vorbereitungslehrgang zur umschulung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.480
Bewertungen
479
Ich befinde mich bis freitag in einen bfw zur arbeitserprobung dauer 2 wochen. Das bfw ist 300 km weit weg. Ich soll eine umschulung zum buerokaufmann machen weil industriekaufmann oder it systemkaufmann zu spezifisch waere genau wie verwaltungsfachangestellter. Das problem ist die wollen ein vorbeteirungskurs dafuet mit mir vorschlagen obwohl ich fachabi fuer wirtschaft und verwaltung 2005 erst abgeschlossen habe.auch meine ausbildung war erst 2010 zu ende ebebfallls mit kaufm i halten. Ich bin sicher das machen die nur wirtschaftlich. Fuet buerokaufmann gibt es regionale traeger bei mir n der naehe. Iwiefern koennen die mich zu einen mehrmonatigen vorbereitungskurs zwingen? Der berricht geht in den naechsten wochen zur rehaberatung als traeger agentur fuer arbeit und dann weiter jobcenter. Danke fuer hilfe
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.317
Hast du dir denn überhaupt schon Gedanken gemacht als Bürokaufmann, oder Industriekaufmann hast du nicht wirkliche Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Verwaltungsfachangestellter, da schon.

Wer entscheidet das genau, welchen Umschulungsberuf du wählst?

An deiner Stelle würde ich da mit jemand reden, der sich in dieser Materie auskennt.

Kannst du dich nicht bei der IHK =Industrie- und Handwerkskammer erkundigen.

Ich denke bei denen musst du doch auch die mündliche Prüfung ablegen.

Also ich kenne eine Frau sie hat Verkäuferin gelernt. Und hat auch eine Umschulung zur Bürokauffrau gemacht.

Und weil sie ja schon Verkäuferin gelernt hat und Kaufmännische Erfahrung, musste sie das Praktikum von 6 Monaten nicht machen.

Was ich damit sagen will ist, wenn du in diesem Bereich schon Erfahrung hast, ist ja so eine Vorbereitung Schwachsinn.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.480
Bewertungen
479
Ich werd mal bei der IHK nachfragen.

Es gab ein psychologischen Test über logisches Denken usw. Ich vermute das selbe was es bei der Afa auch gibt.

Bin dabei wohl nicht so gut abgeschnitten das die jetzt meinen Vorbereitungskurs zur Umschulung.

Hier die Maßnahme:

Rehabilitationsvorbereitungslehrgang :: Berufsfrderungswerk Dren

6 Monate

Wer entscheidet das genau, welchen Umschulungsberuf du wählst?

Das ist eine gute Frage im Spiel sind:

Ich,
das Berunfsförderungswerk
das Jobcenter
die Agentur für Arbeit (Teilhabe am Arbeitsleben)
 

Zeitenwende

Elo-User*in
Mitglied seit
18 März 2011
Beiträge
40
Bewertungen
1
Ich habe auch so einen Vorbereitungslehrgang gemacht im BFW Köln , allerdings nur 3 Monate . Ich muss sagen ich habe es aus Gründen gemacht um mehr Geld im Monat zu bekommen .
Inhaltlich gesehen unnötig , absitzen der Zeit , Grundrechenarten :eek: pures Geld verdienen für den Träger .
Einzige Vorteile : man lernt die Gruppe mit der man später umschultschon einmal kennen und man gewöhnt sich an den Tagesablauf.....
Mehr positives gibt es da nicht ....

Zur Umschulung zum Bürokaufmann kann ich nur sagen der letzte Lehrgang der abgeschlossen hat , von knapp 40 Leuten hatten 2 danach eine Stelle. :icon_neutral:

Industriekaufleute sind an sich universell einsetzbar, die Chancen sind besser , nur die Umschulung an sich hat weit mehr Anspruch.

Verwaltungsfachangestellter ist wohl an sich die beste Wahl .. wenn man direkt bei der Stadt lernt.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.317
Vielleicht hat du dann ja mehr Chancen gerade bei so Unikliniken.

Die suchen ja dann öfters auch mal Angestellte im Schreibdienst. Und da hast du dann mit Kenntnissen aus dem Gesundheitswesen auf alle Fälle bessere Chancen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.317
Die Schreiben weisen doch oft in der Stellenausschreibung hin, dass sich auch Behinderte Bewerbungen sollen.

Ob sie dann bevorzugt eingestellt werden, ist eine andere Sache.

In diesen von dir genannten Umschulungsberufen bist du doch sowieso viel am PC. Bei solchen Befundberichten musst du doch viel vom Band schreiben.

Besser wie bis in dein Rentenalter bei so einer Leihbude angestellt zu sein.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.480
Bewertungen
479
Ja PC, Word,Excel, schnelles schreiben am PC, BWL, Sozialwissenschaften...Jura das sind alles meine Stärken.

Werd mich mal im berufe.net umschauen über den Kaufmann im Gesundheitswesen
 

Zeitenwende

Elo-User*in
Mitglied seit
18 März 2011
Beiträge
40
Bewertungen
1
Kaufmann im Gesundheitswesen ohne medizinische Vorkenntnisse kaum eine Chance ,danach einen Arbeitsplatz zu bekommen . ...
Die Kliniken schulen eher ihr Personal um intern ....
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.480
Bewertungen
479
Also das BFW emfiehlt im Abschlussberricht bei mir definitiv ein Vorbeitungsljhrgang für eine nachfolgende Umschulung.

Das ganze 6 Monate lang.......andere Träger bieten das auch an aber hier dann in 3 Monaten.

Bin erst 2010 aus Ausbildung unf Schule raus, und Teilnehmer die das machen sagen ist nur absitzen.

300 km dafür jedesmal hin und her pendeln? 24 Monate Umschulung mit kaufm. Vorkenntnissen muss doch langen........
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.317
Welchen Umschulungsberuf hast du jetzt denn gewählt?

Einen Ansprechpartener muss es doch geben, der dafür zuständig ist.

Es gibt doch aus Maßnahmeträger die mit der IHK zusammenarbeiten.

Oder kannst du keine normale Ausbildung machen,also duale Ausbildung mit Lehrzeitverkürzung.


 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.480
Bewertungen
479
IHK:


Sie haben in jedem Fall die Möglichkeit eine weitere Ausbildung um ein Jahr zu verkürzen. Die von Ihnen angesprochene Umschulung dauert aber ohnehin in der Regel nur 24 Monate. Mit sind in diesem Zusammenhang keine Fälle bekannt, in denen der Kostenträger der Umschulung von dieser Zeit abgewichen ist. Die Praktika sind in jedem Fall durch den Lehrgangsträger vorgeschrieben und müssen absolviert werden.

Für Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Noch gar nichts ist gewählt noch beantragt. Ich solle mir weiter Gedanken machen, BFW sagt: Bürokaufmann, dies kann ich WENN regional z.b bei DAA machen

Gut Rehabillitant werd ich immer sein aber ich habe Besserungsaussichten in wenigen Monaten.....

BFW spricht natürölich für sich selber........



Oder kannst du keine normale Ausbildung machen,also duale Ausbildung mit Lehrzeitverkürzung.

Mit 30?
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.480
Bewertungen
479
So das wars:

2 Wochen Arbeitserprobung vorbei.

Und was kam dabei raus beim Abschlussgespräch mit den Psychologinnen?

6 Monate Vorbereitungs Reha Lehrgang erforderlich, nennt sich RVL.
Eventuell Verkürzung möglich.

Anschließend sieht man für mich nur den klassichen Bürokaufmann, das alles in einen 300 km entfernten BFW.

:icon_neutral:

Der Berricht geht nun zur Afa.

IHK:

Hallo Herr ......,

jede Form der Ausbildung kann bei entsprechenden Voraussetzungen verkürzt werden.
Die IHK arbeitet nicht direkt mit Maßnahmeträgern zusammen. Ein großer Maßnahmeträger für Büroberufe ist hier in Münster das Bildungsinstitut. Vielleicht kann man Ihnen dort auch entsprechende Maßnahmeträger in Ihrer Umgebung nennen.

Freundliche Grüße


Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen
Es stellt sich die Frage wie ich vor der Rehaberatung nun auftrete? RVL kann man in 3 Monaten bei ein regionalen BFW auch mache, wobei ich es für mich persönlich überflüssig sehe aus Gründen das man ja in der Ausbildung/Umschulung sowieso alles lernt und ich gerade mal 2010 aus der Berufsschule raus bin.

Geld Schinderei oder was?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.317
Deinem dafür zuständigen Sachbearbeiter würde ich mal auf die Füße treten und darauf bestehen,auf einen anderen Umschulungsberuf als Bürokaufmann.

Da kannst du ruhig hinweisen, was eine Umschulung auf diesem Beruf soll, wenn du für die Zukunft in diesem Beruf keine Erfolgsaussichten auf dem Arbeitsmarkt hast.

Wie ist das denn, kannst du nicht vom Rententräger eine Umschulung bekommen?
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.480
Bewertungen
479
Nö Umschulung muss das Jocenter wohl mit allen drum und dran dann finanzieren, die wissen noch nix davon wobei das Jobcenter mit der Afa im Bereich Reha arbeitet. das JC unterhält kein eigenes Rehateam.

Frage mich nur ernsthaft was ich jetzt noch tun soll, Antragsmäßig oder wie auch immer.

Glaube nich das JC ohne hinereichende Erfolgsaussichten Bürokaufmann finanziert und dann auch noch mit einer 6 monatigen Vorbereitungslehrgang.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.317
Das kann ich dir auch nicht sagen, aber frage halt mal deinen SB vom Jobcenter.

Das müssen sie dir doch beantworten können.

Oder wie ist das, kannst du dich nicht bei der IHK erkundigen, welcher Maßnahmeträger für dich in Frage kommt bezüglich deiner Umschulung.

Wenn du sagst, es gibt bei dir in der Nähe auch Träger die in diesem Beruf umschulen. Findest du da nichts in dem Kurs-Net?

Wenn es für dich echt so schwierig wird. Dann denke doch noch einmal über eine duale Ausbildung nach.

Was ist schon dabei wenn du dir nochmals Gedanken über eine duale Ausbildung machst.

Mit einer dualen Ausbildung hast du einfach auf dem Arbeitsmarkt bessere Chancen.

Auch wenn du schon 30 Jahre alt bist, das gibt welche die machen es mit 40 noch.




Und du könntest doch schauen, ob du Wohngeld beantragen kannst.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.480
Bewertungen
479
Ich war heute bei mein Augenarzt

Komischerweise sind meine Sehwerte dort viel besser als im BFW...und ich bin kein Einzelfall

Mein AA hat sich daraufhin tierisch aufgeregt das man mich dort hingesteckt hat und 6 Monate weiterhin hinstecken will.

Stichpunkt: Steuergelderverschwendung.

Ich musste 2 Wochen ja schlimme Fälle mir ansehen.

Daraufhin will er sich nun bei der Afa beschweren.

Mit Arztmeinung im Nacken hab ich wohl gute Chancen das mir dort 6 Monate erspart bleiben.

Wahnsinn
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten