vom Amt geänderte EGV dringend (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen,

bald ist Montag und ich soll die EGV abgeben.

Sollte ich die...auf mein drängen hin...vom Amt geänderte EGV (Ortsabwesenheit) jetzt besser unterschreiben? Ist das jetzt so okay was in der EGV steht?

Hat vielleicht jemand einen Tip oder einen Rat für mich was ich machen soll...oder machen kann?

Vielen Dank

Gruß Felicitas
 
E

ExitUser

Gast
Würde folgende Änderungen bzw. Ergänzungen vorschlagen:

Unter „Leistungen des Jobcenters……“

„Unterbreitung von Vermittlungsvorschlägen…“ bitte ergänzen durch „Unterbreitung von sinnvollen Vermittlungsvorschlägen…. „. Probier mal, ob sie auch noch „Unterbreitung von sinnvollen Vermittlungsvorschlägen, die ihrer Qualifikation entsprechen…“ annehmen. Dann kannst du problemlos alles ablehnen, was die dir an Verkehrtes schicken werden.

Unter 1. im letzten Satz der Nachbesserung ergänzen:
„Kommt der zuständige Träger seiner in der EGV festgelegten Pflichten nicht nach, vor allem der Erstattung von Bewerbungskosten, die innerhalb von drei Wochen nach Einreichung zu erfolgen hat, ist ihm…..“

Und dann:
„Ist eine Nachbesserung tatsächlich nicht möglich, muss der Träger eine Ersatzmaßnahme anbieten…“ Die sollen da mal reinschreiben, was das für eine Ersatzmaßnahme ist. Ansonsten sollen sie den Satz weglassen und reinschreiben „Ist eine Nachbesserung tatsächlich nicht möglich, ist dieser Vertrag nichtig“.

Unter Punkt „Bemühungen“ bitte ergänzen:
„… an allen Maßnahmen zur Eingliederung, die ihrer Qualifikation entsprechen, mitzuwirken.“ (sonst lassen sie dich lauter überflüssige Seminare und EEJ machen).

Im Scan 2: „…. Umgehende Bewerbungen auf sinnvolle Vermittlungsvorschläge“ (damit du nicht zu jedem völlig verkehrten Vermittlungsvorschlag auch noch eingehen musst. Völlig verkehrte Vermittlungsvorschläge wimmelst du dann am besten von vornherein schriftlich mit einer guten Begründung ab)

Ansonsten probiere mal, ob sie den gesamten 2. Punkt nicht wie folgt abändern wollen:

„…. verpflichtet sich:
Alle Möglichkeiten zu nutzen, um den Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln und Kräften zu bestreiten und an allen ihrer Qualifikation entsprechenden Maßnahmen zur Eingliederung mitzuwirken. Dafür wird sie

1. Mindestens eine passende Bewerbung pro Monat absenden und dafür alle möglichen Kommunikationsmittel nutzen.
2. Die Antwortschreiben und weitere Korrespondenz mit möglichen Arbeitgebern als Beleg vorlegen
3. Sich innerhalb von 3 Tagen auf geeignete Vermittlungsvorschläge der ARGE formgerecht bewerben.
4. Postalisch immer erreichbar zu sein.“

(Probier mal, ob sie sich mit der Ortsabwesenheit mit „postalisch immer erreichbar“ begnügen. Ansonsten gibt da mit deren Satz nach, denn das Gesetz schreibt das so vor).

Das Nachbesserungsrecht fehlt bei dir komplett. Lass das wie folgt ergänzen.
"Auch Frau……… ist ein Nachbesserungsrecht von einer Woche zu gewähren, wenn sie ihren Pflichten, vor allem der Pflicht sich zu bewerben, nicht nachkommt. Erst danach treten die gesetzlichen Regelungen in Kraft."
(deine Pflicht ist die rechtzeitige Vorlage von einer sinnvollen Bewerbung pro Monat)

Wenn die den Punkt mit der postalischen Erreichbarkeit so annehmen, ist im Scan 3 der gesamte Text mit der Ortsabwesenheit überflüssig. Ansonsten kannst du dich schlecht dagegen wehren. Kannst die SB dann ja mal fragen, ob du bei jedem Passieren des Ortsschildes bei ihr anrufen musst. Sie möchte dir dann auch gleich ihre private Telefonnummer geben, damit du sie auch immer gut informieren kannst.

Wünsch dir viel Glück und gute Nerven. Wenn sie sich auf keine Verhandlung einlässt, sag ihr mal, dass eine EGV ein öffentlich-rechtlicher Vertrag nach § 53 ff SGB X ist. Jeder Vertrag ist vereinbar. Lass ihr den Gegenvorschlag gegen Quittung da, oder gib ihn am Empfang gegen Empfangsbescheinigung ab. Das ist ein Beleg, dass du verhandelbar warst, falls du einen Verwaltungsakt bekommst.
 

Haubold

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
726
Bewertungen
9
2. Die Antwortschreiben und weitere Korrespondenz mit möglichen Arbeitgebern als Beleg vorlegen
Würde ich so nicht machen. Was ist wenn es kein Antwortschreiben vom AG gibt?

Ich würde statt "Antwortschreiben" das Wort "Anschreiben" oder "Kopie des Bewerbungsanschreiben" wählen.
Denn das ist einfacher zu belegen.

Gruß Haubold
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Rotkäppchen,

ich danke dir für deine superschnelle Antwort!

Es ist ja so daß ich mich schon zweimal geweigert habe die mir vorgelegte EGV zu unterschreiben.

Nachdem die Frau von der Arge dann merkte...daß sie auch mit der Drohung einer Sanktion nicht ihr Ziel erreicht...hat sie mir halt diese geänderte EGV zugeschickt.

Da ich mich ja schon wie gesagt gegen das erste Exemplar gewehrt habe...bin ich jetzt sehr verunsichert ob ich mich bei dieser vorgelegten EGV auch weigern kann. Wann ist eine Verhandlung über die EGV beendet?

Schau doch bitte mal unter der Rubrik Anträge “Antrag bewilligt- Zusammenzug“ von Felicitas...dort hatte ich das Thema meiner EGV schon aufgegriffen...weil es sich so ergab.

Das mit den Nerven ist so eine Sache...soll die EGV ja Montag abgeben.

Gruß Felicitas
 
E

ExitUser

Gast
Das hatte ich leider nicht gelesen. Probiere es mal bei der SB. Vielleicht ist sie ja geduldig. Kannst ja sagen, du warst beim Rechtsanwalt und der will für dich keine Verantwortung übernehmen, wenn da nicht mindestens:

1. Die Ersatzmaßnahme geklärt wird. Schließlich kann man dich ja zu irgend etwas sonst verpflichten. Außerdem stimmt die Satzkonstruktion so nicht. Das hätte jedem auffallen müssen.

2. Wenn du das Wort "sinnvoll" noch ein paar mal reinbekommen gesetzt, erspart dir das viele unnötige Bewerbungsbemühungen, selbst wenn die das ja bezahlen wollen. NOrmalerweise haben die von Vermittlungen und Berufsqualifikationen keine Ahnung.

Ansonsten ist die EGV, die du eingescannt hast, gar nicht schlecht. Man kann damit leben. Du bekommst das sonst per Verwaltungsakt und das ist die Sache nicht Wert.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Rotkäppchen,

ja das ist schade...daß du das nicht gelesen hast...dann hätte ich mit den ganzen Tips vielleicht mehr erreichen können.

Meine SB ist bestimmt nicht geduldig...die war schon beim erstenmal als ich sagte ich unterschreibe nicht total überfordert...ich weiß nicht wie oft sie mir mit einer Sanktion gedroht hat.

Wenn ich ihr das mit dem "sinnvoll" nun noch unterbreite...hab ich in dem Moment ja wieder nicht unterschrieben...und ich glaube dann explodiert sie wirklich.

Wenn sie mir dann einen Vorschlag macht...und ich sehe da wirklich keinen Sinn drin...könnte ich dagegen etwas machen?

Ich sehe schon keinen Sinn darin...Blindbewerbungen zu schreiben.

Ich danke dir und Haubold trotzdem für eure Hilfe...und die Tips kann ich ja vielleicht für die nächste EGV verwenden.

Gruß Felicitas
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Rotkäppchen,

ja das ist schade...daß du das nicht gelesen hast...dann hätte ich mit den ganzen Tips vielleicht mehr erreichen können.

Meine SB ist bestimmt nicht geduldig...die war schon beim erstenmal als ich sagte ich unterschreibe nicht total überfordert...ich weiß nicht wie oft sie mir mit einer Sanktion gedroht hat.

Wenn ich ihr das mit dem "sinnvoll" nun noch unterbreite...hab ich in dem Moment ja wieder nicht unterschrieben...und ich glaube dann explodiert sie wirklich.

Wenn sie mir dann einen Vorschlag macht...und ich sehe da wirklich keinen Sinn drin...könnte ich dagegen etwas machen?

Ich sehe schon keinen Sinn darin...Blindbewerbungen zu schreiben.

Ich danke dir und Haubold trotzdem für eure Hilfe...und die Tips kann ich ja vielleicht für die nächste EGV verwenden.

Gruß Felicitas
Lass dich mit Sanktionen nicht einschüchtern. Das kann sie ohne Verwaltungsakt nicht. Probiere das mit der Alternativmaßnahme durchzuboxen, weil der Satz ja schließlich so keinen Sinn macht. Das könnte man in einem Vertrag ja so nicht lassen. Entweder sie streicht das ersatzlos, oder sie schreibt rein "Ansonsten ist der Vertrag nichtig".

Alternativmaßnahmen sind meist Bewerbungstrainings. Wenn das deine erste EGV ist, wird es wahrscheinlich kein Ein-Euro-Job sein. Das blüht dir wahrscheinlich bei der nächsten EGV.

Drücke dir die Daumen.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
Felicitas

ich würde die EGV NICHT unterschreiben !

Wir von der Red.sind strikt gegen solche Zwangsmassnahmen die den sog.Trägern, für uns Abzocker, nur Tür und Tor zum 3.oder 4.Arbeitsmarkt öffnet
und diese verdienen dabei gar nicht schlecht.

man wird Dir zwar mit Sanktionen drohen,denen kannst Du aber gelassen entgegen sehen weil immer mehr SG diese EGV abschmettern.

schau mal hier:
https://www.argezeiten.de/forum/viewtopic.php?p=8689#8689
 
E

ExitUser

Gast
Guten Morgen zusammen,

gestern Abend war ich schon fast so weit zu sagen “ich unterschreibe nicht“ und heut morgen bin ich mir...nachdem du Wolliohne mir auch noch geraten hast “Nicht zu unterschreiben“ schon fast sicher... daß ich sage “ich unterschreibe nicht“

Nur wie soll ich weiter vorgehen? Ich soll die EGV ja morgen schon wieder abgeben...was soll ich denen schreiben...ich muß doch sicher wieder eine Begründung schreiben warum ich nicht unterschreibe?

Wie soll ich dann weiter vorgehen...wenn ich nicht unterschreibe?

Ich glaube nicht...daß ich bis morgen etwas Gescheites zusammen bekomme.

Was ist mit dem Anhörungsschreiben den meine SB mir zukommen lassen will...wenn ich wieder nicht unterschreibe?

Wie ist das eigentlich mit dem Profiling...welches sie mir nicht aushändigen will...weil dieses Profiling über mich angeblich Intern wäre?

Ich muß zugeben...daß ich jetzt total überfordert und bin...und auf eure Hilfe angewiesen bin.

Würdet ihr mir bitte helfen?

Gruß Felicitas
 
E

ExitUser

Gast
ich würde die EGV NICHT unterschreiben !

Wir von der Red.sind strikt gegen solche Zwangsmassnahmen die den sog.Trägern, für uns Abzocker, nur Tür und Tor zum 3.oder 4.Arbeitsmarkt öffnet
und diese verdienen dabei gar nicht schlecht.

man wird Dir zwar mit Sanktionen drohen,denen kannst Du aber gelassen entgegen sehen weil immer mehr SG diese EGV abschmettern.

schau mal hier:
https://www.argezeiten.de/forum/viewtopic.php?p=8689#8689
Es ist aber keine Maßnahme vereinbart worden, sondern nur die Bewerbunskostenübernahme und die Verpflichtung, dass sie eine Bewerbung pro Monat schreiben muss (das ist ja eine lächerliche Menge, für einen der Arbeit sucht).

Es steht sonst nur, "wenn der Träger seinen Pflichten nicht nachkommt, muss er eine Ersatzmaßnahme anbieten". D.h., wenn die ARGE für dich keine Vermittlungsvorschläge hat, kann sie dich auf Seminar schicken oder evtl. einen EEJ anbieten. Das lassen sie ja offen. Und diesen Satz würde ich streichen lassen, schon weil er in der LUft hängt (die Satzkonstruktion stimmt nicht).

Mit welcher Begründung willst du denn dann einen Verwaltungsakt ablehnen, wenn die EGV halbwegs korrekt ist?
 

Coole-Sache

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Mai 2006
Beiträge
432
Bewertungen
2
Hallo !

Du darfst auf keinen Fall Deine EGV ablehnen, sondern immer deutlich zum ausdruck bringen das Du bereit bist eine EGV abzuschließen nur mit den jetzigen Inhalt nicht zufrieden bist.

Am besten ist es das Du Deine EGV so abändern tust wie Du sie gerne hättest,unterschreibst das Teil und gibts sie dann ab. Fertig !

Dann abwarten was die liebe ARGE dazu sagt :)

Gruß
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.188
was hält dich denn davon ab unser Muster zu nehmen?

Diese gibst Du unterschrieben ab und forderst höflich um Rücksendung eines vom Amt unterschriebenes Durchschlages.

Damit hast Du einen sinnvollen Vorschlag unterbreitet und deshalb können auch keine Sanktionen greifen.
Der Mustervorschlag ist hier zu finden.
https://www.erwerbslosenforum.de/antrag/egv_481.pdf
 
E

ExitUser

Gast
Hallo !

Du darfst auf keinen Fall Deine EGV ablehnen, sondern immer deutlich zum ausdruck bringen das Du bereit bist eine EGV abzuschließen nur mit den jetzigen Inhalt nicht zufrieden bist.

Am besten ist es das Du Deine EGV so abändern tust wie Du sie gerne hättest,unterschreibst das Teil und gibts sie dann ab. Fertig !

Dann abwarten was die liebe ARGE dazu sagt :)

Gruß
Ist ja bereits schon alles geschehen.

Felicitas, ich kann dir jetzt mal sagen, was ich an deiner Stelle machen würde. Soweit ich deinen Texten entnehme, hast du morgen keine Termin bei der SB, sondern du musst das nur abgeben, weil die Frist dafür abläuft.

Nimm die EGV von der SB, mach handschriftliche Korrekturen rein und unterschreibe das. Korrigieren würde ich nicht alles, das wäre etwas unverschämt, sondern nur das mit der alternativen Maßnahme (würde ich ersatzlos streichen), und evtl. noch das Wort "sinnvolle" Vermittlungsvorschläge reinschreiben. Und neben jeder Korrektur machst du deine Unterschrift nochmal.

Dann schreibst du der SB ein freundliches Briefchen mit folgendem Text:

Sehr geehrte Frau SB,

Beiliegend finden Sie meine unterschriebene EGV. Leider hat sich in den Text ein grammatikalischer Fehler mit einer unklaren Äußerung eingeschlichen. Da es sich bei einer EGV um einen öffentlich-rechtlichen Vertrag nach § 53ff SGB X handelt, bitte ich Sie, den Text noch ein weiteres Mal korrigiert auszudrucken und mir zur Unterschrift zuzusenden. Ich schreibe hier nochmal die handschriftlichen Korrekturen nieder:

"Ist eine Nachbesserung tatsächlich nicht möglich, muss der Träger eine Ersatzmaßnahme anbieten: Nach individueller Beratung."

Diese Satzkonstruktion stimmt nicht und ich hätte auch gern genau gewusst, um welche Maßnahme es sich handelt. Ich habe ein Recht auf Klarheit vor Unterschrift eines Vertrages. Ansonsten bitte ich Sie, diesen Satz aus der EGV zu streichen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich Sie auch gleich bitten, noch eine kleine Änderung vorzunehmen: Im 1. Punkt steht der Satz: "Unterbreitung von Vermittlungvorschlägen durch...". Können Sie hier bitte noch diesen Satz durch: "Unterbreitung von sinnvollen Vermittlungsvorschlägen durch..." ersetzen?

Für Ihre Bemühungen besten Dank im voraus."

Gib das am Empfang gegen Empfangsbescheinigung ab, denn das wird die sB nicht erhalten wollen.

So kann sie dir nicht vorwerfen, dass du das nicht unterschrieben hast, und, selbst wenn sie es nicht nochmal ausdruckt, ist es mit 2 Unterschriften gültig.

Sollte danach ein Verwaltungsakt kommen (damit würde ich nicht rechnen, ich würde eher mit einem Klärungstermin rechnen), dann widersprichst du dem, dass die EGV ja auch mit handschriftlichen Korrekturen gültig sei. Du hättest nur von deinem Recht auf Verhandlung Gebrauch gemacht.

Ich kann dir nicht sagen, wie die reagieren werden. Ich vermute, die SB ruft dich und sagt dir, was das denn hier soll. Dann kannst du ja immernoch fragen, was sie denn gegen diese Änderungen hätte, ob sie dir denn tatsächlich nicht sinnvolle Vermittlungsvorschläge machen wollte und mit Alternativmaßnahmen im unklaren lassen wollte.

Da wünsche ich dir viel Glück. Du brauchst jetzt gute Nerven. Aber es geht, denn die können dir tatsächlich nichts anhängen. Ich meine, das müsste auch bei jedem Richter so durchgehen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe mich entschieden.

Ich werde es so machen wie Rotkäppchen es an meiner Stelle machen würde.

Wenn ich denen jetzt noch eine völlig neue EGV vorlegen würde...z.B. die aus dem Forum...ich glaube das wäre noch weniger gut. :icon_dampf:

Ich danke euch für eure Hilfe und hoffe wenn die dann mit Kanonen auf mich schießen...daß ihr mir dann helft. :icon_frown:

Ich werde die EGV morgen früh abgeben und euch dann berichten sobald ich etwas Neues weiß.

Noch mal vielen Dank an euch :icon_daumen:

Gruß Felicitas
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.188
Ich habe mich entschieden.

Ich werde es so machen wie Rotkäppchen es an meiner Stelle machen würde.

Wenn ich denen jetzt noch eine völlig neue EGV vorlegen würde...z.B. die aus dem Forum...ich glaube das wäre noch weniger gut. :icon_dampf:

Ich danke euch für eure Hilfe und hoffe wenn die dann mit Kanonen auf mich schießen...daß ihr mir dann helft. :icon_frown:

Ich werde die EGV morgen früh abgeben und euch dann berichten sobald ich etwas Neues weiß.

Noch mal vielen Dank an euch :icon_daumen:

Gruß Felicitas
Viel Erfolg und melde dich bitte, wenn es Schwierigkeiten gibt. sei dir sicher, dass Du hier genügend Unterstützung für allles weitere finden wirst.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen,

ich hatte heute Morgen einen Anruf von meiner SB...

Meine EGV wäre angekommen...aber sie wären mit meinen letzten Änderungen noch nicht ganz einverstanden...unter anderem das mit der “Unterbreitung von sinnvollen Vermittlungsvorschlägen“... “an sinnvollen Maßnahmen zur Eingliederung mitzuwirken“

Das mit dem “sinnvollen“ könnte sie so nicht schreiben.

Ich fragte sie wo das Problem läge...sie sagte...sie könne z. B. “notwendige Maßnahmen“ schreiben...was sie anstatt der “sinnvollen Vermittlungsvorschläge“ schreiben wollte...hab ich leider vergessen.

Das mit “muß er folgende Ersatzmaßnahme anbieten“ hatte ich auch geändert...in... ich hätte auch gern genau gewußt, um welche Maßnahme es sich handelt. Ich habe ein Recht auf Klarheit vor Unterschrift eines Vertrages. Ansonsten bitte ich Sie...diesen Satz aus der EinV zu streichen.

Diesen Satz könnte sie so auch nicht stehen lassen...sie könnte “nach individueller Beratung“ hinschreiben...ich sagte ihr...daß wir das schon hatten und ich damit nicht einverstanden wäre...und daß ich außerdem bei jedem Termin mit ihr eine individuelle Beratung hätte. Ich sagte ihr...daß es wohl nicht sein könne...daß mir mit Sanktion gedroht wird...falls ich meine Pflichten nicht einhalte und sie bräuchten nichts zu tun.

Dann meinte sie noch...ja soll ich denn etwas mit einem 1€ Job...oder irgendeinem Kurs hin schreiben...darauf ich...das ist nichts Sinnvolles...und dann kam noch...sie könnte auch „notwendige Ersatzmaßnahme“ reinschreiben.

Um das Gespräch zu einem Ende zu führen... sagte ich ihr...ich überlege mir das alles in Ruhe...und wie ich sie denn dann erreichen könnte...ich solle bei der Service Nr. anrufen und Bescheid geben...dieses lehnte ich ab und sagte ihr...daß mir in diesem speziellen Fall die Service Stelle nicht helfen könne.

Sie wolle doch jetzt mal langsam mit meinem Fall fertig werden...ich solle dann morgen vorbei kommen...damit wir zum Abschluß kämen. Ich sagte ihr...daß ich das bis morgen wohl nicht schaffen werde...daraufhin meinte sie...sie haben wohl einen Rechtsberater...ich sagte “Ja genau“.

Sie schaute in ihrem Terminkalender nach...und meinte...daß sie dann leider erst am 10.09. einen Termin frei hätte...ich sagte...daß dies doch nicht schlimm wäre...weil dann könnte sie sich bis dahin überlegen...was sie in die EGV schreiben möchte.

So ganz nebenbei sagte sie noch...daß bei diesem Termin der Teamleiter mit anwesend sein würde.

Nachdem wir aufgelegt hatten...viel mir ein...daß ich ja doch ihre Durchwahl Nr. habe...ich habe nämlich ein schlaues Telefon welches sich die Nr. merkt...wenn eine angezeigt wird.

Ich rief die nette Frau also kurz drauf noch mal zurück und sagte ihr...daß sie mir bitte alles schriftlich zukommen lassen möchte.

Nun warte ich mit Spannung auf das Schriftliche.

Kann ich es eigentlich ablehnen...daß der Teamleiter dabei sein will...wenn ich selber keinen Zeugen mit nehmen kann?

Und...welche sinnvollen Vorschläge könnte ich der Dame machen...was sie in die EGV reinschreiben soll...falls ihr selber bis zum Termin immer noch nichts sinnvolles eingefallen ist?

Gruß Felicitas
 
E

ExitUser

Gast
Da hast du aber eine harte Nuss zu knacken gehabt! Das waren sehr gute Antworten, die dir da eingefallen sind. Kann ich nur gratulieren.

Der Unterschied zwischen einem Vermittlungsvorschlag und einer Maßnahme ist, dass der Vermittlungsvorschlag ein Jobvorschlag ist und die Maßnahme wahrscheinlich ein Seminar oder ein EEJ.

Wie wäre es mit „notwendige Ersatzmaßnahme im beiderseitigen Einvernehmen“ als Ersatz, falls sie keine Vermittlungsvorschläge hat? So hast du auch noch ein Wörtchen mitzureden. Das wäre dann evtl. ein Seminar, mit dem du auch einverstanden bist, und nicht evtl. ein Bewerbungstraining, das du schon längst absolviert hast.

Vermittlungsvorschläge muss sie dir ja machen, wenn sie dich in Arbeit bringen will, und die kannst du auch nicht ablehnen. Es ist schon sehr seltsam, dass sie die Vorschläge durch eine Maßnahme ersetzen will.

Kannst dir vorstellen, dass die SB vorhatte, dir keine „sinnvollen Vermittlungsvorschläge“ zu machen! Die wollte dir lauter Schrott anbieten, das du wegen der Rechtsbelehrung auch noch befolgen musst. Ansonsten kann man noch „ihrer Qualifikation entsprechenden Vermittlungsvorschläge“, oder „passende Vermittlungsvorschläge“, oder „adäquate Vermittlungsvorschläge“, oder „Vermittlungsvorschläge im einvernehmen mit Felicitas“ sagen.

Das mit dem Teamleiter kannst du nicht ablehnen. Ich vermute, das ist der der verhandeln darf; die SB darf das nicht. Wenn du keinen Zeugen hast, setz doch mal ist Forum eine Anfrage „Suche Zeuge“ für deine Gegend. Leider wohne ich sehr weit weg, sonst wäre ich mitgekommen.

Sie wird dir das ja jetzt alles hoffentlich schriftlich geben. Jetzt warte mal ab, was da kommt. Ich würde mit dieser Dame überhaupt am liebsten schriftlich kommunizieren. Ich frage, mit welcher Begründung sie die „sinnvollen Vermittlungsvorschläge“ ablehnen wird und was sie da haben will. Und dann würde ich noch vor dem Termin am 10.9. mich über der ihr Schreiben äußern.

Solltest du bis Montag nichts von der SB bekommen, schreibe ihr doch ein Briefchen: "Ich beziehe mich auf unser Telefonat am...... Sie waren mit dem Text der von mir unterschriebenen EGV nicht einverstanden und versprachen mir, Ihre Änderungen schriftlich mitzuteilen. Ich habe bis zum heutigen Tage nichts erhalten und möchte Sie bitte, mir dies bis spätestens (Frist von 5 Tagen) zukommen zu lassen, da ich das mit meinem Rechtsbeistand vorab besprechen muss. Ansonsten kann ich den Termin am 10.9. nicht einhalten."

Wie kommt man eigentlich drum rum, wenn man mit einer SB nur schriftlich kommunizieren will und man unter Androhung einer Sanktion zum Termin gerufen wird? Mir fällt die Farbe gelb ein. Und nur schreiben! Und nur mit Eingangsbestätigung alles abgeben.

Gruß
Rotkäppchen
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Rotkäppchen,

ich bin auch ganz stolz auf meine Antworten :icon_wink:

Ich werde ein paar Tage auf Post warten...wenn nichts kommt...werde ich sie erinnern.

Wenn ihr nichts einfällt was sie reinschreiben soll...vielleicht könnte ich ihr auch den Vorschlag machen...das Ganze einfach als erledigt anzusehen...sie kümmert sich um sinnvolle Angebote die sie mir unterbreiten kann...und ich kümmer mich selbst natürlich auch...und das alles ohne EGV.

Werde aufjedenfall...sobald ich Post bekomme...mich wieder melden.

Gruß Felicitas
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Rotkäppchen,

ich bin auch ganz stolz auf meine Antworten :icon_wink:

Ich werde ein paar Tage auf Post warten...wenn nichts kommt...werde ich sie erinnern.

Wenn ihr nichts einfällt was sie reinschreiben soll...vielleicht könnte ich ihr auch den Vorschlag machen...das Ganze einfach als erledigt anzusehen...sie kümmert sich um sinnvolle Angebote die sie mir unterbreiten kann...und ich kümmer mich selbst natürlich auch...und das alles ohne EGV.

Werde aufjedenfall...sobald ich Post bekomme...mich wieder melden.

Gruß Felicitas
Gehe mal davon aus, dass die dir irgend etwas anbieten möchte. Das ist nicht leicht, das heute abzuwimmeln. Vielleicht meldet sich noch jemand im Forum mit ein paar guten Ideen.
 
E

ExitUser

Gast
Mir fällt gerade noch ein.

In welchem Thread sollte ich wohl am besten meine Suchanfrage wegen einem Zeugen reinsetzen?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten