Vorabzug von Leistungen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

schdiefen

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2013
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich bin allein erziehender Vater von zwei Jungs und habe einen Teilzeit-Job und daher noch ein bischen vom Jobcenter (ARGE) abhängig.
Mein ältester geht gerade seit August 2012 in die Lehre.
Da ist dem Jobcenter Nürnberg im Oktober 2012 eingefallen sie müssem uns 93,-€ vorab abziehen um eine überzahlung zu vermeiden mit der Begründung ''Es könnte ja sein dass mein Sohn Weihnachtsgeld bekommt.''
Nach einreichen aller verlangten Gehaltsabrechnungen auf denen zu ersehen ist dass mein Sohn kein Weihnachtsgeld bekommen hat tat sich erst mal nichts. Mittlerweile habe ich zwei mal nachgefragt, nichts.
Jetzt ist es mitte Januar 2013 und ich habe noch immer keine Rückerstattung.
Das kann doch nicht mit rechten Dingen zu gehen.

mfg
schdiefen
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
Ja das kenn ich in ähnlichen Fällen auch die Hilft nur die Grobe Kelle, sprich mit Anwalt dagegen.

Bei mir war das so ich bin Fleischermeister und habe einen Job angenommen mir wurde ein „Imaginäres“ Einkommen von 4200 € Brutto Unterstellt, Realität waren 1600 € Brutto bei der Auseinandersetzung mit dem JC meinte man vergleichbare Arbeit in der Metall Elektor wie Chemie Industrie wären das Einstiegs Gehälter wenn ich die nicht bekomme hätte ich schlecht verhandelt und man überlegt sich mein Kompetenz in Frage zu stellen.
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Erstelle ein Schreiben, dass nachweislich beim JC eingeht, in dem du das JC aufforderst, dir innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt des Briefes die Summe zu zahlen.
Ansonten wärst du gezwungen, dir einen Anwalt zu nehmen und Klage einzureichen.
Stell gleichzeitig einen Überprüfungsantrag.

Damit, hoffe, ich, sollte das erledigt sein.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.295
Bewertungen
1.270
Schreib ruhig auch noch rein, daß die Frist (10 Tage?) schon deshalb notwendig ist, weil auch bei euch im Januar umfangreiche Geldsummen fällig sind. Durch die unrechtmäßige Einbehaltung wart ihr nun allerdings nur unzureichend in der Lage, für diese anzusparen.

Hat dein Sohn vielleicht einen (Standard-) Ausbildungsvertrag? Dann könnte in dem stehen ´Das Weihnachtsgeld beträgt 0€.´
Evtl. könnte man eine Kopie von dem kräftig schwärzen und denen mit um die Ohren hauen; um von vornherein zu vermeiden daß die auf so eine Idee kommen wie daß ein Weihnachtsgeld ja vielleicht auch erst im Januar zur Auszahlung kommen könnte.
 

Facebook

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
28 Dezember 2012
Beiträge
499
Bewertungen
7
Vorab Abzug wegen noch nicht erbrachtes Weihnachtsgeld das vielleicht gezahlt werden könnte Tzzzzzzzzzzz hier ist was Los. Hier dürfte der Geschäftsleitung der Jobcenter die Empfehlung Aussprechen solchen Mitarbeitern des Jobcenters ne Abmahnung zu Geben mit dem Hinweis, zu einer Kündigung des Arbeitsverhältnises.

Kann man auch als Bereicherung Ansehen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten