Von welchem Betrag wird das Arbeitslosengeld berechnet,vom Nettokrankengeld der letzten 12 Monate und dazu noch weitere Fragen, wer kann mir einen Hinweis geben? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Nudenude

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 MĂ€rz 2019
BeitrÀge
28
Bewertungen
1
Guten Morgen,

ich bekomme seit 11 Monaten Krankengeld. Davor habe ich auch 2 Jahre gearbeitet.

Von welchem Betrag wird das Arbeitslosengeld berechnet?
1. Vom Nettokrankengeld der letzten 12 Monate?

Oder

2. Die letzten 12 Monate meines vorherigen Nettoeinkommen bevor ich krank wurde und Krankengeld bezogen habe?

Wird hier auch das 13. Gehalt mit berechnet also das Weihnachtsgeld?

Uauch die Abfindung oder hat die bei der Berechnung fĂŒr das Arbeitslosengeld keinen Einfluss?

Ich habe hier und da was gelesen und bin jetzt verunsichert.

WĂŒrde mich sehr ĂŒber eine Antwort freuen. Danke.

Nudenude
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
23.644
Bewertungen
13.965
Guten Tag Nudenude

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekrĂ€ftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollstÀndige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergÀnzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekrĂ€ftige Überschrift zu wĂ€hlen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder" Krankengeldbezug und AlG Berechnung"

sowie Topics mit irrefĂŒhrenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne AnkĂŒndigung entfernt!


Unser TechAdmin hat sich die MĂŒhe gemacht und den Editor fĂŒr die Überschrift erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklÀrt warum eine

aussagekrĂ€ftige Überschrift so wichtig ist:




Ich wĂŒnsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum
 

Nudenude

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 MĂ€rz 2019
BeitrÀge
28
Bewertungen
1
Habe gerade hier schon einen Teil gefunden. Es ist also nicht entscheiden, ob man Krankengeld bezogen hat. Sondern es zÀhlt die Zeit, die gearbeitet wurde.


Aber wird das 13. Gehalt dazu gerechnet?
Beitrag automatisch zusammengefĂŒhrt:

Das tut mir leid. Ja, werde ich befolgen und Dankeschön.
 

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
BeitrÀge
167
Bewertungen
196
FĂŒr mich klingt deine Anfrage noch recht hypothetisch; was ist denn derzeit der Status quo ?
Bist du denn derzeit noch krank, also AU und beziehst aktuell noch Krankengeld ?
Oder bist du wieder gesund und arbeitsfÀhig, hast bereits den Antrag auf Alg1 gestellt oder willst ihn nun stellen ?
Da du eine Abfindung erwÀhnt hast, vermute ich mal, dass dein letztes ArbeitsverhÀltnis per Aufhebungsvertrag beendet wurde oder wird.

Solange du noch AU bist, kannst du keinen Antrag auf Alg1 stellen bzw. wĂŒrdest du kein Alg1 erhalten, da du dann eben nicht arbeitsfĂ€hig und somit nicht vermittelbar bist.
WĂŒrdest du bereits Alg1 beziehen und dann eine AU bei der AfA einreichen, wĂŒrde diese nach 6 Wochen die Zahlungen einstellen und dich an die Krankenkasse verweisen.

Solltest du tatsĂ€chlich einen Aufhebungsvertrag zur Beendigung deines bisherigen Jobs abgeschlossen haben, kann dies u.U. zu Problemen mit der AfA, namentlich zu einer Sperrzeit, fĂŒhren.
Zwar kann bei bestimmten Voraussetzungen /Gegebenheiten ein solcher Aufhebungsvertrag "unschÀdlich" sein und als wichtiger Grund "folgenlos" bleiben - jedoch liegt die Betonung hier auf dem Wörtchen "kann".
Es liegt also am Einzelfall und vor allem im "Ermessen" der AfA / des SB, ob eine Sperrzeit verhÀngt wird.
Auch kann wohl die Abfindung insofern eine Rolle spielen, dass dadurch Alg1 erst spÀter gezahlt wird.

Das Weihnachtsgeld wird bei der Berechnung der Alg1-Höhe mitgezĂ€hlt, denn "bei der Bemessung wird das arbeitslosenversicherungspflichtige Arbeitsentgelt einschließlich Einmalzahlungen (z.B. Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld) berĂŒcksichtigt".
 

Nudenude

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 MĂ€rz 2019
BeitrÀge
28
Bewertungen
1
Hallo Eloole,

das ist sehr nett, du jast mir so ausfĂŒhrlich geantwortet. Lieben Dank.

Derzeitiger Status ist Krankengeldbezug.
Mein Krankengeld wird im MĂ€rz zuende sein.
Und ich mache mir natĂŒrlich Gedanken, wie es weitergehen wird.

Ich hoffe, dass ich dann wieder arbeiten kann und darum fragte ich, wie es mit der Berechnung des Arbeitslosengeldes aussieht.

Ich habe keinen Antrag gestellt und hatte bis jetzt noch nix mit dem Arbeitsamt zu tun.
Ich hoffe sehr, dass ich in den nÀchsten 3 Monaten gesund werde.

Ich möchte nur vorbereitet sein, falls ich ALG beantragen muss u. Mich drauf einstellen können.

Das ArbeitsverhĂ€ltnis ist beendet. Hier ist alles zu meinen GuNoten " in AnfĂŒhrungsstriche" ausgegangen. Hier bekomme ich keinen Ärger mit dem Arbeitsamt. Betriebsbedingte KĂŒndigung war das.

Nehmen wir mal an, jetzt nur ein Beispiel. Ich bin bis morgen Krankgeschrieben, dann kann ich doch ĂŒbermorgen zum Arbeitsamt gehen u. Mich arbeitslos melden, oder?


Das mit der Abfindung ist schon 1 Jahr her, das Geld ist aufgebraucht. Daraus kann mir doch kein Strick mehr gedreht werden....oder doch...oh je. ...
 

Ratlos7205

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2019
BeitrÀge
57
Bewertungen
80
Von welchem Betrag wird das Arbeitslosengeld berechnet?
1. Vom Nettokrankengeld der letzten 12 Monate?
Bei mir wurden die letzten 5 Monate vor Bezug des KG herangezogen, da es vollbezahlte Monate ohne Ausfallzeiten durch KG waren. ZusĂ€tzlich kam noch das Weihnachtsgeld aus den letzten 12 Monaten dazu und bei mir durch die Beendigung der BeschĂ€ftigung sogar noch das anteilige Weihnachtsgeld fĂŒr dieses Jahr. Somit erhalte ich mehr als ursprĂŒnglich erwartet. 👍
KG wird meines Wissens nicht als Grundlage zur Berechnung zum ALG1 herangezogen.

Viele GrĂŒĂŸe
 

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
BeitrÀge
167
Bewertungen
196
Im Normalfall gilt, dass der Arbeitnehmer sich spÀtestens 3 Monate vor Eintritt der Arbeitslosigkeit bei der AfA als "arbeitssuchend" melden muss.
Dies sollte/muss auch vom Arbeitgeber dem Arbeitnehmer im KĂŒndigungsschreiben mitgeteilt werden.
Sollte zwischen Kenntnisnahme der KĂŒndigung und dem tatsĂ€chlichen Ende des BeschĂ€ftigungsverhĂ€ltnisses weniger als 3 Monate liegen, muss man sich sofort bei der AfA melden.
Ist das ArbeitsverhÀltnis dann tatsÀchlich beendet, muss man sich (persönlich, vor Ort bei der AfA) "arbeitslos" melden.
Zwar kann man sich "eigentlich" wÀhrend man "AU ist" nicht arbeitssuchend/-los melden - zumindest ich wurde trotz mehrmaliger Vorsprache immer nur abgewimmelt -, jedoch kann es nicht schaden, im Zweifelsfall spÀter belegen zu können, dass man den Verpflichtungen zur Arbeitssuchend- und Arbeitslosmeldung fristgerecht nachkommen wollte.

Wenn du schreibst, dass du im MĂ€rz aus dem Krankengeld ausscheidest, denke ich mal, dass du keine hellseherischen FĂ€higkeiten besitzt und deinen weiteren Krankheitsverlauf vorhersagst, sondern dass dann deine 72 Wochen LFZ/Krankengeldanspruch "voll" sind und du "ausgesteuert" wirst/wĂŒrdest.
Sollte dies der Fall sein und du im MĂ€rz und darĂŒber hinaus weiterhin "AU" sein, gelten sozusagen "andere Regeln".
Stichworte wÀren dann u.U. Paragraph 145/SGB 3 bzw. Nahtlosigkeitsregelung.
Dazu gibt es schon diverse Posts hier im Forum.
Kann nicht schaden, wenn du dich fĂŒr den Fall der FĂ€lle zu dem Thema schon mal "einliest".

Die Kombination betriebsbedingte KĂŒndigung und dennoch Abfindung liest sich ungewöhnlich.
Wenn die Abfindung schon vor 1 Jahr gezahlt wurde ... heißt das, dass du bereits seit 1 Jahr "arbeitslos" bist ?
 

Nudenude

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 MĂ€rz 2019
BeitrÀge
28
Bewertungen
1
Ich bekomme Krankengeld und war und bin nicht arbeitslos. Das ArbeitsverhÀltnis ist beendet und ich bin seitdem krank. Es gab eine Ausseinandersetzung vor Gericht.

Ich muss noch eine Reha machen, das hat die KK so bestimmt.

Genau, ich werde im MĂ€rz ausgesteuert.

Werde mir das mit der Nahtlosigkeit einmal durchlesen. Danke..
 

Nudenude

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 MĂ€rz 2019
BeitrÀge
28
Bewertungen
1
Ach so, ja ich lerne gern immer etwas dazu. Dann bin ich arbeitslos.
Und wenn ich ein BewerbungsgesprĂ€ch fĂŒhre, sag ich das ich 12 Monate arbeitslos war aber eigentlich war ich krank und habe das Arbeitsamt nie betreten. ...
Hm, ich komm nicht ganz mit, aber ist auch nicht schlimm. Wenn es rein gesetzlich so ist, ist es auch okay. Dann bin ich jetzt nicht krank so der arbeitslos. Okaaaay.

Aber darum ging es ja ursprĂŒnglich nicht in meiner Fragestellung.

Ich kĂŒmmere mich jetzt mal um die eigentliche Frage.
Denn ich weiß noch immer nicht, im Falle des Falles, ich wĂŒrde AlG1 erhalten, wie hoch es denn wĂ€re.

Und Fall ich nicht arbeiten kann, worauf ich noch so achten muss.

Ich lese mich hier einmal durch.
 

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
BeitrÀge
167
Bewertungen
196
Sorry, du meinst oder wußtest nicht arbeitslos zu sein ... und beabsichtigst nun (aus welchem Grund ????) ALG1 (also Arbeitslosengeld) zu beantragen.
 

Nudenude

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 MĂ€rz 2019
BeitrÀge
28
Bewertungen
1
Ne, ich weiß nicht das ich arbeitslos bin, das ist mir wirklich neu. Aber ich bin auch kein alleswisser.
Beziehe seit Beendigung des AV Krankengeld. Und hatte bisher nichts mit Arbeitsamt zu tun. Ich hab aber auch kein Problem damit arbeitslos zu sein.

Warum wird jetzt darauf so herumgeritten?

Bissel komische Tonlage.....


Es ging.um eine andere Fragestellung, echt schade.
 
Zuletzt bearbeitet:

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
BeitrÀge
767
Bewertungen
383
Die Höhe des Arbeitslosengeldes wird nur, wie du schon oben vermutet hast, aus Arbeitsentgelt errechnet. Dazu nimmt die AfA das Arbeitsentgelt des letzten Jahres. Wenn Sie in diesem Zeitreaum nicht genĂŒgend Zeiten mit Arbeitsentgelt findet, geht sie zwei Jahre zurĂŒck.
 

grĂŒn_fink

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
BeitrÀge
977
Bewertungen
2.439
Weihnachtsgeld (und auch Urlaubsgeld?) geht in die Berechnung des ALG I ein.
Abfindung wird anders berĂŒcksichtigt, weiß nicht genau wie. Ist zulange her bei mir.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
BeitrÀge
875
Bewertungen
969
Weihnachtsgeld (und auch Urlaubsgeld?) geht in die Berechnung des ALG I ein.
korrekt

Abfindung wird anders berĂŒcksichtigt, weiß nicht genau wie. Ist zulange her bei mir.
Abfindungen sind in der Regel von der Sozialversicherung befreit es muß nur wenn erforderlich Lohnsteuer und Soli bezahlt werden.Sozialversicherung muß bezahlt werden bei Abfindung wĂ€hrend eines BeschĂ€ftigungsverhĂ€ltnis. Bekommt man eine Abfindung wenn man gekĂŒndigt wurde dann erfolgt die der Abfindung wenn das ArbeitsverhĂ€ltnis nicht mehr vorhanden ist und dann ist es Sozialversicherungsfrei.
 

grĂŒn_fink

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
BeitrÀge
977
Bewertungen
2.439
Ich hab das hier noch gefunden.
 
Oben Unten