von mir mal eine EGV

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

bithunter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2012
Beiträge
35
Bewertungen
13
Hallo,
ich habe auch mal wieder eine EGV erhalten und auch erstmal nicht unterschrieben. Was haltet ihr denn von dieser hier. Meine SB hat mir gleichzeitig mit dem Weigern der Unterschrift diese als VA angedroht. Jetzt suche ich schon einen passenden Widerspruch dagegen.
danke schon mal
 

Anhänge

  • egv 7.1.2013_geschwärzt.pdf
    673 KB · Aufrufe: 134

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Es ist denen ihre Aufgabe dich zu einem Meldetermin einzuladen.

Und nicht du musst einen Termin verlangen.

Höhe der Bewerbungskosten die erstattet werden, also Höchstbetrag in EGV aufnehmen lassen.

Also warte ab bis ein VA kommt und dann machst du Widerspruch.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Diese Zustimmung der Datenspeicherung beziehen sie das auf die Zeitarbeitsfirmen oder wie ist das zu verstehen?

Nämlich wenn man sich auf einen VV bei Zeitarbeit bewirbt, dann gibt man ja die Referenznummer an auf welche Stelle man sich bewirbt.

Sonst wünscht man doch die Datenlöschung nach BDSG.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
ich habe auch mal wieder eine EGV erhalten und auch erstmal nicht unterschrieben. Was haltet ihr denn von dieser hier.
Alles was unter den Punkt "Bemühungen von Herrn xxx ..." ab und einschliesslich dem Satz der mit "Sie bwerben sich Zeitnah..." als vermeintliche Pflichten ausgeführt wird, hat in einer EGV in solcher Weise schlichtweg NICHTS zu suchen.
Die Bewerbungsausführungen innerhalb 3 Tagen nach Erhalt von Vorschlägen sind bereits abschliessend gesetzlich geregelt und sind daher als Regelungsgegenstand in der EGV, nur um einen zusätzlichen Grund für ein Sanktionskonstrukt willkürlich zu erschaffen, nicht zulässig..

Die pauschal abverlangte und damit unbestimmte Zustimmung zu irgendwelchen nicht konkret bezeichneten Datenspeicherungen ist so rechtswidrig.

Die Rückgabe von Anhörungen haben nicht Regelungsgegenstand einer EGV zu sein, da diese Pflicht ebenfalls abschliessend gesetzlich mit den sonst folgenden Konsequenzen geregelt ist.

Die Einhaltung einer pauschal einzuhaltenden 4-monatigen Meldepflicht ist rechtswidrig, denn wenn das JC das gesetzlich bereits existierende Instrument der Einladung nicht nutzt, dann ist das der ihr Problem was sie selber verschuldet haben und nicht zum willkürlichen Schaffen eines zusätzlichen Sanktionskonstruktes nochmal gesondert als EGV-Vereinbarung auferlegen dürfen.





 

bithunter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2012
Beiträge
35
Bewertungen
13
hier ist noch dieser Anhörungsbogen von dem in der EGV die Rede ist.
Da geht es um eine Probezeitbedingten Kündigung meines Arbeitgebers. Das JC versucht mir da einen Strick draus zu drehen und deswegen zu sanktionieren.
 

Anhänge

  • Anhörung Jobcenter_geschwärzt.pdf
    1 MB · Aufrufe: 70

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
hier ist noch dieser Anhörungsbogen von dem in der EGV die Rede ist.
Den habe ich mir grad mal angeschaut und halte den schlichtweg für hirnlosen Unfug.
Schon der zweite Satz
"Nach den mir vorliegenden Unterlagen wurden Sie gekündigt, da Sie."
endet mitten im Satz ohne einen konkretisierten Grund zu benennen und zeigt mir eigentlich eher, dass SB offenbar nicht einmal des hinreichend verständlichen Schreibens in der Lage ist (oder warum wird ein Satz ohne beendende Begündungsausführung einfach mittendrin abgebrochen?).
Was also sollst du bitte begründend beantworten, wenn nicht einmal ein konkreter Sachverhalt dagelegt wird, den SB dir angeblich vorhalten möchte?

Ebenso halte ich den vorgefertigten "Fragebogen"dazu für gefährlichen Blödsinn, denn hier sind die vorgegebenen Antwortmöglichkeiten offenkundig schon suggestiv so vorformuliert, dass man mit ausführenden Darlegungen erst recht in die Sanktionsfalle tappt und der SB damit die Einsparstatistik bedienen kann, indem er dann munter drauflos sanktioniert.
Den Bogen würde ich vorsichtshalber schonmal gar nicht für irgend etwas verwenden, um etwas zu beantworten.

Ich würde (wenn überhaupt) mit einem formlosen Schriftsatz in etwa wie folgt antworten und darlegen:
"Gekündigt wurde mir innerhalb der gesetzlichen Probezeit, weil dem Arbeitgeber dieses Recht gesetzlich so zusteht, ohne dass er Gründe dafür benennen muss. Zudem benennen Sie mir nachweislich auch keinen konkreten Vorhalt, den sie mir als angeblichen Grund ausführen und somit kann ich Ihnen daher auch nichts beantworten, wenn Sie mir den vermeintlichen Sachverhalt gar nicht darlegen."
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Ich würd dem JC gar nicht antworten, da die gar nichts schriftliches von deinem Arbeitgeber haben. Die versuchen mit dieser Anhörung nur etwas heraus zu finden was sanktionierbar wäre. Aber ohne Infos von dir und deinem ehemaligen Arbeitgeber wird das nichts. Deshalb nicht sich selbst durch etwas unachtsames in die xxxx reissen.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Ich würd dem JC gar nicht antworten
Habe da auch nochmal drüber nachgedacht und halte es nun ebenso für den zweckmäßigsten Weg, keine Antwort abzugeben, denn SB hat ja offenkundig keinerlei Begründungsausführung konkret benennen können - was ja als Schriftsatz und somit als deutlicher Beweis nun vorliegt.
Daher diesen Schriftsatz einfach nur sehr gut aufbewahren, denn der ist notfalls ein sehr gutes Beweismittel, wenn SB sich noch weiter aus dem Fenster lehnt und nachträglich versucht doch noch einen Grund zu konstruieren.
 

bithunter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2012
Beiträge
35
Bewertungen
13
ach du heilige kacke.. wo bin ich da wohl denn gelandet? Die versuchen mich doch ernsthaft zu sanktionieren, oder habe ich das falsch verstanden. Ich habe vorsichtshalber mal meinen Anwalt eingeschaltet. Das geht wohl jetzt etwas zu weit.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten