• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Vom Jobcenter SCHNELLSTMÖGLICH abmelden!? HILFE!!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Kirchenmaus

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Okt 2008
Beiträge
79
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich hier bei "allgemeine Fragen" richtig bin, aber ich mach es jetzt einfach mal.. :icon_redface:
Sollte ich hier falsch sein, dann schreibt mir, dann ändere ich es direkt!

Also:

Ich habe, nach Jahren der Arbeitslosigkeit und der Schikane des Jobcenters (inklusive schweren Depressionen) ENDLICH einen Job gefunden (ab übermorgen mache ich drei Probetage und dann kann ich ziemlich wahrscheinlich nächste Woche richtig anfangen) und möchte mich nun so schnell wie möglich vom Jobcenter abmelden!

Meine Frage:

Ist es möglich, sich so abzumelden, dass man den neuen Arbeitgeber in keinster Weise involviert und am Besten auch keinen Brief mehr vom Jobcenter bekommt und einfach GAR NICHTS mehr mit denen zu tun haben muss?

~ Vielleicht wird das manch einer für lustig halten, aber ich sage Euch, dass ich teilweise nur deswegen Antidepressiva schlucken musste, weil ich Angst vor dem Briefkasten hatte, weil da wieder ein Brief mit einer neuen Schikane des Jobcenters drin sein könnte! ~ Ich ertrage das nicht mehr!

Ich bin so froh, dass ich nach all der Zeit endlich einen Job gefunden habe, :icon_smile: wenn es auch nur Teilzeit ist.. Ich komme da etwa auf den gleichen Betrag, den ich auch vom Jobcenter erhalte (bekomme dann ca. 15 Euro mehr). Davon kann man zwar kaum überleben, aber alles ist besser, als weiter das Jobcenter erdulden zu müssen!

Ich hoffe, dass mir jemand schnellstmöglich antwortet, denn ich möchte mich so schnell wie nur möglich vom Jobcenter abmelden!
Notfalls bin ich sogar bereit, einen Monat lang zu hungern und gar kein Geld zu haben, wenn ich dadurch wieder "frei" sein kann!
Meine Miete könnte ich bestimmt für einen Monat auftreiben, in dem ich meine bescheidene Habe bei ibääh verkaufe..

ICH WILL EINFACH NUR SCHNELLSTENS WEG VOM JOBCENTER!!

Denn im moment scheint es bei mir psychisch ein wenig bergauf zu gehen und das möchte ich UNBEDINGT so halten!
Wenn aber wieder irgend etwas ist mit dem Jobcenter, dann weiß ich nicht, wie sich das auswirkt..
Ich kann mit denen nicht mehr, ich stehe wirklich einen Schritt vorm Abgrund, nur wegen denen!!
Ich will da weg und mit meinem neuen Job ein neues Leben beginnen!

Wer weiß, wie ich das am besten mache? :confused:
Am Liebsten wären mir Antworten von Leuten, die sich wirklich auskennen..

Vielen Dank schon mal im Voraus und
liebe Grüße an alle! :icon_hug:
 

alexander29

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Gefällt mir
373
#2
Du kannst natürlich dem JC einen Brief schreiben, indem du ohne Grund ab Datum xxx erklärst, dass du dich vom Leistungsbezug abmeldest, fertig.
Überzahltes Geld bittest du von deinem Konto abzubuchen (du erteilst dem JC dann einen schriftlichen Abbuchungsauftrag).

Ob aber Geld zurückgefordert werden kann, weiss ich leider nicht.

Dein Arbeitgeber wird nicht involviert, wenn du ihm nichts sagst, ausser er fragt dich, wovon du die letzten Jahre gelebt hast.

In jedem Fall wirst du einen Aufhebungsbescheid bekommen; falls Geld zurückgefordert werden kann, darüber noch einen Bescheid.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.395
Gefällt mir
14.044
#3
Hallo Kirchenmaus, bei aller Freude, mach langsam!

Zunächst melde dich erst ab, wenn dein Arbeitsvertrag wirklich unterschrieben ist!

Und noch besser dir wirklich ein Gehalt gezahlt wird, sprich bei dir auf das Konto eingeht!

Du mußt auch an deine Miete usw. denken!!!!!!

Sollte das alles so klappen, kannst du ggf. auch Wohngeld beantragen!

Und bei Rückforderungen vom Job-Center bitte kein Abbuchungsauftrag, das heißt im Klartext einmal den Auftrag erteilt mußt du diesen auch wieder kündigen!

Auch habe ich zweifel das daß JC so etwas macht, jedenfalls mir nicht bekannt!

Also ich drücke dir die Daumen, das alles gut über die Bühne geht, Gruss Seepferdchen:icon_pause:
 

nordlicht22

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jun 2010
Beiträge
3.755
Gefällt mir
1.032
#4
Du kannst natürlich dem JC einen Brief schreiben, indem du ohne Grund ab Datum xxx erklärst, dass du dich vom Leistungsbezug abmeldest, fertig.

richtig

Überzahltes Geld bittest du von deinem Konto abzubuchen (du erteilst dem JC dann einen schriftlichen Abbuchungsauftrag).

einfach nur gruselig
Was gibst Du denn hier für Ratschläge :eek: - Du bist nicht zufälligerweise SB oder so :icon_kinn:

Wieso sollte das JC einen Abbuchungsauftrag erhalten? :icon_neutral:

Natürlich bekommt das JC so etwas nicht. Wäre ja noch schöner.

Warte erst einmal ab, ob das mit dem Job auch tatsächlich klappt. Wenn Du den Vertrag in der Tasche hast, dann meldest Du das dem JC ganz normal und der Rest kommt von alleine.

Ich verstehe Deine panikartige Flucht, aber denke bitte auch daran - das erste Gehalt ist nicht sofort auf dem Konto. Wovon willst Du im August leben und die Miete zahlen?

Versuch ruhig zu bleiben.
Erst die Probearbeite (hast Du die gemeldet?), dann den Vertrag und dann die Meldung an das JC. Die melden sich schon, wenn sie was von Dir haben wollen und dann kannst Du immer noch schauen wie Du eine evt. Überzahlung tilgst.

Gibt es eigentlich noch dieses Übergangsgeld, wenn man eine Arbeit aufnimmt?
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#5
Du kannst natürlich dem JC einen Brief schreiben, indem du ohne Grund ab Datum xxx erklärst, dass du dich vom Leistungsbezug abmeldest, fertig.

Richtig

Überzahltes Geld bittest du von deinem Konto abzubuchen (du erteilst dem JC dann einen schriftlichen Abbuchungsauftrag).

Sag mal, was für einen Schwachsinn postest du hier?

Ob aber Geld zurückgefordert werden kann, weiss ich leider nicht.

Dein Arbeitgeber wird nicht involviert,

Bist du da sicher? Das JC kann ihn ermitteln - und da nachfragen!


In jedem Fall wirst du einen Aufhebungsbescheid bekommen; falls Geld zurückgefordert werden kann, darüber noch einen Bescheid.
Man wartet ab, wie die reagieren.

Aber hier gibt es noch keinen Arbeitsvertrag - den sollte man erst einmal haben!
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#6
Kirchenmaus, wann läuft dein aktueller Bewilligungsbescheid aus?

denn ich möchte mich so schnell wie nur möglich vom Jobcenter abmelden!
Kann ich gut verstehen - trutzdem wäre das falsch voreilig zu handeln.


Notfalls bin ich sogar bereit, einen Monat lang zu hungern und gar kein Geld zu haben, wenn ich dadurch wieder "frei" sein kann!
Das würde ich an deiner Stelle auf keinen Fall tun.

Freu dich, wenn es mit der Stelle klappt - und zeig ihnen dann zum Abschied mal selbstbewußt die Zähne :icon_smile:
Du wirst sehen, das wird dir gut tun!
 

Kirchenmaus

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Okt 2008
Beiträge
79
Gefällt mir
0
#7
Ich hab ganz vergessen, wie schnell das hier manchmal gehen kann.. ~ Vielen Dank! :icon_daumen:

Also dem Jobcenter eine Abbuchungsgenehmigung zu erteilen ist gewiss das Letzte, was ich tun würde!
Ich habe mit denen schon des Öfteren üblen Stress gehabt, weil die mit meinen Daten unfassbar freizügig umgegangen sind! :icon_neutral:

Ich habe gerade erst ab Juli einen neuen Bewilligungsbescheid bekommen!

Eigentlich wollte ich gar keinen neuen Antrag mehr stellen, weil ich eine andere Stelle in Aussicht hatte, aber das hat sich dann irgend wie alles als "Bla-Bla" von der Zeitarbeitsfirma rausgestellt und dann stand ich da.. also war ich leider gezwungen, doch noch mal einen Neu-Antrag zu stellen!

Also könnte ich jetzt einfach einen Brief schreiben (telefonisch komme ich wieder nicht durch, hab es heute schon probiert..) und denen mitteilen, dass ich ab xxx eine Tätigkeit aufnehme und nicht mehr beim Jobcenter gemeldet sein möchte..!?
Und dann bekomme ich nur noch diesen Aufhebungsbescheid und dann ist schluss?

Mir ist klar, dass ich dann im August kein Geld habe, aber wie gesagt, von denen wegzukommen ist mir 1000 mal wichtiger, als nichts zu essen zu haben!
Irgend wie komme ich schon durch, bisher hat es ja auch geklappt, obwohl das Geld von denen KEIN EINZIGES MAL bis zum Monatsende gereicht hat! Musste mir immer was leihen, was verkaufen, woanders essen (Bettelgefühl :icon_kotz:), oder Abends, kurz vor Ladenschluss zum Bäcker laufen und mir die übrig gebliebene Ware schenken lassen.. :icon_kotz2:

Ich weiß nicht, wie Ihr alle das schafft, aber ohne solche Maßnahmen, hätte ich es die letzten Jahre definitiv nicht geschafft! :icon_mued:
Und wenn ich jetzt arbeite und wieder ein bisschen ins normale Arbeitsleben hinein finde, dann werd ich mir wohl auch noch einen Nebenjob suchen müssen, damit es reicht! Aber das ist ja nicht das Thema hier..

Also Brief schreiben und fertig? Oder bin ich verpflichtet, denen mitzuteilen, wann und vor Allem WO ich anfangen werde zu arbeiten?

Habe noch gut dein EGV-Ärztliches Gutachten-Thema im Hinterkopf!
Und was hat das jetzt damit zu tun..? :confused:
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#8
Wenn dich unsere Ratschläge nicht interessieren, warum fragst du dann?
 

Kirchenmaus

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Okt 2008
Beiträge
79
Gefällt mir
0
#9
Wenn dich unsere Ratschläge nicht interessieren, warum fragst du dann?
Häh? Hab ich was verpasst? Was meinst Du damit?
Mich interessieren Eure Ratschläge sehr!!

:confused:
 

Kirchenmaus

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Okt 2008
Beiträge
79
Gefällt mir
0
#10
Ich weiß echt nicht, was Du meinst..
Aber na ja, werd jetzt erst mal ein bisschen rausgehen, muss auch mal sein! :icon_smile:

Würd mich freuen, wenn jemand, der sich vom Jobcenter abgemeldet hat, seine Erfahrungen schildern könnte!

Ich habe nämlich wirklich Angst davor, dass WIEDER irgend was von denen auf mich zu kommt!!! :icon_sad:
 
E

ExitUser

Gast
#11
Häh? Hab ich was verpasst? Was meinst Du damit?
Mich interessieren Eure Ratschläge sehr!!

:confused:
Nehme diese Aussagen bitte hier nicht allzu ernst;- es gibt hier immer wieder welche ,-die entweder dir das eigene Wort im Halse heruumdrehen oder alles Falsch verstehen wollen,sprich ,-in den falschen Rachen bekommen!:icon_dampf::icon_dampf::icon_dampf:Freut mich für Dich das Du endlich weg vorm Jobcenter bist!Ich kann Deine Aussagen sehr gu nachvollziehen,wenn man mit dem JOBCENTER ZU TUN HAT WIRD MAN NUR NOCH KRÄNKER UND DIE RAUBEN EINENM UNGEMEIN HOFFNUNGEN UND KRAFT!:icon_daumen:
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.395
Gefällt mir
14.044
#12
Kirchenmaus, es ist deine Entscheidung, aber renne nicht von einer "Baustelle" zur

nächsten! Mach einen Schritt nach dem anderen!

Noch hast du keinen Vertrag, geschweige Geld auf dem Konto, versuch auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben!!!!!!

Einen anderen gut gemeinten Rat kann ich dir jetzt nicht geben!

Es will mir nicht in den Kopf warum du mit aller Gewalt ins nächste "Grubenloch"
fallen willst, mein Gott freu dich, das es eventuell klappt und so mit dieser
Kenntniss und dem Arbeitsvertrag, meldest du dich schriftlich ab.

Was dann noch vom JC kommt kannst du ganz gelassen entgegen sehen und sei
es eine Aufforderung Geld zurück zu zahlen, wo liegt jetzt das Problem?

Gruss Seepferdchen:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
#13
Schreibe einen Brief in dem du mitteilst, das du ab dem (Datum) keine Leistungen mehr beziehen möchtest und bittest um einen Aufhebungsbescheid. Immer gegen Nachweis abgeben, aber das kennst du ja bestimmt.

Du bist nicht verpflichtet denen mitzuteilen wovon du in der Zeit nach dem Leistungsbezug lebst. Allerdings, das ist meine persönliche Befürchtung, werden die wahrscheinlich wissen wollen, woher der "Sinneswandel" aufeinmal kommt, also ob du nebenbei ungemeldetete Einkünfte hattest, oder im Lotto gewonnen hast. Aber das muss nicht sein. Wie gesagt, das ist meine persönliche Befürchtung. Ich melde mich zum 1.9.11 beim Jobcenter ab. Also steht mir das ganze noch bevor.

Aber melde dich doch nicht schon im August ab, du stehst dann einen kompletten Monat ohne einen Cent Geld da. Oder hast du soviel angespart das du diesen Monat überbrücken könntest? Du verschenkst Leistungen die dir zustehen. Melde dich also zum 1.9. ab. Wenn dein Lohn erst im September auf deinem Konto ist, wirst du auch nichts zurück zahlen müssen. Also klär vorher mit deinem Arbeitgeber wann der Lohn überwiesen wird.

Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft und viel Erfolg im neuen Job.
Vieleicht hälst du uns mal auf dem Laufenden wie die Abmeldung von Statten ging.
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#14
Ich bin so froh, dass ich nach all der Zeit endlich einen Job gefunden habe, :icon_smile: wenn es auch nur Teilzeit ist.. Ich komme da etwa auf den gleichen Betrag, den ich auch vom Jobcenter erhalte (bekomme dann ca. 15 Euro mehr). Davon kann man zwar kaum überleben, aber alles ist besser, als weiter das Jobcenter erdulden zu müssen!
stell einen Wohngeldantrag
 

alexander29

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Gefällt mir
373
#15
Also, ich bin kein SB :icon_evil:
Wenn jemand so große psychische Probleme mit dem JC hat, und auch schreibt, sofort weg, nie mehr was damit zu tun zu haben, versuche ich so zu helfen, dass er oder sie mit dem geringsten Aufwand da rauskommt.

Natürlich gehört da der Abbuchungsauftrag dazu, falls nicht, kommt noch ein Brief, den sie nicht will.

Ob der Arbeitgeber etwas erfährt, woher sollte er denn, wenn sie sich ohne Grund abmeldet; überzahltes Geld (falls sie es muss) zurückzahlt.

Der Grund fürs Abmelden geht keinen was an.

Wem dies nicht gefällt, darf gern Vorschläge unterbreiten, wo sie noch weniger Kontakt hat als mit meinen Vorschlägen :icon_daumen:
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.395
Gefällt mir
14.044
#17
Alexander, ich bitte dich aber doch kein Abbuchungsauftrag, weißt du eigentlich was das
bedeutet??????

JC hat bis auf Widerruf zugriff auf dein Konto, nee gehts noch!

Kinder ich kann doch nicht hier "Vogel Strauss spielen"!

Und ehe man sich versieht hat man den nächsten Ärger an der Backe!!!!!!!!
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#18
Gibst du auch Hinz und Kunz Abbuchungsaufträge? Nicht zu fassen. Und das will kein Brotkörbchenhangler sein?
 

Kirchenmaus

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Okt 2008
Beiträge
79
Gefällt mir
0
#19
So, noch ein Buch von mir: :icon_redface:

Hey, hört auf zu streiten! Der Alexander meint es ja nur gut!
- Aber solch ein Abbuchungsauftrag kommt ehrlich nicht in Frage!
Ich musste mir meinen "Anti-Daten-Status" beim Jobcenter hart erkämpfen! :icon_neutral:

Wenn die wüssten, wie sehr die mich psychisch ruiniert haben, dann würden die, glaube ich, noch ganz anders agieren!
Ich werde nur ungern zur "Drama-Queen", aber die SB, die ich dort kennenlernen "durfte", die sind für mich wirklich TEUFLISCH!
Die haben absolut kein Mitgefühl und keinerlei Verständnis für die (individuelle) Sch***-Situation, in der manch einer von uns leider steckt!

stell einen Wohngeldantrag
Das müsste ich eigentlich tun, ABER dann hätte ich ja WIEDER mit DENEN zu tun!
Jemand, der keine solchen Depressionen bekommen hat, der kann vielleicht nicht nachvollziehen, dass es für mich persönlich der größte Wunsch ist, KOMPLETT GAR NICHTS mehr mit denen zu tun zu haben!

Und ich meine das wirklich im wahrsten Sinne des Wortes! Ich würde auf so einiges Verzichten, egal ob Handy, TV, usw, wenn ich dadurch nur wieder "frei" sein kann!
Ich weiß, dass sich das ziemlich theatralisch anhört, aber ich fühle halt so! Für mich ist FAST ALLES besser, als weiterhin mit DENEN zu tun zu haben!
Aber natürlich weiß ich, dass ich Nahrung und Geld für die Miete usw brauche.. :icon_sad:

Aber inzwischen bin ich wirklich so weit, dass ich einfach nur noch weg will aus diesem Jobcenter-Leben, koste es, was es wolle!
Luxus ist mir sowas von egal geworden! Und ich meine damit nicht das, was man heutzutage allgemein als Luxus versteht! ~ Mach einer wird vielleicht verstehen, was ich damit meine..

wenn man mit dem JOBCENTER ZU TUN HAT WIRD MAN NUR NOCH KRÄNKER UND DIE RAUBEN EINENM UNGEMEIN HOFFNUNGEN UND KRAFT!
Genau DAS ist es! Man kann noch so stark wirken auf andere (im "wahren" Leben wirke ich stark), aber innerlich bleibt da doch immer was hängen!
Und ich bin einfach an einem Punkt, an dem ich sage: "Ich kann nicht mehr! Noch 2-3 Monate Jobcenter und ich gehe zur Grunde!"
Und so weit will ich es nicht kommen lassen! Nicht jetzt und auch nicht in der Zukunft!

Es will mir nicht in den Kopf warum du mit aller Gewalt ins nächste "Grubenloch" fallen willst
Ich weiß schon, was Du meinst! Das mit der Arbeit könnte auch schief gehen, selbst wenn ich den Vertrag habe usw..
Nach all der Zeit ohne Arbeit wird die Umstellung garantiert hart und ich habe auch Angst vor dem, was da alles kommt! :icon_frown:
Aber wenn nicht jetzt, dann nie mehr, denn dann macht mich das Jobcenter endgültig kaputt!

Ich danke Euch allen!
Als Fazit werde ich wohl folgendes tun:


>> Ich mache jetzt meine drei Probetage, ohne es dem Jobcenter mitzuteilen! Und dann, wenn ich den Arbeitsvertrag fest in der Hand habe, dann melde ich mich einfach schriftlich beim Jobcenter ab (ich denke dann zum 30.07) und schreibe, dass ich einen festen Job habe und nun nicht mehr auf das Jobcenter angewiesen bin! <<

Und wenn dann noch irgend etwas kommt, dann können die mich mal! :icon_dampf:
- Ab in den Müll mit dem Brief!

Wenn ich ne Wohnung finde, dann ziehe ich auch direkt um!
- Kann vielleicht bei einer Bekannten mit einziehen, dann spar ich etwas Miete!

Ok, dann habe ich für August zwar kein Geld.. (auch wenn ich absolut nichts gespart habe, wovon auch??) Ich versuche den Monat halt irgend wie zu überbrücken! Miete, Strom, Gas, Wasser und Alice.. ok, das wird hart.. aber ich werd mir direkt mal überlegen, was ich verkaufen kann.. hab hier noch ein paar Erbstücke liegen, die bringen bestimmt ein bisschen was, hoff ich mal..!

Das doofe ist nur, dass der Arbeitgeber immer zur Monatsmitte überweist.. hmm.. das bringt jetzt irgend wie alles durcheinander, merk ich gerade.. aber egal, irgend wie muss das dann einfach funktionieren!!!

Liebe Grüße an ALLE!
 

nordlicht22

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jun 2010
Beiträge
3.755
Gefällt mir
1.032
#20
Ich mache jetzt meine drei Probetage, ohne es dem Jobcenter mitzuteilen!
Nur mal so ein Gedanke:

wo bist Du während der Probearbeit versichert? Was wenn Du einen Unfall auf dem Weg zur Arbeit oder auf der Arbeit hast? Wer kommt dafür auf?

Also auch wenn Du nichts mit dem JC zu tun haben möchtest und das kann ich nur zu gut verstehen, aber kläre das vorher ab.

Ich kann Dir leider nicht sagen, ob eine einfache Mitteilung ausreicht oder ob eine Probearbeit genehmigt werden muss.

Einfach noch mal nachfragen oder ein eigenes Thema dazu öffnen.

Wenn das ein Verein ist oder so, dann könnte man das über den Ehrenamtsschutz regeln.


Ansonsten finde ich es gut, dass Du Dich beruhigt hast und nun der Kopf wieder funktioniert :icon_smile:
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#21
Probearbeit muß mitgeteilt werden!

Da bekommt man dann Unterlagen, die der Arbeitgeber ausfüllen muß.

Ohne Bürokratie geht nix in D. :biggrin:
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#22
Der Alexander meint es ja nur gut!
Wenn man es gut meint, dann schreibt man nichts, was definitiv Unsinn ist und nicht mal von JCs gefordert wird!

Kirchenmaus, der nächste , der mitliest, könnte meinen, das sei ein sinnvoller Rat - so etwas muß man deutlich klar stellen!
 

esbe

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Dez 2010
Beiträge
803
Gefällt mir
177
#23
Ist es möglich, sich so abzumelden, dass man den neuen Arbeitgeber in keinster Weise involviert und am Besten auch keinen Brief mehr vom Jobcenter bekommt und einfach GAR NICHTS mehr mit denen zu tun haben muss?
1. Glückwunsch zum Job. Wobei es ja so 100 % noch nicht zu sein scheint ("ziemlich wahrscheinlich nächste Woche richtig anfangen") :confused:

2. Wenn du dich abmeldest, weil du z.B. am 01.08. anfängst und ab 01.08. kein ALG II mehr willst, dann wäre das aber okay, dann würde die Zahlung für August noch gestoppt werden können. Wenn du aber z.B. zum 01.07. angefangen hast, dann würde sicher geklärt werden, ob es für Juli wg der 1. Lohnzahlung eine Überzahlung gab und ggf eine Rückforderung auf dich zukommen.

Der AG wäre nach § 60 SGB II zur Auskunft verpflichtet.
Wer jemandem, der Leistungen nach diesem Buch beantragt hat oder bezieht, Leistungen erbringt, die geeignet sind, diese Leistungen nach diesem Buch auszuschließen oder zu mindern, hat der Agentur für Arbeit auf Verlangen hierüber Auskunft zu erteilen, soweit es zur Durchführung der Aufgaben nach diesem Buch erforderlich ist.

Der AG MUSS ja aber nicht angeschrieben werden! Wenn Du deine Einkommensnachweise (Gehaltsbescheinigung + Kontoauszug als Zuflussnachweis) einreichen würdest, könnte der AG ja außen vor bleiben, da alle erforderlichen Auskunft vorliegen.

Also könnte ich jetzt einfach einen Brief schreiben (telefonisch komme ich wieder nicht durch, hab es heute schon probiert..) und denen mitteilen, dass ich ab xxx eine Tätigkeit aufnehme und nicht mehr beim Jobcenter gemeldet sein möchte..!? hier..

Also Brief schreiben und fertig? Oder bin ich verpflichtet, denen mitzuteilen, wann und vor Allem WO ich anfangen werde zu arbeiten?
Anrufen wäre eh Quark - dann hast du keinen Nachweis darüber, was + wann du mitgeteilt hast.

Egal, ob du es mitteilst oder nicht - per automatischen Datenabgleich bekommen sie es spätestens zum nächsten Quartal raus.

>> Ich mache jetzt meine drei Probetage, ohne es dem Jobcenter mitzuteilen!
:icon_evil: Der Arbeitgeber riskiert eine Anzeige wg Schwarzarbeit und du bist nicht versichert, sollte dir da was passieren.

Und wenn dann noch irgend etwas kommt, dann können die mich mal! :icon_dampf:
Dann wenden sie sich mit Sicherheit an den Arbeitgeber!!
Und den können sie ermitteln.
 

Kirchenmaus

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Okt 2008
Beiträge
79
Gefällt mir
0
#24
Probearbeit muß mitgeteilt werden!
Da bekommt man dann Unterlagen, die der Arbeitgeber ausfüllen muß.
Na, genau DAS will ich ja nicht! :icon_redface:
Und wenn ich mich sowieso beim Jobcenter abmelde, dann könnte ich mir das ja eigentlich auch schenken, oder nicht?
Wenn ich es mir so überlege, was wollen die denn machen, mich sanktionieren..? :icon_razz:
Oder bin ich irgend wie gesetzlich dazu verpflichtet, das zu tun??

der nächste , der mitliest, könnte meinen, das sei ein sinnvoller Rat - so etwas muß man deutlich klar stellen!
Ok, das stimmt natürlich auch wieder.. :redface:

Wie sie ausserdem einschätzen kann wer etwas weiß, und wer nur müllt - ohne täglich online zu sein - brauch ich wohl nicht zu erklären!
Bei manch einem habe ich öfters mal das Gefühl, dass er nur zum Rumstänkern hier ist.. Konstruktive Beiträge sind da wohl nicht zu erwarten..
Ebenso nicht das Vorstellungsvermögen, dass jemand womöglich aus bestimmten Gründen 2, 3, oder 4 Profile haben könnte.. aber na ja.. :rolleyes:

Wenn du dich abmeldest, weil du z.B. am 01.08. anfängst und ab 01.08. kein ALG II mehr willst, dann wäre das aber okay
Das heißt also, wenn ich am Montag, oder Dienstag meinen Arbeitsvertrag bekomme (vorher mag ich mich eigentlich auch nicht abmelden beim Jobcenter) und mich dann zum 01.08 einfach abmelde und schreibe, dass ich keine weiteren Leistungen (auch nicht für August) mehr beanspruchen möchte, dann muss ich denen auch nicht mitteilen, wer mein Arbeitgeber ist und bin einfach raus aus dem System? :icon_stern:

Wovon ich dann Miete zahle usw, das ist ja ein anderer Schnack, aber ich wäre dann einfach weg vom Jobcenter und zu nichts mehr verpflichtet, oder? :icon_party:
 

auftakt

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jul 2011
Beiträge
20
Gefällt mir
0
#25
Was gibst Du denn hier für Ratschläge :eek: - Du bist nicht zufälligerweise SB oder so :icon_kinn:

Wieso sollte das JC einen Abbuchungsauftrag erhalten? :icon_neutral:

Natürlich bekommt das JC so etwas nicht. Wäre ja noch schöner.

Warte erst einmal ab, ob das mit dem Job auch tatsächlich klappt. Wenn Du den Vertrag in der Tasche hast, dann meldest Du das dem JC ganz normal und der Rest kommt von alleine.

Ich verstehe Deine panikartige Flucht, aber denke bitte auch daran - das erste Gehalt ist nicht sofort auf dem Konto. Wovon willst Du im August leben und die Miete zahlen?

Versuch ruhig zu bleiben.
Erst die Probearbeite (hast Du die gemeldet?), dann den Vertrag und dann die Meldung an das JC. Die melden sich schon, wenn sie was von Dir haben wollen und dann kannst Du immer noch schauen wie Du eine evt. Überzahlung tilgst.

Gibt es eigentlich noch dieses Übergangsgeld, wenn man eine Arbeit aufnimmt?

Ja gibt es noch Einstiegsgeld § 16bSGB II

Dadurch hast du im August auch Geld

Antrag vor Arbeitsbeginn machen wenn du den Arbeitsvertrag fest zugesichert bekommst also unterschrieben und gültig.

[FONT=&quot] Antrag auf Einstiegsgeld nach § [/FONT]
[FONT=&quot]16b[/FONT][FONT=&quot]SGB II[/FONT][FONT=&quot]

[/FONT][FONT=&quot]Steht aber definitiv fest, dass der ALG II Anspruch entfällt, sollte man stattdessen Einstiegsgeld nach § [/FONT][FONT=&quot]16b[/FONT][FONT=&quot]SGB II[/FONT][FONT=&quot] beantragen. Dieses wird i.d.R. im ersten Monat in Höhe des ALG II und in den Folgemonaten in geringerer Höhe als Unterstützung ausgezahlt, muss aber - im Gegensatz zum ALG II - nicht zurückgezahlt werden.[/FONT]
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
#26
Das heißt also, wenn ich am Montag, oder Dienstag meinen Arbeitsvertrag bekomme (vorher mag ich mich eigentlich auch nicht abmelden beim Jobcenter) und mich dann zum 01.08 einfach abmelde und schreibe, dass ich keine weiteren Leistungen (auch nicht für August) mehr beanspruchen möchte, dann muss ich denen auch nicht mitteilen, wer mein Arbeitgeber ist und bin einfach raus aus dem System?
Das Problem ist nur, die Leistung für August könnte schon auf dem Weg zu Dir sein. Also mußt du noch zusätzlich anbieten, das ALG2 für August sofort zurückzusenden, Angabe einer Kontonummer für die Rücküberweisung verlangen.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.288
Gefällt mir
1.448
#27
nehme diese aussagen bitte hier nicht allzu ernst;- es gibt hier immer wieder welche ,-die entweder dir das eigene wort im halse heruumdrehen oder alles falsch verstehen wollen,sprich ,-in den falschen rachen bekommen!:icon_dampf::icon_dampf::icon_dampf:freut mich für dich das du endlich weg vorm jobcenter bist!ich kann deine aussagen sehr gu nachvollziehen,wenn man mit dem jobcenter zu tun hat wird man nur noch kränker und die rauben einenm ungemein hoffnungen und kraft!:icon_daumen:

sie ist noch nicht weg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sie hat noch gar keinen arbeitsvertrag !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sie muss erst mal probearbeiten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.288
Gefällt mir
1.448
#29
Kirchenmaus, es ist deine Entscheidung, aber renne nicht von einer "Baustelle" zur

nächsten! Mach einen Schritt nach dem anderen!

Noch hast du keinen Vertrag, geschweige Geld auf dem Konto, versuch auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben!!!!!!

Einen anderen gut gemeinten Rat kann ich dir jetzt nicht geben!

Es will mir nicht in den Kopf warum du mit aller Gewalt ins nächste "Grubenloch"
fallen willst, mein Gott freu dich, das es eventuell klappt und so mit dieser
Kenntniss und dem Arbeitsvertrag, meldest du dich schriftlich ab.

Was dann noch vom JC kommt kannst du ganz gelassen entgegen sehen und sei
es eine Aufforderung Geld zurück zu zahlen, wo liegt jetzt das Problem?

Gruss Seepferdchen:icon_pause:

Der Meinung bin ich auch. Teil dem Jobcenter nicht übereilt dein Arbeitsaufnahme mit. Vor allem auch deswegen, weil du noch gar keinen Vertrag hast.
Vielleicht klappt es ja gar nicht nach dem Probearbeiten.

Und wenn du den Vertrag hast, würde ich es dem Jobcenter mitteilen-

UND ICH WÜRDE DIE MIR NOCH ZUSTEHENDEN LEISTUNGEN NOCH NEHMEN vom Jobcenter.

ICH WÜRDE DENEN NICHTS SCHENKEN!!!!!

Da du nur 15 Euro mehr bekommen wirst, wie jetzt, hast du nämlich noch Anspruch auf Zahlung vom Jobcenter.

Von deinem Bruttolohn errechnest du deinen Freibetrag und ziehst ihn vom Netto ab.

Und dann wirst du feststellen, dass dir das Jobcenter noch einen Betrag zahlen darf.

Mit deiner Arbeit hast du MINDESTENS 100 Euro mehr als ohne Arbeit. Dazu kommt dann noch die Aufstockung.

Auch darfst du nicht auf die Leistung von August verzichten. Man kann zwar einen Monat sich durchschlagen und hungern.
Aber nicht, wenn du arbeiten sollst. Da kann dann nur deine Arbeit drunter leiden. Womöglich bekommst du dann die Kündigung, weil du nicht leistungsfähig bist.

Außerdem baust du dir Schulden auf, die du unmöglich mit dem geringen Lohn auf ALGII Basis wieder abbauen kannst.
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
#30
Alles völlig richtig ela, aber manche können einfach nicht mehr rational, rein ökonomisch denken und entscheiden.

Wenn Kirchenmaus es so will, dann muss sie es so machen.:icon_kinn:
 

Kirchenmaus

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Okt 2008
Beiträge
79
Gefällt mir
0
#31
Jimmy.. OHNE WORTE! :icon_rolleyes:

An alle anderen: Danke für Eure Anregungen! :icon_daumen:
Und ich werd' dann mal bescheid schreiben, wie es gelaufen ist und was da dann noch kam vom :icon_kotz2:Jobcenter!

Ich bin mir ehrlich gesagt immer noch nicht ganz sicher, was ich tun werde..
Denn in Anbetracht der Tatsache, dass ich JETZT schon (aber wirklich) TOTAL pleite bin, wird das mit dem "Monat überbrücken" wohl echt eine enorme Herausforderung! ~ Erst recht in Bezug auf Miete & co.! :icon_frown:

Aber das Gefühl, dass ich dann komplett weg bin vom Jobcenter, das hat mir in den letzten Tagen zu einem regelrechten HOCH verholfen!! :icon_party:
Ach..ich weiß es einfach nicht genau.. :icon_pause:
 
Mitglied seit
1 Jun 2011
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#35
also, ich habe den ganzen thread nicht durchgelesen......

aber auch schwere depris, konnte 3 winter infolge das haus kaum verlassen, therapie gemacht und mit dem jobcenter bessere erfahrungen als mit der netten aussen/berufswelt gemacht....

ich musste mir mal eingestehen, hilfe in anspruch zu nehmen
und das wurde bislang voll akzeptiert.... wurde begutachtet
und erstmal aus dem verkehr gezogen, sprich krankgeschrieben.

was nicht heisst, dass ich mich nicht aufbäumen will und wieder hochkommen, aber ich bin bei der arge nur auf äusserst nette
menschen gestossen.

schade das alles, die menschen werden oft so schlecht behandelt...!
viel glück...!
 
Mitglied seit
1 Jun 2011
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#36
muss dazusagen, ich habe schweigepflichtsentbindungen unterschrieben.. das wird ja oft hier diskutiert... ob ja oder nein.

ich bin da immer ehrlich und vielleicht profan, mag sein.

aber man muss mal dazu stehen, wenn man nichtmehr kann.

und da habe ich bislang keine schlechte erfahrungen gemacht.

also viel glück..!
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#37
muss dazusagen, ich habe schweigepflichtsentbindungen unterschrieben..

wem abgegeben?

das wird ja oft hier diskutiert... ob ja oder nein.

ich bin da immer ehrlich und vielleicht profan, mag sein.

aber man muss mal dazu stehen, wenn man nichtmehr kann.

und da habe ich bislang keine schlechte erfahrungen gemacht.

also viel glück..!
Es hat nichts mit Ehrlichkeit zu tun, wenn man sich weigert etwas zu unterschreiben, das man nicht muß und sollte! Und schon gar nicht es jemandem zu geben, der kein Recht drauf hat...
 

BlackForest

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
361
Gefällt mir
65
#38
Mach dich doch mal damit vertraut, daß du wahrscheinlich das ganze Leben mit dem Jobcenter einrichten mußt, an langfristigen Arbeitsverhältnissen ist keiner mehr wirklich interessiert, außer du bringst +100.000 Umsatz pro Jahr für die Firma.
 

franzi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.804
Gefällt mir
272
#39

sie ist noch nicht weg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sie hat noch gar keinen arbeitsvertrag !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sie muss erst mal probearbeiten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Richtig.:icon_daumen:
Ratschlag 1: erstmal Ruhe bewahren, bei aller Euphorie über den neuen Job.
Ratschlag 2: Probearbeiten und dann sehen, ob man wirklich übernommen wird.
3.: Ist es ein befristeter Vertrag, wieviele Stunden, wie hoch ist der tatsächliche Lohn.
4: Wie kommt man dort mit der Arbeits-Situation (Chef, Kollegen usw.) klar
erst danach, wenn das alles positiv abgehakt ist, kann man sich beim Jobcenter abmelden.
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#40
Ich habe zwei Fragen zur Abmeldung beim JC:

1. Laufende Widersprüche werden trotzdem bearbeitet?
2. Wenn man sich vom Bezug abmeldet, erlischt gleichzeitig die Krankenversicherung? Oder muss man das "extra" abmelden?
 

Myri

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Sep 2010
Beiträge
493
Gefällt mir
121
#41
1. ja
2. jein

Das Jobcenter zahlt dann keine Beiträge mehr, die KV besteht aber fort, Du mußt selber zahlen bzw. machst Schulden.

bye Myri
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#42
1. ja
2. jein

Das Jobcenter zahlt dann keine Beiträge mehr, die KV besteht aber fort, Du mußt selber zahlen bzw. machst Schulden.

bye Myri
Hm Antrag auf freiwillige Versicherung wurde schon gestellt, leider noch kein Feedback. Aber so ein Antrag sollte ja positiv entschieden werden (Bafög Erhalt aufgrund Ausbildungsbeginn) und somit macht man ja auch keine Schulden. Oder?
 

Myri

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Sep 2010
Beiträge
493
Gefällt mir
121
#43
Eine freiwillige Versicherung mußt Du natürlich bezahlen, sonst machst Du Schulden.

bye Myri
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#44
Das ist doch klar. Dafür gibt es ja auch das Bafög. Ich mache schon Druck, dass die Krankenkasse sich endlich mal meldet. Oder brauchen die für den Antrag die Abmeldebestätigung vom JC?
 

Myri

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Sep 2010
Beiträge
493
Gefällt mir
121
#45
Ja, Bedingung für Deine freiwillige Versicherung ist aus der Versicherungspflicht auszuscheiden.

bye Myri
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#46
Dann brauch ich mich nicht wunder, warum die KK über den Antrag nicht entschieden hat bis jetzt. Also melde ich mich beim Amt ab und bitte um Zusendung... der Abmeldebestätigung? Oder wie nennt man das dann? Und diese sende ich zur KK. Oder reicht der KK eine Kopie der Abmeldung mit Eingangsstempel JC?
 

Melissa34

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
132
Gefällt mir
29
#47
weiß jemand wie das nun ausgegangen ist?
Mein tread ist ja gleiches Thema, nur das es da um den Auslauf des Bezuges ist.

Was mich erschreickt hat "Abbuchungsauftrag" Soll man nicht gleich noch EC-Karte und Pin, incl. Wohnungsschlüssel vorbei schicken :icon_neutral:

Sollten die Rückforderungen haben, dann sollen sie diese geltend machen wie jeder andere auch. Man gibt denen doch keinen Freifahrtschein Summe XY abzubuchen?

Was ich nicht nachvollziehen kann

1. Jeder weiß das ALG II im voraus gezahlt wird
2. Lohn wird nachträglich gezahlt

Da muss jedem klar sein, dass da was nicht klappen kann.

Aus Erzählungen weiß ich, dass der Zufluss wichtig ist und da würde ich den Rat erteilen, mit dem AG zu sprechen, das der 1. Lohn erst im Septemer fließt.

Warum so eine Angst besteht, dass der AG erfährt das man ALG II Bezieher war, kann ich nicht nachvollziehen. Das ist keine SChande, im Gegenteil, man sollte den Hut vor jedem ziehen, der sich aus diesen Fängen zieht.

Zur Probeabreit, man ist nicht versichert wenn etwas passiert. Allerdings wird auf Antrag diesen machen zu dürfen oft erst nach Wochen reagiert.

Persönlich muss man das abwägen.

Frage hierzu, wenn ich für diese Zeit Ortsabwesend bin und in dieser Zeit mir enfach einen Betrieb anschaue und mir fällt dann etwas auf den Kopf.....bin ich da nicht versichert?

Muss man bei Ortsabwesenheit denn mitteilen was man wo und wann macht?
 

Myri

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Sep 2010
Beiträge
493
Gefällt mir
121
#48
Die Krankenkasse bekommt doch die Abmeldung vom Jobcenter, da ist kein Nachweis zu erbringen, es muß nur abgemeldet worden sein.

bye Myri
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#49
Die Krankenkasse bekommt doch die Abmeldung vom Jobcenter, da ist kein Nachweis zu erbringen, es muß nur abgemeldet worden sein.

bye Myri
Wenn ich mich zum 1.9. abmelde und am 8.9. einen Arzttermin habe, bis dahin aber noch kein Feedback über meine freiwillige Versicherung, wie läuft das dann? Weißt du das?
 

Tycho

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Aug 2011
Beiträge
276
Gefällt mir
109
#50
Es gibt eine Karrenzzeit von drei Monaten( jedenfalls bei meiner KK).
Die Beiträge werden dann rückwirkend eingezogen. Der Versicherungschutz besteht auch rückwirkend.
 

Melissa34

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
132
Gefällt mir
29
#51
Es gibt eine Karrenzzeit von drei Monaten( jedenfalls bei meiner KK).
Die Beiträge werden dann rückwirkend eingezogen. Der Versicherungschutz besteht auch rückwirkend.

Mir wurde von der KK erklärt, dass diese Karrenzzeit 6 Owchen beträgt in denen man immer noch weiterversichert ist.

Allerdings kann man sich sicher sein, dass die KK schneller wie der Blitz ist, was die Weiterversicherung und Zahlung angeht. Einfach mal bei der hauseigenen anrufen.
 

Tycho

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Aug 2011
Beiträge
276
Gefällt mir
109
#52
In der Tat....
Ich wollte mich vor 6 Wochen mal unverbindlich über die Möglichkeiten informieren. Kurzes persönliches Gespräch mit der zuständigen Sachbearbeiterin gehabt ( sehr nett, erfrischend anders als JC) und zwei Tage später hatte ich einen dicken Umschlag nebst zweiseitigem persönlichem Anschreiben, Antrag und mehrseitiger (verständlicher) Erläuterung im Briefkasten.
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#53
Ich habe zwei Fragen zur Abmeldung beim JC:

1. Laufende Widersprüche werden trotzdem bearbeitet?
2. Wenn man sich vom Bezug abmeldet, erlischt gleichzeitig die Krankenversicherung? Oder muss man das "extra" abmelden?
Wenn ich einen Widerspruch laufen habe, weil meine Betriebskosten nicht übernommen wurden und ich diese unter grenzwertigen Bedingungen von der Regelleistung abzwacke, mich aber während des laufenden Widerspruchs vom JC abmelde, habe ich dann trotzdem noch Chancen auf einen positiven Ausgang (ggf. vor Gericht)?
Wenn dem Widerspruch stattgegeben oder dieser abgelehnt wird, bin ich ja dann nicht mehr im Bezug. Versteht ihr die Problematik?
 

Myri

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Sep 2010
Beiträge
493
Gefällt mir
121
#54
Du hast auch Anspruch auf etwaige Nachzashlungen wenn Du nicht mehr im Bezug bist.

bye Myri
 

Melissa34

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
132
Gefällt mir
29
#55
@ Vader, habe soeben mit einem Juristen gesprochen, da ich genau gleiches "Problem" habe.

Antwort:

Bereits laufende Verfahren werden weitergeführt, da es sich bei diesen Verfahren um Leistungen während der Bezugzeit handelt, stehen diese Zahlungen auch nach wie vor zu. Schließlich wurden Dir diese Zahlungen zu unrecht vorenthalten. Sollte der WSB negativ ausfallen, solltest Du auf jeden Fall auch den Klageweg einleiten. Selbst wenn du morgen Millionär werden würdest, würde Dir die Leistung, welche zuunrecht verweigert wurde (in der Vergangenheit) zustehen.

Irgendwie auch logisch, oder?
 

masp

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Jun 2011
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#56
Hallo Kirchenmaus, bei aller Freude, mach langsam!

Zunächst melde dich erst ab, wenn dein Arbeitsvertrag wirklich unterschrieben ist!

Und noch besser dir wirklich ein Gehalt gezahlt wird, sprich bei dir auf das Konto eingeht!

Du mußt auch an deine Miete usw. denken!!!!!!
Habe gerade das gleiche "Problem". Kann man das so machen, dass man sich ERST abmeldet wenn man das 1. Gehalt erhalten hat ?
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.911
Gefällt mir
12.202
#58
Hallo Der Unwissende,

Schade das niemand die letzte Frage beantwortet hat.
Schade, dass du nicht bemerkt hast, dass diese letzte Frage in diesem Thema bereits vor fast 2 Jahren gestellt wurde und der Rest ist schon runde 5 Jahre alt ...

Vielleicht machst du zu deiner Frage lieber ein eigenes Thema auf, obwohl diese Frage eigentlich schon sehr oft diskutiert und beantwortet wurde ...

Wenn man Arbeit aufgenommen hat am Tag X, dann muss man das beim JC mitteilen, ganz egal wann man den ersten Lohn daraus erhalten wird, dann steht man der Vermittlung durch das JC nämlich nicht mehr zur Verfügung.

Abgerechnet mit den Leistungen darf allerdings erst werden wenn der erste Lohn auch auf dem Konto "zugeflossen" ist ... erfolgt das erst im Folge-Monat nach der letzten Leistung, dann braucht man das ALGII nicht zurück zahlen, ansonsten muss das erstattet werden was an Überzahlung (nach Eingang des ersten Lohnes) entstanden ist ...

Wenn du mehr dazu wissen willst nutze bitte die Suche oder mach ein eigenes Thema dazu auf, dieses hier wird damit geschlossen.

MfG Doppeloma
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten