Von der Berufsberatung Zwangabgemeldet ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

TraumJob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
62
Bewertungen
1
Hallo ,

undzwar geht es bei mir darum das ich eine Ausbildung machen möchte und leider hat es dieses Jahr nicht geklappt .

Jetzt hat meine Berufsberaterin gesagt das sie für mich nichts mehr tun kann und mich jetzt von der Berufsberatung abmeldet . Eigentlich möchte ich das nicht , da es ja nicht schaden kann mit der über Berufe und Ausbildungsstellen zu reden und zweitens kriege ich so wieder schwierigkeiten mit der Kindergeldstelle .

Kann man sich dagegen wehren ?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
Im BIZ von der AFA kannst du dich selber über Berufe informieren.

Wo ist das Problem?

Du musst schon selber auch wissen, welches Berufsziel du hast.
 

TraumJob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
62
Bewertungen
1
Wie gesagt das Hauptproblem ist das ich jetzt wieder Stress mit der Kindergeldstelle kriege , da ich den ständig irgendwas schicken muss , da das ganze auch noch über meinen Vater läuft ist das wieder alles sehr umständlich .

Also die frage ist einfach nur ob die mich (wenn ich will) wieder in die Berufberatung aufnehmen müssen ?
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Wie gesagt das Hauptproblem ist das ich jetzt wieder Stress mit der Kindergeldstelle kriege , da ich den ständig irgendwas schicken muss , da das ganze auch noch über meinen Vater läuft ist das wieder alles sehr umständlich .

Also die frage ist einfach nur ob die mich (wenn ich will) wieder in die Berufberatung aufnehmen müssen ?
was hast du denn bisher gemacht? Schule Praktikum oder gearbeitet ?
 

TraumJob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
62
Bewertungen
1
Zuletzt habe ich eine Ausbildung angefangen , was allerdings auch schon wieder ein Jahr her ist . ....aber (ohne Unhöflich klingen zu wollen) was tut das zur Sache ?
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Nein kann sie nicht. Wenn Du unter 25 bist und Dich weiter um eine Ausbildung bemühst und auch alle Termine wahrnimmst, kann sie Dich nicht abmelden.
Sie soll Dir mal den § zeigen.

Sie will Dich abmelden, weil die Berufsberatungsstatistik am 30.09 gezogen wird und alle melden muss, die keine Ausbildung haben.

Wenn Du trotzdem abgemeldest werden sollst, beschwer Dich bei der Agenturleitung oder in der zuständigen Regionaldirektion.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Zuletzt habe ich eine Ausbildung angefangen , was allerdings auch schon wieder ein Jahr her ist . ....aber (ohne Unhöflich klingen zu wollen) was tut das zur Sache ?
Ich dachte viel.leicht hast du schon ne Ausbildung abgeschlossen dann könnte ich verstehen das man dich abmeldet .Und wenn man schon eigenes Geld verdient wohl auch .
Und das Alter spielt wohl ne Rolle beim Kindergeld u23 , 24 oder ab 25 .
 

TraumJob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
62
Bewertungen
1
Ich bin 22 Jahre alt .

Das heißt also das die mich wieder in die Berufberatung aufnehmen müssen wenn ich das will .? Dann gehe ich mich beim nächsten Termin beschweren .
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Hat sie dich jetzt schon abgemeldet oder nicht? Und auf die gesetzliche Grundlage bin ich auch schon gespannt.
 

TraumJob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
62
Bewertungen
1
ja anscheinend hat sich mich jetzt schon abgemeldet . bei meinem nächsten Termin werde ich mich dagegen wehren !
 

guinan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
681
Bewertungen
183
Hi,

entschuldigung, dass ich mich hier einmische mit meiner Frage. Sie kam nur genau wegen diesem Beitrag auf.

Heißt das, jeder, der noch keine Ausbildung hat, hat Anspruch auf eine Berufsberatung, wo einem geholfen wird, eine Ausbildungsstelle zu finden? Oder ist das an ein bestimmtes Alter gebunden?

Beim letzten Gespräch behauptete die SB, ich hätte ja noch keine Ausbildung. Bisher hieß es immer, ich hätte keine Ausbildung nach dem Gesetz, das für Umschulungen zuständig ist und ich hätte bereits eine Ausbildung nach dem Gesetz, das für Berufsausbildungsbeihilfe zuständig ist. Ich würde die gerne auf deren letzte Aussage festnageln und mich um reguläre Ausbildungen bewerben dürfen (und nicht mehr um Zeitarbeitsfirmen).

Hat jeder einen Anspruch auf Ausbildungsberatung?
 
G

gast_

Gast
Ich bin 22 Jahre alt .

Das heißt also das die mich wieder in die Berufberatung aufnehmen müssen wenn ich das will .? Dann gehe ich mich beim nächsten Termin beschweren .
Nein - du mußt das schriftlich machen: Abgabe gegen Empfangsbestätigung.

Schreibe, daß du nach wie vor ausbildungssuchend und mit einer Abmeldung nicht einverstanden bist.

Wenn du schon abgemeldet bist, gibt es keinen nächsten Termin mehr...
 

TraumJob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
62
Bewertungen
1
Danke Kiwi .
Soll ich einfach nur das schreiben was du geschrieben hast oder muss da noch mehr rein ? Wenn nich würde ich einfach nur schreiben :

Da ich immer noch auf der Suche nach einer Ausbildung bin , bin ich nicht damit einverstanden das ich von der Berufsberatung abgemeldet werde/wurde .

Unterschrift und fertig

Reicht das so ?

Mit nächsten Termin meinte ich meinen SB .
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Ich würde noch den blauen Text ergänzen.
Danke Kiwi .
Soll ich einfach nur das schreiben was du geschrieben hast oder muss da noch mehr rein ? Wenn nich würde ich einfach nur schreiben :

Da ich immer noch auf der Suche nach einer Ausbildung bin, bin ich nicht damit einverstanden das ich von der Berufsberatung abgemeldet werde/wurde.

Außerdem möchte ich, dass mein Eintrag in der Bewerberdatenbank bestehen bleibt.

Beides, die Teilnahme an der Berufsberatung und der Eintrag in der Bewerberdatenbank, stellt eine Vorausetzung für den Bezug von Kindergeld mit über 21 Jahren dar.

Schon deshalb bitte ich um eine schriftliche Antwort.

Außerdem bitte ich um einen weiteren Termin in der Berufsberatung.

Unterschrift und fertig

Reicht das so ?

Mit nächsten Termin meinte ich meinen SB.
Dein SB hat nichts mit der Berufsberatung im BIZ zu tun, jedenfalls nach meiner Kenntnis.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Übrigens musst du mindestens aller drei Monate dein Interesse an der Ausbildung erneuern. Wenn du dich nicht rührst, dann wird der Eintrag ohne Vorwarnung nach drei Monten gelöscht.
 

TraumJob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
62
Bewertungen
1
War gestern da und habe mein Antrag vorgelegt , ich habe um Bestätigung gebeten , aber die Dame meinte das sie mir da keine Unterschrift druntersetzen will , hat aber angeblich im Computer eingetragen das ich wieder bei der Berufsberatung aufgenommen werden möchte .
Achja , die meinte im Computer steht drin das ich nicht mehr bei der Berufsberatung bin weil ich Angeblich meinen Pflichten nicht nachgekommen bin (was kann ich dafür das ich dieses Jahr keine Ausbildung gefunden habe :icon_neutral: )

Was schlagt ihr vor was ich jetzt machen soll ? Soll ich das Schreiben einfach per Einschreiben schicken mit einer 1 Wöchigen Frist zur Bestätigung ?
 
G

gast_

Gast
ich habe um Bestätigung gebeten , aber die Dame meinte das sie mir da keine Unterschrift druntersetzen will
Nochmal hingehen, Teamleiter zu sprechen verlangen, und dich nicht abwimmeln lassen! Am besten Beistand mitnehmen. Du brauchst die Bescheinigung, daß du dich erneut ausbildungssuchend gemeldet hast (die müssen sie dir geben)

Zu wann wurdest du abgemeldet?

habe mein Antrag vorgelegt
Wie sieht der aus? Kannst den Text mal posten?
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Ich würde noch einen Abschnitt reinschreiben a la

Bei meiner Vorsprache am XX.09.2012 teilte mir Ihre Mitarbeiterin mit, dass die Abmeldung aufgrund einer Pflichtverletzung meinerseits beruht. Dieser Aussage widerspreche ich ausdrücklich. Ich habe mich stets um Ausbildungsstellen bemüht und die gemeinsamen Vereinbarungen mit meiner Berufsberaterin eingehalten. Sofern ein Fehlverhalten meinerseits vorgelegen hat, so bitte ich um eine genaue Darlegung des Sachverhaltes inkl. dem Hinweis, warum ich keine Möglichkeit hatte, meine Sicht der Dinge im Rahmen einer Anhörung darzulegen.
 
Oben Unten