Vorgehen normal? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Blondie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Oktober 2012
Beiträge
18
Bewertungen
0
Hallo, mein erster Post überhaupt und schon recht verzweifelt.

Ich dachte, nach jahrelanger verzeifelter Jobsuche und endloser Nerverei durch den SB (monatlich Termine), wäre ZA nun doch eine Option für mich.

Und ich zieh das Unglück irgendwie an. Ich war ja erst happy, als man mich von einem Tag zum andern in eine Firma als Urlaubsvertretung schickte. Ohne irgendwelche Unterlagen, diese wurden mr nachgesendet. Da nur zwei Wochen hatten wir Geringfügigkeit vereinbart. Soweit lief ich noch konform und war zufrieden. Dann endete der Einsatz und ein neuer war am letzten Artbeitstag der Woche nicht in Sicht. Also hatte ich für Montag dann Pläne gemacht, als mich morgens der Typ von der Zeitarbeit anrief und mich in dieselbe Firma schickte, nur mit anderen Aufgaben. Als ich ihm sagte, dass ich ja nun nicht mehr auf meine Stundenzahl kommen würde, kam er mir so komisch, dass wenn ich arbeiten gehen würde mir ja auch nichts vornehmen könnte für diese Zeit. Nun, wenn ich ne Arbeit hätte, würde ich mir für diese Zeit ja auch nicht anderes vornehmen!:icon_neutral: Aber gut, ich dackelte da nun hin und wartete auf einen Anruf von der ZA. Mittags hatte ich die Nase voll und rief selbst an, dann hieß es schon, ich solle die Woche da bleiben, ok, aber nur, wenn ich dafür was schriftlihes bekomme, da ich ja dann meinen Termin beim AA für Donnerstag absagen müsse. O Ton er: " Wieso Termin? Sie arbeiten doch!" Ja is klar, ich arbeite aber ich habe ja ausser meinen Stundenzettel grad garnichts schriftliches dafür in der Hand. Ergo sagte er mir was schriftliches zu, ich war zufrieden und ackerte. Bis heute wieder nix, nihts schriftliches und keine Meldung, was nächste Woche wäre. So schleppte mich eine MA der Firma zum Chef, den ich eigentlich eher nicht so mochte. Aber der war geschockt, als ich ihm meine Sachlage schilderte, zumal er mich für zwei Wochen angefordert hatte. Schön, er wußte also mehr als ich...klemmte sich aber auch gleich ans Telefon und sprach mit der ZA. Und ich sprach auch nochmal mit denen, bleibe also auf jeden Fall noch nächste Woche da und mein neuer Vertrag müsste heute im Briefkasten sein. Zufrieden stiefelte ich also heim. Aber da wartete schon der nächste Knaller. Arbeitsvertrag? Pustekuchen...Ein Wisch über Verlängerung meines ausgelaufenen Arbeitsvertrages hielt ich in der Hand. Ohne Konditionsänderung...immerhin hatte er am Tel noch Vollzeit von mir verlangt, mein vorheriger Arbeitsvertrag war jedoch wie gesagt nur geringfügig. Ja wie soll ich nun arbeiten? :icon_dampf:

Ich muss aber dazu sagen, dass in dieser Firma noch mehr Leute von dieser Zeitarbeitsfirma sind und diese schon länger und scheinbar ohne Probleme.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Hallo, mein erster Post überhaupt und schon recht verzweifelt.

Ich dachte, nach jahrelanger verzeifelter Jobsuche und endloser Nerverei durch den SB (monatlich Termine), wäre ZA nun doch eine Option für mich.

[...]
Nur darauf eingehend muss gesagt sein, dass auch eine Meldeaufforderung ein VA ist gegen den man Rechtsmittel einlegen kann und in deinem Fall auch sollte! SB hat bei der Vergabe von Meldeterminen ein pflichtgemäßes Ermessen auszuüben!
Deine persönliche Meldung darf nur zur Erreichung eines konkreten Meldezwecks dienen. Ist der Meldezweck durch mildere Mittel (Brief oder Telefon) durchführbar, ist eine persönliche Meldung unangemessen und nicht verhältnismäßig (Vgl. Birk in LPK-SBG II, § 59 Rn. 4)
==> https://www.elo-forum.org/infos-abwehr-behoerdenwillkuer/69498-meldetermine-richtig-wahrnehmen.html
 

Blondie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Oktober 2012
Beiträge
18
Bewertungen
0
klingt so weit logisch und wurde mir auch durch weniger wissende ELOS schon gesagt, aber ich lasse mich ja gern stressen...(Ironie). Ich denke mal, dieser monatliche "Kaffeklatsch" rührt daher, dass ich bis Jui zumindest einen Minijob in einem meinem erlernten Beruf ähnlichen Metier hatte und man nun denkt, man könne mich so besser in einen Job drücken. Aber das haben auch 70 Bewerbungen nicht geschafft und diese Termine bringen es auch nicht, weil er nur das ausdruckt, was ich selber finden kann. Einzig, er hat mit mir zusammen mein ANschreiben und meinen Lebenslauf verbessert, da bin ich schon dankbar für, aber doch nicht so sehr, das sich ihn monatlich wiedersehen mag!

