Von Hartz IV in eine Berufsausbildung... nur 1 Monat fehlt Geld...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Galadria

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo alle zusammen!

Mir wurde gerade diese Seite empfohlen, da ich ein relativ komplexes Problemchen habe. Ich will es mal so gut und kurz wie möglich skizzieren und hoffe, dass mir irgendwer das eine oder andere raten kann, Tips hat und dergleichen.

Folgendes:
Ich bin jetzt 25 Jahre alt. Ich war vergangenes Jahr aus finanziellen Gründen gezwungen, mein Studium abzubrechen und beziehe nun Hartz IV.
Die Chancen stehen aber nicht all zu schlecht, dass ich zum 16.02. eine Erstausbildung machen kann.

Und nun zu dem, was mir Kopfzerbrechen bereitet:

Da ich Halbwaise bin, habe ich noch bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres Anspruch auf Waisenrente und nach allem, was mir mein Coach von Profil300 (eine relativ neue Geschichte von der ARGE aus) erzählt hat, hätte ich auch Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe. So schön so gut. Nur, das kann ich ja erst beantragen, wenn ich den Ausbildungsvertrag unterzeichnet habe, was frühestens Anfang nächster Woche sein dürfte und bekanntlich dauert es ja schon 1, 2 Monate, bis das dann bewilligt ist (also zumindest was die Rente angeht, bei BAB weiß ich nicht, wie schnell die sind).

Wenn ich nun die Ausbildung zum 16.02. starte, muss ich das ja bei der ARGE melden und dann bekomme ich kein Hartz IV mehr und muss sicherlich für die Zeit 16.02.-28.02. das HartzIV-Geld antelig zurück bezahlen, oder?

Und dann ist es ja aber auch noch so, dass ich ja nur die Ausbildungsvergütung für den halben Februar bekomme, wovon ich meine laufenden Kosten für den März bezahlen muss, was aber viel zu wenig ist... das würde vorne und hinten nicht ausreichen.
Also, ich gehe momentan davon aus, dass ich (wenn das mit dem Ausbildungsplatz wirklich klappen sollte), im März nur die Hälfte der Ausbildungsvergütung für Februar (ca. 170 €) zur Verfügung habe, da Rente und BAB nicht so schnell über die Bühne geht. Abgesehen davon würden mir selbst wenn es doch so schnell gehen sollte trotzdem 170€ fehlen...

Nun die Frage, ob es eine Art Überbrückungsgeld oder ähnliches gibt. Ich wurde eben schon in einem anderen Forum darauf aufmerksam gemacht, dass ich weiter HartzIV bekäme (also noch für den März) zum überbrücken, was ich dann aber als Raten wieder an die ARGE zurückzahlen müsste (fragt sich nur wovon, denn so viel ist das ja nicht, was man als Azubi verdient, selbst mit der Halbwaisenrente reicht es eigentlich nicht zum leben, wenn ich da mal ehrlich bin).

Und angenommen, ich bekäme für den März quasi als Darlehn noch Hartz IV weiter und bekäme dann irgendwann später meinen Rentenbescheid und mir wird die Rente rückwirkend ausgezahlt, dann muss ich die für den entsprechenden Zeitraum sicherlich auch an die ARGE zurückzahlen? Oder?

Ich weiß, das ist alles irgendwie recht komplex und mir graust auch schon vor dem ganzen Papierkram, aber vielleicht geht es ja jemandem hier ähnlich oder irgendwer weiß, wie man da am besten verfährt? Mir qualmt jedenfalls der Schädel... :icon_rolleyes:

Ich will zwar auch noch mal mit meinem Fallmanager bei der ARGE darüber reden, aber ich dachte bei mir, es wäre ja nicht schlecht, schon mal ein paar Infos bei ebenso Betroffenen einzuholen.

Bin sehr dankbar für Tips!!!
Beste Grüße, Galadria
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Ob BAB, ist für mich noch fraglich. Wohnst du schon allein (also nicht mehr beim Elternteil), dann dürfte statt BAB das Schüler-BAföG in Frage kommen, soweit ich weiß.

Wenn jetzt Schüler-BAföG/BAB und die Rente rechnerisch nach SGB II nicht ausreichen, deinen Lebensunterhalt zu sichern, dürftest du rein für die Kosten der Unterkunft weiterhin einen Rechtsanspruch auf Leistungen nach dem SGB II haben - aber nur hinsichtlich der durch die Ausbildungshilfe ungedeckten Kosten der Unterkunft.

Wenn es sehr sicher ist, dass du die Stelle bekommst, kannst du versuchen, jetzt den Antrag auf die entsprechende Leistung (BAföG/BAB) zu stellen mit dem Hinweis, dass du die noch fehlenden Unterlagen sofort nach Erhalt nachreichen wirst.

Mario Nette
 

Galadria

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke Mario Nette!

Das Stichwort Schüler-Bafög hatte bisher noch niemand erwähnt. Dann informiere ich mich darüber auch noch mal... (das ist aber auch alles kompliziert in diesem Staate :icon_mad:).
 

Galadria

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Also... nun bin ich schlauer...

Wenn man eine Ausbildung im dualen System macht, bekommt man definitiv kein Schüler-Bafög.

Und wenn man Waisenrente bezieht, bekommt man auch kein BAB, wie ich nebenbei herausfand, weil Rente eine Leistung nach dem Bundesversorgungsgesetz ist und wenn man eine solche Leistung bezieht, wird BAB ausgeschlossen. Super :icon_motz:

Hat vielleicht sonst noch wer Tips, was man an Zuschüssen o.ä. beantragen kann? Mir gehen langsam die Ideen aus...
 

Jesaja

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
740
Bewertungen
8
Die Argen beziehungsweise die Optionskommunen unterstützen im Ausnahmefall auch Auszubildende als "Aufstocker". Weiss ich aus Erfahrung. Müsstest du vielleicht eventuell mit einem SB absprechen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten