• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Von der Leyen ruft Freiwillige zum Ebola-Einsatz auf

E

ExitUser

Gast
Von der Leyen ruft Freiwillige zum Ebola-Einsatz auf

Deutschland setzt im Kampf gegen Ebola auf den guten Willen: Beim medizinischen Personal will die Bundeswehr nur Freiwillige zum riskanten Einsatz in Westafrika entsenden.

Bundeswehr: Von der Leyen ruft Freiwillige zum Ebola-Einsatz auf - Politik | STERN.DE

Nanu, medizinisches Personal als Freiwillige nach Afrika? Hat Uschi zu ihrer Zeit als Arbeitsministerin nicht lauthals eine Förderung des Zuzugs von hochqualifizierten Fachkräften, vor allem aus dem Bereich Medizin und Pflege, aus aller Welt nach Deutschland gefordert und mit Steuergeldern gefördert? Könnte es sein, dass eben dieses medizinische Personal jetzt in den von Ebola heimgesuchten Ländern dringend fehlt? Die Weitsicht unserer "Spitzenpolitiker" ist wirklich einmalig! :danke:

Ich warte jetzt nur noch auf eine entsprechende Initiative der Jobcenter, Stichwort "EEJ in Afrika".
 

Sansiveria

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Sep 2012
Beiträge
333
Bewertungen
231
Wenn diese Freiwilligen genau so intensiv geschult werden, wie die Bundeswehr ihre Einsatzgeräte wartet ... na dann seh ich schwarz für die armen Freiwilligen.
 

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
die Leyen kann ja als Vorbild hingehen

und dann den gesamten Bundestag verseuchen

das wäre gut für Deutschland :icon_mrgreen:
 

Tarps

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Apr 2008
Beiträge
726
Bewertungen
31
die Leyen kann ja als Vorbild hingehen

[...]
Genau!
U.v.d.L. ist Ärztin - also, auf geht´s nach Westafrika!
Auch wenn die Transall der Reihe nach ausfallen, ein Airbus von der Flugbereitschaft wird wohl funktionieren.
Die "Tante" ausladen und dann schnell zurück mit Airbus und Crew. :biggrin:
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
Genau!
U.v.d.L. ist Ärztin - also, auf geht´s nach Westafrika!
Auch wenn die Transall der Reihe nach ausfallen, ein Airbus von der Flugbereitschaft wird wohl funktionieren.
Die "Tante" ausladen und dann schnell zurück mit Airbus und Crew. :biggrin:
Absolut unverständlich das sich gestandene kriegsunerfahrene Generäle in der Republik sich das Brot nehmen lassen und einer Ärztin demütig gegenüberstehen die noch nicht mal am Anfang die Dienstgrade erkennen und erklären konnte.

Tja das ist DEIN DEUTSCHLAND.
Ein land mit Sorge was in den Wüsten der Welt passiert aber keine funktionierende ABWEHR hat wenn es ernst wird.

Sollte vonder laien Unterschlupf suchen in Paraguay taugt sich nicht mal für den Acker.
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Weil Mitarbeiter der Sanitätsdienste selbst angesteckt werden. freiwillig vor.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
Interessant oder?...wir schleppen unsere Millionen und Milliarden überall hin...aber für den militärischen schutz unseres Landes ist kein Geld da...

warten wir mal ab, wann die IS das auch merkt und fröhlich Terror verbreitet...hier kann sich ja keiner wehren, weil alle modernen Waffen in Afghanistan und sonst wo sind und der Schrott hier in D rumliegt...
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Weil Mitarbeiter der Sanitätsdienste selbst angesteckt werden.
Ärzte mit Schutzanzügen haben sich schon infiziert.

Solange die Übertragungswege nicht restlos geklärt sind, halte ich so einen Einsatz für höchst gefährlich.


Immer noch gibt es keine Quarantäne für Flugreisende aus Westafrika, man betet uns vor, daß keine Gefahr bestehen würde.

Absolut unverantwortlich!

 

Tarps

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Apr 2008
Beiträge
726
Bewertungen
31
Es ist wirklich schon lächerlich geworden.
Nicht nur lächerlich, sondern auch peinlich!
Vielleicht bittet man wieder die Russen um Hilfe, um unseren Krempel zu transportieren. :biggrin:

Wenig später aber erreichte die Truppe auch schon ein Tagesbefehl der Ministerin: Darin warb sie erneut um Soldaten, Sanitäter und zivile Angestellte, die freiwillig nach Afrika ziehen sollten. Den Helfern versprach die Inhaberin der Kommandogewalt nicht nur Ehre und Ruhm, sondern auch noch, sie im Ernstfall, also bei einer Infektion mit Ebola, umgehend wieder aus Afrika rauszuholen.
"Ehre und Ruhm" und man holt sie bei einer Infektion zurück, damit sie in der Heimat sterben können! Geht´s noch?
Und wenn der Ernährer der Familie nicht mehr ist, dann gibt es für die Familie HARTZ IV - oder was?
Wer da freiwillig hingeht, dem ist nicht mehr zu helfen.
 
E

ExitUser

Gast
Nicht nur lächerlich, sondern auch peinlich!
Vielleicht bittet man wieder die Russen um Hilfe, um unseren Krempel zu transportieren. :biggrin:



"Ehre und Ruhm" und man holt sie bei einer Infektion zurück, damit sie in der Heimat sterben können! Geht´s noch?
Und wenn der Ernährer der Familie nicht mehr ist, dann gibt es für die Familie HARTZ IV - oder was?
Wer da freiwillig hingeht, dem ist nicht mehr zu helfen.
Zu Punkt N° 1, die Russen sind schon Vorort mit mobilen Kliniken und Labors.

N° 2, ein Ableben wird mit 25 000€ vergütet bei der BW. Eine weiterführende Versorgung Angehöriger erfolgt maximal bis zum 52ten Geburtstag der Witwe (Anwartschaftszeiten beachten!). Für Kinder sieht es ähnlich aus, im Status Halbwaise, es gibt allenfalls einen Zuschuss aus einem Fond. Diese Versorgung aus dem Rahmenvertrag liegt derzeit bei ca. 550€ pro Monat. Ansonsten der Wegfall der med. freien Heilvorsorge. Keinerlei Anerkennung bei der späteren Rente. D.h. in ca. 90% der Fälle bedeutet das den kompletten Wechsel in den Basistarif einer PKV, weg sind se die 550€ :biggrin:. Noch Fragen?

Stünde ich mit solch einer Aufforderung des Verteidigungsministeriums da, würde ich ev. Freiwilligen in meinem Zug ein deutliches NEIN! an die Hand geben und über Stabsarzt ein Briefing beim Kommandeur anregen.....weiterhin die Inst. anspitzen kein Gerät rauszurücken und die Mat. (S4) nix zu bewilligen....
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Afrika-Mission: Bundeswehr könnte Ebola-Patienten nicht ausfliegen

Sollten sich freiwillige Bundeswehrhelfer im Ebola-Einsatz anstecken, werden sie sofort ausgeflogen - so versprach es Ursula von der Leyen. Nun muss ihr Verteidigungsministerium einräumen: Es fehlen die nötigen Transportmittel.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ebola-mission-der-bundeswehr-von-der-leyen-muss-versprechen-brechen-a-995903.html



Ein klarer Vertrauensbruch gegenüber den Freiwilligen!


Die Ministerin gerät zunehmend in die Kritik:

Wieder einmal zeigt sich, dass die Ministerin sich mit der Hilfsaktion in erster Linie medial profilieren wollte und ihre Versprechen dann nicht halten kann
 
E

ExitUser

Gast
http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-995903.html


Tja hätte, hätte Fahrradkette, Röslein!

Zu Deiner Info Frau von der Leyen: Mit der Umstrukturierung in Kampfverbände sind ja die Defensivbatallione die in der Lage gewesen wären solche Herausforderungen zu meistern alle aufgelöst worden. Hat Dir das niemand gesagt, die Sache mit den ABC Einheiten? Den TSKs? Nee?

Dann informier Dich mal, die letzten von uns sind bei der ISAF verheizt worden, die paar versprengten "Mohikaner" die es noch gibt haben in ca. 1 Jahr alle das a.D. Nur noch Jäger und KRK Verbände? Und die haben weder Gerät noch Ausbildung dazu? UiUiUi....nun ja die waren schon früher nicht sehr anspruchsvoll beim Personal und was Wissenschaft angeht :biggrin:.

Diese ungeheuerliche Unwissenheit schon als Arbeitsministerin, diese Ignoranz des Zumutbaren. Dieser Populismus lediglich zur Eigenprofilierung. Das war schon ein stark Stück. Aber Vorsicht, die BW hat ihre eigene innere Struktur, anders als die ganzen ELOs, und an der wirst Du dir die Zähne ausbeissen. Ich selbst kenne beide Welten, die der BW und Hartz4. Ich persönlich hoffe das gibt Dein politisches Armageddon.

Was gab es da schon für Zumutungen im Verteidigungsressort, diesen Scholz (falls sich noch wer an das Zinnsoldaten Professorchen erinnern sollte), der Bademinister Scharping, den von und zu Guttenberg, de Maizière, wow wow wow!

Der einzige der mir aus meiner Zeit einfiele war der Rühe, der hat sich den Respekt der Truppe ehrlich und redlich verdient.

Ja der ließ Soldaten ausfliegen aus Mogadishu, egal wie. Auch aus Sarajevo, auch egal wie und mit was! Der ließ wirklich keinen Mann und Frau zurück. Daran liebes Röslein messe ich Dich!
 
E

ExitUser

Gast
Nach Kritik an Rettungsversprechen: Ministerium weist Zweifel an Rückflug erkrankter Ebola-Helfer zurück - Ebola - FOCUS Online - Nachrichten


So so, so langsam nimmt die Sache Fahrt auf. Wie gesagt, das Equipement ist nicht "mehr" da, genauso wenig wie das Personal dafür. Bis ca. 2002 hatte Koblenz und Hamburg hervorragende und fortschrittliche BW Kliniken was Epidemiologie und Virenforschung anging, heute nur noch etatsabhängiger Durchschnitt. Ich selbst hatte mal eine AB in einem fliegenden OP, allerdings in den USA (Austauschprogramm der Nato).

Das "Freitagsantreten" wird traditionell seit eh und je vom diensthabenden Feldarzt und den entsprechenden Sanis gehalten. Ich weiß wie meine Ansprache aussehen würde zu Freiwilligkeit, "Play and Pay", Familie, Ebola, Ausrüstung, Risiko
.....Nee Röschen nich gut, gar nich gut......
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
Macht mal die Uschi jetzt nicht soooo schlecht ... sonst wird die noch schneller Kanzlerin ...:biggrin:
 

rumpfi

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Okt 2013
Beiträge
118
Bewertungen
123
Sie wäre die nächste Kanzlerin die wir "verdient" hätten.

Im Übrigen rufe ich Frau von der Leyen hiermit zum Ebola-Einsatz auf.
 

PiratXD

Neu hier...
Mitglied seit
15 Mrz 2012
Beiträge
326
Bewertungen
13
Läuft das alles Ehrenamtlich oder fließt da Geld an die freiwilligen Helfer?

Kann da vielleicht jemand etwas dazu sagen?
 

PiratXD

Neu hier...
Mitglied seit
15 Mrz 2012
Beiträge
326
Bewertungen
13
Und die haben sogar einen Übersetzungsfehler bei den gesuchten Berufen. Gesuchte Profile - DRK

Die haben laboratorian technican aus dem englischen in Labortechniker übersetzt. Richtig wäre aber Laboranten oder Technische Assistenten. Labortechniker gibt es nicht in Deutschland. Kein Wunder das dann niemand gefunden wird.
 
E

ExitUser

Gast
Nein, bei der BW nicht, nur der normale Sold.....kein Buschgeld!
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Bewertungen
1.015
Die "Tante" ausladen und dann schnell zurück mit Airbus und Crew. :biggrin:
:icon_hihi: genau! Sie ist Ärztin, sie soll gehen :) Aber da es freiwillig ist .. was auch wieder nett ist ;)

Karl Lauterbach von der SPD hat wohl auch mal auf Arzt studiert und es gibt ein Interview zu Ebola von ihm

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/reisemedizin/ebola/ebola-epidemie-in-westafrika-ausser-kontrolle-kann-ebola-durch-die-luft-uebertragen-werden_id_4142597.html

Das mit Ebola ist wirklich beunruhigend :/
 
E

ExitUser

Gast
Der fehlt die Assistenzzeit. Die ist nicht so einfach aufzuholen, da musst auf Station sein. Ist in den Biographien über sie drinnen.
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Hätte mich auch gewundert, wenn die irgendwas erfolgreich zum Abschluß gebracht hätte.

Als Ministerin, egal welches Amt, hat sie bis jetzt absolut nichts zustande gebracht


Eine reine Selbstdarstellerin und Blenderin.

Schön das Merkel sie jetzt auf den Feuerstuhl gesetzt hat, mal sehen wie die da wieder sauber rauskommen will.:biggrin:
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Es gibt nur wenige Behandlungsplätze für Ebola in Deutschland. (noch keine 100!)

Es gibt keine Medikamente und keine Impfung dafür!

Die wenigen Medikamente, die nur für wenige reichen, sind nicht zugelassen und befinden sich noch im Experimentierstadium!


Wenn man dort Truppen hinschickt, muß auch Gewalt angewendet werden, sogar Helfer wurden da schon massakriert, die Lage ist völlig außer Kontrolle!


Und dann geht unsere Laiendarstellerin hin und will die Bundeswehr dort einsetzen! Die Transportmöglichkeiten äußerst fragwürdig.



Für mich Sterben nach Dienstplan, Verückte haben sich ja schon gefunden.


Vielleicht gibts ja einen Orden, den man bei ibääh ersteigern kann.:icon_hihi:



Passend auch dieser Link:

http://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/140056-experte-deutschland-gibt-nur-zehn-plaetze-ebola-patienten.html
 

Nighthawk71

Neu hier...
Mitglied seit
18 Okt 2014
Beiträge
36
Bewertungen
17
Ebola, Schweinegrippe, Vogelgrippe-H5N1; alles wunderbare Instrumente für Wirtschaftswachstum etc. pp - unser gesamtes Bruttoinlandsprodukt, könnte rein theoretisch aus Panzerexpoten und Schweinegrippeimpfstoff bestehen -für den Profit, spielt dies keine Rolle, solange die Staaten oder die Krankenkassen diesen pharmazeutischen Somdermüll bezahlen - Wachstum und Sparen, die einzigen 2 Begriffe, mit der man eine gesamte Volkswirtschaft im Zaum Hält - was wächst denn eigentlich??? - Ganz einfach - die Profite der Impfstoffentwickler, siehe hier:

Teurer Impfstoff landet im Sondermüll
saldo 13/2011 vom 30. August 2011


von Eric Breitinger, Redaktion saldo

2009 kaufte das Bundesamt für Gesundheit für
84 Millionen Franken umstrittene Impfstoffe gegen die Schweinegrippe. Ein Grossteil des Impfstoffs muss nun als Sondermüll vernichtet werden.

Bis November wird der Bund Schweinegrippe-Impfstoffe für geschätzte 53 Millionen Franken als Sondermüll entsorgen – das Haltbarkeitsdatum ist dann abgelaufen. Damit landen zwei von drei Schweinegrippe-Impfdosen, die das Bundesamt für Gesundheit (BAG) 2009 für 84 Millionen Franken gekauft hat, im Abfall.

Übrig geblieben sind diese Impfstoffe, weil sich nach Angaben von Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung beim Bundesamt, nur «14 bis 20 Prozent» der Schweizer Bevölkerung gegen das H1N1-Virus impfen liessen. Die Behörden hatten aber für 80 Prozent der Bevölkerung je zwei Impfdosen eingekauft.

Im Brennofen landen bald auch die behördlichen Notvorräte des antiviralen Grippemedikaments Tamiflu. Das Bundesamt kaufte vor zwei Jahren 70 000 Packungen für 1,75 Millionen Franken. Daneben deckten sich einzelne Kantone auf eigene Kosten mit dem Grippemedikament ein.


Trotz umstrittener Wirkung in hohen Mengen eingelagert

Basel-Stadt lagert beispielsweise noch rund 12 500 Tamiflu-Packungen zum Kaufpreis von über 500 000 Franken, St. Gallen 500 Packungen. Tamiflu-Hersteller Roche verkaufte nach eigenen Angaben 20 000 Packungen an die Kantonsspitäler......
Nutzniesser der Schweinegrippe-Hysterie waren die Pharmakonzerne: No*vartis machte allein in den ersten drei Monaten des Jahres 2010 durch Schweinegrippe-Impfstoffe einen Umsatz von 1,1 Milliarden Dollar, Roche 2009 mit Tamiflu 3,2 Milliarden Franken (saldo 12/10)
https://www.ktipp.ch/artikel/d/teurer-impfstoff-landet-im-sondermuell/
Und was ist davon, meiner meinung nach zu halten?

Angstmache um Ebola - „Die Seuchen-Erfinder“ Hans Tolzin |Bewusst.TV 16.8.2014
Angstmache um Ebola - ?Die Seuchen-Erfinder? Hans Tolzin |Bewusst.TV 16.8.2014 - YouTube
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
:icon_hihi: genau! Sie ist Ärztin, sie soll gehen :),

Karl Lauterbach von der SPD hat wohl auch mal auf Arzt studiert und es gibt ein Interview zu Ebola von ihm

, :/

Also die beiden möchte ich aber nicht an meiner Seite haben wenn ich dort hingehen würde.
 

zunami

Neu hier...
Mitglied seit
8 Okt 2014
Beiträge
106
Bewertungen
4
Interessant oder?...wir schleppen unsere Millionen und Milliarden überall hin...aber für den militärischen schutz unseres Landes ist kein Geld da...

warten wir mal ab, wann die IS das auch merkt und fröhlich Terror verbreitet...hier kann sich ja keiner wehren, weil alle modernen Waffen in Afghanistan und sonst wo sind und der Schrott hier in D rumliegt...
Na klar, die Panzerarmeen des IS stehen schon ante portas, oder wie?

Oder willst Du mit Leo2, Tornados und U-Booten Terroristen IN Deutschland jagen?
Kriegsrecht verhängen und Panzer auf dem Alex. Da fühlen wir uns aber sicher.


Dieses Bedrohungsszenario, dass da aufgebaut wird hat genau wie die Horrorgeschichten von der nicht einsatzfähigen Bundeswehr (Einsatzfähig, wofür? Invasion im nahen Osten? Krieg gegen Russland?) nur einen Zweck:
Aufrüstung durchzusetzen, koste es, was es wolle.
Und kosten wird es. Das werden die "am Ende der Gesellschaft" als erste und am heftigsten zu spüren bekommen. Darauf könnt ihr euch verlassen.

Geistige Mobilmachung für den Ersten Weltkrieg - World Socialist Web Site
 

Tarps

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Apr 2008
Beiträge
726
Bewertungen
31
:icon_hihi: genau! Sie ist Ärztin, sie soll gehen :) Aber da es freiwillig ist .. was auch wieder nett ist ;)

Karl Lauterbach von der SPD hat wohl auch mal auf Arzt studiert und es gibt ein Interview zu Ebola von ihm
[...]
... dann sollen die Jens Spahn auch noch mitnehmen. :wink:
Und wenn Ulla Schmidt und Philipp Rösler nix zu tun haben - auch dahin. :wink:

Geballtes Fachwissen aus D nach Westafrika! :biggrin:
 
Oben Unten