Aber mein eigentlich momentanes Problem bleibt ja bestehen, obwohl ich drüber nachdenke, wenn es so weiter geht, dieses eben jenem SB mal zu schildern.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Kannste die geringfügige Beschäftigung mit einem Arbeitszeitkonto retten ?? Was heißt bei dir geringfügig ? 400 euro basis ? teilzeit ? als ELO macht doch ein 400 euro job kaum einen sinn .. bleiben dir 160 --dann arbeite doch lieber auf 100 euro zuverdienst *denk*
 

Blondie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Oktober 2012
Beiträge
18
Bewertungen
0
war 400 Euro Basis bei 20 Stunden die Woche, ihr seht, ich bin prädestiniert, über den Tisch gezogen zu werden. Aber der Job machte Spaß, und auch die empörten Stimmen der SB von wegen Dumping-Löhne und so...Aber das ist ja nun nicht das Thema, momentan werde ich mit Wischi-waschi-Aussagen hingehalten und fühle mich , als würde ich schwarz arbeiten...:icon_eek:
 

BlackForest

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
361
Bewertungen
65
Aber mein eigentlich momentanes Problem bleibt ja bestehen, obwohl ich drüber nachdenke, wenn es so weiter geht, dieses eben jenem SB mal zu schildern.
SB wird lächeln und dich an die nächste ZAF vermitteln. Wenn du etwas gegen diese Firma tun willst, mußt du vors Arbeitsgericht. Notiere dir alles, was dir seltsam vorkommt (dürfte nicht schwer sein wenn er sich nichtmal den Arbeitsvertrag anschaut) und klage. Falls Geldbeträge nicht überwiesen werden, sofort vors AG.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
aber wiso ..mit 20 stunden woche haste ein versicherungspflichtiges arbeitsverhältnis--damit biste dann aufstocker oder wie ? Auf jeden fall hab ich über 10 Jahre teilzeit gearbeitet mit Zeitkonto ... bekam irgendwann drei jahre Lohn ohne Arbeit ...gg
 

Blondie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Oktober 2012
Beiträge
18
Bewertungen
0
aber wiso ..mit 20 stunden woche haste ein versicherungspflichtiges arbeitsverhältnis--damit biste dann aufstocker oder wie ? Auf jeden fall hab ich über 10 Jahre teilzeit gearbeitet mit Zeitkonto ... bekam irgendwann drei jahre Lohn ohne Arbeit ...gg
ob Unwissenheit oder Kalkül weiß ich nicht, es war als MInijob und damit nicht SV-pflichtig vertraglich veeinbart und ich wußte es auch nicht besser. Die inzwischen schon, haben eine Stelle gestrichen, auch Mindestlohn aufgestockt und nun muss meine Kollegin in weniger Zeit auch noch meine Arbeit mitmachen, weil ich gehen musste...
 

Blondie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Oktober 2012
Beiträge
18
Bewertungen
0
so, hatte am Wochenende nochmal eine Mail an die ZF und meinen SB beim Arbeitsamt geschickt und prompt kam zu meiner Verlängerung auch eine Änderungsvereinbarung von Geringfügig auf 35 Stunden.
Von meinem Sb kam nichts weiter, aber ich denk, der hat denen auch Dampf gemacht, so wie ich den kenne...
 

Blondie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Oktober 2012
Beiträge
18
Bewertungen
0
wird immer kurioser. Hab nun auch Kündigung, was am Telefon am Tag als das Ding rausging keiner erwähnte...aber seitdem geht da auch keiner mehr ans Telefon, obwohl mit einer 24 Stunden Hotline unter dieser Nummer geworben wird.:confused: Mein Geld ist auch noch nicht da, obwohl doch, wenn zum 20ten zu zahlen ist (lt. Vertrag) und dieser auf einen Samstag fällt zu erwarten ist, dass das Geld dann eher am 19ten auf dem Konto ist (läuft doch in der Regel so).
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Minijob mit 20 Stunden / Woche ?
Kenn mich zwar nicht so mit geringfügig aus , aber ich denke da hat die ZAF sich selbst ein Ei gelegt . Evtl solltest du mal die Möglichkeit prüfen ob ein Arbeitsgericht die Festellung eines Arbeitsverhältnisses beschließen könnte . Wenn ich das richtig im Kopf habe ist nicht die Höhe des Lohns , sondern die Zeit entscheident - und das wurde auf 15 std pro Woche gesenkt , war früher 18 oder 20 .
Das mit steuerfreien 400 Euro gilt doch nur dann wenn du einen Hauptjob hast - das wäre ein weiterer Fehler der ZAF (Bitte mal selbst kontrollieren )
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Die Stundenanzahl ist kein Kriterium für einen Minijob, der Lohn zählt.

Das mit steuerfreien 400 Euro gilt doch nur dann wenn du einen Hauptjob hast - das wäre ein weiterer Fehler der ZAF
Die Bedingungen des Minijobs gelten für alle.
 

Blondie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Oktober 2012
Beiträge
18
Bewertungen
0
Minijob mit 20 Stunden / Woche ?
Kenn mich zwar nicht so mit geringfügig aus , aber ich denke da hat die ZAF sich selbst ein Ei gelegt . Evtl solltest du mal die Möglichkeit prüfen ob ein Arbeitsgericht die Festellung eines Arbeitsverhältnisses beschließen könnte . Wenn ich das richtig im Kopf habe ist nicht die Höhe des Lohns , sondern die Zeit entscheident - und das wurde auf 15 std pro Woche gesenkt , war früher 18 oder 20 .
Das mit steuerfreien 400 Euro gilt doch nur dann wenn du einen Hauptjob hast - das wäre ein weiterer Fehler der ZAF (Bitte mal selbst kontrollieren )
kurz zur Richtigstellung: Der Minijob war nicht von der ZA, den hatte ich davor, auch wenn selbst der nicht rechtens war.

Bei meiner derzeitigen anstellung bei der ZA fühle ich mich verschaukelt...
 
Oben Unten