• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Vollzeitstelle für 1250 Brutto

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

sumpfgurke1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2006
Beiträge
14
Bewertungen
0
Bin gelernter Handwerker mit Malerausbildung sprich mit Gesellenbrief.Seit längere Zeit im Hartz4 Bezug.Habe mir damals einen Minijob bei einem Kirchlichen Verband als Hausmeister gesucht wo ich 8Std die Woche arbeite für ca 250 Euro im Monat.Na ja ist nicht viel aber man macht zumindestestens etwas mit der Hoffnung auf Festeinstellung.

2Drittel dieser Hausmeistertätigkeiten bestehen aus Malerarbeiten sprich Renovierungen Bewohnerzimmer etc.Da aber ziemlich viele Renovierungen anstehen stand jetzt endlich eine Festanstellung zur Debatte die wohl über die Arge bezuschusst werden sollte.

Habe meinen Vertrag heute zur Unterschrift vorgelegt bekommen.Dort steht wörtlich das ich für eine 40 Std Woche 1250 Euro Brutto verdienen soll befristet für 18 Monate und die Arge zahlt denen noch im Monat durchnittlich 70 Prozent der Bruttolohnkosten !!! Im Arbeitsvertrag steht naturlich nichts von Maler sondern eingestellt als Hilfshausmeister also werde ich auch noch degradiert von Hausmeister auf Hilfshausmeister mit dem Zusatz alle Arbeiten auszuführen zur der ich in der Lage bin.Als Malergeselle verdient man bei Steuerklasse1 1200 Euro Netto und ich soll es für 1250 Brutto tun.

Nun meine Frage was kommt Netto dabei raus bei Steuerklasse 1 und muss ich diese Arbeit für diesen Lohn wirklich machen bzw muss ich mit Sanktionen seitens der Arge rechnen bei Ablehnung. Ich bin der Meinung bei jeder schlechten Zeitarbeitsfirma bekommt man mehr...Lohndumping pur. Was mich am meisten aufregt ist das die Arge das auch noch mit 70 Prozent bezuschusst.
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
Rentenversicherung124.37 €Arbeitslosenversicherung26.25 €Krankenversicherung98.75 €Pflegeversicherung13.75 €Soli-Zuschlag0.00 €Kirchensteuer5.35 €Lohnsteuer59.50 €Netto922.03 €

Wirst Du wohl annehmen müssen, wenn du damit aus dem Bezug von ALG II draußen bist. Also, das nächste mal mit auf die Straße kommen, wenn wir uns für Mindestlohn von 10 EUR/Stunde und Regelsatzerhöhnung im ersten Schritt einsetzen.
 

sumpfgurke1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2006
Beiträge
14
Bewertungen
0
922 Euro ;-) netto.Zum Leben zu wenig zum Sterben zu viel.Und das von einem Kirchlichen Verband. Aber 5 Euro Kirchensteuer.Austreten geht ja leider nicht sonst kriege ich den Job ja nicht
 

wusel

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mrz 2006
Beiträge
286
Bewertungen
1
tja kirche ist mafia
was willst du von denen erwarten
das die dir ein fairen job geben und dementsprechent bezahlen ?
schon allein als hausmeister sind malerarbeiten nicht zu seinen aufgaben
die haben dich schööön ausgenutzt
billiger geht ja wohl kaum

maler betrieb der kostet einiges für solche arbeiten und da du gelernter maler bist und die gesehn haben mit dir kann man das machen
hast du nu die ***** karte gezogen
sorry für den ausdruck aber zu sowas fält mir nix mehr ein

wirst wohl in den sauren abfel beissen müssen und die stelle antretten
vondaher viel spass bei der mafia
 

Hexe

Forumnutzer/in

Mitglied seit
21 Okt 2005
Beiträge
182
Bewertungen
0
na da hast du noch richtig "glück" hier werden Ingenieure für 1100€ Brutto eingestellt - also der Mindestlohn sollte so schnell wie möglich kommen.
 

MissMarple

Neu hier...
Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Bewertungen
7
Hallo

ich kenne selbst Facharbeiter, die für ähnliches Geld eingestellt sind.
Nicht einmal über das Arbeitsamt oder mit Zuschüssen, sondern ganz offiziell bei einer Firmal.
Unterbezahlung von Facharbeitern ist nicht selten dieser Tage ( auch wenn auf anderer Seite wegen Fachkräftemangel gemeckert wird ).

Ebenso ist auch schon die 2 Klassengesellschaft bei Arbeitnehmern Gang und Gebe und somit arbeitet der direkt eingestellte Mitarbeiter neben dem Zeitarbeitsmitarbeiter, beide verrichten gleiche Arbeiten, aber haben einen Lohnunterschied von mE bis zu 10 Euro.

Denke auch, dass du das so sicherlich annehmen wirst :icon_rolleyes:

MissM.
 

TommyHedger

Neu hier...
Mitglied seit
10 Feb 2007
Beiträge
74
Bewertungen
0
tja kirche ist mafia
was willst du von denen erwarten
das die dir ein fairen job geben und dementsprechent bezahlen ?
Ganz so heftig würde ich das nicht ausdrücken. Nüchtern betrachtet sind die beiden großen Kirchenverbände in D normale Betriebe und werden in wirtschaftlicher Hinsicht auch so geführt. Eine Bezahlung in der oben genannten Höhe kommt leider schon öfter und in mehr Bereichen vor, als man glauben mag. Gute Beispiele sind Gesundheitswesen und Friseurhandwerk.
 

Ralf Hagelstein

Neu hier...
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
795
Bewertungen
4
Hallo sumpfgurke1,

"sittenwidrige" Löhne sind auch heute schon in Deutschland illegal und der "ortsübliche" bzw. "tarifliche Lohn" einklagbar.

Grundlage ist neben nationalem Recht, der Anschlußvertrag zu der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen", namentlich der "Internationale Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte vom 19.Dezember 1966" welchen die Bundesrepublik Deutschland ratifiziert hat.

Artikel 7 dieses völkerrechtilich verbindlichen Paktes sagt aus:

Die Vertragsstaaten erkennen das Recht eines jeden auf gerechte und günstige
Arbeitsbedingungen an, durch die insbesondere gewährleistet wird

a) ein Arbeitsentgelt, das allen Arbeitnehmern mindestens sichert
i) angemessenen Lohn und gleiches Entgelt für gleichwertige Arbeit ohne Unterschied;
insbesondere wird gewährleistet, dass Frauen keine ungünstigeren Arbeitsbedingungen als
Männer haben und dass sie für gleiche Arbeit gleiches Entgelt erhalten,
ii) einen angemessenen Lebensunterhalt für sie und ihre Familien in Übereinstimmung mit
diesem Pakt;
b) sichere und gesunde Arbeitsbedingungen;
c) gleiche Möglichkeiten für jedermann, in seiner beruflichen Tätigkeit entsprechend
aufzusteigen, wobei keine anderen Gesichtspunkte als Beschäftigungsdauer und Befähigung
ausschlaggebend sein dürfen;
d) Arbeitspausen, Freizeit, eine angemessene Begrenzung der Arbeitszeit, regelmäßiger bezahlter
Urlaub sowie Vergütung gesetzlicher Feiertage.
Über die die "Justiziabilität wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Menschenrechte" in Deutschland kannst Du hier mehr erfahren: PeNG!

Ich würde die Beratung durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht mit Kenntnissen im Völkerrecht, oder eines Fachanwaltes für Völkerrecht mit Kenntnissen im Arbeitsrecht suchen.

Falls Du Dich über die Unkenntnis der angefragten wundern solltest, nehme bitte zu Kenntnis, dass schon die Vereinten Nationen die mangelnde Ausbildung der deutschen Judikative bemängelt hat.

Siehe:

Vereinte Nationen
Wirtschafts- und Sozialausschuss
Vert.
ALLGEMEINE
NICHT ÜBERPRÜFTE VERSION
E/C.12/1/Add. 68
31. August 2001

13. Der Ausschuss erneuert seine Besorgnis darüber, dass in der Rechtssprechung nicht auf den Pakt und seine Bestimmungen Bezug genommen wird, wie bereits aus der Stellungnahme des Vertragsstaats in seiner schriftlichen Beantwortung der Themenliste hervorgeht und wie von der Delegation im Rahmen ihres Dialogs mit dem Ausschuss bestätigt wurde. Der Ausschuss ist besorgt darüber, dass Richter keine ausreichende
Ausbildung im Bereich der Menschenrechte erhalten, insbesondere hinsichtlich der im Pakt gewährleisteten Rechte. Ein ähnlicher Mangel an Ausbildung im Bereich der Menschenrechte kann bei Staatsanwälten und anderen für die Umsetzung des Pakts zuständigen Akteuren festgestellt werden.

14. Der Ausschuss bringt seine Besorgnis darüber zum Ausdruck, dass kein umfassendes und in sich geschlossenes System besteht, das die Berücksichtigung des Pakts bei der Formulierung und Umsetzung jeglicher Gesetzgebung und politischer Maßnahmen hinsichtlich wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Rechte gewährleistet.
Quelle: PeNG!

Zögere also bitte nicht Dir entsprechende Hilfe zu suchen.
Artikel 25 Grundgesetz bietet Dir dafür die Möglichkeit.

Viel Erfolg!
 

Wernersen

Neu hier...
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
110
Bewertungen
0
1250 €uronen Brutto - Kirchenaustritt erwägen

@Sumpfgurke1

Wie wärs, wenn Du einen Kirchenaustritt wagst???
Läßt das Dein Glaube zu??? Wenn ja und es sollte Dich einer von diesen Sklaventreibern fragen warum, kannst Du ja sagen, daß Du Dir die Kirchengebühren von Deinem schmalen Sklaven-Gehalt nicht mehr leisten kannst, aus Äpfel, Amen.
Solltest Du aufgrund eines eventuellen Austritts dann Deinen Arbeitsplatz verlieren, kannst Du vors Arbeitsgericht ziehen, denn es ist unerheblich, ob Du Kirchensteuerzahler bist oder nicht, wenn Du für diesen Sklavenverein arbeitest!!! Daran sollten sich diese Herren in Ihren feinen Roben mal gewöhnen!
Der Einzug der Kirchensteuer über die Finanzämter stammt noch aus der Zeit des 3. Reiches, man beachte!!! Wer Kirchensteuer zahlen will, soll Sie zahlen, aber dann bitteschön freiwillig und nicht staatlich verordnet!!!
Aber erkundige Dich dafür bitte bei einem RA oder bei der Gewerkschaft, die können Dir da sicher einen qualifizierten Rat geben. Ich mache ja keine Rechtsberatung.

LG Wernersen
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
... war nicht bei VIELEN (Parteien und auch Gewerkschaften) von einem Mindestlohn von 7,50 € die Rede ? ? ?

Die Kirche zahlt in diesem Falle etwa 7,81 € :icon_pfeiff:

Nur mal soooooo ...................wie denn nun ? ?
 

mostes

Neu hier...
Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
211
Bewertungen
0
Genau, Arco, M i n d e s t lohn,

Sollen jetzt alle mit 7.50 € abgespeist werden ?

Kann mir gut vorstellen, dass sich das einige so vorstellen.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Genau, Arco, M i n d e s t lohn,

Sollen jetzt alle mit 7.50 € abgespeist werden ?

Kann mir gut vorstellen, dass sich das einige so vorstellen.

.... selbstverständlich nicht ALLE - aber Forderung ist Forderung oder ? ?

und wenn es nicht gefällt - gut dann kann mann/frau ja wieder zusätzliche Argumente einfügen.

Übrigens welche Art von Einstiegsjobs sollen dann nach deiner Meinung für die 7,50 € gelten ? ? ?

Kannst ja mal eine Staffelung hier aufstellen ......................
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde diese Arbeit machen...

Wenigstens wäre ich dann aus der Mühle Hartz IV raus...
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Solltest Du aufgrund eines eventuellen Austritts dann Deinen Arbeitsplatz verlieren, kannst Du vors Arbeitsgericht ziehen, denn es ist unerheblich, ob Du Kirchensteuerzahler bist oder nicht, wenn Du für diesen Sklavenverein arbeitest!!
Leider nicht wahr, denn nur in dieser Branche darf verlangt werden das Du der jeweiligen Kirche auch angehörst wenn Du dort einen qualifizierten Job ausübst, für Küchenhelfer gilt das natürlich nicht, aber wenn die Kirchenzugehörigkeit in der Stellenausschreibung stand und man dann austritt, kann man auch gekündigt werden, da habe ich im Bekanntenkreis schon so ein Ergebnis beim Arbeitsgericht erlebt
 

timmihase

Neu hier...
Mitglied seit
26 Jun 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
Nehm ich den Job, sofort

Würde ich sofort nehmen den Job, bekomme jetzt 620 Euro vom Amt als hartz4 Empfänger, sind 300 Euro mehr und ich würde noch etwas Wohngeld dazu bekommen, ist doch besser, als noch Jahre auf den Mindestlohn den es eh nie geben wird oder eine anderen Job zu warten.
Könnte ich meinem Sohn endlich mal wieder etwas mehr bieten.
Tim
 

timmihase

Neu hier...
Mitglied seit
26 Jun 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
922 Euro ;-) netto.Zum Leben zu wenig zum Sterben zu viel.Und das von einem Kirchlichen Verband. Aber 5 Euro Kirchensteuer.Austreten geht ja leider nicht sonst kriege ich den Job ja nicht
Wieviel Geld hast du denn jetzt im Monat? Mehr?
Ausserdem ist es doch besser Arbeit zu haben als immer nur rumzuhängen und rumzumeckern, nur Du selber kannst aus deinem Leben etwas machen.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Würde ich sofort nehmen den Job, bekomme jetzt 620 Euro vom Amt als hartz4 Empfänger, sind 300 Euro mehr und ich würde noch etwas Wohngeld dazu bekommen, ist doch besser, als noch Jahre auf den Mindestlohn den es eh nie geben wird oder eine anderen Job zu warten.
Könnte ich meinem Sohn endlich mal wieder etwas mehr bieten.
Tim

... deine Rechnung stimmt in deinem Einzelfall nicht ganz -

Steuerklasse I oder II - 1 Kind

ca. 980 netto
+ KG 154
+ Wohngeld ? = gleich .......... € (bestimmt mehr als 300 wie jetzt) :icon_stern:
 

mostes

Neu hier...
Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
211
Bewertungen
0
Der Mann ist ausgebildet und hat diese Tätigkeit bereits ausgeübt - wieso dann "Einstiegsjob" ?

Wenn man bei einer Firma neu anfängt: immer wieder Einstiegsjob?
Wenn man aus der Arbeitslosigkeit kommt: wieder Einstiegsjob?

Gehaltsmäßig dann auch immer wieder unten anfangen? Ist ja Einstiegsjob.

Als Facharbeiter für eine Vollzeittätigkeit unter 1000€ ! Da würden sich hier einige freuen? Bei euch haben die Ausbeuter ja schon ganze Arbeit geleistet mit ihrem Druck und ihrem Psychoterror.
Abgesehen davon, dass man mit 922 € nur ein absolutes Schmalspurleben führen kann, ist dem Mann, wenn er z. B. einen arbeitslosen Partner hat, überhaupt nicht geholfen, denn dann ist er immer noch in der Terrormühle drin( BG als Aufstocker ).

So ein Lohn/Gehalt ist unter allen Umständen eine Schweinerei. Bekommt der Bischof bei seiner Bestellung auch nur ein Einstiegsgehalt? Ist ja schließlich für ihn ein Einstiegsjob.

Nee. nee Leute! Denkt mal nur einige Jahre zurück, wie jeder von euch den Sachverhalt damals beurteilt hätte. Das wäre früher Ausbeutung gewesen und ist es auch heute noch.
Was sich geändert hat, sind die Einstellungen vieler Menschen. Bei einigen hat die Gehirnwäsche schon gewirkt -
selbst bei Teilnehmern eines Erwerbslosenforums. Beängstigend!
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
... Du hast mal wieder NICHTS begriffen

aber laß es :confused:
 

mostes

Neu hier...
Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
211
Bewertungen
0
Arco

Das behauptet Sinn auch immer, wenn ihm hinsichtlich seiner Verarmungsoekonomie widersprochen wird.
Allerdings scheint den Eingangsposter ernsthaft zu stören - unabhängig von deiner - Arcos´- Beurteilung - das er für vergleichbare Arbeit nun erheblich weniger bekommen soll, von geringeren für ihn zu zahlenden Sozialabgaben ganz zu schweigen.

Da kann ich ihm nur Recht geben!
Wenn das Ergebnis nicht so vorhersehbar wäre, müßte man mal ernsthaft eine Analyse deiner Motivation hinsichtlich Deiner teilweise verschwurbelten Ansichten anstellen. Nennt mann sowas nicht "5. Kolonne"?

I.Ü. bist du sicher auch schon ein altkluges Kind gewesen!
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.621
Bewertungen
127
... war nicht bei VIELEN (Parteien und auch Gewerkschaften) von einem Mindestlohn von 7,50 € die Rede ? ? ?

Die Kirche zahlt in diesem Falle etwa 7,81 € :icon_pfeiff:

Nur mal soooooo ...................wie denn nun ? ?

Wie hoch war noch mal der Lohn eines Malers,
er soll ja dort zu Renovierungsarbeiten
Beschäftigt werden.

Arco das ist doch Dämlich pfeiff


Ortsüblicher Tariflohn ist bei einem Maler Angesagt und nicht
7,81 Euro.
 

T.Lia

Neu hier...
Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
156
Bewertungen
4
Ich wäre froh, wenn ich die 1250 € Brutto bekommen würde. Dann hätte ich wenigstens die ARGE nicht mehr am Hals. So bekomme ich nur 1150 € im Schichtdienst und bekommen somit noch rund 50 € ergänzendes Alg II, auf das ich nicht verzichten kann. Und ich habe 2 abgeschlossene Berufe, langjährige Berufserfahrung ... usw.
 

sumpfgurke1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2006
Beiträge
14
Bewertungen
0
Bin erfreut das die meisten hier das genauso sehen wie ich das es sich um Ausbeutung handeln tut.Es wird vom Arbeitgeber aber so hingestellt als wäre es was Positives und man ja Dankbar sein sollte und überhaupt sollte man Froh sein Arbeit zu haben etc .. eben das übliche Bla,Bla.Was die meisten nicht bedenken ich unterstehe trotzdem der Arge steht im Vertag drin das ich bei Bedarf bei der Arge erscheinen muss wenn die was von mir wollen also nix mit weg von der Arge da von denen Zuschüsse von 70 Prozent gezahlt werden.Der Vertag geht über 18 Monate und was danach kommt ist doch wohl klar-keine Zuschüsse-Keine Arbeit.Durch die Arbeit habe ich 250 Euro mehr als jetzt habe aber auch mehr Ausgaben .Fahrkosten/Arbeitskleidung etc.

Den Job werde ich wohl annehmen allein schon deswegen weil es bei Bewerbungen besser ankommt wenn man in Arbeit ist.Meinen Unmut über diese
Bezahlung und auch das ich Sofort weg bin wenn ich was besseres habe weiss der Vorgesetzte . Aber im Hinterkopf werde ich immer den Spruch haben so die Bezahlung so die Leistung :).
 

TommyHedger

Neu hier...
Mitglied seit
10 Feb 2007
Beiträge
74
Bewertungen
0
Den Job werde ich wohl annehmen allein schon deswegen weil es bei Bewerbungen besser ankommt wenn man in Arbeit ist.Meinen Unmut über diese
Bezahlung und auch das ich Sofort weg bin wenn ich was besseres habe weiss der Vorgesetzte . Aber im Hinterkopf werde ich immer den Spruch haben so die Bezahlung so die Leistung :).
Genau so würde ich es auch machen. Die Stelle würde ich von vornherein nur als "vorübergehend" ansehen. Es hat meiner Meinung nach nichts mit Gehirnwäsche zu tun, wenn man sich erst einmal auf diese Bedingungen einläßt. Man muß sie deswegen ja nicht gutfinden.

Die Chance, per Verweigerungshaltung an mehr Geld zu kommen, sehe ich jedenfalls nicht.
 

timmihase

Neu hier...
Mitglied seit
26 Jun 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
Was mich hier etwas wundert ist, das der Begriff Ausbeutung so oft erwähnt wird. Was heisst wundert, es ist ja auch so, aber das liegt doch im Wesen des Systems in welchem wir leben. Selbst Marx, Engels und Lenin hatten das schon begriffen.
Ich sage immer wieder, was wir im Osten in Staatsbürgerkunde gelernt hatten stimmt schon alles, ist aber ja auch logisch. Wenn ich 15 Euro Stundenlohn haben möchte muss ich auch damit leben das mein Chef das Produkt was ich erzeuge teurer macht. Aber wer will das schon.
 

mostes

Neu hier...
Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
211
Bewertungen
0
Marx & Co. haben das nicht nur begriffen sondern angeprangert !!!

Lohnarbeit ist meistens Ausbeutung - aber: bislang ( bis Anfang der 80 er Jahre ) war common sense dieser Gesellschaft, dass unverhältnismäßiger Reichtum Weniger dann akzeptabel für die abhängige Mehrheit ist, wenn wenigstens der Anschein der Prosperität, der sozialen Verbesserung, für diese Gruppe gegeben war.

Diese Übereinkunft ist aber von den Nimmersatten gekündigt worden!

Alle die meinen, dass das richtig ist, können gerne dummes Schaf spielen und meinetwegen noch Geld zur Arbeit mitbringen - das ist dann aber auch verdient - selbst schuld!!!

Wer mit diesen Armutslöhnen Familien ernähren, für die Ausbildung der Kinder und für das eigene Alter vorsorgen muss, sollte aber weiter denken können.

Arco & Co. mögen ja ein Erbe unterm Kopfkissen haben - die Wirklichkeit der meisten hier Betroffenen sieht aber anders aus !

Kultur, Neues fürs´Gehirn und für die Seele findet nur noch virtuell oder im Suff statt! Außer man ist hier im Forum selbsternannter Samariter und unentbehrlicher Helfer ( oder Helferin )!

Ich finde es echt zum Kotzen, wie hier einige Anderen eine triste und beschwerte Existenz mit dummen und offensichtlich interessengesteuerten Argumenten schmackhaft machen wollen.

Diese Kandidaten laufen einem öfters über den Weg. Ein kläglicher Versuch, die eigene verkorkste Existenz zu überhöhen - und wenn es auf Kosten der ganz armen Schweine geht.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Arco & Co. mögen ja ein Erbe unterm Kopfkissen haben - die Wirklichkeit der meisten hier Betroffenen sieht aber anders aus !
... woher hast Du da mal wieder deine Vorurteile oder Tatsachen ? ?

Nur weil ich nicht in die "linke" Schublade passe :icon_hmm: :icon_hmm:

IHR macht es Euch zu einfach ............

Ich bin seit dem Februar 1999 arbeitslos gewesen und jetzt durch eigene Anstrengungen mit 56 wieder in Lohn und Brot - deswegen stehe ich trotzdem nicht auf der anderen Seite - auch wenn es Manche nicht begreifen wollen/können ;)

Aber ich habe noch nie gejammert - sondern immer angepackt und alles versucht was zu ändern und versucht Anderen zu helfen .......

aber das ist evtl. der Unterschied zu einigen Anderen !
 

mostes

Neu hier...
Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
211
Bewertungen
0
Bester Arco,

ich bin auch nicht "links";

wer anderen vorwirft, Vorurteile zu pflegen, sollte das auch für sich selber in Betracht ziehen!

Was heißt schon links? In meinen Augen sind die meisten Linken Apologeten, die sich dieses Attribut auch nur zum eigenen Vorteil anhängen und dann die größten Feinde der ursprünglichen Idee werden, sobald die eigene erbärmliche Existenz gesichert scheint; das gilt natürlich für die Rechten in gleichem Maße, nur sind diese in ihrer Menschenfeindlichkeit eigentlich ehrlicher als linke Gutmenschen.

Also, was soll dein Gerede?

Aber was ich nicht akzeptiere ist, wenn hier Lebensentwürfe, Träume und berechtigte Wünsche, die ein Mensch in seiner kurzen Lebensspanne vielleicht verwirklichen möchte, einfach mit dem Argument " sei froh, das du was zu fressen hast und dich nicht mehr von Fallmanagern drangsalieren lassen mußt",
zur Seite gewischt werden.

Leute wie du sind gefährlich; wenn sogar vorgeblich Selbstbetroffene - wenn auch ehemals - den Beschwerten empfehlen, ihr Los in Demut und mit Dankbarkeit hinzunehmen kann ich nur sagen : Pfui Deubel! Schäme Dich !

Deine "Hilfe" hier im Forum ist dann auch nur dafür da, um den Status quo zu bewahren ... nach dem Motto: wie macht man es dem zum Tode Verurteilten möglichst leicht, zum Schafott zu gehen.

Gut, dass ich auf solche Hilfe nicht angewiesen bin, sondern mich auf eigene Kenntnisse und meine Ausbildung verlassen kann und mich mein Mitgefühl noch nicht verlassen hat.

Die Qualität deiner Hinweise mag hier vielleicht auch mal in den Raum gestellt werden; Fehler macht jeder und das ist auch nicht weiter schlimm. Aber deinen Unfehlbarkeitsanspruch, dein Getue in Ausdruck und Stil deiner Beiträge und deine "Generösität" solltes du mal mit der Realität abgleichen.

Die richtige juristsche Bearbeitung eines Sachverhaltes ist nämlich sehr schwer und meistens nicht mit ( Halb - ) Wissen aus irgendwelchen Lebenshilfebüchern zu bewerkstelligen. Selbst wenn man das schafft, kann dir jeder Richter immer noch die lange Nase zeigen. Also spiel dich nicht so auf !
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
:icon_cry:

guts nächtle ....................
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Bewertungen
1.637
:icon_cry:

guts nächtle ....................
Tausche nicht das Leben gegen den Traum. Besiegen kann man nur die Wirklichkeit.
Lucius Annaeus Seneca d.J.
Sollen sie doch weiter träumen, mir hilft ein guter Rat, ein realer Gedanke oftmals auch schon weiter. Aber ist es nicht tröstlich, dass die Zahl der wahrhaft Klugen, Weisen und echten Durchblicker hier im Forum stark inflationär scheint - da kommt es natürlich auch mal zu Flatulenzen.
 

Zita

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Feb 2006
Beiträge
410
Bewertungen
8
Ein Job, von dem man nicht GUT leben kann, ist immer Ausbeutung. Mindestlöhne müssen eingeführt werden. Über einen 1 Euro Job und deren Arbeiten müssen wir meines Erachtens auch nicht reden. Eine noch größere Ausbeutung.

Allerdings ist die Arbeitslage leider für Arbeitnehmer schlecht. Auch unser sohn arbeitet in Früh-, Spät.- und Nachtdienst für 160 Stunden für brutto 1.200 Euro. Auch er hat eine - nein zwei Ausbildungen. Er sagt sich aber, dass er aus dem Hartz4 Gekreise heraus ist und versucht anderswo Arbeit zu bekommen, die vernünftig bezahlt wird.

Zu dem Nettolohn reiche gleich eine Fahrkostenerstattung über 6 Monate ein. Dies wird dir - meistens - von der AREGE gewährt. Je nach Kilometer hast du dann aber die 955 Euro netto ohne Benzingeld.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
922 Euro ;-) netto.Zum Leben zu wenig zum Sterben zu viel.Und das von einem Kirchlichen Verband. Aber 5 Euro Kirchensteuer.Austreten geht ja leider nicht sonst kriege ich den Job ja nicht
Natürlich darfst du aus der Kriche austreten.
Das kann dir niemand verwehren.
LG
Hexe
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde diese Arbeit machen...

Wenigstens wäre ich dann aus der Mühle Hartz IV raus...
Ich auch. Wenn ich bedenke, dass wir im Moment 980 Euro zu zweit haben ...
Schade, dass bei Hartz4 die Jobs nicht weiter gereicht werden können. Wer nicht will, gibt den Job dem, der will. Damit wären viele Problemchen Mancher gelöst und die Menschen, die wirklich wollen und deren Schmerzgrenze niedriger ist bekommen auch einen Job.
Die anderen können doch zu Hause bleiben, wenn sie wollen. Habe ich kein Problem damit.
Leider ist aber das Leben kein Wunschkonzert.
 

Justice

Neu hier...
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
116
Bewertungen
0
Ausserdem ist es doch besser Arbeit zu haben als immer nur rumzuhängen und rumzumeckern, nur Du selber kannst aus deinem Leben etwas machen.
Diese Leier,"seit doch froh das ihr Arbeit habt",zieht schon lange nicht mehr.Wenn dadurch nur Ausbeutung und Auspielen der Arbeitssuchenden damit bezweckt wird !!

Ich gehe bestimmt nicht Arbeiten,damit ich Arbeit habe und nicht rumsitze !!

Ich gehe arbeiten ,damit ich nicht mehr Abhängig bin und meine Leben finanzieren kann.

Und mal davon abgesehen,das deutsche Volk ist doch selber Schuld das man hier die Löhne drückt und die Menschen sich ausbeuten lassen.In dem man zu Hause sitzt,Meckert und sich nicht zu Wort meldet,so sollen sie auch die Zeche bezahlen !!

Man regt sich darüber auf,das man das Sozialsystem finanziert,aber wenn Grossbanken auf Kosten der Steuerzahler Milliarden in den Sand setzt oder Milliarden für eine Bundeswehr zahlt ,die sich um eine Mausplage beschäftigt !!
oder Miliarden zahlt für ein BND,der sich lieber um Bankdaten kümmert,als seinen Auftrag nach kommt !! Oder Politiker die Milliarden in den Sand setzen für Fehl-Subventionen für Heuschrecken usw. Wenn da mal das Volk ihr Maul auf bekommen würden,aber haben da eher Angst um ihr Auto,Urlaub oder Haus .

Dieser Satz,"seit froh das ihr Arbeit habt",zieht schon lange nicht mehr !!
Dieser Satz ist nur eine Diskriminierung gegenüber den Arbeitsuchenden,damit andere gut darstehen !!

mfg
 
E

ExitUser

Gast
...
Leute wie du sind gefährlich; wenn sogar vorgeblich Selbstbetroffene - wenn auch ehemals - den Beschwerten empfehlen, ihr Los in Demut und mit Dankbarkeit hinzunehmen kann ich nur sagen : Pfui Deubel! Schäme Dich !

Deine "Hilfe" hier im Forum ist dann auch nur dafür da, um den Status quo zu bewahren ... nach dem Motto: wie macht man es dem zum Tode Verurteilten möglichst leicht, zum Schafott zu gehen.

Gut, dass ich auf solche Hilfe nicht angewiesen bin, sondern mich auf eigene Kenntnisse und meine Ausbildung verlassen kann und mich mein Mitgefühl noch nicht verlassen hat.

Die Qualität deiner Hinweise mag hier vielleicht auch mal in den Raum gestellt werden; Fehler macht jeder und das ist auch nicht weiter schlimm. Aber deinen Unfehlbarkeitsanspruch, dein Getue in Ausdruck und Stil deiner Beiträge und deine "Generösität" solltes du mal mit der Realität abgleichen.
Arco ist weder "vorgeblich selbst betroffen" noch "gefährlich" noch stimmt sonst etwas, was du über ihn denkst... da bin ich mir sicher!

Und die Qualität seiner Hinweise - dazu kann ich nur sagen, die haben auch mir und meinen Kindern enorm geholfen, und ich helfe dadurch inzwischen anderen sehr weiter...
 

sumpfgurke1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2006
Beiträge
14
Bewertungen
0
Bin immer noch in dem Verein Tätig es sind nun fast 14 Monate rum.Der Vertrag war befristet für 18 Monate.In 2 Wochen wird entschieden ob ich übernommen werden kann oder nicht.Im Vertrag steht drinn das ich 3 Monate vor Auslaufen des Vertrages mich selbstätig Arbeitslos melden muss.Keiner kann sich Vorstellen von den Mitarbeitern das die mich gehen lassen da ich immer Zuverlässig war und die Arbeit immer gut erledigt habe.Aber der Verband hat keine Planstellen und kein Geld für Handwerker so das ich damit Rechnen muss das ich bald weg bin.Alle 3-6 Monate kommt ein neuer 1 Euro Jobber so das ich davon ausgehe das dieser meinen Job in Kürze übernimmt.Werde dann in 2 Wochen bekanntgeben ob ich übernommen worden bin oder alles von Anfang an eine Abzocke war um an eine billige Arbeitskraft heranzukommen.
 

nemesiz

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Apr 2007
Beiträge
622
Bewertungen
41
Es ist immer wiede rulkig zu sehen wie hier auf brechen und biegen nach Gründen gesucht wird um eine Arbeitsstelle zu verweigern.

