Vor Erreichen der 78 Wochen Grenze beim Krankengeld bin ich wieder genesen.Nun habe ich Fragen zu meinem Bewilligungsbescheid, Zeitraum und Berechnung, statt Vollzeit,Teilzeit?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Sternenzauber7

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Juli 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Guten Morgen zusammen,

ich habe eine Frage zum Bezug von ALG 1 nach dem Krankengeldbezug. Folgendes sind die Rahmendaten:

- Ich war im ALG 1 Bezug, als ich im Januar 2018 erkrankte.
-Ich fiel dann in den Krankengeldbezug.
-Vor Erreichen der 78 Wochen Grenze beim Krankengeld bin ich wieder genesen.
-Ich habe mich dann wieder bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet.
-Ich hatte aus der Zeit vor meiner Erkrankung noch 39 Tage Restanspruch auf ALG 1 und bin davon ausgegangen, dass mir jetzt nach der Genesung auch nur diese 39 Tage Anspruch auf ALG 1 zur Verfügung stehen.
- Jetzt habe ich jedoch einen Bewilligungsbescheid über ALG 1 erhalten, jedoch für den Zeitraum von fast 10 Monaten.
-Im Bewilligungsbescheid steht jedoch der Satz, dass ich angegeben hätte, nicht mehr Vollzeit mit 39 Stunden arbeiten zu wollen. Deshalb hätte man mein Arbeitslosengeld auf der Basis von 20 Stunden bemessen. Ich habe jedoch im Antrag auf ALG 1 angegeben, dass ich Vollzeit arbeiten will.

Meine Fragen zum geschilderten Sachverhalt:

- Warum hat sich meine Bezugsdauer von 39 Tagen auf fast 10 Monate erhöht?
-Warum werde ich bei der Bemessung auf eine Halbtagsstelle eingestuft, obwohl ich im Antrag auf ALG 1 angegeben habe, wieder Vollzeit arbeiten zu wollen? Schließlich war mein ALG 1 vor der Erkrankung auch auf Vollzeit bemessen

Selbstverständlich werde ich mich zur Klärung auch selbst an die Agentur für Arbeit wenden, jedoch hätte ich vorher gerne etwas Input, damit ich gut informiert bin.

Ich freue mich über jede Hilfe zu meinem Fragenkomplex und sage schon einmal vorab herzlichen Dank.

Beste Grüße

Stella
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.310
Bewertungen
26.830
Du hast durch den Krankengeldbezug einen neuen Anspruch aufgebaut.
Deshalb jetzt die 10 Monate.

Das mit der Teilzeit würde ich persönlich klären, schnellstens.
 

FrauRatFrag

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Januar 2016
Beiträge
63
Bewertungen
14
Das ist ja interessant: Durch Krankengeldbezug baut man neuen Anspruch auf!?

Heisst das: 6 Monate Krankengeld = 3 Monate ALG Oder gibt es diese kurzen Anwartschaften nicht mehr?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.127
Bewertungen
19.063
Ja man baut durch Krankengeld eine Anspruch auf. Krankengeld ist ein Lohnersatzleistung mit allen Sozialabgaben.
12 Monate Krankengeld ergeben 6 Monate ALG I Anspruch.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten