Vom Job zur Grundsicherung - 1 Monat wurde nicht bewilligt. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Tsubasa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2014
Beiträge
9
Bewertungen
3
Hallo,

habe die Tage ein Schreiben vom JC bekommen das meine Leistung zur Sicherung des Lebensunterhaltes für Dezember abgelehnt wurde. Die Leistung erhalte ich erst ab Januar 2016.

Zur Vorgeschichte: Mitte Oktober 2015 wäre mein Alg1 zu Ende gewesen.
Hatte rechtzeitig Alg2 Antrag gestellt und Ihn auch bewilligt bekommen.
Hatte aber das große Glück davor einen Job zu finden.
Dh. Es blieben 7 Tage „Rest Alg1“ über.

Leider wurde mir nach 5 Wochen gekündigt. 30.11. wurde ich wieder AL und war auch am 30.11. beim JC die notwendigen Papiere einreichen, sprich Weiterbewilligung.

Wie o.g. erhielt ich ein Schreiben vom JC das ich erst ab Januar Leistung erhalte.
So wie ich das herauslese, übersteigt mein „Einkommen vom November“ das Bruttogrundeinkommen.

Zu berücksichtigendes Einkommen in Euro:

Mein Gehalt November betrug 1670€ Netto.
Abzüglich Grundfreibetrag 100€
Abzüglich Freibetrag auf das Erwerbsaufkommen 200€
-----------------------------------------------------------------------
Zwischensumme Erwerbseinkommen: 1370€

Alg1 (7 Tage Restanspruch) 220€
----------
Summe der sonstigen Einkommen 220€
-------------------------------------------------------------------------
Zu berücksichtiges Einkommen: 1590€

Weiterhin steht: Anzurechnendes Einkommen deckt zunächst die Bedarfe zur Sicherung des Lebensunterhaltes. Das nach dieser Anrechnung verbleibende Einkommen deckt die Bedarfe für Unterkunft für Unterkunft und Heizung.

Zum Schluss steht dann noch bei Höhe des übersteigenden Einkommens in Euro: 750€.


Verstehe ich das richtig, wird mein letztes Gehalt vom November auf /mit dem Dezembermonat verrechnet?
Im Dezember habe ich null Einkommen, bis auf die 223€ Alg1.
Im Dezember bin ich auf Alg2 angewiesen und erhalte nichts.

Was hat den November Einkommen mit Dezember zu tun?- Habe ja für eine Leistung (Job) vom November, ein Einkommen für November erhalten.

Lg
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.514
Bewertungen
8.347
Wann ist dir denn der Novemberlohn zugeflossen? Noch im November oder erst im Dezember?
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
wenn der lohn FÜR november dir erst IM dezember überwiesen wurde, dann hat alles seine richtigkeit.
dann ist dir das einkommen erst im dezember zugeflossen und wird folglich im dezember mit deinem anspruch auf ALG2 verrechnet. durch die höhe des einkommens steht dir dann für dezember keine leistung vom jobcenter zu.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Gutschrift also im November auf dem Konto? Wichtig ist der Zuflussmonat. Zufluss im November, dann darf nicht angerechnet werden, Zufluss Dezember, dann ja. Also Widerspruch erheben. Eventuell lässt sich das vor Ort ganz schnell klären, sonst eventuell auch einen Eilantrag beim Sozialgericht stellen.
 

Tsubasa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2014
Beiträge
9
Bewertungen
3
Danke für eure Hilfe.

Habe noch zusätzlich Kontoauszug vom November eingereicht, da war zu sehen das Geldeingang 30.11.2015 war und somit es für den November zuzurechnen war.

Der Widerspruch hat geklappt.
 

Tsubasa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2014
Beiträge
9
Bewertungen
3
Ja, in dem Schrebien stand auch drinne das der Geldzufluss im November 2015 war und somit für den November zuzurechnen ist.
Hatte zusätzlich zu dem Widerspruch ein Kontoauszug beigelegt.
 
E

ExitUser

Gast
Ja, in dem Schrebien stand auch drinne das der Geldzufluss im November 2015 war und somit für den November zuzurechnen ist.
Hatte zusätzlich zu dem Widerspruch ein Kontoauszug beigelegt.
da gratuliere ich aber dem jobcenter, dass diesem widerpsruch abgeholfen wurde.

die noch schlechteren jobcenter hätte nicht nur für den dezember angerechnet bevor sie überhaupt kenntnis über den zufluss monat hatten, sondern hätten im widerspruchsverfahren jetzt behauptet, der 30.11. sei doch im dezember.
 
Oben Unten