Es ist egal wieviel da angeboten wird, sind es 100 mehr als der aktuelle staatliche Satz, sind es 200 mehr, 300 mehr... scheissegal... jammer jammer, moser moser...

solange da keine 400,- am Ende nach allen Abzügen und Fixkosten übrig bleiben werden die Herrschaften ihren hintern nicht bewegen (ja,klingt hart aber so ist es, oder lest ihr hier nie mit?).

Sobald jemand mehr als vom Amt angeboten bekommt sollte er doch diese Arbeitsstelle antreten es sei denn er steht dabei schlechter da als vorher (und damit meine ich nicht, öy, da gibts nur 200 mehr aber ich muss mich ja dann bewegen...noe sowas mach ich ned).

Leute, ich war bis vor kurzem selbst in den Mühlen der Ämter.. aber was ich hier im Forum als mitlesen muss (ja jetzt auch noch, ich bin auch trotz Arbeit immer noch dabei gegen das Desaster bei Wocheenend Papas und Mamas zu klären) ist in meinen Augen einfach nur peinlich.

ICh weiss, ich mach mir damit "mal wieder" keine Freunde... aber trotz allem bleibe ich bei meiner Meinung.

Springt bei der Stelle mehr raus als mit Amt, man steht danach nicht schlechter da (Finanziell)... dann sollte man es Annehmen. Mit Ablehnung und anschließendem Gejammer ist keinem geholfen.

PS: Hausmeisterjobs und Hausmeisterhilfjobs scheint ja im Moment irgendwie der Renner aufm Arbeitsmarkt zu sein.
 

Georgia

Neu hier...
Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Bewertungen
0
Bin gelernter Handwerker mit Malerausbildung sprich mit Gesellenbrief.Seit längere Zeit im Hartz4 Bezug.Habe mir damals einen Minijob bei einem Kirchlichen Verband als Hausmeister gesucht wo ich 8Std die Woche arbeite für ca 250 Euro im Monat.Na ja ist nicht viel aber man macht zumindestestens etwas mit der Hoffnung auf Festeinstellung.

2Drittel dieser Hausmeistertätigkeiten bestehen aus Malerarbeiten sprich Renovierungen Bewohnerzimmer etc.Da aber ziemlich viele Renovierungen anstehen stand jetzt endlich eine Festanstellung zur Debatte die wohl über die Arge bezuschusst werden sollte.

Habe meinen Vertrag heute zur Unterschrift vorgelegt bekommen.Dort steht wörtlich das ich für eine 40 Std Woche 1250 Euro Brutto verdienen soll befristet für 18 Monate und die Arge zahlt denen noch im Monat durchnittlich 70 Prozent der Bruttolohnkosten !!! Im Arbeitsvertrag steht naturlich nichts von Maler sondern eingestellt als Hilfshausmeister also werde ich auch noch degradiert von Hausmeister auf Hilfshausmeister mit dem Zusatz alle Arbeiten auszuführen zur der ich in der Lage bin.Als Malergeselle verdient man bei Steuerklasse1 1200 Euro Netto und ich soll es für 1250 Brutto tun.

Nun meine Frage was kommt Netto dabei raus bei Steuerklasse 1 und muss ich diese Arbeit für diesen Lohn wirklich machen bzw muss ich mit Sanktionen seitens der Arge rechnen bei Ablehnung. Ich bin der Meinung bei jeder schlechten Zeitarbeitsfirma bekommt man mehr...Lohndumping pur. Was mich am meisten aufregt ist das die Arge das auch noch mit 70 Prozent bezuschusst.
Du bist glücklicher Gewinner eines "April Scherz Jobs" .

Leider wirst du diesen Job annehmen müßen.

ARGE Düsseldorf | Pressemitteilungen
http://www.arge-duesseldorf.de/cm/_uploaded/Stellenantrag Jobperspektive Buergerarbeit 16a.pdf
http://www.arge-duesseldorf.de/cm/_uploaded/Stellenbeschreibung Joperspektive Buergerarbeit 16a.pdf

Dein erster Fehler war, daß du bei einem dieser sozialen Verbände diesen Minijob angenommen hast. Das war schon Abzocke pur. Die hätten dich, wären sie wirklich ach so sozial, von Anfang an für ein vernünftiges Gehalt einstellen können. Nun zocken sie Dank der "April Scherz Jobs" noch mehr ab. Du wolltest eine Festanstellung, nun hast du sie. Ohne Sanktionen kommst du da nicht mehr raus.
 
E

ExitUser

Gast
Mein Zitat vom 11.02.2007:

Ich würde diese Arbeit machen...

Wenigstens wäre ich dann aus der Mühle Hartz IV raus...
Mittlerweile hat sich meine Meinung zu diesen Ausbeuter-Jobs um 180 Grad gedreht. Jeder Vollzeit-Job unterhalb eines Verdienstes von 1.000,-- Euro netto ist nicht vertretbar. Derartige Jobs lehne ich in Zukunft ab.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten