• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Vorgezogene Altersrente

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
Hallo,

ich habe vom Jobcenter ein Schreiben bekommen "Aufforderung zur Mitwirkung" auf Beantragung zur vorgezogene Altersrente. Ich füge Kopie bei.

Ich bin am 20.12.2013, 63 Jahre alt geworden. Ich arbeite in einem 400 Euro Job. Ich möchte aber jetzt nicht in die Rente gehen. Weil ich in die Grundsicherung fallen werde.

Kann mir jemand helfen bitte? Ich möchte ein Widerspruch schreiben. Ich weiss aber nicht wie ich formulieren soll. Meine Rente wird nicht viel aber ich möchte keine Grundsicherung. Weil ich mit meiner Rente im Ausland leben will.

Entschuldigung für meine Rechtschreibfehler und danke voraus.
 

Anhänge

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
Hallo,

Kann mir jemand helfen bitte? Ich möchte ein Widerspruch schreiben. Ich weiss aber nicht wie ich formulieren soll.
Gegen das Schreiben ist kein Widerspruch möglich.

Lies mal trotzdem hier:

http://www.elo-forum.org/50/109532-widerspruch-gegen-zwangsrente.html

Muster #1

Und hier:

Die Gesetzeslage ist eindeutig: Wer Hartz IV bezieht, ist verpflichtet, mit 63 Jahren eine vorgezogene Altersrente zu beantragen. Einzige Ausnahmen: Der Hilfsbedürftige arbeitet und stockt den zu schmalen Verdienst mit der Grundsicherung auf, erwartet in den nächsten drei Monaten eine abschlagsfreie Rente oder hat einen Job in Aussicht. Den Antrag auf diese Frührente mit 63 müsse notfalls das Jobcenter stellen, heißt es in der Antwort der Bundesregierung. Die Höhe der zu erwartenden Altersrente sei "dabei nicht zu prüfen".
Rente: Viele Hartz-IV-Empfänger vorzeitig in Ruhestand - Wirtschaft - Süddeutsche.de

Eine kleine Ergänzung: die Höhe der Rente wäre doch zu prüfen:

http://www.elo-forum.org/diskussionsbereich-urteile-entscheidungen/125074-aufforderung-rentenbeantragung-ohne-kenntniss-rentenhoehe-rechswidrig.html#post1623124
 

peterR

Neu hier...
Mitglied seit
21 Sep 2012
Beiträge
77
Bewertungen
22

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
Gegen dieses Schreiben ist sehr wohl Widerspruch möglich und vor allem, nötig.
Es handelt sich hierbei um einen Verwaltungsakt ( HessLSG vom 24.05.2011 - L 7 AS 88/11 B ER ).
Daraus folgt, dass SGB II-Leistungsempfänger grundsätzlich verpflichtet sind, ab Vollendung des 63. Lebensjahres eine vorzeitige Altersrente in Anspruch zu nehmen. Etwas anderes gilt jedoch für Hilfebedürftige, deren Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II vor dem 01.01.2008 entstanden ist und die das 58. Lebensjahr vor diesem Tag vollendet haben.
Hessisches LSG, Beschluss vom 24. Mai 2011 - Az. L 7 AS 88/11 B ER
 

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
Danke für die Antworten.

So kompliziert. Ich werde erstmal bei RV eine Prüfung machen lassen. Da sind viele Fragen offen. Meine Auslandsjahre die ich gearbeitet habe, meine Studium und Ausbildungsjahre im Ausland.

Nur bei RV bekomme ich vor August keinen Termin.

Erstmal Widerspruch.

Ich arbeite auch noch, zwar in einem 400 Euro Job, aber zählt das den gar nicht?
 

alvis123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.009
Bewertungen
398
Danke für die Antworten.

So kompliziert. Ich werde erstmal bei RV eine Prüfung machen lassen. Da sind viele Fragen offen. Meine Auslandsjahre die ich gearbeitet habe, meine Studium und Ausbildungsjahre im Ausland.

Nur bei RV bekomme ich vor August keinen Termin.

Erstmal Widerspruch.

Ich arbeite auch noch, zwar in einem 400 Euro Job, aber zählt das den gar nicht?

Hi...

...genau!!! Mach erst mal Widerspruch. Auf fehlende Mitwirkung können die sich nämlich nicht berufen, weil im Gesetz vorgesehen ist, dass auch das Jobcenter die Rente beantragen kann!


Auch ich hatte mich auf die fehlende Kontenklärung bei der RV berufen und meinem Widerspruch wurde stattgegeben. Für Personalengpässe bei der RV kannst Du nichts.

Im Zweifel also erst die Rente beantragen, falls Dich das Sozialgericht dazu auffordert!

MfG
 

Holger01

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
564
Nur bei RV bekomme ich vor August keinen Termin.

Erstmal Widerspruch.
Gute Kombination:
Ich würde auch erstmal Widerspruch einlegen und umsomehr auf weitere Alg2-Gewährung pochen.

Im gleichen Schreiben könnte man dann auch mitteilen, dass man "ungeachtet des Widerspruchs die Rentensache abklärt und
hierzu einen Beratungstermin vereinbart hat, der allerdings nicht vor dem xx.August erlangt werden konnte".

...
 

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
Ich war gerade bei der RV, habe ich für 25.08.2014 einen Termin bekommen. Dann hat man mich für eine Kurzberatung geschickt. Ein sehr unfreundlicher Mann hat mir gesagt dass Widerspruch Zwecklos ist. Jobcenter macht was er will. Ich muss sofort Rente beantragen sonst werde ich ab August 100% Sanktioniert.

Trotzdem werde ich Widerspruch schreiben und auch dass ich erst am 25. August Termin bekommen habe.

Ich habe sonst ca. 100 Euro weniger Rente. Das ist gerade nicht wenig!
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
Hallo,

ich habe vom Jobcenter ein Schreiben bekommen "Aufforderung zur Mitwirkung" auf Beantragung zur vorgezogene Altersrente. Ich füge Kopie bei.

Ich bin am 20.12.2013, 63 Jahre alt geworden. Ich arbeite in einem 400 Euro Job. Ich möchte aber jetzt nicht in die Rente gehen. Weil ich in die Grundsicherung fallen werde.

Kann mir jemand helfen bitte? Ich möchte ein Widerspruch schreiben. Ich weiss aber nicht wie ich formulieren soll. Meine Rente wird nicht viel aber ich möchte keine Grundsicherung. Weil ich mit meiner Rente im Ausland leben will.

Entschuldigung für meine Rechtschreibfehler und danke voraus.
Hmm.Und wenn du jetzt bis 65 also 2 Jahre länger in die Rente einzahlst,erhälst du dann keine Grundsicherung?
 

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
Mit meiner normalen Rente kann ich dann im Ausland leben! Hier aber nicht!
 

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
Ich bin keine Türkin aber werde ich in der Türkei leben!
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
Nur die Lebenshaltungskosten werden sich ab dem Moment sich stark verändern wenn die Türkei Mitglied in der EU wird.Das war bislang in sämtlichen Ländern so.
Vielleicht in 15 Jahre ist die Türkei Mitglied der EU
 

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
So schnell wird es nicht gehen mit Mitgliedschaft.
 

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
Istanbul.
Ich kenne Istanbul. Ich habe dort gelebt, studiert und gearbeitet.
 

Barrit

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Feb 2014
Beiträge
537
Bewertungen
209
Frage:
bist Du Schwbh?

Wenn ja kannst Du ohne Abzüge in Rente gehen.

Verneinend kannst Du Dich gg die Aufforderung sehr wohl wehren.
s. hierzu ein Muster-Widerspruch gg Zwangsverrentung im Anhang.
 

Anhänge

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
Danke Barrit, ich bin nicht Shwerbehindert. Ausser ab und zu Depressionen (Dank Jobcenter und co.) habe ich keine Behinderung. Ich habe 35 Jahre gearbeitet. Ich arbeite immer noch (400 Euro-Job).
 

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
kannst du vielleicht mal beispiele nennen wie dort in istanbul die lebenshaltungskosten,mieten sind
Die Mieten sind sehr hoch. Lebensmittel, Kleidung usw. hängt vom Stadtteil ab. Gleiche Sachen mal für z.B. 10 €, wo anders für 5 €.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
Bin auf diesem Gebiet kein Experte / Betroffene, aber ich habe im Hinterkopf einmal irgendwo gelesen zu haben, daß es nicht erlaubt sei einen Betroffenen in die vorgezogene Rente zu zwingen, wenn die dadurch entstehenden Abschläge diesen Betroffenen den Rest seines Lebens in die Grundsicherung senden.

Das Ermessen - hierbei also 2 Jahre länger im ALG II aber dafür muß der Staat nicht die kommenden 15-25 Jahre lang aufstocken - soll wohl insoweit ausgeübt werden das solche Fälle - zum Schaden des Staatssäckels - nicht eintreten dürfen.

Wieviel Rente jemand erhält und ob jemand - nach den Abzügen wegen zu frühen Renteneintritts - dann in die Grundsicherung fällt, ist abhängig vor allem von der Höhe der Einzahlungen und nicht immer von der Dauer.
Daher soll doch eben dieses Ermessen stattfinden in den JC anstatt die Leute pauschal mal eben so in die Grusi zu senden.

Also Irgendetwas verstehe ich daher an den bisherugen Post´s nicht wirklich.
Könnte das mal bitte jemand auftröseln ?
Danke !
 

Barrit

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Feb 2014
Beiträge
537
Bewertungen
209
Danke Barrit, ich bin nicht Shwerbehindert. Ausser ab und zu Depressionen (Dank Jobcenter und co.) habe ich keine Behinderung. Ich habe 35 Jahre gearbeitet. Ich arbeite immer noch (400 Euro-Job).
also ich an Deiner Stelle würde den Widerspruch nachweislich einreichen - natürlich auf Dich angepasst!

Und zu Schwbh möchte ich in Kürze was erklären:

wenn man mit einem GdB als Schwbh anerkannt ist muss man nicht "behindert" sein - das kann ja so und so verstanden werden und wenn man "behidnert" sagt denkt man gleich an einen Dachschaden...

Dem ist aber nicht so man kann auch als Schwbh anerkannt werden wenn man z.B. OPs hatte oder wenn einem einen Finger fehlt oder wenn man Zucker hat oder Bluthochdruck u.v.a.m.

Und wenn man an Depr. leidet hat man keinen Dachschaden !
 

alvis123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.009
Bewertungen
398
Ich war gerade bei der RV, habe ich für 25.08.2014 einen Termin bekommen. Dann hat man mich für eine Kurzberatung geschickt. Ein sehr unfreundlicher Mann hat mir gesagt dass Widerspruch Zwecklos ist. Jobcenter macht was er will. Ich muss sofort Rente beantragen sonst werde ich ab August 100% Sanktioniert.

Trotzdem werde ich Widerspruch schreiben und auch dass ich erst am 25. August Termin bekommen habe.

Ich habe sonst ca. 100 Euro weniger Rente. Das ist gerade nicht wenig!
Hi...

...vor einer willkürlichen und rechtswidrigen Sanktion kann Dich natürlich keiner schützen. Manche JC stellen sogar manchmal ohne Bescheid die Zahlung ein, weil die SB's wissen, dass ihnen persönlich noch kaum etwas passiert.

Aber auch hier gibts schnelle Abhilfe: Beantrage beim zuständigen Sozialgericht eine einstweilige Anordnung. Nimm Unterlagen mit, denn Du musst Deine finanzielle Notlage nachweisen. Das JC "darf" dann Deine notwendigen Kosten auch noch tragen.:icon_hihi:

Vergleiche:
http://www.elo-forum.org/alg-ii/116975-voellige-streichung-alg-ii-moeglich.html

MfG
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.974
Bewertungen
12.416
Hallo Carmen406,

habe jetzt nicht alles nachgelesen. aber dieses Schreiben enthält keinerlei Rechtsgrundlagen, (und auch keine Rechtsfolgenbelehrung!!!) die dich ernsthaft zu irgendwas zwingen könnte ... pro Forma kannst du ja einen Widerspruch einlegen aber bisher sollst du ja nur Erkundigungen einziehen, ob du aktuell überhaupt eine (vorgezogene) Altersrente bekommen würdest ...

Es ist immer wieder erstaunlich wie die Antworten (teilweise) am wirklichen Problem vorbei gehen ... bisher ist das die oft praktizierte "Bitte um Mitwirkung" ... zur Vorlage der Rentenberechtigung mit 63 Jahren ... MEHR NICHT ...

Es werden noch nicht mal die §§ dafür genannt, dieser "Wisch" ist rechtlich NICHTS wert ... ein "Versuchsballon" ...

Ich war gerade bei der RV, habe ich für 25.08.2014 einen Termin bekommen. Dann hat man mich für eine Kurzberatung geschickt. Ein sehr unfreundlicher Mann hat mir gesagt dass Widerspruch Zwecklos ist. Jobcenter macht was er will. Ich muss sofort Rente beantragen sonst werde ich ab August 100% Sanktioniert.
Traurig, wenn der solche Sachen von sich gibt, worauf bezieht der sich denn dabei, OHNE Rechtsgrundlagen ist gar keine Grundlage da für Sanktionen ... der scheint ja (leider) von amtlichen Schriftstücken auch nicht viel zu wissen ... und ob dich das JC "sanktionieren wird ab August um 100 %", das hat der schon gar nicht zu beurteilen und "anzudrohen" ...

Wie wäre es gewesen, wenn der mal seinen Job gemacht und einfach in dein Rentenkonto geschaut hätte, ob du überhaupt berechtigt bist mit 63 In vorgezogene Altersrente zu gehen ... :confused:

Dafür brauchst du nämlich (mindestens) 35 anerkannte Versicherungsjahre bei der DRV, sonst gibt es diese Möglichkeit für dich gar nicht ... hast doch sicher mal so eine Renten-Information bekommen, wo drin steht welche Renten-Arten du in Anspruch nehmen kannst und welche nicht ... dafür brauchst du eigentlich keinen Termin bei der DRV, um das dann selber festzustellen ...

Kannst dir eine aktuelle Information auch direkt bei der DRV einfordern (online mit deiner Renten-Versicherungsnummer) und den Ausdruck kannst du dann "großzügig" (nur das Notwendige!!!) kopieren und deiner SB (nachweislich) zukommen lassen ...:icon_daumen:

Trotzdem werde ich Widerspruch schreiben und auch dass ich erst am 25. August Termin bekommen habe.
Ich würde gar nichts machen zu dem Schreiben, es lohnt sich nicht, besorge dir die Unterlagen die ich dir beschrieben habe und dann genügt das völlig ... noch hat dich Niemand (mit rechtsgültigem Bescheid und Rechtsgrundlagen !!!) dazu aufgefordert, eine Rente auch tatsächlich zu beantragen ...

Ich habe sonst ca. 100 Euro weniger Rente. Das ist gerade nicht wenig!
Du machst dir schon Gedanken um Dinge die noch gar nicht aktuell sind, mich würde aber schon interessieren, wie du darauf kommst, dass du rund 100 € weniger Rente bekommen würdest ... dann musst du ja einen "enormen" Renten-Anspruch haben, wenn das so viel ausmacht und du jetzt auf Grusi (nach SGB XII) angewiesen wärst ...

Die Grusi im Alter (SGB XII/Kapitel 4) gibt es allerdings erst ab dem regulären Renten-Alter (65 +X), bis dahin müsstest du Sozial-Hilfe (SGB XII /Kapitel 3) dazu beantragen und auch das kann ein wichtiger Grund für die Ablehnung sein, den Antrag auf eine vorgezogene Altersrente zu stellen ... du müsstest (z.B. eventuell vorhandenes) SGB II-Schonvermögen aufbrauchen, ehe du dort generell was bekommen könntest ... :icon_neutral:

Ein Minijob ist wohl eher keiner, den könntest du ja auch neben der Rente weiterführen (darfst ja bis 450 € dazu verdienen bei JEDER VOLL-Rente), da fällt dann bestimmt auch die Notwendigkeit weg, zusätzliche Sozial-Leistungen (aus dem SGB XII) zu beziehen ... also irgendwie sind deine Gedankengänge noch ziemlich durcheinander ... :wink:

Bitte kläre aktuell deine konkreten Ansprüche auf diese Renten-Art, wenn du die gar nicht bekommen kannst, hat sich das sowieso erledigt ... diesen Herrn von der DRV solltest du einfach "vergessen", es wäre seine Arbeit gewesen das zu klären, dafür braucht der nur in seinen PC schauen, mit deiner Renten-Nummer ...

MfG Doppeloma
 

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
Vielen Dank Doppeloma.

"Du machst dir schon Gedanken um Dinge die noch gar nicht aktuell sind, mich würde aber schon interessieren, wie du darauf kommst, dass du rund 100 € weniger Rente bekommen würdest ... dann musst du ja einen "enormen" Renten-Anspruch haben, wenn das so viel ausmacht und du jetzt auf Grusi (nach SGB XII) angewiesen wärst ..."

Der Mann von der RV hat mir gesagt "wenn Sie mit 65 in Rente gehen bekommen Sie soviel. Wenn Sie mit 63 in Rente gehen bekommen Sie soviel". Hat ca. 100 Euro Unterschied gemacht. Er hat irgendwo im PC geschaut. Ich bekomme nicht viel Rente weil ich einige Jahre Selbständig war und keine Beiträge bezahlt habe. Reicht mir aber gerade mal im Ausland!

"also irgendwie sind deine Gedankengänge noch ziemlich durcheinander ..."

Da hast du Recht.

Werde ich machen wie du sagst. Ich möchte erstmal ein bisschen Zeit gewinnen. Damit ich besser denken kann. Deshalb ist dieser Termin am 25.8.
 

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
Danke EMRK.

Nürnberg, war ich heute. "Was der ARGE verlangt wird gemacht" hat man mir gesagt. Das war "kurz Beratung"!!!!!!
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Danke EMRK.

Nürnberg, war ich heute. "Was der ARGE verlangt wird gemacht" hat man mir gesagt. Das war "kurz Beratung"!!!!!!
Wenn du die 400,- aus dem Job ganz behalten könntest, und Rente mit Abschlag bekämst, was ist dann?
Fällst du dann auch in die Grundsicherung nach SGB XII?
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.974
Bewertungen
12.416
Hallo Carmen406,

Der Mann von der RV hat mir gesagt "wenn Sie mit 65 in Rente gehen bekommen Sie soviel.
Und woher genau hatte er diesen Betrag ... in deiner Renteninformation war mal eine "Hochrechnung" dazu (also rein theoretisch) wenn die Beiträge bis zum Eintritt in die Altersrente gleich bleiben würden ...

Das ist ganz sicher nicht der Fall wenn du bereits (seit wann ???) Hartz 4 bekommst, da gibt es keinen Rentenzuwachs um 100 € (im Monat) mehr in zwei Jahren ... wo soll der denn herkommen ... :icon_kratz:

Wenn Sie mit 63 in Rente gehen bekommen Sie soviel". Hat ca. 100 Euro Unterschied gemacht. Er hat irgendwo im PC geschaut.
Es ist doch "ganz einfach", bei vorzeitiger Altersrente wird für jeden Monat (den man eher geht) ein 0,3 % Abschlag berechnet ... wenn du mit glatt 65 in die reguläre Altersrente kannst sind das 24 Monate mal 0,3 % = 7,2 % Abschlag auf deinen Renten-Betrag.

Hat er "irgendwo" im PC geschaut oder hat er mit deiner Renten-Versicherungsnummer in den PC (in DEIN Renten-Konto) geschaut, das ist ein gewaltiger Unterschied ... welcher Rentenbetrag war da die Ausgangsbasis ... "irgendeiner" oder dein persönlicher ???

Ich weiß ja nicht wie lange du schon im ALGII-Bezug bist, seit 2011 werden jedenfalls keine rentensteigernden Beiträge mehr gezahlt und davor bewirkte 1 Jahr Hartz 4 ca. 2 € (in Worten ZWEI) pro Monat mehr Rente im Alter ...

Ich bekomme nicht viel Rente weil ich einige Jahre Selbständig war und keine Beiträge bezahlt habe. Reicht mir aber gerade mal im Ausland!
Wenn der Unterschied (bei Abzug von 7.2 % mit 63) aber ca. 100 € ausmachen soll, dann muss deine Rente schon ganz schön "üppig" ausfallen, sonst stimmt diese Aussage vorne und hinten nicht ... hast du denn überhaupt die erforderlichen Versicherungsjahre (35 Jahre "Wartezeit") bei der DRV zusammen, sonst hat sich das Thema doch eh erledigt ...

Habe zum Spaß mal 1100 € Rente genommen und davon 7,2 % (79,20 €) abgezogen ... das ergibt also noch lange keine 100 € "Verlust" ... und diese Rentenhöhe könnte man auch nicht mehr als "gering" bezeichnen ... :icon_evil:

Damit wäre auch gar kein Anspruch auf Sozialleistungen mehr vorhanden (ich bekomme rund 800 € EM-Rente nach fast 40 Jahren Beiträge an die DRV, habe damit auch keinen Anspruch auf Grusi) ... ich weiß nicht was der dir da erzählt hat, aber realistisch ist irgendwie anders ...

Ob das im Ausland reichen kann, will ich gar nicht beurteilen, lass dir bitte deine korrekten und persönlichen Zahlen von der DRV zuschicken, dann weißt du Bescheid und kannst den Termin am 28. kanzeln, weil du die gewünschte Auskunft bereits erhalten hast.

Einen Antrag auf vorgezogene Rente solltest du (wenn überhaupt möglich) nur dann stellen, wenn du einen echten Bescheid mit den zutreffenden §§ und Rechtsfolgen-Belehrungen (vom JC) bekommen hast, dieser "Wisch" hat dafür gar keine Bedeutung und dann kann man mit Widerspruch auch noch alles schön "in die Länge ziehen" ... jeder Monat später verringert den Abzug ... :icon_hihi:

MfG Doppeloma
 

Barrit

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Feb 2014
Beiträge
537
Bewertungen
209
und Wohngeld kann ja auch noch beantragt werden wenn die Rente trotz Job nicht ausreicht - auf jeden Fall in Widerspruch gehen
 

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
Danke Doppeloma. Werde ich so machen wie du sagst. Ich werde in Widerspruch gehen. So weit wie möglich Frist verlängern.

Meine Rente ist nicht üppig und nicht viel. Mein Problem ist dass ich nach der Rente im Ausland leben werde und im Ausland bekommt man keine Grundsicherung! Also ich möchte meine volle Rente. Egal wie hoch! Ich muss erst alles rechnen lassen.

Caso, Job behalten und Rente bekommen wird nicht gehen wo ich arbeite.
 

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
Hallo liebe Freunde, ich nochmal.

Ich habe schriftlich eine Fristverlängerung gebeten wegen klärung der Sache bei der Rentenversicherung. Das habe ich per Einschreiben mit Rückschein an das Jobcenter geschickt. Bis heute keine Antwort bekommen.

Dieser Monat sehe ich auf meinem Kontoauszug, dass, das Jobcenter einfach 159 Euro weniger überwiesen hat. Ich habe angerufen, niemand weiss warum.

Dürfen sie einfach so mein Geld kürzen ohne irgendeinein Bescheid oder ein Schreiben an mich?

Ich danke für eure Antworten. Ich weiss nicht mehr weiter.
 

alvis123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.009
Bewertungen
398
Hi Carmen...

...vor Willkür kann Dich keiner schützen.:icon_motz:

Ruf bei der Rechtsantragstelle Deines Sozialgerichts an und frag nach einem Termin. Dir werden Sie das gleiche wie mir sagen, nämlich dass, bevor der Richter eine einstweilige Anordnung erlässt, Du alle anderen Möglichkeiten ausschöpfen und dies nachweisen musst.

Wünsch Dir viel Durchsetzungsvermögen!:icon_daumen:

MfG
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.974
Bewertungen
12.416
Hallo Carmen,

Ich habe schriftlich eine Fristverlängerung gebeten wegen klärung der Sache bei der Rentenversicherung. Das habe ich per Einschreiben mit Rückschein an das Jobcenter geschickt. Bis heute keine Antwort bekommen.
dann kann es ja so wichtig nicht gewesen sein mit der Renten-Auskunft ... hast du da inzwischen ein konkretes Ergebnis erzielt ???

Dieser Monat sehe ich auf meinem Kontoauszug, dass, das Jobcenter einfach 159 Euro weniger überwiesen hat. Ich habe angerufen, niemand weiss warum.
Und warum rufst du deswegen dort an, so was klärt man nicht telefonisch sondern schriftlich und/oder persönlich mit Beistand (Begleitung nach § 13 SGB X), und verlangt die sofortige Auszahlung des fehlenden Geldes !!!

Dürfen sie einfach so mein Geld kürzen ohne irgendeinein Bescheid oder ein Schreiben an mich?
Wie lange läuft denn dein aktueller Bewilligungsbescheid noch???
Nein die dürfen das nicht, aber wie du bemerkst tun sie es ja trotzdem ... darum sollst du dort ja auch persönlich erscheinen und dein Recht (den Betrag lt. gültigem Bescheid) einfordern ...

Bei Gericht kannst du erst was erreichen, wenn du versucht hast dein Geld vor Ort zu bekommen und wegen eines Teilbetrages werden die da sicher noch nicht eingreifen ... die wissen schon sehr genau bei den JC warum sie so was dann "sehr dosiert" machen ...

Ist das ein AfA-JC (das Geld kommt von der BA lt. Konto-Auszug ???) oder eine Optionskommune (dann kommt das Geld vom Landkreis oder so ähnlich) ... wäre wichtig für eine Beschwerde an höherer Stelle ...

Mit Telefonaten wirst du jedenfalls bestimmt nichts erreichen können und besorge dir Begleitung, dann brauchst du auch keine Angst zu haben ...

MfG Doppeloma
 

Carmen406

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
63
Bewertungen
2
Danke für die Antworten.

Laut Jobcenter war das ein Irrtum. Ich bekomme mein Geld. Es ist schon überwiesen. Mal schauen.

Das ganze Theater wird mit der neuen Einliederungsvereinbarung anfangen. Im Oktober. Da werde ich nichts unterschreiben!

Ich habe bir zur Rente 17 Monate.

Zur Zeit bin ich in Verhandlungen mit dem Personalchef. Dass ich statt als Mini Job Basis, Teilzeit arbeiten kann. Wenigstens 500 Euro mit Sozialabgaben. Natürlich ein paar Stunden mehr. Meine Chefin ist an meiner Seite. Das Problem: Mein Arbeitgeber ist Freistaat Bayern!

Durchsetzungsvermögen habe ich.
 

alvis123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.009
Bewertungen
398
Hi...

...ein "Irrtum" ist es bei denen immer dann, wenn ein Elo auf seinem Recht besteht:icon_mrgreen:.

Ich wart immer noch auf meine Nachzahlung für die ab Mai bewilligte Altersrente. Von der Post hab ich Nachricht, dass die erste laufende Rentenzahlung am 30.9. erfolgt. Wollte das JC mir doch für September tatsächlich kein Geld überweisen; auch ein "Irrtum", den ich denen ausgetrieben habe:icon_motz:.

Du stehst also nicht alleine!

MfG
 
Oben Unten