Vom Jobcenter erpresst (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Noki

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Mai 2012
Beiträge
139
Bewertungen
2
Hallo, im Hause Noki gehts mal wieder um den Existenzkampf..

Das ganze ist relativ kompliziert also versuche ich mich kurz zu halten und doch alle wichtigen Infos zu posten.

Da dies eine für uns sehr Ernste Situation ist, wäre ich sehr dankbar um möglichst viele und schnelle Antworten.

Mein großer Bruder hatte angefangen zu arbeiten in einem minnijob (400 Basis).
Er hat aber leider die Einkommensnachweise im Februar und März nuer verspätet einreichen können, da sein Chef ihm diese (warum auch immer) erst sehr spät ausgehändigt hat, Infolge dessen wurde das Einkommen bei unserem Leisutngsbezügen für 3 Monate nicht berücksichtigt.

Im April wurde von uns verlangt eine alte (2010/2011) Heizkostenabrechnung einzureichen und da wurde festgestellt das wir 156,- Euronen zurück zahlen sollten (woher diese Zahlen). Ende August ist der befristete Arbeitsvertrag meiner Mutter ausgelaufen was sie direkt Anfag September mit den benötigten Nachweisen eingereicht hat. Das damalige Einkommen meiner Mutter lag bei ca. 720 Euro. Dieses Geld fehlt jetzt weil für den Oktober wurdne die Änderungen das sie diese Arbeitsstelle nicht mehr hat, nicht berücksichtigt!
Mir wurde als ich am 25. in den bei den Behörden war, für eine andere Sache ein Leistungsbescheid für die BG ausgehändigt (in der ich ja wohne), dieser ist veraltet und wurde nicht neu berechnet.

am 26. Sept. war meiner Mutter Persöhnlich zu ihrem SB da der Bescheid ja nicht korrekt war- um das ganze zu klären.
Meiner Mutter hat er gesagt, die Leistungsbezüge werden noch nicht neu Berechnet, solange sie in welcher Form auch immer, die ausstehende Rückzahlungen (nicht angerechnete Bezüge von Februar/März und Rückzahlung von Heizkosten) beglichen werden.

Am 28. Sept. unterschrieb meine Mutter in der Leistungsabteilung die Vereinbarung der Ratenzahlung für ausstehende Zahlungen für Februar/März sowie den Heizkosten. Er meinte halt nur dass diese Zahleungen (oben genannt) ausstehen und solange wir diese nicht zurückzahlen wird er das nicht berechnen, trotz der wiederholenden anmerkung meiner Mutter das das Geld für absolut nichts reicht, wovon sollen wir miete, strom oder heizkosten zahlen? geschweige denn wovon sollen wir "Leben"??
Ebenso kam er Satz von ihm das er das bearbeitet sobald er es kann, denn er wäre beruflich überlastet sprich: er hat zuviel zu tun.
Dabei hätte er es ohne Probleme wärend dem etwas längerem Gespräch machen können.

Und ich finde es eine extreme Frechheit das er das ganze darauf schiebt das er zu tun hat. Dann soll er sie verdammt nochmal zu wem schicken der weniger zu tun hat...


Bis heute dem 4. Oktober wurde hiervon nichts Korrigiert, ebenso fehlen die Zahlungen auf dem Konto meiner Mutter, sodass wir die Miete nicht zahlen können.

ALso wir kommen uns sehr erpresst vor, und ich wollte mal erfragen inwieweit wir da jetzt Stunk machen können bzw. das Gerichtlich regeln. Es wurde von unserer Seite her alles abgeklärt, und der A**** (Tschuldigung) lässt sich mit der bearbeitung natürlich Zeit. Das er das mit Absicht verzögert oder verweigert ist denke ich klar.
Ich dachte immer es wäre gesetzlich geregelt das sie Miete zahlen müssen!!
Es handlet sich schliesslich nicht um irgendeine Sanktion o-ä.
Können wir irgendwie dort hin und eine Barauszahlung oder sowas verlangen?

Briefe an Teamleiter etc. bringen nichts und wenn dauert es. Wovon sollen wir in der Zwischenzeit leben?

Und leider muss ich gestehen das ich nicht gut Lust hätte dorthinzugehen und dem ein paar zu kleben!!
Als hätten wir nicht schon genug Ärger, jeder Monat ist ein Buchstäblicher Existenzkampf.

Grüße Noki
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Ihr könnt hingehen und Barauszahlung verlangen (schriftlich).
Ansonsten einstweilige Anordnung vor dem Sozialgericht.

Das erstmal als erstes, dann kommt wieder Geld.

Bei den Heizkosten, wenn ihr da eine Rückzahlung hattet, müsst ihr das Geld natürlich dem JC zurück zahlen; falls nicht, dann nicht.

Und natürlich darf kein SB irgendwelche Gelder zurückhalten, das ist rechtswidrig.

Und auch das zuviel gezahlte Geld wg dem 400 Euro-Job muss dein Bruder zurückzahlen.
Aber nur dein Bruder, kein anderer.

Und natürlich muss ein neuer Leistungsbescheid erstellt werden.


PS. Weshalb stellst du dieses Thema in zwei Bereichen ein ?
 
Oben Unten