche Aussage das sie es vernichten würde nach Antragsbearbeitung ließen wir uns nicht ein.

Dann endlich begann Sie es zu sichten und stellte nichts fest. Gab auf Nachfrage noch eine Bestätigung der Einsicht.


Ist die Aussage korrekt das Eingangszonen der Jobcenter keine Einsicht haben was angefordert wird?

Und dürfen nicht Konto Auszüge sichten und dementsprechend eine Bestätigung uns geben?
 

elagross65

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
17 Januar 2014
Beiträge
74
Bewertungen
0
AW: Einsicht Kontoauszüge mit Behörden Schikane

Ich frage mich immer wieder warum man einen Beistand hat und beide keine Ahnung haben. Das ist Eulen nach Athen tragen.

Hier im Forum steht doch alles geschrieben.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
AW: Einsicht Kontoauszüge mit Behörden Schikane

Ist die Aussage korrekt das Eingangszonen der Jobcenter keine Einsicht haben was angefordert wird?

Und dürfen nicht Konto Auszüge sichten und dementsprechend eine Bestätigung uns geben?
Genau,sind ja auch keine Leistungs-SB.
 
D

Don Vittorio

Gast
AW: Einsicht Kontoauszüge mit Behörden Schikane

Dürfte der Empfang Einsicht nehmen,gäbe es garantiert auch Leute,die sich genau darüber beschweren würden.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.037
Bewertungen
2.471
Schon komisch, früher ging das problemlos. Und die Sachbearbeiter schotten sich ab.

Wenn die schon per Mitwirkungspflicht was verlangen können die wenigstens zu den Öffnungszeiten verfügbar sein. Dazu mussten wir die explizit auffordern. Die verweisen dauernd auf das kopieren, sogar dann wenn man denen unmissverständlich sagt das man es aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht zulässt.

Hätten wir uns auf deren Spiel eingelassen, müssten wir einen anderen Tag nochmals dort auflaufen. Mal eben 10 Euro an Fahrtkosten! Die erstatten die nämlich nicht.

Vor allem hat die Sache nur 2 Minuten gedauert. 1 Minute davon das durchgucken der Kontoauszüge mit dem Resultat das keine Auffälligkeiten zu sehen sind.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.037
Bewertungen
2.471
Ich denke es ist ein Problem des zuständigen JC bei mir. Diese sind vom Verwaltungsablauf schlecht aufgestellt.


Empfang/Information darf keine Einsicht einnehmen und verweist auf Termin sich geben lassen.

Sachbearbeiter bunkert sich ein, sogar zu den Öffnungszeiten.


Den doppelten Weg/Arbeit hat der Elo, der zudem die Kosten trägt. Man verweist auf Post/Kopieren. Das dies nicht ankommt bzw. auch kostet juckt das Jobcenter nicht.

Hätten wir wegen der kleinen Sache jetzt nicht drauf bestanden sofort bei der Sachbearbeiterin dran zu kommen, wären wir praktisch umsonst hin gefahren.


Naja danke euch allen.
 
Oben Unten