Vorbereitung für den Gutachter der DRV?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen,
ich habe lange gesucht, aber keinen Thread diesbezüglich gefunden.
Ich muss nächsten Monat zum Gutachter der DRV.

Da davon der Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben abhängt, möchte ich natürlich keine Fehler machen.

Meine Frage jetzt, wie bereite ich mich am besten darauf vor?
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

ich weiß jetzt nicht, ob ich das so darf, aber ich mach das mal..

im Bandscheibenforum...Die Bandscheibe
gibt es eine umfangreiche Sammlung von Informationen zur Beantragung und Vorbereitung einer EM-Rente..auch Hinweise zum Verhalten beim Gutachter..

vielleicht auch hier was interessantes dabei...

Willkommen auf der Homepage von Dr. med. Martin Silberhorn!

werd ich mir jetzt auch mal durchlesen..

bis jetzt durfte ich bei keinem Gutachter einen Satz zu ende führen..wurde stetig unterbrochen...
einmal hab ich gesagt, dass ich jetzt was zuende führen möchte...
das wurde dann mit Murren akzeptiert..

Ergebnis noch offen...
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Das allerwichtigste ist, nimm einen Beistand mit und lass den nicht abwimmeln. Das Gefühl, dass man nicht allein ist, gibt schon Kraft.
 
E

ExitUser

Gast
Das allerwichtigste ist, nimm einen Beistand mit und lass den nicht abwimmeln. Das Gefühl, dass man nicht allein ist, gibt schon Kraft.


Habe ich auch das Recht auf einen Beistand bei einem Arzt/Gutachter?

Immerhin wird das Gutachten wohl die letzte Chance für eine Umschulung sein, bevor ich ins ALG II rutsche.
Und die Chance muss ich bestens nutzen,ohne irgendwelche Fehler zu begehen.

Auf einer hingewiesenen Seite von Anna steht zwar, dass eine Begleitung beim Gutachten angeblich wilkommen ist, aber gibt es dafür eine Rechtsprechung, auf die man sich berufen kann?
Man weiß ja nie, wie der entsprechende Gutachter reagiert.
 

Holger01

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.398
Bewertungen
566
Ich muss nächsten Monat zum Gutachter der DRV.
Meine Frage jetzt, wie bereite ich mich am besten darauf vor?

Viele Tipps erhältst du in den Threads, wenn du in der "Suchen"-Funktion den Begriff "Begutachtung" eingibst.

Auch ganz gut ist dies hier: "MERKBLATT - GEWÄHRUNG ÖFFENTLICHER LEISTUNGEN WEGEN
GESUNDHEITLICHER EINSCHRÄNKUNGEN"

Siehe Anlage .pdf
 

Anhänge

  • Merkblatt-BU-EM-1.pdf
    207,4 KB · Aufrufe: 598

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Mein SG Gutachte wollte meine Schwester auch raus schmeißen und erst einmal mit mir allein reden. Damit waren wir beide nicht einverstanden und es hat auch geklappt. Manchmal muss man eben deulich sagen, was man will.
 
E

ExitUser

Gast
Am kommenden Montag ist der Termin beim Gutachter.
Morgen setze ich mich mit meinem Beistand zusammen, und werde mich mit ihm gründlich auf den Termin vorbereiten.

Aber nervös werde ich am Montag trotzdem sein, da es eben so meine Art ist, und ich nichts dagegen unternehmen kann.

Oder kennt Ihr Tipps dagegen?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Du musst da durch. Verstehe dies als Chance. Gutachten sind sehr unangenehm aber man kommt nicht drumherum, ohne sich selbst ins Knie zu schießen. Selbst wenn du erfolgreich einen Befangenheitsantrag durch boxen kannst, wirst du von der Obligenheitspflicht nicht befreit. Solltest du natürlich gute Gründe haben, den Gutachter für befangen zu halten, dann solltest du die Beschwerde nicht scheuen. Ein Befangenheitsantrag solltest du nur im Notfall benutzen. Er macht dich ganz schnell ganz unbeliebt.
 
E

ExitUser

Gast
Von diesem Gutachten hängt meine ganze Zukunft ab.
Sollte die DRV negativ für eine Umschulung entscheiden, werde ich mich wohl zu dem von Mujzel genannten Befangenheitsantrag entscheiden.
Oder zhumindestens Widerspruch gegen das Gutachten einlegen.

Ich hebe keine Lust zu meionem 43 Geburtstag ins ALG II zu landen, und damit wegen meiner Schwerbehinderung auf ewig hängen zu bleiben.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo ExitUser,

Von diesem Gutachten hängt meine ganze Zukunft ab.

das ist wohl in allen Fällen so, bei der KK (MDK) hängt das Krankengeld davon ab, bei der AfA die Zahlung von ALGI und bei der DRV eine Reha-Leistung oder auch eine EM-Rente ...es geht immer um ganz existenzielle Dinge dabei, nur leider ist genau das kein Untersuchungskriterium bei den Gutachtern. :icon_evil:

Sollte die DRV negativ für eine Umschulung entscheiden, werde ich mich wohl zu dem von Mujzel genannten Befangenheitsantrag entscheiden.

Die "Besorgnis der Befangenheit" kann man nur vor /bei einem Gutachten geltend machen z.B. wenn man mit diesem Arzt schonmal negativ in Berührung gekommen ist oder es andere anerkannte Gründe für eine Ablehnung genau dieses Gutachters gibt.

Dan wird man zu einem anderen Gutachter geschickt, nachträglich kann man das nicht mehr vorbringen, wenn das Gutachten bereits komplett durchgeführt wurde.
Bei einem negativen Ergebnis, würde man das damit in Zusammenhang bringen, dass dir nun das Gutachten nicht "gefällt" und du deswegen den Gutachter für befangen hältst.

Ein Abbruch des Gutachtens wäre mit dieser Begründung auch möglich, wenn der Gutachter dich beleidigt oder anders unsachlich/unangemessen mit dir umgeht.

Letztlich entscheidet die DRV über deine Umschulung und nicht der Gutachter, der soll nur medizinische Tatsachen feststellen, die dafür oder dagegen sprechen können.

Oder zhumindestens Widerspruch gegen das Gutachten einlegen.

Gegen ein Gutachten kann men keinen Widerspruch einlegen, das ist eine ärztliche Stellungnahme und kein Bescheid, nur gegen den Bescheid der auf Grund dieser Begutachtung von der DRV kommt kannst du Widerspruch einlegen.

Erst auf diesem Wege kann man dann auch das Gutachten angreifen, zum Gutachten kannst du nur eine Gegendarstellung verfassen und die dann bei der DRV einreichen.

Du solltest auch deswegen nicht ohne Beistand zu diesem Termin gehen, denn es ist immer gut, kurze Zeit später gemeinsam ein Gedächtnis-Protokoll zum Verlauf des Gutachtens zu verfassen, diese Protokolle waren mir dann im Gerichtsverfahren sehr nützlich.

Ansonsten kann man das eigentlich auch nur auf sich zukommen lassen, gerade wenn es um eine Reha/Umschulung geht, solltest du sehr überlegt antworten und immer sachlich bleiben, wenn dir der Gutachter später eine "geringe psychische Belastbarkeit und Stresstoleranz" bescheinigen würde, wäre das sicher nicht förderlich.

Die Umschulung kannst du nur erreichen, wenn man dich entsprechend wißbegierig und dauerhaft aufmerksam erlebt, dein Wunsch nicht in Hartz 4 zu landen ist verständlich, wird aber bei der DRV sicher kein wesentliches Entscheidungskriterium für eine Umschulung sein ... :icon_evil:

Alles Gute für deinen Termin :icon_daumen:

MfG Doppeloma
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Befangenheit kannst du auch noch nach dem Gutachten geltend machen. Die Gründe sind natürlich präkludiert, wenn du die Befangenheitsgründe vorher wusstest und trotzdem angetreten bist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten