Von ALG II in die Sozialhilfe?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

darkedge

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 März 2014
Beiträge
25
Bewertungen
2
Hallo,

also folgendes, ich bin seit Jahren bezieher von ALG2, jetzt kam vor 2 Monaten die Diagnose vom Neurologen 'alkoholbedingte Museklfehlfunktion', bedeutet, dass ich keine 10 min. ohne schmerzen und Zittern in Oberschenkel (und Oberarme) stehen kann, hinzu kommen noch extreme Angstzustände Zuem lebe ich seit Jahren alleine.
Meine frage ist nun, ob mein SB mir das ALG 2 gänzlich streichen kann wenn ich ihm die Diagnose vom Neurologen vorlege, bzw. er mich in Sozialhilfe "abschieben" kann, da es u.a. auch heisst, dass man für die Berechtigung auf Sozialhilfe in einer Bedarfsgemeinschaft mit einem anderen ALG2 Berechtigten leben muss.
Da ich nun alleine lebe, habe ich extreme Angst auf der Strasse zu landen, vor allem wenn mir Sozialhilfe verwehrt bliebe.

Und 3 Stunden täglich zu Arbeiten würde mir zwar gelingen, aber wirklich schwer fallen.

Jedenfalls wäre ich für jede Hilfe sehr dankbar, da ich am verzweifeln bin....
 
G

Gast1

Gast
Hi darkedge,

Du schriebst:

darkedge meinte:
da es u.a. auch heisst, dass man für die Berechtigung auf Sozialhilfe in einer Bedarfsgemeinschaft mit einem anderen ALG2 Berechtigten leben muss.

Das ist Quatsch. Wo hast Du denn diese Behauptung her?

Auch als Alleinstehender ohne Kinder im Haushalt kann man Sozialhilfe nach dem SGB XII beziehen.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
Letzt endlich muss erst einmal vom Jobcenter deine Erwerbsfähigkeit geklärt werden in wie fern Du mit deinen körperlichen Einschränkungen noch vermittelbar bist.

So schnell landet man auch nicht in der Sozialhilfe.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.293
Bewertungen
2.184
... da es u.a. auch heisst, dass man für die Berechtigung auf Sozialhilfe in einer Bedarfsgemeinschaft mit einem anderen ALG2 Berechtigten leben muss.
....

du meinst sozialgeld... das bekommt, wer vorübergehend, also nicht auf dauer erwerbsunfähig ist, bzw. befristete rente erhält und mit einem ALG2-bezieher in einer BG lebt... er muss nicht in die sozialhilfe, sondern bleibt als sozialgeldempfänger im ALG2

sozialgeld ist nicht das selbe wie sozialhilfe...

wenn du allein lebst und länger als 6 monate als nicht erwerbsfähig eingestuft wirst, kann es passieren, das du in die sozialhilfe musst.
dazu müsste dein SB aber erst mal die erwerbsfähigkeit prüfen lassen.

und das passiert, wenn du länger krank geschrieben bist oder von selbst sagst, das du nur noch sehr eingeschränkt arbeiten kannst..

AUF KEINEN FALL!!! gibst du deinem SB die atteste!!! diagnosen gehen die leute im jobcenter nichts an. höchstens den ÄD des jobcenters.
 

darkedge

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 März 2014
Beiträge
25
Bewertungen
2
dazu müsste dein SB aber erst mal die erwerbsfähigkeit prüfen lassen.

und das passiert, wenn du länger krank geschrieben bist oder von selbst sagst, das du nur noch sehr eingeschränkt arbeiten kannst..

naja wir kennen alle die SB, der wird sehr widerwillig meinen worten ohne Nachweis glauben, zumal er sehr Kräftig gebaut ist und auch Laut werden kann....entweder Sanktionert er mich oder zwingt mich in eine Maßnahme. keine Ahnung wie ich da kontern soll in meinem Zustand.

Wie läuft so eine Prüfung i.d.R. ab?
habe auch Angst das der Amtsarzt eher für das Jobcenter Diagnostiziert.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.293
Bewertungen
2.184
... jetzt kam vor 2 Monaten die Diagnose vom Neurologen 'alkoholbedingte Museklfehlfunktion', bedeutet, dass ich keine 10 min. ohne schmerzen und Zittern in Oberschenkel (und Oberarme) stehen kann, hinzu kommen noch extreme Angstzustände ...

dann solltest du dich mit deinem neurologen in verbindung setzen und dir eine krankschreibung geben lassen? er wird doch nicht nur die diagnose gestellt, sondern auch deinen zustand gesehen haben?

naja wir kennen alle die SB, der wird sehr widerwillig meinen worten ohne Nachweis glauben, zumal er sehr Kräftig gebaut ist und auch Laut werden kann....entweder Sanktionert er mich oder zwingt mich in eine Maßnahme. keine Ahnung wie ich da kontern soll in meinem Zustand.

Wie läuft so eine Prüfung i.d.R. ab?
habe auch Angst das der Amtsarzt eher für das Jobcenter Diagnostiziert.

von einer maßnahme hast du oben nichts geschrieben.... steht die aktuell an?

ob dein SB kräftig gebaut ist oder auch mal laut wird... er hat sich zu benehmen und darf dich auch nicht körperlich bedrängene (ich nehme an, davor hast du angst?)

kannst du niemand mitnehmen zu terminen, einen freund/bekannten?

diese amtsärzte... ich habe das gefühl, das die schneller bereit sind, jemanden länger "erwerbsunfähig" (das kann eigendlich nur die RV, aber sie machen es trotzdem immer wieder) zu schreiben, wenn so die chance besteht, sie an die sozialhilfe abzuschieben.

normalerweise gibts vom SB einen gesundheitsfragebogen und schweigepflichtsentbindungen. beides soll ausgefüllt an den SB zuzrück, wovon zumindest hier (und auch von mir) dringend abgeraten wird. SB schnüffeln gerne, obwohl sie die unterlagen nichts angehen. auch die schweigepflichtsentbindungen sind freiwillig, das wird oft nicht kommuniziert und druck gemacht.

ich hab mir die adresse des med. dienstes geben lassen, den gesundheitsfragebogen, alle möglichen atteste und die schweigepflichtsentbindungen (auf 3 monate begrenzt) dorthin geschickt. da gabs dann ein gutachten nach aktenlage, in meinem sinne. das ist aber nicht immer so... manchmal muss man auch zur untersuchung dort erscheinen.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.282
Bewertungen
3.509
diese amtsärzte... ich habe das gefühl, das die schneller bereit sind, jemanden länger "erwerbsunfähig" (das kann eigentlich nur die RV, aber sie machen es trotzdem immer wieder) zu schreiben, wenn so die chance besteht, sie an die sozialhilfe abzuschieben.
Hierzu mal ein Link mit einem entsprechenden Urteil des LSG NRW
Jobcenter muss trotz Zweifeln an der Erwerbsfähigkeit vorerst zahlen

Aus einem am 09.06.2016 ergangenen Urteil des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen (LSG) geht hervor, dass Jobcenter in all jenen Fällen, in denen die Frage nach der Erwerbsfähigkeit eines Hilfebedürftigen noch nicht abschließend beantwortet ist, vorläufige Lei*stungen bis zur Fest*stellung einer möglichen Erwerbsunfähigkeit zu gewähren haben. (...)

Quelle: Jobcenter muss trotz Zweifeln an der Erwerbsfähigkeit vorerst zahlen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten