Vollstreckungsbescheid (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

nataschk

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2012
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo Zusammen,

ich hätte da auch mal eine Frage bezüglich Real-Inkasso. Ich hoffe mir kann jemand ein Stück weit helfen. (Dachte besonders an Inkasso)

Folgender Hergang:
Kreditkarte bei der LBB überzogen -> Arbeitslosigkeit (Hartz 4).
Da ich nicht mehr zahlen konnte, bat ich um Stornierung des monatlichen Betrages. Dies wurde abgelehnrt und lediglich ein geringerer monatlicher Betrag angeboten. Weitere Versuche zu verhandeln blieben erfolglos, so dass es dann zu Zahlungsausfällen kam. Darauf wurde direkt ein Inkassobüro beauftragt und Inkassogebühren in Höhe von 229,55 erhoben worden. Dieses bei einer Gesamthöhe von anfangs 1739,33. Hinzu kommen natürlich noch kleinere Forderungen wie Mahnkosten der Auftraggeberin, Kontoführungsgebühren, Ermittlungsgebühren und Verzugszinsen.
Ich habe mich bereit erklärt, einer Ratenzahlung zuzustimmen, wenn auf die Inkassokosten verzichtet worden wäre. Dauafhin kam es zu einem Mahnbescheid, gegen den ich teilweise Widerspruch eingelegt habe. Die Inkassokosten sind mittlerweile bei 419,48 (Inakssokosten für außergerichtlichen Vergleich/Abzahlungsvereinbarung). Nun kam der Vollstreckungsbescheid, gegen den ich nun auch Einspruch und zusätzlich die vorläufige Einstellung der Zwangsvollstreckung beantragt habe.

Ich hoffe, mir gibt jemand in diesem Fall einen Rat, wie ich weiter vorgehen kann.
Im übrigen wurde die Forderung an das Inkassounternehmen abgetreten.

Lieben Gruß,

Natascha
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Dauafhin kam es zu einem Mahnbescheid, gegen den ich teilweise Widerspruch eingelegt habe. Die Inkassokosten sind mittlerweile bei 419,48 (Inakssokosten für außergerichtlichen Vergleich/Abzahlungsvereinbarung). Nun kam der Vollstreckungsbescheid, gegen den ich nun auch Einspruch und zusätzlich die vorläufige Einstellung der Zwangsvollstreckung beantragt habe.
Teilwiderspruch gegen welche Positionen im MB eingelegt ?

Werden die im MB widersprochnen Positionen im VB noch aufgelistet ?

Wann kam der VB und wann war der Einspruch ?

Einspruch gegenüber welchen Positionen ?

lg
 

nataschk

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2012
Beiträge
8
Bewertungen
0
Teilwiderspruch gegen welche Positionen im MB eingelegt ?

-Teilwiderspruch gegen die Nebenforderungen wie Inkassokosten.

Werden die im MB widersprochnen Positionen im VB noch aufgelistet ?

- Werden im VB noch aufgelistet.

Wann kam der VB und wann war der Einspruch ?

- Gestern kam der VB und heute habe ich Einspruch eingelegt.

Einspruch gegenüber welchen Positionen ?

- Gegenüber keiner besonderen Position. Dachte erstmal, ich lege erstmal pauschal Einpruch ein. Die Frage lässt aber vermuten, dass dies ein Fehler war...

lg
Gruß Natascha
 

nataschk

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2012
Beiträge
8
Bewertungen
0
Ich hoffe, die Infos reichen und es kann mir jemand einen Rat geben...
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Den Teil Widerspruch des MBs hast Du direkt ans zuständige Mahn Gericht geschickt ?

Wieviel Zeit ist zwischen MB Teilwiderspruch und VB vergangen ?

Einspruch gegen die komplette Forderung würde ich natürlich zurücknehmen

Nicht durchsetzungsfähig wären die zusätzlichen Inkassogebühren/ Vergleichsgebühr ( also die 419 €) sowie die im MB aufgelisteten Kontoführungsgebühren

Die Hauptforderung ebenfalls überprüfen
Gelegentlich werden "versehentlich" etwaige Inkassogebühren dort versteckt
 

nataschk

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2012
Beiträge
8
Bewertungen
0
Vielen Dank für die Antwort.

Der Widerspruch ging direkt an das Gericht.

Mahnbescheid wurde am 02.07 zugestellt. Am 29.08 kam der VB.

Ok, dann werde ich den Einspruch zurücknehmen und nur gegen die Nebenforderungen Einspruch einlegen.

Sollte ich mich parallel noch an Real Inkasso wenden oder wie ist nun das beste Vorgehen?

Lieben Gruß

Natascha
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Nur ans Gericht

Vermutlich wird sich das Inkassobüro melden und Dich auffordern den Widerspruch bzw Einspruch zurückzuziehen bzw zu begründen
Darauf nicht eingehen

Sicherheitshalber nochmal nachgefragt :

Du hast nur den Inkassokosten (419) widersprochen und nicht den RA Kosten ?
 

nataschk

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2012
Beiträge
8
Bewertungen
0
Ich hatte den ganzen Nebenforderungen widersprochen. Von RA (Gehe mal von Rechtsanwaltskosten aus)war im VB oder MB nicht die Rede.

Wie ist denn dann der weitere Ablauf? Ich hatte gelesen, dass die Hauptforderung trotzdem vollstreckt werden könnte.
Also was passiert, wenn sich Real-Inkasso meldet und ich auf den Widerspruch- Einspruchsrückzug nicht eingehe?

Am liebsten wäre mir, ich könnte mich mit denen einigen und die Summe exkl. der Nebenforderungen zurückzahlen. Das war aber vorher schon nicht möglich.

Fand es auch eine Frechheit von der LBB, dass keine Rücksicht auf Zahlungsschwierigkeiten genommen wurde. Ist ja nicht so gewesen, dass ich nicht zahlungswillig gewesen wäre.

Gruß

Natascha
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Ich hatte den ganzen Nebenforderungen widersprochen. Von RA (Gehe mal von Rechtsanwaltskosten aus)war im VB oder MB nicht die Rede.
Am besten du verlinkst mal den MB hier ( namen abdecken)

Laufen noch andere Beitreibungsmaßnahmen ?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Im VB ist der MB Teil Widerspruch ja vermerkt

Hast Du ein P Konto ?

Theoretisch kann die Gegenseite Dein Konto pfänden lassen
Was meinst du mit anderen Beitreibungsmaßnahmen?
Andere Schulden

Was mich etwas wundert das im VB keine RA Gebühren aufgelistet sind

Evtl schauen andere User da noch mal drüber
 

nataschk

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2012
Beiträge
8
Bewertungen
0
Ein p-Konto habe ich nicht. Hatte aber Antrag auf vorläufige Einstellung der Vollstreckung eingereicht.

Einen Autokredit habe ich noch, aber der wurde und wird immer bezahlt...

Heißt es jetzt, dass ich den Einspruch gar nicht auf die Nebenkosten beziehen muss, weil das im VB schon erwähnt wurde?

Warum ist es verwunderlich, dass keine RA-Kosten aufgeführt sind?

Was meinst du denn, wird jetzt passieren von Seite des Gerichtes oder dem Inkasso?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Heißt es jetzt, dass ich den Einspruch gar nicht auf die Nebenkosten beziehen muss, weil das im VB schon erwähnt wurde?
Also Du hattest gegenüber dem MB den kompletten Nebenkosten widersprochen ?
Dann kam der VB und es gab Einspruch gegenüber dem kompletten VB ?
Der VB Einspruch ist noch aktuell ?
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
https://www.dropbox.com/s/f33h4p1t5rfp2sr/IMG_20120906_224401.jpg

Ist leider nur mit dem Handy gemacht worden. Sollte aber leserlich sein.
wurde das photo inzwischen gelöscht ?

bitte noch einmal posten oder am besten als anhang hier hochladen. mich würde auch der genaue wortlaut des widerspruches gegen den mahnbescheid interessieren.
wenn die forderung an das inkassobüro abgetreten wurde, dann darf das inkassobüro die inkassokosten nicht berechnen. das inkassobüro kann diese kosten nicht einklagen. etwaige ra-kosten sind aber einforderbar.

die drohende kto-pfändung hat @inkasso schon angesprochen. was wurde der lbb im wege der verhandlung denn angeboten? der lbb hätte klargemacht werden müssen, dass weitere eintreibungsmaßnahmen frucht- u. sinnlos sind, da hartz4 bezug.

auch das inkasso kann nicht mehr, als einen gerichtsvollzieher zu beauftragen und muss dessen kosten vorstrecken. mehr als eine fruchtlose pfändung kommt dabei auch nicht raus+ evtl.eidesstattliche versicherung.

entweder du verhandelst mit dem inkasso über die einstellung aller weiterer, sinnloser beitreibungsmaßnahmen, gegen zahlung von 20% der hauptforderung, in raten oder du wendest dich deswegen an eine schuldnerberatungsstelle.

bei dir ist einfach gesagt "nix zu holen" :cool:
 
Oben Unten